Pläne Routine

Donnerstag = OrdnungsTag

26/06/2014

Dass ich nicht gerne putze, daraus mache ich kein Geheimnis.

Schließlich bin ich Fräulein Ordnung – nicht Fräulein Sauber.

Wenn ich Schränke und Schubladen aufräume, mache ich sie selbstverständlich auch sauber, bevor ich sie wieder einräume, doch das Sortieren der Sachen bringt mir weit mehr Freude als das Schwingen des Lappens.

Was ich aber noch viel schlimmer finde als PUTZEN ist, wenn ich irgendwo Schmutz entdecke …. wenn mir durch den Schmutz klar wird, dass ich wieder mal mit dem putzen hinterher hinke …. DAS MAG ICH GAR NICHT!!!

Viele Male habe ich deshalb schon versucht, mit einem Putzplan zu arbeiten, mir feste Tage einzurichten. Aber das klappt bei mir leider überhaupt nicht. Mal klappt es, dass ich an einem bestimmten Tag dieses oder jenes putze, doch im nächsten Monat kann schon wieder alles anders sein.

 

K1600_25.06 180

Die Küche und den Flur wische ich (mindestens) jeden zweiten Tag, das Bad & die Treppe wird 1 x in der Woche gewischt, das Küchenfenster wird alle 14 Tage geputzt (nur das Küchenfenster wird so häufig geputzt!!!!). Diese Punkte sind einfach zu merken. Doch dann müssen auch noch jede Menge Betten frisch bezogen werden, weitere Fenster geputzt und leider auch die ein oder andere Oberfläche staub geputzt. Woher soll ich wissen, wann ich was zuletzt gemacht habe? Und wann wurde der Staubsaugerbeutel zuletzt ausgewechselt oder der Kühlschrank sauber gemacht???

So wächst mir der Haushalt manchmal über den Kopf – denn soll ich ganz ganz ehrlich sein? Ich sitze viel lieber am Computer und schreibe über Ordnung, als mir Vormittags die Gummihandschuhe überzuziehen und alles sauber zu halten (deshalb putze ich auch immer in Etappen – höchst selten alles an einem Tag).

 

K1600_25.06 186

Was mir aber wunderbar dabei hilft, zu putzen, BEVOR ich denke: „hmmmm – das müsste auch mal wieder dringend gemacht werden“ ist mein kleines Putzbuch. Dort kommen alle erledigten Dinge rein. So kann ich schnell gucken, wann was wieder dran ist und verzettel mich nicht so schnell.

 

K1600_25.06 183

 

Manchmal kommen auch kleine „To-Do’s“ rein, wenn ich beispielsweise ein bisschen planen möchte, weil sich Besuch angemeldet hat und ich dafür alles besonders schön haben möchte.

Irgendwie ist es auch ein kleines Erfolgstagebuch für mich, denn am Ende der Woche sehe ich, dass ich durchaus produktiv sein kann.

 

Ordentliche Grüße
Denise

 

 

  • Muschelmaus 26/06/2014 at 6:37

    Ist ja witzig, so ein Buch habe ich auch. Gerade Dinge, die man nicht sooooo oft macht, wie Holz ölen oder Ledermöbel pflegen, notiere ich mir darin. Auch geputzte Fenster oder Matrazenreinigung schreibe ich auf, ebenfalls sammel ich in dem Büchlein Tipps, die ich probiert habe, also bestimmte Pflegemittel oder Hausmittelchen und den Erfolg der Mittel, ich mag mein Buch auch.

  • antetanni 26/06/2014 at 7:54

    Das finde ich bewundernswert, einen Putzplan, besser noch ein Putzbuch zu haben… WOW. Ich hatte eine Kollegin, die mit ihrem Freund zusammenzog und um das Zusammenleben nicht mit Streit über wer-putzt-was-und-wann zu belasten, haben die beiden tatsächlich auch mit einer Putz- und Haushaltsliste (auch fürs EInkaufen, Müll runtertragen, Wäsche waschen usw.) gearbeitet. Es funktioniert. Sie ist auch sonst total gut organisiert und ein bisschen was habe ich mir abgeschaut (danke an dich, liebe C., dafür!!!!). Ein Putzbuch jedoch fehlt mir (noch?)…. Lediglich bei den Matratzen mache ich mir (schon) Notizen in Sachen Wenden (oben/unten/vorne/hinten), dank Brille sehe ich, wann die Fenster mal wieder fällig (wären… dann schnell Brille absetzen *lach*) und mit den anderen Putzprojekten komme ich auch gut klar. Aber Luft nach oben ist noch viel da, ich lerne also dank deines Blogs sehr gerne noch vieles dazu. Ich mag deine Seite sehr – Danke für die vielen wunderbaren Tipps!

  • JJK Kreativ 26/06/2014 at 11:55

    Oh ja, ich habe für solch außergewöhnlichen Aktionen so einen Wochenplaner. Dort schreibe ich eben die selteneren Dinge rein. Z.B. wann ich die Spülmaschine oder die Waschmaschine entkalkt habe. Wann das Gefrierfach abgetaut wurde… und versuche so eine Routine reinzubekommen. Wobei ich inzwischen das Entkalken aufs Quartalsende gelegt hab und somit auch eine Regelmäßigkeit reinbekomme.
    LG Jacky, die hier gern mitliest

  • Milena Schlegel 27/06/2014 at 6:14

    Oje. Sowas habe ich (bis jetzt) noch nicht. Aber die Idee ist gut. Gerade habe ich gedacht, wann wohl die Kaffeemaschine zum letzten Mal entkalkt wurde…
    Aber To-do-Listen finde ich grundsätzlich gut. So hat man am Ende schwarz auf weiss, was alles erledigt wurde.
    Liebe Grüsse
    Milena

  • Anonym 27/06/2014 at 18:47

    Hallo Denise! Den super Tip mit der Haushaltsfee haben wir gleich umgesetzt, Listen bestellt, gedruckt und los geht's. Sowas wollte ich immer entwickeln und jetzt ist es einfach da. Danke für den Gutschein!!! Lg Antje

  • Tonkabohne Sabine 29/06/2014 at 18:30

    Liebe Denise,
    Das bisschen Haushalt…
    Kann doch recht nervig sein 🙁
    Ich arbeite seit zwei Jahren nach einem Putzplan, das klappt recht gut und ich muss mir selbst nicht so einen Druck machen.
    Deine Idee mit dem Buch finde ich sehr schön.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • Donnerstag = OrdnungsTag (Putzplan) | Fräulein Ordnung 20/03/2016 at 19:21

    […] einige Male habe ich darüber geschrieben, dass ich eigentlich keinem Putzplan folge. HIER habe ich mal von meinem kleinen Heft erzählt, in dem ich immer alles notiere, was ich erledigt […]

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen