DIES & DAS

Akku aufladen

05/10/2015

Bei uns in NRW fangen heute die Herbstferien an.

Zum Glück, denn ich hörte die Menschen schon wieder klagen:
„ich könnte schon wieder in den Urlaub fahren – ich brauche mal wieder eine Auszeit“

Sind die Akkus wirklich schon wieder leer? Oder wurden sie nur nie richtig aufgeladen?

Kann man in 14 Tagen Strandurlaub überhaupt genügen Energie tanken, die lange genug anhält, um entspannt über den Herbst zu kommen?

Ich glaube, es ist ein Trugschluss, sich im Urlaub dauerhaft erholen zu können. Deshalb ist es mir auch wichtig, regelmäßig & im kleinen meinen Akku aufzuladen. Diese Zeit nehme ich mir, auch wenn mein Terminkalender voll ist. Denn nur, wenn ich meine Reserven aufgefüllt habe, kann ich auch wieder volle Leistung zeigen.

Dies sind meine 6 Tipps, wie man – im kleinen – seinen Akku aufladen kann:

  • einen Yogakurs besuchen (oder Joggen gehen)
  • Meditieren (oder ein kurzes Nickerchen halten)
  • ein Treffen mit einem positiven Menschen (oder ein Telefonat mit einem lieben Menschen)
  • eine ruhige Mahlzeit einnehmen (ohne Radio und ohne Handy)
  • im Auto das aktuelles Lieblingslied hören und laut mitsingen
  • Tanzen gehen (auch wenn man dadurch evtl. auf einige Stunden Schlaf verzichten muss)

Manchmal sind es die zwischenmenschlichen Begegnungen, die mich wieder frisch fühlen lassen – manchmal lade ich meinen Akku, in dem ich ganz alleine bin (alleine Frühstücken, alleine Zug fahren).

Ganz egal – Hauptsache ich habe nicht ständig das Gefühl mich bis zum nächsten Urlaub, bis zur nächsten Auszeit, quälen zu müssen ….

Was macht Ihr am liebsten, um Euren Akku aufzuladen?

Entspannte Grüße

Denise

  • antetanni 05/10/2015 at 5:43

    Das sind schöne Tipps!

    Für mich ist ein Mittagsschläfchen – soweit möglich – das A und O im Alltag, um wieder Kraft zu tanken. Es reichen schon ein paar Minütchen auf dem Sofa… danach könnte ich fast Bäume ausreißen (oder wie heißt es so schön… oder Sträucher… oder Blumen… ok, Gras… 😀 …).

    Nein, ernsthaft, ich versuche, so oft es geht ein Päuschen im Alltag einzubauen. Meinen Akku kann ich auch sehr gut bei kleinen Wanderungen auftanken, auch hier reicht oft schon eine Runde um den Block – wir wohnen zum Glück am Feldrand und können so oft auch abends mal noch kurz eine Runde gehen.

    Kleine Auszeiten im Alltag finde ich sehr wertvoll und genau der Alltag ist es doch, der uns ausmacht!

    Ich wünsche dir einen guten Start in die Ferien, genießt diese Zeit und kommt danach wieder gut in einen ebenso guten Alltag.

    ♥-liche Grüße
    Anni

  • Milena Schlegel 05/10/2015 at 6:27

    Wir haben jetzt auch Herbstferien und da kann ich eine Stunde länger schlafen. Ich stehe zwar auch schon um halb acht auf, weil der Kleinste herumtigert, aber dann aufstehen, wenn auch der Tag beginnt und nicht in der Dunkelheit, macht schon viel aus. Insofern kommen jetzt dunkle Zeiten…

    Ich kann meine Akkus aufladen, wenn ich – wie du – ins Yoga gehe. Oder wenn wir zB das Nachtessen gemeinsam vorbereiten oder Aufräumen, Putzen, Wäsche. Yoga mache ich gerne alleine, sonst mag ich es aber, wenn ich nicht immer alles selber machen muss und einander geholfen wird. Leider kommt das viel zu wenig vor. Nicht mal in den Ferien.

    Aber erzähl doch mal. Bekommst Du Hilfe bei Deiner Familie? Hat jeder von Euch eine Aufgabe? Oder managst Du alles alleine? Ich bin interessiert, wie andere das machen…
    Lieber Gruss
    Milena

    • Denise Colquhoun 05/10/2015 at 7:56

      Puuuu … schwieriges Thema … grundsätzlich ist jeder für seinen Kram zuständig (die Kinder müssen ihre Wäsche weg bringen, Zimmer aufräumen und saugen),
      aber die Hausarbeit (putzen, waschen, kochen) liegt schon in meinem Bereich.
      Dafür muss ich nichts im Garten machen – das ist die Aufgabe meines Mannes …

      Liebe Grüße & schöne Ferien
      Denise

  • Stephanie Buhl 05/10/2015 at 7:51

    Ich komme gerade von einem Wochenende-Akku-Aufladen-Deluxe in einem Wellnesshotel zurück. Zwei 1/2 Tage Sauna, Baden und das Essen steht vor mir. Heute sind die Bäume zum Ausreißen darn. Aber im Ernst das ist Luxus.

    Für den normalen Alltag plane ich immer wieder freie Wochenenden in den Kalender. Diese werden reserviert in den Kalendern aller Familienmitgliedern mit der Bezeichnung "reserviert – frei" so weiß jeder Bescheid.
    Es wird gelesen, gebastelt, mal ein Film angesehen und die PCs, Handys und Tablets bleiben aus. Das ist klasse und jeder freut sich von uns darauf. Zu Essen gibt es Vorgekochtes und einen Kuchen backe ich am Freitag – für uns perfekt.

    Liebe Grüße
    Stephanie

  • JuxisBakery 05/10/2015 at 8:15

    Vor allem die positiven Menschen in unserem Leben kann ich zum Akku-Aufladen empfehlen.
    Weiters bin ich gerne mal für 1-2 Nächte in einem Wellnesshotel – Sauna, schlafen, essen, schlafen, … 😉
    Ja und für mich ist Backen volle Entspannung…
    Lg Juxi

  • Julia (mammilade) 05/10/2015 at 10:36

    Mir helfen meine kleinen Kakaomomente, etwas Alleinzeit, Ruhe und Stille, Bewegung (auch alleine), einfach mal nur in der beobachtenden Position zu sein, nicht gefragt zu sein und den Gedanken nachzuhängen.

    LG Julia

  • Angela 05/10/2015 at 11:22

    Spaziergänge, Gartenarbeit und Konzertbesuche…laden erfolgreich und zuverlässig meinen Akku im Alltag auf und schaffen ein wenig Abstand 🙂

    Ich seh das auch so, dass man solche Inseln im Alltag braucht und sich nicht nur von Urlaub zu Urlaub oder Ferien zu Ferien hangeln sollte. Man kriegt dann nämlich wirklich den Akku nicht voll…

  • Katja 05/10/2015 at 16:03

    Ein sehr schöner Post. Mein Mann und ich haben gerade die letzten Tage darüber gesprochen, dass wir einfach öfter mal kleine Auszeiten nehmen wollen. Wir werden zukünftig versuchen 1x im Monate Samstag-Sonntag wegzufahren mit Hotelübernachtung.
    Außerdem gehen wir möglichst oft im Naherholungsgebiet spazieren.
    Ich für mich gehe wöchentlich zum Yogakurs und mache auch zu Hause nach Möglichkeit Yoga. Seit neustem bin ich im Fitness-Studio angemeldet und gehe auch mehrfach wöchentlich hin, damit versuche ich dem Kopf wieder frei zu bekommen. Außerdem gönne ich mir alle paar Wochen eine Massage und was ich ganz wichtig finde, privat umgebe ich mich möglichst nur mit positiven Menschen.
    Deshalb lese ich auch schöne Blog wie deinen. :o)

    LG Katja

  • Tina Wienstroth 06/10/2015 at 19:39

    Liebe Denise,

    da sprichst Du mir aus dem Herzen. Ich versuche auch seit einiger Zeit, mir solche Inseln im Alltag zu schaffen und es klappt gut. Meine Yogastunde steht ganz oben auf der Liste und hat mich von meinen Rückenschmerzen erlöst. Auch Deinen anderen Vorschlägen kann ich nur zustimmen.
    Deine ordentlichen Grüße finde ich auch immer toll, denn ich kann mich am besten in einem ordentlichen Umfeld entspannen.
    In diesem Sinne ordentliche Grüße aus Holland
    Tina

  • Anonym 16/10/2015 at 7:22

    Bei den meisten Kommentaren hier kann ich ohne weiteres unterschreiben… Yoga, Garten (bei mir 11 m Balkon, lach), BACKEN, alleine Zug fahren, etc. …. alles in allem Zeit allein für sich… Gedanken in Ruhe herumschweifen lassen… merken, dass sie weniger werden… dadurch zur Ruhe kommen…
    Das ist es.
    Und dann "reicht" auch mal eine Woche Nordfriesland im Herbst als Jahresurlaub um komplett aufzutanken. (Vor Kurzem erlebt :))
    Das hätte ich früher nicht für möglich gehalten.

    Was aber nicht zu unterschätzen ist: ein Job, der Spass macht, ausfüllt, in dem man – auf welche Art auch immer – Anerkennung findet.
    Alle Auszeiten und Urlaube dieser Welt nützen nichts, wenn man sich morgens zwingen muss, zur Arbeit zu gehen. Das ist leider nicht für jeden möglich, ich weiß.

    Liebe Grüße

    Petra

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen