Ordnung Vorher | Nachher

Donnerstag = OrdnungsTag

31/03/2016

Warum ist Ordnung wichtig?

• damit Du nicht die Kontrolle verlierst
• damit Du mehr Platz hast,
• damit Du findest, wonach Du suchst,
• damit Du Geld sparst (Du brauchst nicht neu kaufen, was Du gerade nicht findest)

Was Ordnung machen nicht bedeutet:

• Ordnung machen heißt nicht umzuräumen. Das Chaos bleibt. Es wird nur umgelagert.
• es heißt auch nicht, sauber zu machen. Es ist nicht der Schmutz, der uns nervös macht, sondern die Unordnung.
• Es ist auch keine Ordnung gemacht, wenn Du den ganzen Berg in der Schublade verschwinden lässt
• Ordentlich zu sein hat nichts mit Perfektionismus zu tun. Deine Bücher müssen nicht nach Größe sortiert sein
• Ordentlich zu sein kann man lernen!

Was bedeutet es ordentlich zu sein?

• Ordentlich zu sein bedeutet, dass Du Dinge wiederfindest und schnell an die Sachen kommst, die Du benötigst
• Ordnung zu haben heißt, dass alles seinen Platz hat
• Ordnung ist eine Bedingung dafür, dass nichts zertreten, verloren oder anderweitig zerstört wird, nur weil es sich nicht an seinem Platz befindet
• es bedeutet nicht, dass die Wohnung die Atmosphäre von einem Krankenhaus hat. Wenn es zu ordentlich wird, kommt schnell eine sterile, ungemütliche Atmosphäre auf

 

Sorge dafür, dass Dinge passieren und warte nicht ab,

dass etwas in Deinem Leben passiert.

 

ordnung-kleiderschrank-frauen

ordnung-kleiderschrank-nachher

Lebe Dein Leben oder Dein Leben lebt dich!

 

Immer wieder ein schöner Start: der Kleiderschrank! Durchschnittlich drei Stunden brauche ich – zusammen mit meinen Kunden – um einen ganzen Kleiderschrank neu zu sortieren. Auch wenn es schmerzt, Anziehsachen los zu lassen, die irgendwann einmal viel Geld gekostet haben oder einzusehen, dass bestimmte Stücke einfach nicht mehr passen – wenn diese Stücke erst einmal aussortiert sind und im Schrank nur noch Stücke hängen, in denen man sich zu 100 % wohl fühlt, ist der Verlust schon bald überstanden! Garantiert!

 

ordnung-kleiderschrank-kleiderspende

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

 

  • Biene 31/03/2016 at 6:47

    Schön geschrieben!

    Für mich ist es am wichtigsten, dass alles einen festen Platz hat – so geht das Wegräumen einfacher und es liegt ganz automatisch bicht mehr dauernd etwas herum.

    Liebe Grüße, Biene

  • martina Goernemann 31/03/2016 at 9:27

    „Sorge dafür, dass Dinge passieren …“ was für ein kluger, kluger Spruch. Ich muss zugeben, in meiner Kleiderkammer sieht es gerade schlimmer aus als auf deinem schlimmsten Bild. Ich rolliere nämlich. Winter weg, Sommer raus. und dabei fallen unüberschaubare Wäscheberge an. Aber wenn ich den Frust kriege, stöbere ich ein bisschen in deinem Blog. :-)))) Happy Donnerstag! Deine Raumseele! P.S. Kennst du Soleier?

    • fräulein | ordnung 31/03/2016 at 14:56

      Oh weh … Soleier? Die Dinger erinnern mich immer an in Formaldehyde eingelegte Augen :-)))
      Aber ich wette, wenn ich eine Raumseele-Geschichte dazu bekomme, freunde ich mich evtl. damit an …

  • Ursula 31/03/2016 at 10:00

    Oh, Deine Fotos sind immer so motivierend! Ich schaue grad ab und an Schrankalarm an und finde es jedesmal faszinierend, wie schön der Schrank dann danach aussieht….(und nehme mir jedesmal vor, das jetzt auch mal zu machen… )

    Liebe Grüße!

  • Nicole von Familieordentlich.de 03/04/2016 at 19:20

    Liebe Denise,

    „Ordnung zu haben heißt, dass alles seinen Platz hat“. Das ist einer der wichtigsten, wenn nicht der wichtigste Punkt überhaupt. Wenn man für manche Dinge einfach keinen passenden Platz findet, zeigt das auch oft, dass man diese Dinge gar nicht braucht.

    Liebe Grüße,
    Nicole

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen