Hotels Urlaub Werbung

Kochen & Erleben | Posthotel Achenkirch

29/11/2016

Kochen & Erleben im Bistro „Seerösl“

Heute kommt Teil 2 von meinem Aufenthalt im Posthotel Achenkirch, von dem ich Euch in der vergangenen Woche erzählt habe und von dem ich noch immer zehre.

Samstag Abend haben wir uns mit zwei weiteren Pärchen im Bistro „Seerösl“ eingefunden, mit Blick auf die Wasserwelt, um mit dem Küchenchef Fabian Leinich zu kochen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

Perfekter Abschluss

Der Blick auf das Menü hat mich direkt hoch erfreut: zum Abschluss sollte es Kaiserschmarrn geben! Welch großes Glück für mich, wo ich mir doch zu Mittag noch überlegt habe, ob und wann ich noch in den Genuss vom Kaiserschmarrn kommen würde. Dies war also schon vor der Zubereitung das perfekte Menü für mich!!!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERADas Kochen habe ich lieber den anderen überlassen – meine Aufgabe bestand darin, kleine Blätterteig-Sterne auszustechen, die später als Garnitur für die Suppe dienen sollten. Viel lieber habe ich dem geschäftigen Treiben zugesehen und die entspannte Atmosphäre genossen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und dies war unser Menü:

Geräuchertes Forellenfilet auf Vogerlsalat,

Apfelessig-Kürbisvinaigrette und Vanillecroutons

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Geräucherte Forelle ist nicht so meins (und hat einen glücklichen Abnehmer gefunden), was mich aber extrem begeistert hat, waren die Vanillecroutons! Dafür wurden einige Scheiben Tramezzinibrot (= Toastbrot ohne Rinde) in kleine Würfel geschnitten, mit Butter in der Pfanne goldbraun geröstet. Zum Schluss kam das Mark von einer Vanilleschote dazu – fertig! Unfassbar lecker!!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Maronicremesuppe mit Rosmarin und Blätterteigfleurcons

Nicht besonders fotogen – dafür der abolute Genuss war die Maronicremesuppe!

Maroni (= Esskastanien) mag ich nicht pur, die Konsistenz finde ich unangenehm. Doch als Suppe haben sie mich komplett überzeugt! Ich wollte das Rezept deshalb auch unbedingt nachkochen und habe bereits Maroni gekauft, doch es hat zeitlich leider nicht geklappt. Das Rezept gibt es trotzdem, wie versprochen:

 

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Maroni im Ganzen, geschält
  • 80 g Zwiebeln, geschält
  • 50 g Butter
  • 250 g Sahne
  • 500 ml Rindssuppe
  • 100 ml Weißwein
  • 2 EL Creme Fraiche
  • 1 EL Kristallzucker
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Rosmarin
  • 200 g Blätterteig (ausgerollt)
  • 1 Eigelb

Zubereitung der Suppe

Butter im Topf schmelzen und die klein geschnittenen Zwiebeln glasig anschwitzen.

Maroni dazugeben und mit Weißwein ablöschen und mit Rindssuppe aufgießen.

Ca. 30 Minuten kochen lassen

Mit flüssigerSahne aufmixen und durch ein Sieb abpassieren und abschmecken.

Den Blätterteig mit Eigelb bepinseln, nach Belieben mit Körnern bestreuen, ausstechen.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtem Blech geben und ca. 12 Minuten backen.

 

Anschließend ging es weiter mit den Vorbereitungen für den Hauptgang:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rücken von Karwendelhirsch, Popcorn, Kürbisrahmgemüse, Kartoffeln

Auch der Hauptgang hat mich still vor mich hinseufzen lassen!

Das Kürbisrahmgemüse …. hmmmm … obwohl ich Kürbis gar nicht mag! Dafür mag ich sehr gerne Wild, so dass ich den Hirschrücken sehr sehr genossen habe! Absolut KÖSTLICH!!!

Danach waren fast alle satt & glücklich, aber ich hatte ja noch einen unerfüllten Wunsch …

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAKaiserschmarrn, flambiert

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es mag sein, dass der ein oder andere Teilnehmer etwas ungläubig geguckt hat, doch ich habe tatsächlich drei Portionen Kaiserschmarrn verputzt. Ein Traum – auch wenn ich mich anschließend nicht mehr bewegen konnte!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Danke an Fabian, Julie und Dominik  für den köstlichen, schönen und äußerst entspannten Abend!

 

Wie ich am nächsten Morgen schon wieder an’s Essen denken konnte?

Ich weiß es auch nicht … aber es war unser letztes Frühstück, die Abreise stand kurz bevor. Da musste ich das umfangreiche Frühstücksbuffet mit vielen regionalen Produkten, bei dem keine Wünsche offen bleiben, noch einmal genießen.

posthotel-achenkirch-fruehstueck-01

posthotel-achenkirch-fruehstueck-03

posthotel-achenkirch-fruehstueck-04

posthotel-achenkirch-fruehstueck-05

Schweren Herzens haben wir uns von diesem wunderbaren Ort verabschiedet.

Es war eine Wohltat, ein Genuss, die absolute Entspannung an diesem schönen Fleckchen Erde!

posthotel-achenkirch-fruehstueck-abschied

Köstliche Grüße

Denise

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit dem Posthotel Achenkirch

 

  • Ulla 29/11/2016 at 16:55

    Wow – das sieht phantastisch aus.

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen