Ordnung Vorher | Nachher

Donnerstag = OrdnungsTag

11/09/2014

Viele Kunden berichten mir, dass sie vor meinem Besuch schon versucht haben, mit Freunden oder irgendeinem Vertrauten aus der Familie, Dinge auszusortieren und Ordnung zu schaffen. Ausnahmslos alle sind damit gescheitert, was mich überhaupt nicht verwundert.

Denn: mit Freunden oder Vertrauten aufzuräumen ist schier unmöglich, weil man auf einer emotionalen Ebene miteinander verbunden ist. Typischerweise fallen dann Sätze wie:

„Das willst Du weg schmeissen? Das ist doch noch gut ….“

„Bist Du Dir sicher, dass Du das nicht noch aufheben willst?“

„Wenn Du es nicht haben willst, nehme ich es wohl …“

„Sollen wir jetzt mal einen Kaffee trinken?

Ein Ordnungscoach geht mit der nötigen Distanz an die Sache, scannt und erkennt schnell, was wichtig ist oder was auf jeden Fall weg kann. Als Ordnungscoach habe ich genügend Erfahrung gesammelt, um Ideen zu vermitteln, auf die meine Kunden von alleine nicht gekommen wären. Oft sehen sie den Wald vor lauter Bäumen nicht!

Wichtig ist dann aber auch, dass die Kiste mit den entsorgten Gegenständen weg ist, bevor der Partner / die Kinder nach Hause kommen. Da kann es sonst zu schlimmen Szenen kommen, weil der Partner / die Kinder das Gefühl bekommen könnten, man hätte etwas hinter ihrem Rücken / von ihren Sachen aussortiert.

Deshalb bitte niemals ohne Absprache an die Besitztümer des Partners gehen!
Besser: einen gemeinsamen Termin zum „Ordnung schaffen“ vereinbaren!

 

K1600_10.09 005
VORHER

 

K1600_10.09 008
NACHHER

Glücklicherweise habe ich aktuell eine Kundin, bei der nicht nur der Mann und die Kinder von mir wissen, sondern auch die Freundinnen. So macht meine Arbeit ganz besonders viel Spaß (und wenn dann auch noch die Eltern der Kundin vorbei kommen, weil sie mich mal kennenlernen wollten, weil sie vielleicht auch mal …. hmmm … mal gucken  ….)

Ordentliche Grüße

Denise

 

  • Tonkabohne Sabine 11/09/2014 at 4:54

    Liebe Denise,
    Dann hast Du diesmal Glück im Job…
    Sonst stelle ich es mir sehr schwierig vor und Du wirst sicher oft auf Widerstand stoßen.
    Viel Erfolg weiterhin,
    Sabine

  • depechka 11/09/2014 at 6:21

    Das Vorher-Bild sieht aus wie bei mir – das Nachher-Bild wie bei meinem Freund. Wir ziehen nächsten Monat zusammen, mal sehen, was das gibt 😉

    Vor allem müssen wir meine Dreizimmerwohnung irgendwie in seine voll möblierte Zweizimmerwohnung integrieren…du hast nicht zufällig einen hilfreichen Tipp parat?

    (ich ahne schon irgendwas Radikales)

    Lieben Gruß aus Braunschweig,
    Katharina

    • Denise Colquhoun 11/09/2014 at 6:26

      Oh wie herrlich! Ich muss gerade wirklich lachen!!!

      Was hälst Du davon, wenn Du Post-its an jedes Teil klebst, worauf Du auf keinen Fall verzichten könntest? Dann planst Du einen Wohnungs-Flohmarkt und alles ohne gelben Zettel kann gekauft werden … würde Deinen Umzug auf jeden Fall etwas erleichtern 😉

      Ansonsten wünsche ich Euch schon jetzt eine schöne gemeinsame Zeit ♥

  • Sofaheldin 11/09/2014 at 7:43

    Ja, diese Kommoden im Eingangsbereich sind echte Hot Spots für Kram und Unordnung. Mein Flur ist (zum Glück?) so winzig, dass gar kein Möbelstück darin Platz hat *lach*. Übrigens: Dein neues "Über mich"-Profilfoto ist Bombe! ;-))))

  • Stefanie Schiestl 11/09/2014 at 8:30

    Ich liebe den Donnerstag! Jedes mal freue ich mich auf deinen post und versuche es bis zum nächsten Donnerstag in Angriff zu nehmen!! Irgendwie macht es mich dann immer so stolz das ich es geschafft habe es zu erledigen!! Ohne Druck sondern mehr als Motivation "das packst du!!!!"
    Wenn du jeden Donnerstag eine Aufgabe an uns stellst wär Super weil der heutige Post ist für mich dann eher Interpretation: Garderobe aufräumen!! 😉
    Danke ich les so unheimlich gern bei dir!!
    Lg steffi

  • Hanna Sonnenkind 11/09/2014 at 9:55

    So bevor ich jetzt gleich losstürme um aufzuräumen: Danke für deinen schönen Post! ♥
    … und das neue Bild von dir gefällt mir sehr gut! 🙂

  • Uschi 11/09/2014 at 10:34

    Hallo,
    ich habe letzte Woche Sohnis (Jugendlichpupertär) in Angriff genommen – wollte mal gründlich wischen war aber mangels Platz – ich dachte zuerst gut machste die Fensterbank frei und dann immer schön ein Stapel nach dem anderen aber so war das nicht zu schaffen – ich dann wie vom Blitz getroffen in den Keller 4 Wäschekörbe und zwei große Kisten geholt und das ganze Zimmer leegeräumt und nun lag alles im Schlafzimmer auf den Boden – so konnte ich sein Zimmer gründlich putzen also Schrank weg, Bett weg etc.
    Nur eben jetzt – ich habe Sohnemann alles erklärt und auch nichts ohne ihn gemacht er war übrigens sehr verständnisvoll und selbst erstaunt wieviel "Müll" in seinem kleinen Zimmer eigentlich reinpasst.
    Am nächsten Tag haben wir dann alles aussortiert, weggeschmissen etc. und jetzt hat das Zimmer wieder seine Leichtigkeit. Und längst vermisste Kleinigkeiten sind wieder aufgetaucht – ach ich stelle mal vorher-nachher-Bilder auf meinem Blog.

    LG
    Uschi
    PS: Sohni ist zum Glück mit seinen Krücken derzeit nicht so mobil so hatte ich ziemlich freie Hand….. denn normalerweise müssen die Kids ja ihre Zimmer selber machen und ich misch mich nur ein wenn es müffelt oder ich Gefahr in Verzug sehe.

  • SelbstgemachteDinge 11/09/2014 at 13:44

    Liebe Denise,
    na das ist mal ein aufgeräumtes vorher – nachher Bild. Ich muss auch mal wieder an so einige Schränkchen rangehen – wobei mir ausmisten gar nicht schwer fällt.
    Ich kann mir gut vorstellen, daß viele eine Unterstützung beim räumen brauchen. Ich seh´ja immer wieviel Ware zu mir in den Kindersecondhan kommt und wie viele Menschen sich von gar nichts trennen können 😉 Wie schön, daß es da so eine Unterstützung wie dich gibt.
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

  • familylife 11/09/2014 at 15:00

    Liebe Denise, ich bin sofort an deinem neuen Foto hängen geblieben. Die Frisur, die Farben von deinem Outfit … Das sieht so klasse aus! Herzliche Grüße, Uta

  • Kate-Alison 11/09/2014 at 15:20

    Liebe Denise!
    Ich liebe es auszusortieren und deshalb finde ich deinen Job auch so wahnsinnig interessant! 🙂
    Ich denke, mit Freunden könnte ich auch nichts wegwerfen. Denn irgendwie ist das ja schon eine sehr "intime" Angelgenheit 😀
    Ich wünsche dir einen tolle Tag! 🙂
    Liebst, Kate von Liebstes von Herzen 🙂

  • WohnLust 11/09/2014 at 18:23

    Denise, ich wünsch dir ganz viel Spaß und viel Erfolg in Hamburg!!!
    LG, Bianca

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen