Kinderzimmer

Donnerstag = OrdnungsTag

07/11/2012

Den Reichtum eines Menschen misst man an den Dingen, die er entbehren kann,

ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau

 

Wie wenig gerade Kinder brauchen, um glücklich zu sein,

sieht man, wenn man mit ihnen in den Urlaub fährt.

Sie können eine lange Zeit glücklich sein, ohne auf ihre Spielsachen zurückgreifen zu können.

Und wenn sie es dann wieder können, kann es ganz schnell so aussehen:

 

VORHER
NACHHER

 

Zum Gück behalten meine Kinder auch dann ihre gute Laune,

wenn es bei uns an’s Sortieren & Ausmisten geht.

 

 

Kaputtes wandert in den Müll,

Spielsachen & Bücher, die noch gut sind, aber nicht mehr benötigt werden, werden verschenkt.

Wetten, dass es beim nächsten Mal wieder 2 Tüten werden!!!

Die Flut an Dingen, die in’s Haus kommen, ist einfach nicht zu bremsen ….

 

 Mein aktuell liebster Ordnungs-Gedanke:

Stell Dir vor, Du musst nächsten Monat umziehen!

Lohnt es sich, die 20 bändige Lexika Serie einzupacken?

Oder das 100 tlg. Kombiservice von der verstorbenen Großtante?

Lohnt es sich, Kartons mit Dingen voll zu packen, die im neuen Heim im Keller landen … und jahre später immer noch  dort stehen werden?

Von welchen Dingen könntest Du Dich niemals trennen?

Und warum?

Einen fröhlichen Donnerstag wünscht Euch

Denise

  • E.T. von roundaboutme 07/11/2012 at 20:27

    …..Lohnt es sich, Kartons mit Dingen voll zu packen,
    die im neuen Heim im Keller landen … und jahre später immer noch
    dort stehen werden?…..

    Genauso sieht es in meinem jetzigen Keller aus, seitdem ich vor 3 Jahren umgezogen bin. Und seitdem stört und ärgert mich der Krempel da unten.

  • Anonym 07/11/2012 at 20:35

    Nein, es lohnt sich definitiv nicht, den ganzen Kram im Keller aufzuheben, aber sich dann dran geben und ausmisten fällt auch manchmal schwer…
    Ich bin nach dem Tod meiner Großeltern in deren Haus eingezogen. Da fanden sich tatsächlich noch Umzugskartons vom 45 Jahre zurückliegenden Einzug ins Haus. Nie an- oder ausgepackt…

    Viele Grüße
    Melanie

  • Sassa 07/11/2012 at 20:37

    Ver…flixt, warum habe ich das nicht vor 2 Wochen gelesen (als ich das Lexikon eingepackt habe…)!!! Und wo habe ich die Kiste eigentlich hingestellt?!?

    LG aus dem Kistenstapel (Umzug in 2 – 3 Wochen),
    Alexandra

  • Hanna (Lykkelig Mama) 07/11/2012 at 20:40

    Ich stell mir vor ich muss (eher darf (juhuuuu)) diesen Monat noch umziehen und ich hab hier noch einiges zum Einpacken und evtl. auch Entsorgen!!! Aber nach deinen Posts bin ich immer sehr motiviert! 🙂

    Liebste Grüße,
    Hanna

  • Julka Kindermode 07/11/2012 at 21:08

    Oh ja das kenn ich. Man denkt: ach das kann ich ja noch gebrauchen und dann steht es lange Zeit rum.
    Mir geht es in meinem Nähzimmer so. Ich habe jetzt alles in Kartons gepackt und ins Gästezimmer gestellt.
    Das Nähzimmer wurde geputzt und jetzt sortiere ich die ganze Kisten aus. Ich habe schon so viel weggeschmissen und es wird noch jede Menge folgen.

    VLG Karin

  • Trudi 07/11/2012 at 21:54

    Mein Nähzimmer…. da liegt so viel rum, was ich im Leben nicht mehr brauchen werde….. sogar uralt Steuerunterlagen…. warum liegen die da?! Aber niemals trennen würde ich mich von meinem Sohn, alles andere ist doch letztendlich nur Tinnef!!
    Liebe und nachdenkliche Grüße von
    Trudi

  • schwiegermutterinklusive 08/11/2012 at 5:47

    Der Post spricht mir aus der Seele – ich bin auch eine große NICHT-Mitnehmerin..und je älter…ähm…weiser ich werde, desto mehr überlege ich mir beim Kaufen, ob ich das Ding später mal mitnehmen würde…meistens lautet die Antwort schon im Geschäft nein…meine Kinder sehen das allerdings noch etwas anders und ihre Zimmer sehen mit schöner Regelmäßigkeit ebenfalls aus, als wäre ein Sandsturm durchgezogen…;-)

  • Katholie 08/11/2012 at 6:54

    Das mit den Zimmern kenne ich nur zu gut. Ich habe zwar noch keine eigenen Kinder, habe aber früher immer wahnsinnig gerne die Zimmer meiner kleinen Schwestern aufgeräumt (mein eigenes dafür umso weniger. Komisch, oder?). Da kam auch immer so einiges zusammen, was in den Müll oder auf den Dachboden oder auf den Trödel kam.
    Dein Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen! 🙂

  • Ivi 08/11/2012 at 7:01

    Ohhhje .. also ich bin im OSmmer auch umgezogen. Davon sind noch ein paar werkzeug-kram-lampen Kisten übrig und 3 Kleinkramkisten, die einfach am Ende entstanden sind. Ich muss aber gestehen, dass ich bisher entweder keine Zeit oder keine Lust hatte sie auszuräumen. Jedes mal wenn ich anfangen wollte oder einen blick rein warf um was zu suchen, dachte ich .. ach neee nicht du! ich hoffe irgendwann schaff ich es.

    und dann hab cih noch papierkram und akten die mal sortiert werden müssen und ich muss aufpassen, dass ich meinen neuen dachboden nicht zumülle.

    und im nächsten jahr vielleicht endlich mal flohmarkt, die dafür gepackten kisten, die vor dem Umzug im keller standen sind 1:1 mit gewandert. ich will den kram ja loswerden, aber für den müll ist es zu schade.

  • Gaby 08/11/2012 at 7:29

    Hallo, wunderbar wenn noch die Kids beim Aufräumen helfen ; ) Aber das Vorher- Nachher Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Tut doch auch einfach gut mal so richtig auszumisten.

  • Malcesine 08/11/2012 at 8:55

    Ha, stell dir vor, ICH ziehe in zwei Wochen um und habe sowas von aussortiert, du wärst stolz auf mich 😉
    Wobei ich schon vorher nicht viel gesammelt habe. Auf was ich nie verzichten könnte? Das einzige was unwiderbringlich ist, sind meine Kinderfotos. Alles andere ist mir nicht soviel wert, als dass ich es nicht vermissen würde!

  • Applewood House 08/11/2012 at 9:42

    Ich liebe es, auszumisten, aber ich frage mich jedesmal wieder (gerade in den Kinderzimmern) wo der ganze Kram immer her kommt 😉

    Liebe Grüße,

    Isabelle

  • Uli 08/11/2012 at 18:51

    Hach, dein Post hat mich irgendwie beruhigt! Ich habe grade letzten Monat sooo viel aus dem Kinderzimmer ausgemistet. Und tue es in regelmäßigen Abständen. Wie schön, dass es nicht nur mir so geht. Hinterher ist es immer richtig toll!
    Von Erinnerungsdingen kann ich mich nicht trennen. Die würd ich auch mitschleppen. Unser Bücherregal hab ich letzte Woche ausgemistet. Tat richtig gut!
    Liebe Grüße
    Uli

  • He.Ute 08/11/2012 at 20:53

    Also das Erbservice der Eltern werd ich wohl nie weggeben aber alles andere was im Keller seit dem letzten Umzug dort weilt, wird grad nach und nach entsorgt. Das tut sooo gut 😉
    LG Heike

  • ChELseA LaNE 08/11/2012 at 21:29

    Ich kann mich meinen vielen Vorrednerinnen nur anschliessen. Und unser Kinderzimmer sieht noch schlimmer aus als bei euch und das Kind ist schon groß! Jetzt will sie ihr Zimmer renoviert haben und ich habe den Kampf: erst wenn dein Zimmer einmal 1 Woche aufgeräumt aussieht, dann denken wir mal in konkreten Renovierungsgedanken ..! Bisher hat sie es noch nicht geschafft! ;-(
    Aber ich bin auch leider kein gutes Vorbild …! 😉
    Liebe Grüße
    Claudia

  • Anonym 09/11/2012 at 9:49

    Umzugskrempel im Keller und auf dem Dachboden haben wir keine mehr. (Umzug war 2006 von 3 Zimmer ins eigene Haus). Aber im eigenen Haus mit Speicher und mehreren Kellerräumen und Nischen können wir seit 2006 viel mehr aufheben als vorher.

    Das hat bei uns jetzt ein Ende. 🙂

    Um das belastende Zeug loszuwerden ist vor allem eines wichtig: beständig dran bleiben. Ob täglich oder wöchentlich ein wenig oder an einem freien Tag z.B. am Wochenende eine Hau Ruck Aktion – egal. Hauptsache man löst diesen alten Kram nach und nach auf und hebt nur das auf, was einem wirklich wichtig ist.

    Alles andere kann man wieder besorgen bzw. belastet einen einfach nur.

  • buntgestreifthuepfig 11/11/2012 at 0:26

    Ich konnte mich vor dem Umzug von vielen Dingen NICHT trennen. Alles hierher geschleppt und jetzt die ganzen Kisten wieder ausgepackt. Und wie oft habe ich auf die Frage von Mit-Auspackern "Wo soll das hin?" antworten können… "Oh, das kann eigentlich weg?" Die 4 Monate, die ich auf das Zeug verzichten musste, haben mir doch klargemacht, was ich vermisse und was nicht!

    Mich stört der ganze Tinnef auch, aber den Helden leider gar nicht. Der sagt mir regelmäßig "Aber ich möchte das BESITZEN", wenn es z.B. um Filme auf DVD geht, die er schon kennt, oder alte Computerspiele. Grummel. Vom Aussortieren hält er gar nichts. Ich hoffe, das legt sich irgendwann. 🙁

    Viele liebe Grüße
    Nele

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen