Ordnung

Donnerstag = OrdnungsTag | ungelesene Zeitschriften

11/05/2017

Wohin mit ungelesenen Zeitschriften?

Das wurde ich gefragt und so gleich schoss mir die Schamesröte in’s Gesicht!

Sind Zeitschriften doch schon seit vielen Jahren ein Laster von mir. Obwohl ich sämtliche Abo’s gekündigt habe und nur noch ausgewähle Zeitschriften kaufe! Trotzdem wachsen sie immer wieder, diese vielen kleinen Stapel!

Und brauchen dann meine volle Aufmerksamkeit.

Meine ungelesenen Zeitschriften liegen:

ungelesene Zeitschriften

HIER

Ordnungstag Zeitschriften

HIER

Zeitschriften Ordnungstag

UND HIER

Allerdings: ungelesen ist keine von denen. Ich blätter immer jede Zeitschrift noch am selben Tag einmal durch! Dann wandert sie entweder hoch in das Schlafzimmer, neben mein Bett (nur dort habe ich wirklich Zeit zu lesen), im Wohnzimmer auf das Klavier oder eben in den Zeitschriftenhalter in der Küche.

Holländische Zeitschriften

Die besonderen Hefte (also die aus England oder Holland) verweilen immer besonders lange im Wohnzimmer, bevor sie dann meiner jeweiligen Sammlung zugefügt werden.

Zeitschriften Sammlung

Mein Tipp, um Herr über das Zeitschriften Chaos zu werden:

  1. weniger kaufen!
  2. an nur EINEM Ort aufbewahren!
  3. regelmäßig aussortieren!

Schon vor vielen Jahren habe ich mal einen längeren Beitrag über Zeitschriftenordnung geschrieben. Der ist so aktuell wie eh & je! Noch immer habe ich verschiedene Ordner für Rezeptideen | Einrichtung | Reisen in denen ich die Seiten aufbewahre, die ich aus aussortieren Zeitschriften heraus gerissen habe.

Zeitschriftenliebe

Mein heutiger Ordnungstipp für Euch:

Sucht alle Zeitschriften zusammen, packt sie auf einen Stapel und sortiert dann die Hälfte davon aus! Wenn die Zeit es übrig lässt: blättert sie einmal durch und reisst Euch die interessanten Sachen heraus.

Wichtig: die herausgerissenen Seiten nicht vergessen und an einem der nächsten, verregneten Sonntage schön sortieren! Nach Rezepten, Deko oder Geschenkideen, Reisetipps. Macht Euch einen schönen Ordner mit Klarsichtfolien fertig, damit diese Sachen auch wirklich zum Einsatz kommen!

Und für gut erhaltene Zeitschriften, aus denen nicht die Hälfte heraus gerissen wurde, gibt es immer einen glücklichen Abnehmer. Es ist immer schöner, wenn so eine Zeitschrift mehr als nur eine Person glücklich machen kann!

Ordentliche Grüße

Denise

p.s. OrdnungsTage vorzubereiten hat immer etwas befreiendes! So hat sich der Stapel auf unserem Klavier jetzt in nichts aufgelöst (2/3 kam in den Müll, 1/3 in Paula’s Zimmer) und in der Zeitschriftentasche auf dem Gästeklo steht nur noch ein Heft!

Ein dicker Stapel mit alten „emotion“ Ausgaben liegt nun hier für meine Schwester und ich fühle mich sehr befreit!

 

 

14 Kommentare

  • Antworten Sonja 11/05/2017 at 6:29

    Hm, früher habe ich mir gerne ab und zu eine Zeitschrift gekauft. Aber jetzt ziehe ich alle meine Anregungen und Informationen aus dem Internet.
    Die alten Zeitschriften habe ich gesammelt und regelmäßig für Collagen im Unterricht (Kunst, Religion) verwertet.

  • Antworten Biggi Bauer 11/05/2017 at 7:14

    Das erinnert mich an meine große Aktion vor 3 Monaten. Ich hatte auf dem Dachboden Zeitschriften wie Schöner Wohnen, Wohnidee, Flora, Mein schöner Garten, etc. über 32 Jahre!! gesammelt. Und zwar jede Ausgabe. Da lag ein kleines Vermögen. Als ich mich entschloss, mich davon zu trennen, versuchte ich es erst über ebay. Leider bestand kein Interesse. Ich fuhr letztendlich zur Papierverwertung, wo ich für alles insgesamt 23 € bekam. Nicht sehr viel, aber ich bin unendlich erleichtert. Ich habe auch sämtliche Abos gekündigt und stöbere viel lieber in blogs, instagram und Pinterest.
    Ganz liebe Grüße Biggi

  • Antworten Sunnys Haus 11/05/2017 at 8:21

    Ooooh ja, das kenne ich auch. Eine zeitlang habe ich recht viele Zeitschriften gekauft und es bildete sich Stapel um Stapel. Irgendwann habe ich rigoros aussortiert und fast nichts behalten. Jetzt achte ich darauf, nicht zu viel nachzukaufen. Einige lese ich auf dem iPad, ab und an gibt’s mal eine normale, die liegt dann auch auf einem – inzwischen kleinen – Stapel neben dem Bett, weil ich gerne vorm einschlafen ein bisschen darin lese. Zeitschriften weiterzugeben/zu tauschen finde ich auch toll, mache ich ab und an mit meiner Nachbarin und einer Kollegin. Abos habe ich auch keine mehr.

    Liebe Grüße
    Birgit

  • Antworten Anke 11/05/2017 at 8:57

    Auf meinem Küchentisch steht ein Tischsekretär. Habe ich mal geschenkt gekommen, sehr praktisch. Neben ungelesenen Zeitschriften können auch Flyer etc. griffbereit aufbewahrt werden.

    Ich blättere Zeitschriften vor dem Kauf immer erst mal kurz durch, gerade die div. Kundenzeitschriften, bevor ich diese kaufe bzw. mitnehme.

    Nach dem Lesen gehen diese erst mal zu meiner Nachbarin, wir tauschen uns fast alle Zeitschriften aus. Danach überlege ich, ob sich diese zum Aufbewahren lohnen (z. B. mit fachärztlichen Artikeln wie die CLIO, oder Strickmusterhefte auch jahrelang) oder weggeworfen bzw. weitergegeben werden können.

    Hierzu mein Tipp: Ich lege diese an Orte aus, an denen ich selbst Zeitschriften vermisst habe, z. b. Arzt-/Physiotherapie-Praxen, die kein Lesezirkel-Abo haben, oder auch die Sauna etc.

    Sonnige Grüße von Anke

  • Antworten Syelle 11/05/2017 at 9:15

    Liebe Denise,
    vielen Dank für den kleinen Schubs, mal wieder meine Zeitschriften-Lager zu durchforsten.
    Ich bringe ausgelesene Exemplare, die noch nicht vom vielen Blättern zerfleddert sind, zu den sogenannten Bücherschränken, die immer öfter an zentralen Punkten aufgestellt werden. Neben den Büchern, die man dort hineinstellen kann, finden gerade Wohn- und Gartenzeitschriften begeisterte AbnehmerInnen.
    Schön ordentliche Grüße
    Syelle

  • Antworten Bri 11/05/2017 at 10:41

    Liebe Denise,
    ich habe ein Fach in meinem Schrank und dort sind Zeitschriften wie Lecker, viele verschiedene „Land“-Zeitschriften etc. Die habe ich nach Monaten sortiert und versuche seit einiger Zeit immer zu Beginn eines neuen Monats die jeweiligen Zeitschriften durchzugehen und mache es dann wie Du: Seiten raus reißen und abheften. Den Rest verschenke ich dann an meine Eltern. Leider habe ich inzwischen 4 Ordner mit Rezepten. Die nächste Aufgabe: alte nie verwendete Rezepte aussortieren 🙂 Liebe Grüße, Bri

  • Antworten Rita (Böseke-Wigger) 11/05/2017 at 11:47

    Liebe Denise,
    meine Freundin und ich tauschen auch immer unsere Zeitschriften aus. Danach geht die eine, die ich regelmäßig lese, an eine andere Freundin, die wiederum gibt sie auch wieder weiter und die andere Wohnzeitschrift geht an meine Nichte, die dann auch wieder Mitleserinnen hat. Schöne Rezepte und Wohnanregungen werden manchmal vorher von mir herausgeschnitten und landen auch in den von dir angeregten Ordnern, sollten sie jedenfalls, aber da bin ich auch oft im Rückstand.
    Sonderhefte, z.B. für die Weihnachtszeit, behalte ich dagegen und sammele sie. Die werden dann auf dem Balkon oder vor der eigentlichen Weihnachtszeit zur Inspiration gelesen.
    Liebe Grüße,
    Rita

  • Antworten Ulrike 11/05/2017 at 13:35

    Ich kaufe keine Zeitschriften mehr, irgendwie findet sich doch alles auch im Internet und in den Blogs wieder. Da stöber ich lieber online. Wenn mir doch mal nach Zeitschrift blättern ist, hole ich mir die kostenlosen Hefte aus Drogerien und Einkaufsmärkten 😉

  • Antworten Doris 11/05/2017 at 13:51

    Ich kaufe schon lange keine Zeitschriften mehr, in unserer Bücherei kann man eine große Auswahl ausleihen, von Modezeitschriften bis Wohn/Dekozeitschriften. Der Jahresbeitag ist 12€ . Es sind zwar nicht immer die aktuellsten vorhanden, dafür kann man sich aber besondere Exemplare, die man sonst nicht lesen würde, ausleihen. Für mich eine gute Alternative .
    Ich wünsche allen einen sonnigen Donnerstag!
    Liebe Grüße Doris

  • Antworten Alex 11/05/2017 at 16:54

    Auch ich habe vor ca drei Jahren alle Zeitschriften-Abos gekündigt… Ab und zu kaufe ich mir noch spontan mal eine Zeitschrift, wenn mich ein Thema besonders interessiert, gebe es dann zum Lesen an meine Mutter weiter und sortiere die Hefte dann auch aus. Am Wochenende habe ich seit längerer Zeit endlich mal wieder einen Flohmarkt (mit meiner 10jährigen Tochter zusammen) gemacht, wohin ich auch einen Stapel Zeitschriften und Wohnbücher mitgenommen habe. Ca die Hälfte konnte ich weiter verkaufen. Ich freue mich dann, dass die Dinge noch weiter genutzt werden!
    Herzliche Grüße und mal wieder vielen Dank für deine Inspirationen!

  • Antworten Karen Heyer 11/05/2017 at 20:41

    Da bin ich ganz rigoros. Was nicht soviel Potential hat, nochmals gelesen zu werden, wird direkt weiter gegeben. Verkauft oder verschenkt. Nur ganz wenige dürfen länger bleiben. Inzwischen kaufe ich auch weniger. Oder mal ein ganzes Konvolut bei ebay für günstig.
    LG Karen

  • Antworten Simone 12/05/2017 at 11:01

    Ich hab letztens einen ganzen Stapel Happinez-Zeitschriften zu meiner Frauenärztin geschleppt und jetzt liegen sie dort im Wartezimmer und werden noch von ganz vielen Menschen gelesen… :o)
    LG Simone

  • Antworten Regina 12/05/2017 at 12:37

    Hallo Denise,
    noch vor ein paar Jahren haben sich bei mir auch die Zeitschriften überall im Haus gestapelt. Irgendwann habe ich dann rigoros ausgemistet und auch alle Abos gekündigt. Ab und zu kaufe ich auch heute noch eine Zeitschrift, aber unsere Bücherei hat eine große Auswahl und wenn mir ein Artikel oder Rezept gefällt, fotografiere ich es einfach mit dem Handy ab. Später wird dies dann am Computer sortiert. Ich habe auch eine Sammlung herausgerissener Rezepte o.ä., habe aber festgestellt, dass ich die so gut wie nie nutze – wird also auch demnächst entsorgt.
    Liebe Grüße Regina

  • Antworten Sabine May 15/05/2017 at 8:31

    Hallo Denise,
    in unserem hiesigen DM Markt gibt es die Möglichkeit, ausgelesene Bücher und auch Zeitschriften! in ein Regal in der Nähe der Kasse einzustellen und gegen andere Bücher, die bereits da hineingestellt wurden (ähnlich wie ein Bücherschrank) auszutauschen – oder auch nicht. Ich habe einen Stapel mit Wohnzeitschriften und Handarbeits- und Kochzeitschriften vor dem Einkauf dort hingelegt, am Ende meines Einkaufs, war nicht ein einziges Heft mehr da! Gerade Mütter mit Kleinkindern haben tüchtig zugegriffen und ich habe mich gefreut!
    Liebe Grüße Sabine

  • Antworten

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen