Minimalismus

ShoppingVerzicht 2014

09/01/2014

Mein Selbstversuch in Sachen Shopping Verzicht liegt einige Monate zurück, in den vergangenen Tagen habe ich aber wieder viel darüber nachgedacht.

Das Weihnachtsgewusel und Geschenkebesorgen war bei uns nicht schlimm, denn es gab nur ausgewählte Kleinigkeiten und vieles davon habe ich bei DaWanda gefunden. Dennoch rauscht mir der Kopf und ich sehne mich nach Ruhe.

Verzicht ist für mich in solchen Momenten das magische Wort!

Und welche Zeit eignet sich besser, um Verzicht zu üben, als die ersten 8 Wochen im neuen Jahr? Die Wochen, in denen sich viele Menschen mit „guten Vorsätzen“ plagen, nehme ich mir lieber etwas vor, von dem ich jetzt schon weiss, dass es mir gut tun wird!

 

K1024_09.01 014

Shopping Verzicht bedeutet für mich:

* mich auf das zu konzentrieren, was ich habe,

* die Bücher zu lesen, die immer mehr statt immer weniger werden,

* neue Kombinationen in meinem Kleiderschrank finden,

* Sachen, die doch angeschafft werden müssen, erst einmal aufschreiben & überlegen, wie dringend es wirklich ist,

* für anstehende Geburtstage ganz bewusst ein Geschenk besorgen.  Und nur das Geschenk!

* keine Bestellungen im Internet aufgeben.

Für einige ist diese Problematik nicht nachzuvollziehen, weil sie „shoppen gehen“ sowieso nichts abgewinnen können, für andere, die (wie ich) gerne durch die Stadt schlendern und sich anschließend freuen, etwas schönes gefunden zu haben, scheint diese Vorstellung grauenvoll zu sein. Die nächste Gruppe muss sich Shoppingtouren wege einem geringen Budget verkneifen. Ganz egal, zu welcher Kategorie Ihr gehört, so ist es doch immer wieder sinnvoll, sich der ganzen Tragödie der Anschaffung bewusst zu werden:

Es werden viel zu oft Sachen gekauft, die nicht wirklich gebraucht oder geliebt werden, für die kein Platz vorhanden ist und die als Gerümpel im Haus enden!

 

K1024_09.01 019

 

In den nächsten 8 Wochen kümmere ich mich also ganz bewusst um

* die vielen schönen Dinge, die ich bereits besitze,
* beseitige dabei alles, was defekt, kaputt und ungeliebt ist,
* schaffe Platz in meinen Schränken und
* sortiere weitere Bücher aus.

Was ich mir von den 8 Wochen erhoffe?

Ruhe!
Kein aufgeregtes „ich brauche noch unbedingt das und das ….“
Keine spontane und manchmal hektische Fahrt in die Stadt.

Zeit!
Für genügend Konzentration und für die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

Leere! 
Denn nur, wo Leere herrscht, kann Fülle entstehen.
Nur wenn Platz ist, kann etwas Neues nachkommen.

Neues wird es dann im März genug geben!

Wenn es wieder los geht, den Kleiderschrank auf den Frühling vorzubereiten.
Wenn die Lust steigt, das Haus und den Garten für den Sommer schön zu machen.

Ich bin gespannt, was bis dahin alles auf meine „Wunschliste“ wandert.

 

K1024_09.01 022

 

Macht noch jemand mit? 8 Wochen ShoppingVerzicht? Ordnung im Kopf und in den Schränken schaffen?

Glaubt mir: es hört sich schlimmer an, als es ist! Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Fastenzeit in jeder Hinsicht positiv ist!

 

Ordentliche Grüße

Denise

  • Nenie12 09/01/2014 at 8:27

    Liebe Fräulein Ordnung,

    ein sehr gute Idee und Tipp. Ich versuch' mich mal daran … Allerdings ist es schwer – besonders in Sachen Bücher zu verzichten (und dann kam auch gestern noch der interessante Buchtipp) – aber du hast es auf den Punkt geschrieben: auch ich habe noch Bücher, die ich nicht gelasen habe und so werde ich ohne Probleme zwei Monaten überbrücken können. Überstehen werden wir es sicherlich alle auch, oder?

    Ganz liebe Grüße

    Irene

  • Franka 09/01/2014 at 9:29

    DAS spricht mir alles aus der Seele. Jeder muss natürlich seinen eigenen Weg finden und gehen, aber dass man beim Konsum überlegter vorgehen sollte, ist keine Frage. Das hilft nicht nur einem selber, sondern auch der Umwelt.
    Liebe Grüße unbekannterweise von einer, sie sich für diesen Monat 'Minimalismus' vorgenommen hat.

  • Nord und Süd 09/01/2014 at 8:47

    Liebe Denise!
    Ich finde dieses Projekt wirklich sehr beeindruckend, denn für mich ist es schlicht unvorstellbar über einen so langen Zeitraum nichts zu kaufen (ja ich weiss dass das für ein Suchtverhalten spricht). Ich bin gespannt wie es Dir dieses Mal damit geht und was für ein Fazit Du für Dich ziehen wirst!
    Auf jeden Fall wünsche ich Dir eine genussvolle Zeit des Verzichts.
    Herzliche Grüsse,
    Kristin

  • *Evelyn* 09/01/2014 at 8:54

    Hut ab, 8 Wochen können lang sein!

    Ich werde in abgespeckter Form mitmachen, allerdings gönne ich mir bewusste Ausnahmen, die ich vorher allerdings gut überlegen werde. Ich habe mir das für das gesamte Jahr vorgenommen (siehe mein Solutions-Post), da ich generell mein Konsumverhalten verändern möchte.

    Momentan fällt das ja leicht, da allerorten von Verzicht gesprochen und geschrieben wird. Ich bin wirklich sehr gespannt, wie das in 2-3 Monaten sein wird, wenn sich kaum noch jemand auf die guten Vorsätze besinnt… 😉

    Bitte berichte wie es Dir geht in den nächsten 8 Wochen, ich verfolge es gerne weiter!

    Ich wünsche Dir, dass es eine leichtfüßige Zeit für Dich wird!

    Herzlichst
    Evelyn

  • Pony 09/01/2014 at 9:27

    Liebe Denise,

    das ist eine tolle Idee. Sie jetzt umzusetzen wäre für mich ungeeignet (ich bin schwanger und hab keine Ahnung, wie lang meine Klamöttchen noch passen), aber ich will zumindest darauf achten, mir nur wirklich schöne bzw klassische Teile zu kaufen, die sich gut kombinieren lassen. Außerdem will ich erstmal meinen Stoffvorrat aufbrauchen und Oberteile selbst nähen. Von Hosen lass ich lieber die Finger, das trau ich mir nicht zu.

    Ich habe mir kürzlich ein tolles Buch zugelegt (gebraucht), in dem es darum geht, den eigenen Stil zu finden. Das hilft sehr, den eigenen Schrank gründlich unter die Lupe zu nehmen und lieber mal neue Kombinationen zu probieren, statt wahllos neue Dinge zu kaufen.

    Viel Erfolg wünsche ich dir und hoffe, du berichtest zwischendurch mal, wie es dir so ergeht.

    Liebe Grüße

    Pony

  • buntgestreifthuepfig 09/01/2014 at 9:33

    Du hast völlig Recht, ich finde auch, dass das weniger Shoppen sehr gut tut und angenehm ist. Ich habe mir zwar keinen kompletten Verzicht aufgelegt, aber da mein Vorsatz fürs neue Jahr "weniger Geld für Schnickschnack, mehr Geld für Erlebnisse" lautet, habe ich dieses Jahr schon eine ganze Menge Sachen NICHT gekauft. Es ist sehr entspannend, da gar nicht mehr drüber nachdenken zu müssen, ob man dieses oder jenes nun haben möchte und wo man es hinstellt und ob es seinen Preis wirklich wert ist und so weiter…
    Ich wünsche dir viel Erfolg für die nächsten 2 Monate! 🙂
    Liebe Grüße
    Nele

  • Trudi Patch 09/01/2014 at 9:48

    Hallo Denise,
    ich bin dabei! Allerdings habe ich es auch ein wenig leichter… denn ich warte noch auf zwei Weihnachtsgeschenke, die leider vor Weihnachten nicht lieferbar waren und die ich so erst jetzt im Januar bekommen werde.
    Mein Ziel ist es vor allem, die Schränke nach und nach auszumisten und mich von ungeliebten Dingen zu trennen.
    Liebe Grüße
    Trudi

  • Nina H 09/01/2014 at 10:01

    Genau das gleiche habe ich mir auch vorgenommen! —> Kein Geld für unnötige Sachen ausgeben! Allerdings habe ich einen anderen Grund. Ich bin erst 15 und habe damit kein eigenes Einkommen. Deswegen möchte ich mein Geld etwas zusammenhalten, nämlich für eine digitale Spiegelreflex *____* Das könnte jedoch noch etwas dauern 😉
    Ich finde dein Experiment wirklich sehr interessant – und mutig. Ich wünsche dir viel Glück bei deinem Vorhaben und das du es erfolgreich beenden wirst 🙂 Liebe Grüße, Nina

  • Planet Hibbel 09/01/2014 at 10:02

    Find ich total gut. Ob ich 8 Wochen schaffen würde, weiß ich nicht. Aber ich denk mal drüber nach. ;)GlG, Nadine

  • c.doring 09/01/2014 at 10:08

    Ja, auf jeden Fall machen wir da mit! Bei mir heisst das Motto "Use what you have", um nicht Dinge einzukaufen, die man eigentlich schon hat.
    viele liebe Grüsse von Susanne

  • Victoria 09/01/2014 at 10:16

    Ich mache mit!

  • Anonym 09/01/2014 at 10:45

    Die Idee ist fantastisch. Da mein Mann gerade noch Urlaub hat, habe ich mich gleich mit ihm zusammengesetzt und das ganze besprochen. Und er macht mit!!
    Das heißt für unsere Familie die nächsten vier Wochen Shopping Verzicht. Dann wollen wir uns noch einmal zusammensetzen und schauen, ob wir noch einen Monat dran hängen.
    Wir werden zusätzlich versuchen bei dieser Gelegenheit unsere Vorratskammer "leer" zu Essen… ich bin sehr gespannt.
    DANKE für diesen inspirierenden Blog!

    Marion

  • mamas kleine fee 09/01/2014 at 10:46

    Liebe Denise,
    ich war schon von deinem letzten Experiment ganz begeistert! Ich dachte für Januar auch daran mitzumachen, aber ich glaube, daraus wird nichts. Bei mir steht Entrümpeln als ganz großes Thema an (den Keller haben wir schon vor Silvester geschafft, juchhu!), aber von dem Geld, das wir bei Ebay bekommen, gönne ich mir doch neue Dinge, die ich brauche UND um mich haben mag. Unsere uralte Tassensammlung aus zusammengewürfelten Humpen von Schüler- und Studienzeiten kann ich einfach gar nicht mehr ertragen und die möchte ich ersetzen, was natürlich wohlüberlegt sein soll. Alles, was ich nicht WIRKLICH mag, muss gehen. Insofern mache ich beim Thema Entrümpeln mit und befreie mich, finde auch zur inneren Ordnung. Beim Verzicht gebe ich mein Bestes, bin aber nicht zu streng mit mir.
    Liebe Grüße
    Cordula

  • andscha 09/01/2014 at 10:58

    Ich finde den Ansatz toll, weiß aber nicht, ob ich das durchhalten würde. Wobei ich mir auch einbilde, nicht allzu viel unnützes Zeug zu kaufen.
    Einen Punkt auf Deiner Liste würde ich aber etwas abändern: Warum muss Defektes gleich entsorgt werden? Vieles lässt sich doch reparieren. Auch ungeliebte Sachen zu verschenken oder spenden ist eine gute Idee.
    Viel Erfolg beim Shoppingverzicht, ich bin gespannt auf die Berichte.
    Viele Grüße
    Anja

  • Julia 09/01/2014 at 12:02

    Ein toller Artikel. Mit dieser Problematik beschäftige ich mich auch mehr und mehr. Denn mit all diesen schönen und nicht schönen Sachen binden wir uns zu sehr an das Materielle, engen uns ein, machen uns unfrei.

    Ich glaube, dass es richtig gut tut, zu verzichten. Denn auf der anderen Seite gewinnen wir Ruhe und Zeit.

    Manchmal frage ich mich, wie man das Hamsterrad des Alltags verlangsamen kann – ich glaube mit weniger Konsum, denn wo weniger ausgegeben wird, muss auch weniger verdient werden.

    Danke für die tolle Anregung zum Jahresbeginn.

    LG Julia

  • Anonym 09/01/2014 at 12:30

    Dann freu ich mich schon mal auf neue Bücherkisten!
    Liebe Grüße aus Stuttgart
    conny.

  • Beatasaxonia 09/01/2014 at 12:31

    Liebe Denise! Ich habe mir Ähnliches vorgenommen, allerdings bis Mai, denn da werde ich 40 und eine vorherige Läuterung erscheint mir angebracht ;0))
    Allerdings werde ich ein paar kleine Pausen einbauen, z. B. Etwas Frühlingshaftes zum Anziehen und für den Garten, damit die Motivation erhalten bleibt. Wie machst Du es mit Dekoration? Fliegt für jedes neue Teil ein altes raus? Darf ich fragen, woher Du die wunderschöne "weiße Stadt" hast? Sie ist sooo toll! Das Buch Messy Lives habe ich mir auch bestellt! Übrigens ist Philip Roth ganz toll, das beste Buch von ihm, finde ich, ist "Portnoys Beschwerden". Ganz liebe Grüsse, wir schaffen das!!!!! Beate

  • Anonym 09/01/2014 at 12:43

    Oh das täte mir auch gut…aber ein nach dem anderen. Ich habe mich grade erstmal an die Kammer des Schreckens begeben und angefangen das Arbeitszimmer umzugestalten…ausserdem sind wir seit Anfang des JAhres dabei alle Vorräte mal aufzubrauchen, das heisst ich verscuhe nur das nötigste zu unseren Mahlzeiten frisch zu kaufen und den Rest aus Beständen zu kombinieren, kommt deinem Plan nahe. Ich schaue mal wie es hier so weitergeht, bin aber wieder sehr gespannt auf deine Erfahrungen.
    Gruß Sandra ( @sanschli)

  • Ankamin 09/01/2014 at 13:28

    Vielen Dank für diesen inspirierenden Post. Ich werde mich an den acht Wochen mal versuchen und kann mir sehr gut vorstellen, dass es sowohl mir als auch meinem Sparschwein gut tun wird.
    Liebe Grüße,
    Anka

  • Anonym 09/01/2014 at 14:15

    Ich mache definitiv mit, wollte eigentlich ab mitte Februar anfangen, wenn ich beruflich weniger Stress habe – aber warum nicht früher!
    Beinhaltet: Keine unnötigen Klamotten (1 Jeans muss vorher noch ersetzt werden sonst hab ich nur eine "gute" *pfeif*) ansonsten habe ich alles! Keine neuen Ebooks (mein großes Laster!), weniger Essen kaufen (clean essen versuchen!), Gutscheine einlösen ja (2 vorhanden) ansonsten keine unnötigen Unternehmungen und Geldausgaben…und zu guter Letzt ein großer Bogen um den Drogeriemarkt!

    Gruß Katrin

  • einfacheinfachleben 09/01/2014 at 16:00

    Tolle Idee, Fräulein Ordnung. Ich entrümpele und ordne bereits auch seit geraumer Zeit neu. Mein Aufwand, das "zuviel an vielen Dingen" sinnstiftend loszuwerden (mit und ohne Einnahmen) hat mein Kaufverhalten bereits nachhaltig verändert.

    Ich wünsche Dir Durchhaltevermögen und bereits dabei bzw. anschließend den Genuss, einfach in Ruhe stöbern gehen zu können ohne das Gefühl "ich muss/möchte das (unbedingt) haben!

    Liebe Grüße aus Berlin,
    Anja

  • Landmaedl 09/01/2014 at 16:33

    Hey, hast du meine Idee geklaut *grins*? Bei mir gilt das Motto Konsumverzicht für das ganze Jahr 2014. Über das habe ich gleich am Anfang des Jahres auf meinem Blog berichtet. Am Monatsende gibt es immer ein Feedback wie der Monat gelaufen ist.
    Viele Grüße Landmädl

  • Anonym 09/01/2014 at 16:47

    Liebe Denise, für Januar hab ich mir schon im November 13 Shoppingverzicht vorgenommen. Gerne will ich das auch für 8 Wochen probieren! Das in den ersten Januartagen gesparte Geld kam in das Sparschwein, unglaublich, wie schnell eine größere Summe zusammenkommt. Und ich möchte auch Ballast abbauen , altes verwenden usw..
    Freu mich auf gemeinsame Verzichtswochen, liebe Grüße, Susanne aus Bayern

  • beipackzettelleserin 09/01/2014 at 18:07

    Da wollte ich doch gleich schreien "Hier! Ich mach mit!" Da ist mir eingefallen, dass ich für 24. meine Kolleginnen eingeladen habe mit mir shoppen zu fahren und darauf freue ich mich schon sehr.
    Ich bin dann beim hoffentlich nächsten mal dabei. Oder ich mach es einfach alleine – dann merkt auch keiner wenn ich es nicht schaffe. 😉

  • DezemberStern 09/01/2014 at 18:22

    Hallo Denise,
    das ist eine ganz tolle Idee. Ich habe schon deine letzte Aktion mit dem "Shopping Verzicht" voller Neugier verfolgt und war total begeistert.
    Diesmal mache ich mit!!! Allerdings weis ich nicht, ob ich 8 Wochen durchhalten werden. Ich fange mal mit 4 Wochen an und verlängere wenn es super klappt.
    Viel Erfolg für dich und alle anderen, die sich an dieser Aktion beteiligen und an mich natürlich auch ;o))))
    Herzliche Grüße,
    Nihan

  • Eva (Der ganz normale Wahnsinn und Ladylike) 09/01/2014 at 20:06

    Ganz tolle Gedanken! Da schließe ich mich gerne an. Ich habe im letzten Jahr so einige Spontankäufe getätigt, die jetzt völlig ungenutzt in der Ecke stehen. Zum Beispiel so ein Wassersprudelgerät für Mineralwasser. Eigentlich gut gedacht, aber es schmeckt uns einfach nicht. Oder Schuhe, die ich nie trage. Soviel unnützer Kram, der viel Geld verschlungen hat. Einfach so als "Lustkauf". Selbst bei Lebensmittel greife ich oft zu Dingen, die dann unverwendet im Regal stehen, bis sie abgelaufen sind. Das möchte ich unbedingt ändern. Ich träume von einem Haus, in dem ich lauter geliebte Dinge habe. Nichts, was ich nicht mag. Das ist ein großes Vorhaben, aber gemeinsam können wir uns immer wieder ermutigen.
    LG Eva

  • Anonym 09/01/2014 at 20:53

    Hallo Denise,

    seit einiger Zeit verfolge ich deinen Blog und du hast mir sehr geholfen, den Dingen (und es sind verdammt viele), die ich besitze, mehr Aufmerksamkeit und Wichtigkeit zu schenken. Ausserdem überlege ich mir viel intensiver, ob ich Neues wirklich brauche und Platz dafür habe.
    Den Verzicht über Wochen finde ich gut, wenn man es danach mit den Neuanschaffungen nicht übertreibt und nicht versucht, diese "Lücke" wieder zu füllen.
    Heilsam ist es auf jeden Fall und man schafft sich geistigen und praktischen Raum.

    Liebe Grüße und danke für die tollen Inspirationen
    Marlies

  • Sandra 09/01/2014 at 21:42

    Hallo Denise!
    Das ist ja echt ein Zufall! Gerade gestern habe ich mir ein Buch mit dem Titel "Ich kauf nix!" von Nunu Kaller gekauft und habe mir gedacht, dass ist nun erstmal das Letzte was ich mir kaufe!
    LG Sandra

  • SabinesTräume 09/01/2014 at 21:45

    hallo denise,

    ich bin dabei. ist wirklich eine gute sache.
    lg sabine

  • Kroetinchen 09/01/2014 at 22:04

    Liebe Denise,

    ich hab neulich schon mal einen Beitrag von dir dazu gelesen und ich ringe gerade mit mir selber! Irgendwas braucht man ja immer, bei mir meist um die Stimmung aufzuheitern. Diese Woche wollte ich mich für die erste (stressige) Arbeitswoche im neuen Jahr belohnen, konnte mich aber im Netz für nichts entscheiden! Vorgenommen habe ich mir den Verzicht – zumindest für einen Monat – auch schon … gehören frische Blumen auch dazu?? *grübel*

    Ansonsten sind meine Schränke voll mit vielen – im Affekt angeschafften – Dingen, die nie wirklich Aufmerksamkeit bekamen …

    GLG,
    kroetinchen

  • Anonym 09/01/2014 at 22:31

    Liebe Denise,
    das ist lustig, denn genau die gleiche Überlegung habe ich seit letzter Woche auch. Ausschlaggebend war auch bei mir der Wunsch nach Durchatmen, Entspannung, vielleicht auch etwas sparen, Kopf frei kriegen, Druck und "Zwänge" ablegen (ja manchmal baut sich fast eine Art Druck auf, weil ich gerne etwas spezielles noch kaufen möchte oder da und da nach stöbern wollte und deshalb noch in die Stadt muss). Ich habe eigentlich vieles Schöne, brauche in dem Sinne nichts und möchte die Dinge, die ich habe genießen und wahrnehmen und vielleicht auch mal wieder etwas aussortieren (das tut manchmal so gut!!).
    Also, ich bin dabei!! Überlege auch noch morgen meinen neuen Pullover (eine Woche alt) wieder umzutauschen. Er gefällt mir nach wie vor so sehr, ich hatte ihn im Fenster einer Boutique gesehen und wollte ihn so gerne haben, aber irgendwie "packt" er mich bis jetzt nicht. Das Schild ist immernoch dran…. 😉
    Ich bin gespannt wie die Wochen verlaufen werden, ich denke es wird gut tun!
    Viele Grüsse, Clara

  • Frau Jule 10/01/2014 at 4:20

    hallo denise,

    klamottenkaufverzicht habe ich schon seit einem jahr und werde es weitermachen, da es mir wirklich leicht fällt. das andere könnte ich auch gut gebrauchen. da könnte ich glatt mitmachen. nur ein paar sachen für die neue wohnung brauche ich und dafür habe ich bereits vor wochen eine liste angelegt, die nun abgearbeitet wird (neue wirklich schließende schlafzimmervorhänge wären wirklich gut). viel erfolg!
    jule*

  • Anonym 10/01/2014 at 6:59

    Liebe Denise, finde es einen guten Weg ins neue Jahr zu starten. Auch ich kaufe seit einiger Zeit nur noch Dinge, die ich wirklich brauche. Deshalb hat der Einkauf im Supermarkt einen ganz anderen Genusswert bekommen und ich probiere neue und auch hochwertigere Lebensmittel aus als vorher. Auf die Drogerie kann ich auch nicht verzichten. Kaufe aber auch hier nur Dinge, die sich von uns vier Familienmitgliedern verbrauchen lassen. In Sachen dekorative Kosmetik müsste zuerst etwas aufgebraucht werden, ehe es neu angeschafft wird. Finde das Leben so auch viel ruhiger und ausgeglichener. Man muss nicht überlegen, will ich mir das leisten, wie entsorge ich das zu ersetzende,… Trotzdem gehe ich nach wie vor gelegentlich in die Stadt und fühle mich entspannt, wenn ich beim Zuhause kommen nichts zum Aufräumen habe. In diesem Sinne, wünsche leichte acht Wochen! LG Sandra

  • Anonym 10/01/2014 at 8:54

    Hallo Denise,

    ich werde mich deinem Vorschlag auch anschließen.
    Ich möchte meine Wohnung seit langem ein bisschen ausmisten und ich finde eine Zeit der Shopping-Ruhe ist dafür ausgezeichnet geeignet.

    Liebe Grüße,
    Sarina

  • Augusthimmel 10/01/2014 at 9:24

    Liebes Fräulein Ordnung!
    Shoppingverzicht ist eine feine Sache. Ich trau mich aber gerade nicht einen offiziellen Shoppingverzicht für mich persönlich auszurufen. Und wahrscheinlich ist es mittlerweile bei mir gar nicht mehr notwendig. Gerne und regelmäßig lese ich deine Beiträge und habe mich im letzten Jahr dadurch immer wieder motivieren können, unnütze Dinge auszusortieren. Und man wäre ja schön blöd, wenn man die neugewonnene Ordnung gleich wieder zurümpelt und neuen Kram kauft, der dann über kurz oder lang doch wieder im Recyclinghof landet. Nein, nicht mit mir! Für mich persönlich ist es eine permanente Konsumkontrolle, die ich praktiziere. Klar gibt es auch mal Ausreißer und Ausnahmen. Aber damit kann ich dann gut umgehen. Es überwiegen die Situationen, in denen ich mich wundere, wofür ich früher Geld ausgegeben habe.
    Viel Glück bei deinem Projekt – ich werde es gern verfolgen. Und vor allem Danke für deine wöchentliche Portion Motivation.

    Herzliche Grüße von Kirstin.

  • Janet Be 10/01/2014 at 10:44

    Hallo Denise 🙂

    Ich mache mit, beim Shoppingverzicht 🙂
    Bei mir zwar leider aktuell aus finanzieller Sicht, aber ich habe durch deinen Blog auch schon eine andere Sicht auf mein Zuhause bekommen.
    Ich war nie der große Frustkäufer, aber bei Angeboten schlägt man doch wirklich mal zu "könnte man ja gebrauchen" und im Endeffekt hat man dann alles doppelt, weil man vor Konsumflut gar nicht mehr weiß/wusste, was man zuhause schon hat.
    Ich habe mir nun auch schon so viele DIY-Ideen aus dem Inet besorgt und bin immer wieder erstaunt was man aus Dingen machen kann, die man eh zwangsläufig zuhause hat (Konservendosen und – gläser zB :)) Man muss nicht viel Dekokram kaufen. Man kann es einfach selbst basteln 🙂

    Danke! Und viel Erfolg 🙂

  • Anonym 10/01/2014 at 15:17

    Hallo Denise!

    Ich mache mit !!!
    Schon beim letzten mal fand ich Deine Idee ganz toll und habe es nicht bereut mitgemacht zu haben.
    Für mich ist gar nicht wichtig mich konsequent ans nicht-kaufen-Gebot zu halten. Schon das nachdenken darüber ob man etwas braucht oder nicht, ist aus meiner Sicht der Gewinn an der Sache.

    Ich bin gespannt auf die Ergebnisse!

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

  • Anonym 10/01/2014 at 17:25

    Kleiner tipp für alle, die nicht auf Bücher verzichten wollen: Meldet euch bei einer "onleihe" an. Da kann man e-books ausleihen -Voraussetzung ist allerdings eine Lesekarte in einer teilnehmenden Bücherei (kostet etwa 15 euro im Jahr).
    Viel Spaß beim Verzichten!
    A.

  • Praline-1 10/01/2014 at 19:08

    Halllo Denise, ich habe vergangenes Jahr den vier Wochen Verzicht durchgeführt, nachdem du das gestartet hast. Es war eine wirklich gute Zeit und
    hat mein Kaufverhalten bis heute beeinflusst. Werde sicher wieder so eine Zeit erleben. Kann es nur jedem empfehlen. LG von Elke

  • Lolu 10/01/2014 at 22:41

    Ja, da mach ich doch auch spontan mit. Und da ich schon länger an einem eigenen Blog herum grüble, wird das nun gerade als Anlass dazu genommen!

    Danke für die Inspiration!

    Liebe Grüsse

  • Arctopholos 11/01/2014 at 5:46

    Liebes Fräulein Ordnung,

    Deine Idee finde ich gut und habe einige Tage hin- und herüberlegt, ob ich mich anschließen soll …
    und ja, ich will (klingt jetzt wie das Ja-Wort)!
    Da ich auch in den ersten 10 Tagen des Jahres noch nichts gekauft habe, passt das ganz gut.
    Jetzt hoffe ich für Dich und für mich und für all die anderen Mitmacher, dass wir bis Ende Februar durchhalten … :o))

    GLG
    Helga

  • Inselzauber 11/01/2014 at 10:32

    Liebe Denise,
    Dein Post ist sehr wohltuend.
    deine Zeilen muss ich erst einmal sacken lassen, denn Du sprichst mir aus der Seele.
    Wenn ich mir das allerdings jetzt sofort auch vornehme, dann setze ich mich wieder unter Druck – und das will und muss ich erst einmal vermeiden.
    Vielleicht gelingt es mir, das jedoch auch mal umzusetzen.
    Danke fürs Teilen.
    Liebe Grüße Kirsten

  • Je suis Huck 11/01/2014 at 13:51

    Hallo Fräulein Ordnung!
    Ich habe mir in den letzten Monaten sehr ähnliche Gedanken gemacht (und zum Beispiel hier darüber gebloggt: http://www.je-suis-huck.de/besitz-belastet/ Den Link füge ich bei, weil es so gut zu deinem Text passt, falls dir das zu 'spammig' ist, darfst du ihn gerne rausnehmen).
    Einen Shopping-Verzicht für dieses Jahr habe ich schon mehrmals angedacht und bin mir nun sehr sicher: den wird es auch bald geben! Danke, für den schönen Denkanstoß,
    Ellen

  • silke schardt 11/01/2014 at 18:20

    Ich mache das jedes Jahr für einen gewissen Zeitraum. Inspiriert hat mich damals das Buch von Judith Levine: No Shopping
    Es befreit, entspannt und macht kreativ!
    Viel Spaß dabei!!

  • landgefluester 12/01/2014 at 13:46

    Hallo Denise,

    witzig, ich mache dies schon seit Jahren. Allerdings immer nur für vier Wochen. Den Rest des Jahres verzichte ich dann nur auf eine Sache. Im letzten Jahr waren es Bücher, im vorletzten auf Klamotten. Das funktioniert 😉

    LG

  • Anonym 14/01/2014 at 16:39

    Hallo Fräulein Ordnung,
    nun lese ich hier schon eine ganze Zeit mit, aber 8 Wochen Shopping-Verzicht ist besonders gut. ICH mache auch mit. Mein Mann freut sich auch sehr darüber, kein Deko-Kauf etc. mehr von mir. Ich werde mal sehen und meine Dekosachen neu ordnen. Und vor allem werde ich diese Wochen nutzen zum Entrümpeln. Das soll ja sehr befreiend sein, in vielerlei Hinsicht. Mein Wunsch ist dabei auch mehr Ordnung zu bekommen.
    Viele Grüße
    Ajam Wolf

  • Anonym 15/01/2014 at 7:47

    Im Dezember sind wir umgezogen und haben davor sehr kräftig ausgemistet. Etliche Autofahrten machten wir, um nicht mehr Benötigtes, Passendes oder Gewünschtes zu entsorgen. Das Allermeiste war noch super erhalten und brauchbar (Kleidung, Haushaltsgeräte, Dekokram etc.) und wir haben es gespendet bzw. verschenkt. Ein paar wenige Dinge haben wir auch verkauft. Unsere Lebensmittelvorräte haben wir fast komplett aufgebraucht.
    Nach dem Einzug haben wir schon wieder einige grosse Tüten an Dingen gesammelt, die wir nicht mehr benötigen. Auch diese haben wir gespendet. Es ist sehr befreiend!
    Beim Packen hat sich herausgestellt, dass wir für die nächsten 2 Jahre wahrscheinlich kein Shampoo, Schaumfestiger, Haarspray und Putzmittel kaufen müssen wegen der grossen Vorräte. Ich habe noch eine ganze Menge Dinge, auf die ich verzichten kann, und möchte mich im Laufe des Jahres von Ihnen trennen. Konsumverzicht ist hilfreich, damit die Schränke nicht gleich wieder mit anderem gefüllt werden. Und wir möchten nicht mehr so viele Lebensmittel im Vorrat haben – wozu auch? Es gibt fast alles überall jederzeit zu kaufen in unserem Wohnort.

    Aber ein paar grössere Anschaffungen stehen noch aus: Wäschetrockner, Wohnzimmer-Teppich etc.

  • *Evelyn* 15/01/2014 at 16:48

    Schau mal, Du hast mich inspiriert!

    http://lichtblick-e.blogspot.de/2014/01/verzicht-massenbewegung-2014.html

    Außerdem bin ich sehr gespannt, wie es bei Dir läuft und wie es Dir geht mit Deinem Projekt. Freue mich schon auf Deinen nächsten Bericht darüber! 🙂

    Herzensgrüße
    Evelyn

  • Nena 16/01/2014 at 21:18

    Ich bin auch dabei! Ich war vor Weihnachten in so einem Laden wo man hingeht und meint man braucht nicht und rauskommt mit einer Tüte (ups wo kommt die denn her)
    Dann war ich eine ewigkeit nicht mehr aber heute mit einer Freundin, sie brauchte was und als wir rausgingen hatte ich KEINE Tüte!
    Der Januar ist ohnehin teuer genug, da kann man auch mal verzichten! Und da wir bald umziehen bin ich eh schon am Entrümpeln, eigentlich mach ich das schon seit 2 Jahren immer mal wieder! Aber jetzt mittlerweile schau ich dass ich immer mal wieder 3 Teile finde die wegkönnen, und es findet sich immer mal was in einer Schublade!
    Liebe Grüße
    Nena

  • Ina 16/01/2014 at 22:00

    Hallo Fräulein Ordnung,

    ich mache auch mit – seit dem neuen Jahr. Kein neues Zeug und gleichzeitig entrümpeln. Nichts (außer Lebensmittel natürlich) zu kaufen gelingt gerade ganz gut. Das Entrümpeln läuft in kleinen Schritten.

    Wünsche dir weiterhin viel Erfolg.

    Viele Grüsse
    Ina

  • Ibrauchnix.wordpress.com 20/01/2014 at 23:44

    Wir sind ganz schön viele, oder? Ich mach auch mit, aber bis zum bitteren (?) Ende – sprich 31.12.14

  • Zaubermous 23/01/2014 at 9:25

    Vielen Dank für diese wundervolle Inspiration!!!
    Herzlichst
    Hanne

  • Nice things make me happy - Fräulein-Ordnung 13/03/2016 at 18:01

    […] zum Thema „bewusstes einkaufen“ findet Ihr u.a. HIER in meinen alten […]

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen