Badezimmer Ordnung

Handtücher und Schmuckkästchen im Badezimmer

04/05/2017

Heute nehme ich Euch mit in mein Badezimmer und beantworte gleich zwei Leserfragen. Es geht um Handtücher und Schmuckkästchen: Wohin mit dem Erinnerungsplunder? Und wie oft werden Handtücher gewechselt?

Wieso bei mir das Schmuckkästchen im Badezimmer steht? Verrate ich Euch natürlich auch.

Handtücher Badezimmer

Handtücher wechseln

Hallo Denise,

du hast letztens geschrieben, dass du deine Lappen und Schwämme jeden Abend in die Waschmaschine schmeißt. Mich würde interessieren, wie oft du die Bettwäsche und Handtücher wechselst und wie du beispielsweise Besen wieder sauber bekommst.

Bettwäsche wird bei uns alle 14 Tage gewechselt. Bettenabziehen finde ich ziemlich lästig, aber dieses Gefühl am Sonntag Abend, in ein frisch bezogenes Bett kriechen zu dürfen, ist einfach unbezahlbar!

Handtücher & Duschtücher werden mindestens 1 x pro Woche gewechselt. Immer dann, wenn ich das Bad putze und anschließend die Treppe wische. Kommt auch immer ein bisschen drauf an, denn wenn eine Horde Kids zu Besuch war, wechsel ich die Handtücher noch am selben Abend und wenn ich Zahnpastaflecken sehe auch.

Besen? Ich habe nur einen für den Garten, den muss ich zum Glück nicht sauber machen 😉 Dafür sauge ich 1 x am Tag das komplette Erdgeschoss und wische alle 2 – 3 Tage durch.

Handtücher OrdnungsTag

Gründlich das Bad putzen gehört übrigens zu meinen unbeliebtesten Tätigkeiten im Haushalt. Ordnung schaffe ich hier hingegen fast jeden Morgen. Muss ich auch, denn die unordentlichen Heinzelmännchen sind hier dauerhaft im Einsatz. Kein Wunder, wenn so ein kleiner Raum mindestens 2 x am Tag von 4 Personen aufgesucht wird. So wird jeden Morgen herumliegendes eingesammelt, der Wäschekorb ausgeleert und das Waschbecken kurz trocken geputzt. Trotzdem passiert es, das das Schränkchen plötzlich so aussieht:

Badezimmerschränkchen

VORHER

SORTIEREN

SORTIEREN, was nicht hierhin gehört

OrdnungsTag

NACHHER

 

Plunder im Schmuckkästchen

Hallo liebe Denise,

schreib doch mal übers Schmuckkästchen. Habe in meinem beim Aufräumen noch jede menge Kinderringe, Goldkettchen. Firmkreuzchen etc. gefunden. und nur Jungs zu Hause.

Wohin mit dem Erinnerungsplunder?

Wenn das loslassen schwer fällt: alles in eine kleine Schachtel legen, im Kleiderschrank verstauen und in einem Jahr noch einmal drüber nachdenken

  • Wenn etwas offensichtlich wertlos ist, kann es gleich entsorgt werden
  • Wertvolles zum Juwelier bringen und sich beraten lassen, ob man es zu Geld machen kann (#goldankauf)
  • Wenn klar ist, dass Dein Herz an nichts von dem hängt: überlegen, wem man damit eine Freude machen kann

Manchmal ist verschenken einfacher als verkaufen!

Schmuckkästchen

Was mein Schmuckkästchen angeht: mein Schmuckbestand ist so überschaubar, dass es kleines Kästchen ausreichend ist. Dieses steht mit im Badezimmer, da ich sonst vergessen würde, mir morgens meine Uhr oder ein Armband umzulegen. Ein paar Ohrringe habe ich noch zum wechseln, die sammeln nicht in einem kleinen Kästchen im Spiegelschrank.

Die Sachen, die ich nicht mehr benutze aber noch aufbewahren möchte, sammeln sich alle in einer Kiste, die im Kleiderschrank steht. Ab & zu stöbere ich darin herum, freue mich über die Erinnerungen, die daran hängen, sortiere aber und peu a peu die Dinge aus. Die meisten Dinge verlieren doch irgendwann an Wert.

Schmuckkästchen

Multifunktional

Das Kästchen, in dem mein Schmuck gerade aufbewahrt wird, habe ich übrigens vor über 10 Jahren geschenkt bekommen. Urspünglich war es zur Aufbewahrung von (kleinen) Servietten gedacht, dann wurde es lange Zeit zur Aufbewahrung von Kaffeekapseln verwendet und nun steht es im Badezimmer. Ich liebe solche Multi-Funktions-Teile. Genauso wie das Regal von Regalraum. Was als Büchrregal im Wohnzimmer oder als Schränkchen im Schlafzimmer gut aussieht kann ebenso nützlich sein als Regal für Handtücher.

Ordentliche Grüße

Denise

Das Badezimmerregal wurde mir von Regalraum kostenlos zur Verfügung gestellt

 

 

5 Kommentare

  • Antworten Susanne 04/05/2017 at 8:25

    Ich habe mich gerade wiedererkannt. Danke für den Beitrag. 😉 Meine Strukturen sind genauso was das Bettenabziehen etc. angeht. Was ich auch noch mag ist, wenn ich die Wäsche draußen trocknen konnte. Das ist ein tolles Gefühl dann abends ins bett zu gehen. Knüppelharte Handtücher dagegen mag ich nicht.

  • Antworten Heike S. 04/05/2017 at 10:14

    Liebe Denise,
    wo hast Du denn den wunderhübschen Blumentopf her?? 🙂
    Liebe Grüße, Heike

    • Antworten fräulein | ordnung 04/05/2017 at 19:05

      Oh weh – der hat schon einige Jahre auf demPuckel, so dass ich Dir das leider nicht sagen kann 🙁

  • Antworten Manu 04/05/2017 at 16:17

    oh ja, frische Bettwäsche ist der Traum ……. ich habe nur weiße Bettwäsche mit ein wenig Aufdruck in neutralen, hellen Tönen –
    ich hab mal gelesen – weiße Bettwäsche wird auch nicht schneller schmutzig, man sieht es nur eher 🙂
    und danach leben wir – aller 2 Wochen wird hier ab neu bezogen!
    Handtücher, Badetücher – ja so aller 4-6 Tage kommen die in die Wäsche – zum Glück haben wir ja heutzutage Waschmaschinen 😉
    Schmuckkästchen sind auch so ein Thema – ich hab letztens eine ganze Schublade voll ausgemistet und entrümpelt – man glaubt ja gar nicht, was man alles aufheben kann, wenn man Platz hat 🙂
    liebe Grüße
    Manu

  • Antworten Annette 06/05/2017 at 12:15

    Verschenken ist VIEL einfacher als verkaufen…meine Zeit ist mir für ebay und so eigentlich zu schade. Badschränkchen „vorher“ hätte man auch bei uns finden können…nachher eher selten.
    Annette

  • Antworten

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen