Büro Vorher | Nachher

Donnerstag = OrdnungsTag

30/10/2014
Untitled
NACHHER

 

Untitled
VORHER

 

Ordnung halten ist eine tägliche Aufgabe, eine Never-Ending-Story!

Ordnung machen heisst aber nicht,
einen ganzen Berg Papier in der Schreibtischschublade verschwinden zu lassen!

Wie wäre es, dem Post-Eingangskorb mal wieder zu Leibe zu rücken?

Der sollte sowieso regelmäßig sortiert werden,
um nicht den Überblick zu verlieren und im totalen Chaos zu enden.

 

Untitled

 

Untitled

 

Du weisst einfach nicht, wie Du Dein Chaos in den Griff bekommen sollst? Diese sieben Punkte können Dir helfen:

 

1. Räum Deinen Schreibtisch komplett leer und sortiere bereits beim Abräumen kleine Stapel auf dem Boden: wegwerfen, erledigen, ablegen.

2. Einen Posteingangskorb aufstellen. Nur einen!  Und nur hier zukünftig die eingehende Post rein legen (ohne Umschläge oder Werbung).

3. Nehm Dir regelmäßig, mindestens 1 x in der Woche Zeit,  um diesen Eingangskorb zu sortieren.  Notiere Dir notfalls diesen Termin in Deinem Kalender, bis Du alles im Griff hast.

4. Auf den Schreibtisch gehören maximal drei laufende Projekte – alles andere sollte griffbereit im Regal oder Schrank liegen. Vermeide unbedingt Stapel.

5. Versuche, möglichst wenig auszudrucken.

6. Versuche den Inhalt von zwei Ordnern auf einen Ordner zu reduzieren  Alte Versicherungen, Garantiescheine oder Nachweise lassen sich  in fast jedem Haushalt finden!

7. Ein chaotischer Schreibtisch, ein unordentliches Büro können nicht von jetzt auf gleich  zu einem Vorzeigeobjekt verwandelt werden!  Viel Chaos bedeutet auch viel Arbeit & Zeit. Habt also Geduld mit Euch. Aber fangt an!

Wer das Chaos trotzdem nicht in den Griff bekommt, sollte sich unbedingt professionelle Hilfe holen. Denn wenn einem das Chaos irgendwann über den Kopf wächst, kann das unglaublich belastend sein. Oft genug sehe ich völlig niedergeschlagene Menschen, die nach 3 gemeinsamen Stunden, in denen wir Ordnung auf ihrem Schreibtisch schaffen, endlich wieder einen Lichtblick sehen.

 

Ordentliche Grüße

Denise

  • LabbiDekoLiebe LabbiDekoLiebe 30/10/2014 at 6:42

    Guten Morgen liebe Denise,

    danke für die super TIPS, die kommen gerade zur rechten Zeit. Bei uns stehen zur Zeit größere "Aufräumaktionen" an. Wir versuchen es jetzt einfach in kleinen Schritten unsere Liste abzuarbeiten. Denn wie Du schon sagst, als das Unerledigte, zu Viele etc. raubt einem so was von Energie und wenn der Anfang erst mal gemacht ist, wird es bestimmt leichter und auch die Motivation steigt.

    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Sandra

  • Uhuohne hu 30/10/2014 at 6:51

    Ja, wie wahr! Ich musste bei mir im Büro wegen einer "Veranstaltung" meinen Schreibtisch "leerräumen". Also hab ich mal angefangen, die Stapel durchzusehen, abzuarbeiten, und alles, was am Ende noch übrig war kam in ein Körbchen "zu erledigen". Und seither ist mein Schreibtisch wunderbar aufgeräumt! Ich nehm mir den Stapel aus dem Körbchen, suche einen Vorgang aus, lege den Rest wieder zurück und bearbeite nur den einen Vorgang auf einem schönen, leeren Schreibtisch….herrlich! Das Beste ist das Gefühl, alles "im Griff" zu haben…(Vorher hatte ich mehrere Stapel Papier auf dem Schreibtisch deponiert, die ich immer wieder hektisch durchsuchte…)

  • frl. wunderbar 30/10/2014 at 7:43

    Oh! Mein Arbeitsplatz sieht momentan ähnlich chaotisch aus… Du darfst gerne mal vorbei kommen 😉

    Aber wenn ich aufräume, dann verfalle ich auch immer in Häufchenbildung. Das funktioniert wirklich am besten bei mir. Ich muss mich auch ganz bald mal wieder dran machen….

  • tinted ivory 30/10/2014 at 8:29

    Das mit den drei Stapeln wegwerfen – erledigen – abheften praktiziere ich seit Jahren und es hat sich prima bewährt. Dazu habe ich diese Hefter, die am linken Rand noch zusätzlich Löcher haben zum Abheften im Ordner. In diese Hefter kommen laufende Projekte, die kann ich dann als gesamtes "Werk" heraus nehmen und bearbeiten und genauso schnell wieder abheften. Meist sind drei oder vier solcher Hefter dann aktuell in Bearbeitung. Sind sie fertig, kommt alles, was nicht mehr davon gebraucht wird, in den Müll und der Rest in den jeweiligen Ordner zum Aufheben. Hat sich gut gemacht das System.
    Vieles erkenne ich wieder bei dir. 🙂 Nur bin ich nicht immer so konsequent. Aber eine Inspirierung ist immer dabi. 🙂 Danke
    Liebe Grüße, Ivory

  • Tobia Nooke 30/10/2014 at 10:31

    Deine Posts geben Hoffnung! Gerade bin ich genervt vom eigene Chaos. Papier-Büro-Kram ist weniger das Problem eher das 3-Projekte auf dem Tisch Thema. Aber zählt ein Adventskalender als 1 Projekt oder eher 24…?!
    Danke für die Inspiration, heut Abend wird die Uhr auf 30 min gestellt und ein Poweraufräumen gestartet.

    Liebe Grüße, Tobia

  • familylife 31/10/2014 at 10:14

    Liebe Denise, sehr beeindruckende und motivierende Fotos. Ich liebe "Vorher-Nachher-"Bilder. Danke dafür! Herzliche Grüße von Uta

  • Veggie 02/11/2014 at 19:47

    Danke, danke, danke, unbedingt muss ich Deine Tipps anwenden. Viele Grüße Mariola

  • fashionqueensdiary 07/11/2014 at 18:00

    Ich halte es schon lange so wie du: ein Postkorb, den ich in "regelmäßigen" Abständen (so alle 2-3 Wochen) leere/einsortiere ect.
    Und aufgeräumt muss der Tisch immer sein, sonst fühle ich mich nicht wohl 😀

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen