Ordnung

Donnerstag = Ordnungstag | Ordnung in der Speisekammer

16/02/2017

Ob es nun Speisekammer oder Vorratskammer genannt wird, ist erst einmal egal.

Wichtig ist lediglich, dass auch im Bereich der Vorratshaltung Ordnung herrschen sollte. Damit man schnell findet, was man sucht und damit Lebensmittel aufgebraucht werden, bevor sie dem Verfallsdatum zum Opfer fallen.

Nachdem ich schon einige Lösungen zur Vorratshaltung gesehen habe, weiß ich heute: besonders viele Vorräte haben wir nicht. Ich bin einfach so positiv eingestellt, dass ich nicht das Bedürfnis habe, für den Ernstfall und für mindestens 14 Tage Essen im Haus zu haben. Wobei im Ernstfall sicher das, was wir haben, auch für 14 Tage reichen würde … Aber wirklich ausprobieren möchte ich das nicht.

Vorratshaltung

Bei uns wurde ein Teil der Vorratshaltung aus der Küche in den Abstellraum ausgelagert. Über der Waschmaschine hängt ein alter Küchenschrank. Auf der rechten Seite wird Klopapier, eine Kuchentransportbox und Waschmittel gelagert, im linken Schrank ein Teil unserer Vorräte:

  • Konservendosen
  • Gläser wie Marmelade, Pesto, Honig und Kirschen
  • Pasta, Tee und Cornflakes
  • Taschentücher (passt eigentlich nicht in die Familie der Vorräte, aber sie passen vom Platz her so gut hierhin, liegen hier schon seit immer und zeigen ganz wunderbar, dass Ordnung für jeden anders funktioniert)

Vorräte in der Küche

In der Küche habe ich eine Schublade mit Backzutaten und Nüssen.

Sonneblumenkerne, Kokosflocken & Co. werden in sechs einheitlichen Dosen aufbewahrt.

Backzutaten & Nüsse

Dann gibt es noch eine Schublade mit Milch, Reis, Linsen und Co.

Geöffnete Tüten werden mit einem Verschlussclip versehen und in den runden Korb gelegt.

Warum hier auch die Milch lagert? Weil direkt über dieser Schublade der Kühlschrank ist. Kurze Wege vereinfachen das Leben!

In einer weiteren Schublade habe ich Mehl, Haferflocken und Zucker.

Kartoffeln und Zwiebeln? Lagern in der Garage.

Sortieren

In der letzten Woche hatte ich die ersten Frühlingsgefühle und Lust auf ein bisschen Frühjahrsputz. Vielleicht hast Du in den kommenden Tagen auch Lust und nimmst Dir Deine Vorräte vor?

  • Räume alles raus, so dass Du das Regal | die Schublade feucht auswischen kannst.
  • Abgelaufene Lebensmittel sollten aussortiert werden.
  • Wenn abgelaufenen Lebensmittel noch gut sind, können sie in den nächsten Tagen in die Menüplanung integriert werden.
  • Überlege Dir sinnvolle Kategorien, bevor Du alles wieder einräumst (Backzutaten, Konserven, Reis, etc.)
  • Lose Lebensmittel sind in Gläsern | Dosen gut aufgehoben (meine beschrifte ich mit einem dünnen Edding, werde aber bald diese Tafelaufkleber zum Beschriften bestellen).

Grundregel beim Einsortieren und auch bei jedem Einkauf: neu gekauftes kommt im Regal | in der Schublade immer nach hinten – was bald abläuft nach vorn. So kann man sicher gehen, dass nichts schlecht wird. Und niemals so viel kaufen, dass die Schublade zu voll ist!

Letzte Woche habe ich auch ENDLICH Ordnung in unserem Abstellraum geschaffen.

Eine Ecke, die mir schon lange ein Dorn im Auge war, wurde optimiert und ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis. Die Vorher-Nachher-Fotos gibt es nächste Woche zum OrdnungsTag!

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

  • Nicole 16/02/2017 at 8:05

    Liebe Denise,
    wie immer ein gelungener Beitrag. Danke dafür.
    Einen kleinen Erfahrungsbericht zu den Tafelaufklebern würde ich dir gerne zukommenlassen. Ich habe sie auch und sie sind wunderschön anzusehen. Ich nutze sie gerne für selbstgemachte Marmeldaden und Liköre. Besonders praktisch sind sie aber nicht, denn gerade auf Behältnissen die oft angefasst werden, geht die Schrift immer wieder sehr schnell ab. Ich habe schon verschiedene Stifte ausprobiert, bin aber inzwischen wieder von der Tafelfolie weg, da mich das ständige nachschreiben ziemlich nervt.

    Liebe Grüße,
    Nicole

  • Prinzessin Erbse 16/02/2017 at 10:17

    Liebe Denise,
    die Idee mit den Tafelaufklebern gefällt mir total gut! Jetzt habe ich gerade den Kommentar von Nicole gelesen. Sehr schade. Vielleicht würde es ja mit wasserfestem Edding halten?
    Ich bin jetzt höchst motiviert meine Vorräte anzupacken. Die sind wirklich ziemlich verteilt in verschieden Schubladen und unsere Abstellkammer und im Keller.
    Danke für den Motivationsschub.
    Liebe Grüße Patricia

  • Hayat 16/02/2017 at 12:10

    Hallo Denise,

    danke für diese „Inspiration“.

    Welche Plastikbehälter eignen sich gut? Ich habe bisher alles mit einem Clip versehen, so war ich auch sicher das Verfallsdatum im Auge zu behalten. Die teuere Marke T….per muß sicherlich nicht sein oder?

    Die Aufkleber sind optisch nett, aber hatte schon das befürchtet was Nicole bereits geschrieben hat.
    Alternativ könnte man einen weißen Edding nehmen und wenn was geändert werden muss, einfach mit Nagellackentferner die Schrift entfernen ;-). Müsste funktionieren.

    Grüße
    Hayat

    p.s.: warte auf einen Ordnungbericht bezüglich getragener Kleidung, wohin damit… die noch nicht für den Wäschekorb dreckig genug ist….
    falls ich den Beitrag verpasst habe, bitte kurz den Link hierzu mitteilen.

    Ich lese immer gerne Donnerstags deine Beiträge 😀
    Weil ich nicht genug bekommen konnte, habe ich alle alten Beiträge gelesen!!! und bin begeistert wie sich das entwickelt hat…

    Freu mich auf nächste Woche!

    Grüße
    Hayat

    • fräulein | ordnung 16/02/2017 at 13:06

      Liebe Hyat,
      Danke für Deine Worte!

      Nein -T…. muss nicht sein. Jeder gut sortierte Supermarkt hat Dosen im Angebot, aber auch bei Ikea, Action und Co. wird man fündig. Ich schreibe auf meine Dosen oft das Verfallsdatum mit drauf.

      Das mit der getragenen Kleidung kommt noch! Versprochen!

      Liebe Grüße
      Denise

  • Annette 16/02/2017 at 16:03

    Beim Aufräumen denke ich oft an dich, manchmal fallen mir dann deine Tipps ein…immer praktisch!!!
    Annette

  • Nina 17/02/2017 at 10:55

    Die Idee mit dem Korb gefällt mir! Und auf den neu geordneten Abstellraum bin ich auch gespannt.

  • Elke R. 18/02/2017 at 13:22

    Hallo Denise,
    lagern deine Kartoffeln und Zwiebeln in der Verpackung in der Garage auf dem Boden? Oder hast du auch dafür noch einen guten Tipp? Habe gerade Kartoffel geholt. Deshalb erst heute die Frage.
    Die Idee mit dem Korb finde ich auch super!

    • fräulein | ordnung 03/03/2017 at 15:19

      Hallo Elke … Kartoffeln und Zwiebeln lagern in der Garage – aber auf einer Kommode stehend, in einem Gemüsekorb!

  • melina 20/02/2017 at 17:31

    Ich klebe ein Stück Tesafilm auf die Dosen, beschrifte sie mit CD Marker und nach dem Spülen ist es verschwunden und kann neu beschriftet werden. Total praktisch. Auch beim einfrieren geht nichts ab und nix verschmiert.

  • Hayat 21/02/2017 at 9:50

    liebe Denise,

    danke, habe mir schon gedacht das du es nicht vergessen hast. -wollte nur sicher gehen das ich es nicht verpasst habe 🙂

    eine kleine Frage habe ich noch, wie nennen sich die kleinen „tischlein“ im Schrank? Das ist praktisch, um die Höhe optimal zu nutzen.

    lg
    hayat

    • fräulein | ordnung 21/02/2017 at 9:51

      Wiedie kleinen „Tischlein“ heissen, weiß ich leider nicht. Aber Du findest sie in verschiedenen Ausführungen bei IKEA 🙂

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen