Pläne

Donnerstag = OrdnungsTag (Putzplan)

14/05/2015

Schon einige Male habe ich darüber geschrieben, dass ich eigentlich keinem Putzplan folge. HIER habe ich mal von meinem kleinen Heft erzählt, in dem ich immer alles notiere, was ich erledigt habe und was in der nächsten Woche zu machen ist. In diesem Jahr notiere ich mir solche Sachen in groben Stichpunkten in meinem Kalender, der neben dem Rechner liegt.

Mir persönlich fällt es leichter, wenn ich mir jeden Tag ein anderes Zimmer vor nehme. Aufgeteilt erscheint mir die Arbeit nicht so mühselig und mir bleibt noch genug Zeit für alles andere, was im Alltag erledigt werden muss. Der Beruf, die Kinder und andere unvorhersehbare Ereignisse erfordern sowieso immer wieder neue Planung!

So ungefähr sieht meine Woche aus:

Montag: Wohnzimmer | Staub putzen, alle 2-3 Wochen Kissen neu beziehen | 1 x im Monat die Fenster putzen

Dienstag: Kinderzimmer | Aufräumen, Saugen, im Wechsel die Betten beziehen | alle 2 Monate die Fenster putzen

Mittwoch: Küche | Oberflächen abwischen, alle 14 Tage das Fenster putzen | nach Bedarf den Kühlschrank auswischen

Donnerstag: Badezimmer | Putzen, Boden wischen | Handtücher wechseln

Freitag: Büro| Post sortieren, abheften, Rechnungen begleichen | nach Bedarf: Bügeln

Sonntag: Schlafzimmer | Staub putzen, alle 14 Tage die Betten beziehen

 

Der Samstag ist mein freier Tag 😉 wobei: frei hat man als „Hausfrau“ ja sowieso nie, oder? Neben meinen wöchentlichen Aufgaben habe ich noch eine Liste mit Dingen, die ich nahezu JEDEN TAG einmal erledige (meine „guten Gewohnheiten“, von denen ich HIER schon geschrieben habe):

  • Betten machen
  • Wäsche waschen
  • die Spülmaschine befüllen
  • herumliegende Klamotten aufhängen oder in die Wäsche werfen
  • Müll raus bringen, sobald er voll ist
  • das Erdgeschoss staubsaugen

Wer ein System hat, nach dem er die Hausarbeit plant, wird vieles automatisch erledigen, ohne groß darüber nachzudenken. Welches System es am Ende ist, ist dabei völlig egal.

Wichtig ist: am Ende des Tages sehen, was man geschafft hast und nicht das, was nicht erledigt ist!

Und wesentlich einfacher geht der Hausputz von der Hand, je weniger Kram man rum stehen hat!
Aber DAS wisst Ihr ja schon längst alle ….

 

Ordentliche Grüße
Denise
  • klitzekleinedinge 14/05/2015 at 5:05

    Ich finde auch, dass ein System sehr wichtig ist.
    Deine Idee mit der Aufteilung nach Zimmern finde ich gut! Ich nutze momentan tatsächlich einen Putzplan bzw. Haushaltsplan: Nicht nach Zimmern unterteilt, aber jeden Tag ein paar Aufgaben, so dass ich nie zu viel an einem Tag machen muss.
    Früher hab ich nämlich einfach immer nur jeden Samstag geputzt und war dann stundenlang beschäftigt…

    Liebe Grüße, Biene

  • Wohnverliebt 14/05/2015 at 5:41

    Hallo Denise,
    ich putze meistens Montag alles durch, aber ich habe mir auch überlegt es auf alle Tage zu verteilen. Dein Plan ist gut, aber jeden Tag saugen schaffe ich nicht…

    Liebe Grüße
    Sybille

  • les belles choses 14/05/2015 at 9:58

    Ja, so ein grober Plan ist in jedem Fall hilfreich. Sonst kommt leicht das Gefühl auf, dass alles über einem zusammenschlägt – Panik, Hilfe!!! Ich finde auch, dass man dabei aber flexibel bleiben sollte, denn mit Familie kommt immer mal etwas dazwischen, und dann ist das einfach so.
    In den letzten 1 1/2 Jahren habe ich einfach zuviel gearbeitet, so dass vieles liegen geblieben ist, das ich jetzt, wo ich eine etwas ruhigere Phase habe, aufzuarbeiten versuche. Daher habe ich mir nach Erledigung der täglichen Routine einzelne "Projekte" vorgenommen (zur Zeit der Bügelberg, der sich ja wie von Zauberhand immer wieder neu erhöht, und das Schlafzimmer). So kann ich einigermaßen ruhig die anderen "Baustellen" ignorieren mit dem Gedanken "Ihr kommt auch noch dran, wenn ich soweit bin". Das Schönste daran ist, dass ich mir jetzt wieder meist einen Tag die Woche relativ arbeitsfrei halten kann und nicht sonntags schon wieder alles für die Woche vorbereiten muss. Das ist so befreiend und kommt dem Familienklima sehr zugute!
    Einen schönen Feiertag (der heute bei uns komplett arbeitsfrei ist, jawohl!),
    Angelika

    Eine Frage hätte ich noch: Wie schaffst du es, mit nur 1x bügeln die Woche hinzukommen? Auch ohne "Altlasten" hat das bei mir noch nie gereicht. Ich habe allerdings einen Mann mit Bürojob, das heißt ein Hemd pro Tag etc.

  • PetraHB 14/05/2015 at 19:51

    Liebe Denise, durch Zufall bin ich vor ein paar Wochen in deinem Blog gelandet und arbeite mich gerade durch unser Haus… Heute war der Tiefkühlschrank und die Box mit Sandspielzeug etc. dran….und diverse Kartons Kinderbekleidung und Spielzeug da ich am Sonntag auf dem Kinderflohmarkt verkaufe.
    Ich versuche Schritt für Schritt zu sortieren, auszumisten, wegzuwerfen und neu einzuräumen.
    Ich fühle mich richtig wohl dabei 🙂
    Die Idee jeden Tag ein anderes Zimmer zu machen, finde ich gut und werde ich ausprobieren !

    Liebe Grüße aus Bremen und ein schönes WE wünscht dir Petra

  • Julia 15/05/2015 at 6:12

    Stimmt, mit System geht es leichter. Früher habe ich einmal pro Woche (oder auch mal nur alle 2 Wochen) einen grossen Wohnungsputz veranstaltet. Dann kam das Baby und die grossen Aktionen blieben auf der Strecke, weil mit Mini ziemlicher Sicherheit genau dann schlecht geschlafen hatte/Blähungen hatte/am Zahnen war/… und mehr Aufmerksamkeit brauchte, als für den Zustand der Wohnung gut war. Ich habe dann FLYLady entdeckt und seither ist unsere Wohnung trotz Baby aufgeräumter und sauberer als je zuvor!

    LG, Julia

  • Maviechen 25/05/2015 at 13:37

    Liebe Denise,

    Ich habe deinen blog eher zufällig über einen Link bei Katja zum Besuch vom prinzenpaar gefunden und ich finde ihn herrlich!!! Ordnung ist für viele ein triviales Thema, aber ich liebe Ordnung und Pläne und Systeme! Das macht mir hin und wieder in Kombination mit unseren kleinen vier Kindern Kopfschmerzen, aber im Großen und Ganzen läuft der Laden 😉
    Mach weiter so, alles Liebe,
    Birgit G.

  • Ivi 27/05/2015 at 14:22

    Liebe Denise Ohh man ich bewundere dich.. so oft Fenster putzen? Wir sind bei uns zu zweit noch ohne Kinder und ich muss sagen fürs Fensterputzen hab ich irgendwie immer eine Ausrede.. Entweder zu kalt oder zu viel Sonne, im Frühjahr sieht es nach 2 Tage genauso aus wie vorher auf Grund der Pollen und dann nur 1 Fenster putzen, wenn ich schon nur 1 bis 2 mal im Jahr es überhaupt schaffe ist dann auch nicht.. das lässt das ganze aber das ein oder andere mal auch wieder ausfallen. Irgendwie hab ich zu zweit nicht so den Drang System zu haben .. es passiert wenn es passiert.. und wenn das halt heißt nur alle 2 Woche saugen, dann ist das halt so. ich hoffe aber ich kann deine Tipps später, wenn mehr Struktur ganz wichtig ist, nutzen. Mein Problem ist nur die Angst vor dem sortieren von Unterlagen…. bei mir schafft es leider viel zu wenig in Ordner, was abgearbeitet ist landet auf einem Berg. Wie kann man denn da bei gutem Wetter draußen mal Motivation finden anzufangen? Mir macht immer Angst, dass wenn ich damit anfange gleich alles machen muss … alle Ordner brauche, alle Papiere und es dann bei meiner unsicherheit "was muss nun weg und was nicht" Ewigkeiten dafür brauche.
    aber egal.. irgendwann wird das schon.

    Wünsche dir eine schöne Woche LG Ivi

  • Lucas 02/02/2016 at 12:05

    Eine der interessantesten Blogs zu diesem Thema. Interessante Einträge und transparent Thema.

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen