Minimalismus

Verzicht. Ein Selbstversuch.

12/09/2013

Bei meinen Kunden finde ich während meiner Einsätze oft Dinge, die neu und meist noch verpackt sind. Dinge, die im Vorbeigehen, mal eben kurz, ohne groß darüber nachzudenken, gekauft wurden. Dinge, die oft schon in einer anderen Ausführung im Haushalt vorhanden sind. Meist sind meine Kunden erschrocken, weil sie diese Dinge komplett vergessen haben

Auch ich bin nicht davor geschützt, hin & wieder Sachen zu kaufen, die ich eigentlich nicht brauche. Oder zumindest nicht wusste, dass ich sie brauche, bevor ich sie dann im Geschäft entdeckt habe ….

So ist auch kürzlich diese Tasche in meinen Besitz gekommen. Im vorbei gehen entdeckt. Mit Stern drauf und dann auch noch für nur 19,00 € – wer kann da Nein sagen?

 

 

Doch wenn man nicht aufpasst, nehmen die Dinge irgendwann überhand!

Man verliert den Überblick!

Deshalb setze ich mich ab & zu auf einen Shopping-Entzug.

Um meine Lust, Dinge nach Hause zu bringen, zu bremsen.

Um wieder mit mehr Bedacht zu handeln.

In dem kleine Heft, welches ich Euch HIER vorgestellt habe, steht einiges über Konsum und Kaufmotive. Dort habe ich auch diese Passage gefunden:

 

In ihrem Buch „In Einfachheit leben“ empfiehlt Elaine Saint James eine Übung, 
die uns hilft, Kaufzwängen zu widerstehen. 
Die Übung besteht darin, einen Monat lang nur noch Lebensmittel zu kaufen. 
Sie dürfen jedoch auch eine andere Dauer festlegen.

Während dieses Zeitraums sind Sie aufgefordert, alles, 
was Sie normalerweise gekauft hätten, peinlich genau aufzuschreiben. 
Wenn Sie am Ende der auferlegten Verzögerung etwas immer noch 
haben wollen und meinen, das betreffende Objekt sei tatsächlich für Sie von Nutzen,  dürfen Sie es kaufen.

Höchstwahrscheinlich erinnern Sie sich aber noch nicht einmal, 
warum Sie diese Sache überhaupt haben wollten!

Das hat mich dazu animiert, auch mal 30 Tage am Stück zu verzichten!
30 Tage lang nur Lebensmittel zu kaufen. Kein Stöbern im beliebten Drogerie-Markt, keine Besuche im Blumenladen, kein „schnell mal für die Kinder bei H & M gucken“.

Meine Schwachstellen, was Konsum angeht:

Bücher und Zeitschriften

Mein SUB (Stabel-ungelesener-Bücher) ist so hoch, ich könnte Monate auf’s einkaufen verzichten!  Allerdings muss ich dazu sagen, dass die wenigsten gekauft sind! Gut 2/3 meiner Bucher stammen von Tauschticket. Trotzdem! Wer soll die alle lesen???
Zeitschriften habe ich auch zu genüge: in den Sommerferien gekauft & bisher nur einmal  durchgeblättert.

Internetshopping

Schnell mal was gesucht, gefunden und schon bestellt.
Wie schnell das heute geht!
Die große Versuchung ist zum Greifen nah! Schon lange habe ich deshalb bei A**zon eine Wunschliste angelegt, auf der ich erst einmal alles abspeicher und maximal 1 x im Monat, gut überlegt, etwas davon bestelle.Dennoch: es gibt so viele Versuchungen, so viele schöne Dinge. Also werde ich jetzt auch mal 30-Tage lang ALLES, wo ich versucht bin, es zu bestellen, AUFSCHREIBEN. Jedes unterdrückte Kaufbedürfnis soll festgehalten & notiert werden!Bereits Montag, den 9. September bin ich mit meinem Versuch gestartet, enden soll er am 9. Oktober. Seit Montag laufe ich also ohne EC- oder Kreditkarte in der Tasche durch die Gegend, um gar nicht erst auf dumme Gedanken zu kommen. Bargeld habe ich in der Tasche und jeder Betrag wird kleinlich in der „Haushaltsplaner„-App eingetragen, die ich mir für dieses Projekt geholt habe. Immer interessant zu sehen, wohin das Geld geht!Prospekte, Gutscheine und Rabattaktionen, die ich für diesen Zeitraum bekomme, werden konsequent ignoriert & in die Tonne geworfen.

Ein kleines Schlupfloch habe ich mir aber gelassen: bei meinem Wocheneinkauf dürfen die Blumen vom Discounter mit in den Einkaufswagen! Die kann man zwar nicht essen, aber ich muss es einfach hübsch haben, auf dem Tisch ……

Die ersten 3 Tage liegen nun hinter mir. Noch keine allzulange Zeit, so dass meine „Wunschliste“ noch leer ist. Ich werde Euch aber in der nächsten Woche berichten, wie es mit meinem Selbstversuch aussieht …. Habt Ihr Lust, bis dahin Eure Gedanken zum Thema Konsum mit mir zu teilen?

 

Ordentliche Grüße

Denise

p.s. die Tasche ist von C&A

 

 

  • gesa.k 12/09/2013 at 5:24

    ..yeah, meine liebe, das ist ein großartige aktion.. ich erinnere mich eigentlich gern ans frühjahr zurück, indem ich eine kleine konsumpause eingelegt habe.. und es tat gut.. keine neuen zeitschriften und bücher, kein neuer nagellack, keine neuen stoffe & bänder, keine neue wolle, keine klamotten.. mir hat die aktion gut gefallen & ich denke, ich werde sie spätestens in 2014 wiederholen… meine ausnahme waren übrigens auch blumen… 🙂
    was ich daraus gelernt habe? ich denke ich schaue nun doch genauer hin, kann auch mal "nein" sagen und lege mir oftmals auch ein produkt in den warenkorb und schaue ein paar tage später nochmal rein… klappt auch.. 🙂

    hab einen guten tag meine liebe und du schaffst das, ganz sicher..
    liebste grüße, gesa

  • Trudi Patch 12/09/2013 at 5:29

    Erwischt…… ich räumer zur Zeit meinen Nähraum auf und mir wird Angst und Bange, was ich dort alles so finde. Alles Sachen für mein Hobby und doch hab ich vieles davon noch nie gebraucht oder ich habe einiges sogar doppelt.
    Und ich denke, das zieht sich wie ein roter Faden durch meine Wohnung.
    Ab und zu mal auf ein Teil verzichten tut nicht weh und vielleicht/bestimmt wird man durch so einen Konsumverzicht auch mal wieder aufmerksamer dafür, was wirklich wichtig ist.

    Liebe Grüße
    Trudi

    P.S. auf Blumen würde ich auch nicht verzichten wollen!

  • Muschelmaus 12/09/2013 at 6:31

    Ich versuche, eigentlich immer, möglichst bewußt zu konsumieren. Zum einen ist es eine Frage des Geldes (bin ich wirklich bereit, für dieses Teil x Stunden/Minuten zu arbeiten) zum anderern eine Frage des Platzes. Oft hilft es, Dinge zurückzulegen oder auf Listen zu speichern und dann genau zu überlegen. Bei A… und anderen Versandhäusern speicher ich alles ab und überlegen mir den Kauf sehr genau. Mir ist auch wichtig, wie Dinge produziert werden und da entscheidet man sich auch öfter mal dagegen.
    Einen nachhaltigen Tag wünscht die Maus

  • Anboeni 12/09/2013 at 6:33

    Super Idee mit der Liste und dem App! Das werd ich auch versuchen- apropos – wo gibt's denn die Tasche 😉
    Glg
    an:JA!

  • gabsartig 12/09/2013 at 6:36

    Ich mache das schon sehr lange, allerdings ohne aufzuschreiben. Die Dinge, die ich wirklich haben möchte, sind auch noch nach Wochen präsent in meinem Kopf.
    Bei jeder Deko, die ich kaufe, stelle ich mir vorher die Frage: wohin werde ich es dekorieren und was kann dafür weg?
    Klappt erstaunlich gut und vieles kaufe ich dann erst gar nicht!
    Bin sehr gespannt auf Deine Berichte!
    Happy day
    Gabs

  • Mücke 12/09/2013 at 6:38

    Wo gibt es denn diese tolle Tasche? So eine suche ich schon seit Ewigkeiten.
    Die Idee mit dem Kosumverzicht finde ich super, werde ich auch mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Ina

  • Anonym 12/09/2013 at 6:46

    Wir haben letztes Jahr bei den Klimawerkstätten mitgemacht und seitdem hat sich mein Konsumverhalten geändert. An vielen konsumierten Dingen habe ich gar keine Freude mehr, da ich weiß, dass sie bald aus der Mode, kaputt usw. sind. Nur noch Dinge, die mir wirklich am Herzen liegen und eine gute Qualität haben, gelangen in unser Haus. Das schont den Geldbeutel (und das unglaublich arg) und unser Zuhause macht mehr Freude Viel Erfolgt bei deiner Aktion!
    Ines

  • Elke 12/09/2013 at 7:17

    Ein toller Beitrag, und eine so vernünftige Idee… 😉 Habe gerade darüber nachgedacht, ob ich mich spontan anschließen soll. Meinem Geldbeutel würde das auf jeden Fall sehr gut tun. Bin gespannt auf deine weiteren Beiträge dazu. Aber aller guten Vorsätze zum Trotz würde mich auch interessieren, wo die Tasche her ist 😉
    LG, Elke

  • Anonym 12/09/2013 at 7:23

    ich habe so etwas auch schon des öfteren gemacht {bin auch gerade wieder dabei} und es ist unglaublich wohltuend!

    was ich auch toll finde: 1 jahr lang mal auf ein bestimmtes geschäft zu verzichten. letztes jahr war es bei uns i**a, dieses jahr ist es der klamotten-schwede {bzw. keine neuen klamotten kaufen; wenn etwas "gebraucht" wird-was ja auch sehr relativ sein kann- dann 2nd hand}. krass schwer am anfang, aber irgendwann vermisst man es tatsächlich nicht mehr.

    meine schwachstelle sind auch bücher und zeitschriften….so verführerisch und ich muss sehr rigoros mit mir selbst sein…

    viel spaß beim verzicht!
    beste grüße
    leslie

  • PapierTapir 12/09/2013 at 7:34

    Eine tolle Idee! Kann ich nur empfehlen. Früher habe ich "bedenkenlos" konsumiert. Seit einigen Monaten habe ich mein Leben konsequent umgekrempelt. Stück für Stück. Kein Radio, kein Fernsehen, keine Zeitungen und Zeitschrift mehr. Keine Bücher – ausser aus der Bücherei. Und seit 1.5 Jahren habe ich keine neuen Klamotten, Schuhe oder Assessoires gekauft. Und ich fühle mich gut dabei! LG, Birgit

  • Nicole Andersen 12/09/2013 at 7:35

    Liebe Denise,
    das ist eine tolle Idee und ich denke, das werde ich auch mal ausprobieren! Es kann ja nicht schaden!
    Ich bin schon auf deine Wunschliste gespannt!
    Liebe Grüße
    Nicole

  • Janina 12/09/2013 at 7:38

    Super Idee!
    Zum Thema ungelesene Bücher habe ich nach langen Phasen des schlechten Gewissens folgende Theorie!
    Ich finde bei Büchern kann man durchaus dieses Schlupfloch nutzen.
    Ich bin Überzeugt das mich der Inhaalt der gekauften Bücher interessiert, ich werde zu Rentenzeiten sehr viel Zeit haben meine Zeit zu füllen.
    Hierzu habe ich eine Rechnung aufgestellt und bin davon Überzeugt einen Vorrat an Büchern anzulegen ist eine Aktion die sich bei schmaler Rente auszahlt.
    Ich stehe zu meinen ungelesenen auf Vorrat angelegten Bücherhaufen!
    Ich bin gespannt wie sich der Monat bei Dir anfühlt!

  • Küchentisch-Werkstatt 12/09/2013 at 8:20

    Hey, genau das Thema beschäftigt mich im Moment auch. Diesen Monat wollte ich es mit online shopping Verzicht versuchen. Nachdem ich jedoch in jedem Schuhladen war den ich kenne und mir noch immer keine schwarzen Stiefel gefallen haben, ist es mir heute nicht gelungen, ich habe Stiefel bestellt…
    Ich wünsche dir mehr Erfolg!
    Liebe Grüße, Andrea

  • Anonym 12/09/2013 at 8:23

    Aufgrund eine Veränderung im Privaten (Trennung) musste/muß ich mich neu organisieren. Das Verblüffende dabei…. Es geht! Bücher leihe ich mir auch in der Bücherei aus. Zeitschriften wandern immer noch in die Tasche werden aber immer und immer wieder gewälzt um dann bei einer Freundin weitergelesen zu werden 😉 Auch die anderen Shoppingsünden versuche ich zu umgehen und habe festgestellt, bewusster einzukaufen verhilft mir zu qualitativ hochwertigeren Sachen (Kleidung, Schuhe, …), weil eben mit Bedacht gekauft. Kannst Du eine HaushaltsApp empfehlen? Würde mich reizen um noch besser organisiert zu sein. Lieber Gruß Angela

  • Villa Josefina by Sabine 12/09/2013 at 8:35

    Tolle Sachen, ich bin gespannt. Ich hab das letztes Jahr auch gemacht und hab mich ganz leicht gefühlt. Ich glaube ich muss es auch wieder tun und unbedingt zeitgleich aussortieren. Da kommt bestimmt einiges raus was ich noch verwenden kann statt kaufen.
    Glg Sabine

  • Karambakarina 12/09/2013 at 8:37

    Ohhh das ist ein guter Selbstversuch!
    Im Moment bin ich noch krank zu Hause, da wäre es blöd, aber sobald ich wieder arbeiten gehe werde ich es auch mal ausprobieren. Ich schleppe nämlich auch viel zu viel Zeugs mit nach Hause und wundere mich das die Wohnung immer voller wird 😀
    LG
    Karina

  • Antje 12/09/2013 at 8:40

    Liebe Denise,
    ein toller Beitrag mit soviel Wahrheit. Ich werde mich dem Monat anschließen!!!
    Danke für Deine Inpirationen!!!!

  • Missy 12/09/2013 at 8:58

    Ich habe schon vor einigen Jahren (5? 6?) den "konsumfreien Februar" eingeführt.
    Bei mir kam das eher aus finanziellen Gründen (Studentin).
    Der Februar hatte sich angeboten, weil im Januar immer alle Versicherungen Geld wollten und der Februar nur so wenig Tage hat. 🙂

    Es durften wirklich nur Lebensmittel und notwendige! Hygieneartikel gekauft werden.
    Kein Kaffee to go, kein Brötchen vom Bäcker, Fast Food, Kleidung, …

    Dieses Jahr hatte ich das erste mal erschwerte Bedingungen, da ich schwanger war und mich bei süßen Babykleidern nur schwer zurückhalten konnte. 🙂

    Man kauft im Monat danach auch wirklich bewusster ein, daher kann ich das nur jedem empfehlen.

    Liebe Grüße,
    Missy (schon sooo lange stiller Mitleser)

  • Michéle Lililotta 12/09/2013 at 9:18

    Bei Internetkäufen klappt verzichten ganz gut, aber bei Zeitschriften ist das so eine Sache…. ich liebe sie einfach. Und doch blättert man sie durch und iwann schmeißt man sie weg… und bei den Zeitschriftenpreisen heut zutage geht da ganz schön was durch 🙁
    Lieben Gruß Michéle

  • Yumie 12/09/2013 at 9:55

    sehr schönes Thema, mit dem ich mich auch schon seit längerem beschäftige. Was man in einem großen Haus so alles horten und verstecken kann, nach dem Motto: "irgendwann mussst du dir das gleiche noch einmal teuer kaufen, weil du das alte weggeschmissen hast…"
    Ich konsumiere mittlerweile auch sehr bewußt. Vor allem was Küchenutensilien und Deko-Kram angeht. Da ich gerade meine Ernährung umgestellt habe (ja auch hier: wir planen besser unser Essenseinkauf und schmeissen daher weniger in den Müll) brauche ich mir gerade keine Kleiser kaufen. Bald brauche ich hoffentlich eine größe kleiner 😉
    LG Tina

  • Sonja 12/09/2013 at 9:58

    Super schön, die Tasche!! Und nein, ich werd sie nicht "nachkaufen", denn ich schließe mich deiner Aktion an! Bei Klamotten muss ich allerdings eine Ausnahme machen, denn ich brauche neue Hosen – die "alten" wollen nicht mehr so recht passen…
    Liebe Grüße! Sonja

  • Franzie 12/09/2013 at 10:16

    Hallo Denise,

    du hast mich voll und ganz erwischt. Beim Lesen deines Posts habe ich mir selbst die ganze Zeit gesagt: ´Das brauchst DU nicht, denn DU kaufst ja nur Dinge, die DU wirklich ganz dringend und unbedingt brauchst! Ganz bestimmt!` Dabei baumelt das neue überdimensionale Tuch, was ich mir letztes Wochenende kaufte ohne mit der Wimper zu zucken, weil es ja so gut zu der NEUEN BRILLE passt, um meinen Hals. Und dabei wollte ich doch diesen Monat mal pausieren bis zum letzten September-Wochenende, wo ein kleiner feiner Hauptstadt-Trip geplant ist. :/
    Ich kaufe leider auch viel, kaufe gerne, zum größten Teil um mich selbst zu belohnen für die ganzen Alltagsprobleme und den Stress.

    Ich drücke dir die Daumen, dass es durchhälst!

    LG,

    Franzie von herzenslustig ♥

  • marry 12/09/2013 at 10:50

    Hallo Denise,
    bin auch schon ne Weile auf diesem Weg unterwegs. Es wird Zeit umzudenken.
    Blumen gehören für mich auf die "Unverzichtbar-Liste" ebenso wie gute Qualität von Lebensmitteln.

    Ich werde hier weiter mitlesen, um mir so immer wieder einen erneuten Stupser abzuholen 😉

    Viel Erfolg und
    liebe Grüße
    Marry

  • sternenliebe 12/09/2013 at 10:50

    Super! Ich wollte dir generell schon einmal lange sagen, wie toll ich deinen Blog finde. seit ich vor ein paar Monaten das erste Mal hier war, denke ich fast täglich an dich. Du bist etwas wie mein schlechtes Gewissen im Positiven Sinn geworden. Ich liebe Ordnung und räume ständig auf, weil ich sie einfach nicht halten kann. Meine Mutter sagte früher immer: Halte Ordnung. liebe sie, die erspart dir Zeit und Müh… im Alltag aber gar nicht soo leicht. So denke ich beim täglichen aufräumen an dich. Die meisten Tips weiß ich ja, aber sie umzusetzen ist nicht immer einfach. Mit dem Konsum geht es mir ganz ähnlich. Ich habe hier Zeitschriften liegen bis Ichweißnichtwann… und das schlimme: Ich kann mich nicht trennen!!! Dann denke ich wieder an dich – mein schlechtes gutes Gewissen… 🙂 Den Selbstversuch zum Anti-Konsum sollte ich auch mal starten.Ich bin gespannt was du berichtest und die Tasche hätte ich auch gekauft! Die ist toll! Alles Liebe Regine

  • Anonym 12/09/2013 at 12:57

    Hallo!

    Ich bin eigentlich meist nur eine stille (begeisterte) Leserin deines Blogs, heute aber muss ich dir einen Link zu einem Lieblingsblog schicken, demnächst gibt es auch ein Buch darüber:
    http://ichkaufnix.wordpress.com/

    Er passt so gut zu deinem heutigen Theam. Nunu Kaller hat ein Jahr lang diesen Selbstversuch gemacht.

    Viel Spaß beim Durchhalten!

    Liebe Grüße
    Christine

  • Rosa Rood 12/09/2013 at 14:10

    Ha, na dann viel Spaß 😉 Ich werde nicht mitmachen, weil hier der Winter naht und ich auch noch mal in die Heimat fahre,..allerdings habe ich auch keine doppelten Sachen (noch eingepackt!!!??) im Schrank…
    Ich bin jedoch sehr gespannt, wie es dir so ergeht und hoffe auf wöchentliche Berichterstattung 😉
    Kram,
    Maren

  • Jennifer 12/09/2013 at 15:35

    Super Sache!

  • smartie 12/09/2013 at 17:31

    Hallo Denise!
    Das ist ein echt cooles Projekt, sowas in der Art habe ich auch schonmla gemacht und es hat echt Spaß gemacht. Aber das nächste Mal dauert noch, weil ich brauche (nein echt, ich brauche!) Pullover und Schuhe für den Winter.

    Liebe Grüße,
    Dani

    Ps.: Was auch sehr interessant ist: Handy- und/oder PC-Fasten. Mache ich gerne mal 2 Wochen in den Ferien 😉

  • Susi 12/09/2013 at 18:56

    Der Post könnte theoretisch nur für mich sein. *hüstel* Ich werd bei schönen Stoffen meist schwach. Bei meinem Regal gehen die Türen schon gar nicht mehr richtig zu.
    Dieser Konsumwahn ist mir also sehr gut bekannt.
    Ich hab mich auch grad auf eine Konsum-Diät gesetzt. Ein bestimmter Betrag in der Börse, der noch bis Monatsende reichen muss. Und die nächsten Wochen (am besten bis Jahresende) keine unüberlegten, eigentlich unnötigen Einkäufe mehr. Ich hoffe sehr ich halte durch. Zumal am Montag der Bau meines Hauses beginnt und ich da jeden Euro für brauche.

    Ich bin schon gespannt was du weiterhin berichtest.

    LG
    Susi

  • Anonym 12/09/2013 at 19:06

    ich bin begeistert von DIR deinem BLOG und der IDEE . .. ich mache mit 🙂
    viel Spaß und Glück

  • clara vom tastesheriff 12/09/2013 at 19:26

    oh Denise!!! Du machst das ganz Richtig!! Vielleicht steig ich mitt auf!! Da ich ja im Job imer einkaufe, neige ich dazu auch für mich privat das ein oder andere für mich mitzunehmen….
    Manchmal berappel ich mich und ich verfahre nach der Methode 2 Sachen wegschmeissen- ein neue Sache kann kommen.. aber das hab ich im Zuge der Hochzeit etwas vernachlässigt und so könnte ich Dich hier gerade für ne Woche buchen 😉
    Liebste Grüsse an Dich

    Claretti

  • Scrappi 12/09/2013 at 21:15

    Das ist eine Superidee! Vor ein paar Tagen habe ich innerhalb ein paar Stunden eine Zeitschrift zweimal gekauft. Das hat mir zu denken gegeben! Aber ob ich es einen Monat aushalte? Ich glaube, ich sollte mir zwei Wochen anfangen. Jedenfalls ist die Idee genial und mit dem Aufschreiben noch besser!
    LG Hélène

  • Wiener Wohnsinn 13/09/2013 at 8:11

    Coole idee ! Da sollt ich auch mal mitmachen ! Bin ein hoffnungsloser Fall.. Dort ein Dekoobjekt, da ein neuer Nagellack etc usw..
    Bin auf deine Berichte gespannt ! Ganz liebe Grüße aus Wien,
    Melanie

  • Erdbeermäulchen 13/09/2013 at 16:34

    Tolle Idee, so ähnlich mache ich das auch manchmal einen Monat lang, vor dem Urlaub oder so, man merkt dann mal was man alles eigentlich gar nicht braucht und ich bin sehr emfänglich für neue Produkte und Werbung und einfach bunt und hübsch…= muss ich haben 🙂
    Ich werde dieses Wochenende erst mal den Kleiderschrank ausmisten und sehen, was ich davon alles nicht mehr brauche :).

    Liebste Grüße
    Dana

  • Anonym 14/09/2013 at 18:09

    Hallo Denise!

    Die Idee ist sowas von genial !!!
    Ich werde das auf jeden Fall ausprobieren!
    Auf Dein Resümee – und das der anderen Leser – bin ich schon sehr gespannt.

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

  • Goldengelchen 15/09/2013 at 12:04

    Oh ja, manchmal tut es gut, nicht immer so viel zu shoppen, vor allem, wenn man so wie ich schlecht im ausmisten ist. Ich habe mir dieses Jahr nicht wirklich eine Challenge auferlegt wie du jetzt ist Gesa im Frühling, aber ich habe mir vorgenommen, etwas bewusster einzukaufen. In Online-Shops packe ich mir immer erst mal alles, was mir gefällt, in den Warenkorb, mach mir nenn Screenshot davon und speicher mir diesen ab. Ein paar Tage später finde ich für Sachen schon gar nicht mehr so interessant. Bei amazon landets auch erstmal auf der Wunschliste. Die VIP-Shopping-Einladung von Esprit ignorier ich. Klamotten habe ich dieses Jahr nicht viele gekauft, der Schrank ist voll genug.
    Mit einer neuen Nähmaschine habe ich schon lange geliebäugelt. Dafür habe ich seit Ende letzten Jahres alle "Zusatzeinnahmen" (Näh-Aufträge, Weihnachtsgeld, Steuer-Rückerstattung) zur Seite gelegt, so macht es viel mehr Spaß, sich etwas größeres zu leisten.
    Viele Grüße und danke für den ein oder anderen Denkanstoß.
    Goldengelchen

  • Sinik 18/09/2013 at 11:18

    Hallo Fräulein Ordnung, ich verfolge Deinen Blog jetzt schon eine Weile und bin fasziniert, wie top Du organsiert bist und Dich mit den Gegenheiten arrangierst.
    Zum aktuellen Thema (Verzicht/Konsumverhalten) habe ich gerade eine interessant Pressemitteilung erhalten. Interessiert Dich sicher auch. http://www.creditdonkey.com/shopping-addiction.html
    Sind wir nicht alle eine bisschen "shopaholic"?
    Beste Grüße
    sinik

  • ShoppingVerzicht 2014 | Fräulein Ordnung 21/03/2016 at 17:21

    […] Selbstversuch in Sachen Shopping Verzicht liegt einige Monate zurück, in den vergangenen Tagen habe ich aber […]

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen