Uncategorized

Verzicht. Teil 2.

19/09/2013

 

„Use what you have & don’t go shopping“ So lautet mein aktuelles Motto, von dem ich Euch letzte Woche HIER berichtet habe. 

10 Tage sind rum, 20 Tage habe ich noch vor mir. 

Die erste Reaktion meines Mannes, als er von meinem Selbstverzicht hörte war:

„Und was ist mit Duschgel?“

Mit Duschgel ist er etwas eigen, aber ich konnte ihn beruhigen:

1) haben wir noch genügend Duschgel (wie auf dem Foto zu sehen! Erschreckend, wieviele Flaschen in unserem Haushalt zusammen gekommen sind.)

2) würde ich ihm sein liebstes Duschgeld selbstverständlich neu kaufen, WENN das alte leer ist, denn:

der Selbstverzicht hört bei mir auf, wenn es um unverzichtbare Dinge geht. 
Rasierschaum, Toilettenpapier, Kontaktlinsen, etc.

Die zweite Reaktion meines Mannes, als er von meinem Selbstverzicht hörte:

 „Und warum verzichtest Du nicht gleich 60 Tage?“

Ja – DAS hätte er wohl gerne …

Die
Kollegin meines Mannes hat ihn dann darüber aufgeklärt, dass egal wie lange
mein Verzicht dauern würde: nach Beendigung des Versuchs würde ich
das Geld doppelt & dreifach wieder ausgeben. Frauen wären so!

Aber das ist nicht die Idee dahinter! 
Ich möchte mein Kaufverhalten analysieren und mich nicht selber veräppeln! 

Und so bin ich in der letzten Woche Abends, im Bett liegend, auf die erste Schwierigkeit meines Verzichts gestossen: ich habe in einer Frauenzeitschrift geblättert! Erst mal kein Problem – wenn da nicht diese Werbung für wunderbare Kissenhüllen gewesen wäre! Wunderschöne, für nur 5,99 € pro Kissenhülle. Ein Schnäppchen! Und wie gut die in unserem Wohnzimmer aussehen wür…. STOP!
Schnell die Zeitschrift wieder zumachen & auf den Stapel für die Freundin legen. 
Nicht an Kissenhüllen denken!
Einfach mal die aktuellen Kissenhüllen in die Wäsche packen und die älteren aus dem Schrank holen. 

Siehste! 
Geht doch! 

Eigentlich wären die aus der Zeitung auch viel zu bunt für das Wohnzimmer gewesen!

 
Was auch geht: im Lebensmittelladen NICHT am Zeitschriftenregal stehen bleiben.
Jaaa – das geht wirklich!
Meinen leicht zuckenden Körper muss ich dabei nur ignorieren!
Das sind lediglich Entzugserscheinungen ….

Leichter Trost: die liebste Zeitschrift kommt sowieso regelmäßig mit der Post:

Zwei Sachen sind auf meine Wunschliste bei A****n gekommen:

* Ein Spiralschneider für 17,28 € (aber eigentlich hat der auch schlechte Bewertungen bekommen, also muss ich eh noch einmal darüber nachdenken… )
* Ein Uno-Spiel für 12,99 € (auf das alte Spiel ist Seifenblasenflüssigkeit gelaufen, aber eigentlich hat Zoé zur Einschulung ein tolles neues Spiel von der Oma bekommen, was uns das Uno-Spiel gut vergessen lässt… )

Im Grund genommen könnte ich die Wünsche auch gleich wieder löschen!

Die einzige Schwierigkeit, mit der ich gerade wirklich zu kämpfen habe: ich benötige einen Dirndl-BH! Für eine Einladung zu den „Cannstatter Wasen“ Anfang Oktober habe ich mir bereits vor 4 Wochen ein Dirndl gekauft. Um das „Holz vor meiner Hütte“ in Form zu bringen, benötige ich dieses kleine Beiwerk! Und dass ich weder passende Schuhe noch ein passendes Jäckchen zu dem Dirndl habe, erwähne ich hier nur nebenbei. Das ist also eine große Herausforderung für mich! Mal gucken, wie ich dieses Problem löse und ob ich vielleicht einen Joker ziehen muss ….
In diesem Zuge werde ich mal meinen Kleiderschrank auf den Kopf stellen, so dass es in der nächsten Woche um Shoppingwünsche: Kleidung geht. Ich muss nämlich auch dem Wunsch nach einer neuen Jeanshose auf den Grund gehen!


Verraten Ihr mir bis dahin, was Ihr für diesen Herbst noch unbedingt braucht?
Ordentliche Grüße
Denise
 
  • Anonym 19/09/2013 at 5:38

    Hey Denise, vielleicht löst das Dein Problem: Auf den Wasen geht man eigentlich nicht im Dirndl. Das Dirndl hat nichts mit der baden-württembergischen Tracht zu tun. Dass jetzt immer mehr im Dirndl gehen ist dem allgemeinen Wiesn-Dirndl-Hype zu verdanken. Und so wie das Wetter derzeit ist waerst Du in Jeans und Booties besser unterweg 😉
    Liebe Grüße aus Stuttgart
    Conny

  • Sonja 19/09/2013 at 6:48

    Ist das Bloggen nicht klasse? Dank Conny brauchst du dir also um das "Holz" keine Gedanken mehr zu machen 😉
    Ich brauche neue Hosen (die ich über meine Hüften kriege) und ein dicker Pulli wäre toll!
    Liebe Grüße! Sonja

  • einfacheinfachleben 19/09/2013 at 6:48

    Hallo Denise,

    tolles Projekt!

    Also ich dachte bis gestern, ich bräuchte dringendst noch einen Rock für den Herbst. Bis ich doch erst einmal einen Blick in die gut verstauten wärmeren Sachen getan habe und siehe da, es ist doch nicht notwendig. Ich hatte einfach vergessen, was ich schon habe und …, dass ich damit ganz gut ausgestattet bin.

    Eine Weste hätte ich gern. Mit meinem Wunschstoff und ohne Nähen. Das gibt es wirklich und ich freue mich schon drauf!

    Liebe Grüße,
    Anja

  • Fräulein Zwirn 19/09/2013 at 6:52

    Ist ja irgendwie ein bischen wie eine Diät… könnte ich gut gebrauchen, aber wann bitteschön ist DER geeignete Zeitpunkt? Zur Zeit bin ich bereits ständig am "Kleinigkeiten shoppen" für den Adventskalender, Weihnachtsgeschenk für die Freundin etc. Im Oktober ist Urlaub geplant, Dänemark: da kann und will ich nicht darauf verzichten. November und Dezember geht natürlich auch gar nicht. Vielleicht im tristen Januar? Ich verfolge deine Beiträge dazu auf jeden Fall mit viel Freude und "Will-ich-auch-mal-machen"-Gefühlen. Liebe Grüße, Claudia

  • Victoria 19/09/2013 at 6:56

    Hallo Frl. Ordnung,

    zur Not nimmst du meinen Dirndl BH (wir können da sicher irgendwie tricksen ;-)) – ich teile gern.

    Ich finde das sehr tapfer; deinen Verzicht.

    Ich bin bei Fehl- und Frustkäufen schon viel besser geworden; ich habe das schon sehr minimiert.

    … & dein "Ein Teil rein ein Teil raus" Prinzip läuft bei mir reibungslos.
    Da staunen sogar meine Freundinnen.
    Vor allem über meine Verdienste bei Ebay 😉

    Diesen Herbst brauche ich noch UNBEDINGT (ansonsten würde mein Leben enden und ich wäre auch überhaupt nicht glücklich!)rote Woll-Handschuhe (… passend zu meiner neuen Jacke *hust* die unabdingbar war – quasi wie Duschgel ;-))

    Liebe Grüße, deine Schwester :*

  • Franzie 19/09/2013 at 7:08

    Hallo liebe Denise,

    ich trage mein Dirndl nie mit einem Dirndl-BH (vll in erster Linie, weil ich keine habe), was aber nicht schlimm ist. Im Dirndl sieht man einfach immer gut aus, vorausgesetzt, es ist gut geschnitten.

    Ansonsten muss ich dich beglückwünschen, dass du die Challenge schon so lange standhaft durchhälst. Ich habe mir für diesen Monat dank deines letzten/ersten Posts darüber auch vorgenommen, in diesem Monat ein bisschen auf mein Kaufverhalten zu achten und öfter nein zu sagen. Man kauft schon viel Zeug, was man eigentlich nicht braucht. Bisher war es bei mir nur eine Brille (die ja notwendig war und sogar zur Hälfte mit Gutscheinen bezahlt wurde, die ich zum Geburtstag bekommen hatte) sowie ein (Schande über mein Haupt) passendes Tuch zur Brille (was ich aber wirklich DRINGEND brauchte) und ich bin recht stolz auf mich. Danke also für den Ansporn. Einen zweiten Monat werde ich aber leider nicht ranhängen können – zumindest nicht mit fließendem Übergang. Kommenden Freitag gibts einen kleinen Kurztrip nach Berlin und ich ahne böses… 🙂

    Liebste Grüße,
    Franzie von herzenslustig

  • Eva 19/09/2013 at 7:33

    Ich kaufe auch gerne ein und leider oft viel zu viel. Trotzdem fällt es mir sehr schwer, zu widerstehen. Ich bin regelrecht süchtig nach Frauenzeitschriften, obwohl wirklich fast in jeder dasselbe drinsteht. Aber dann ist da wieder ein Rezept drin und dort ein neuer Tipp und wupps, ist sie in meinem Einkaufskorb. Außerdem horte ich Tee. Keine Ahnung warum. Wenn ich eine interessante Sorte, kaufe ich sie und daheim verschwindet sie im Küchenschrank. Durch deinen Post habe ich mir vorgenommen, jetzt erstmal meine Teevorräte zu trinken, bevor ein neuer ins Haus kommt. Und die vielen Zeitschriften brauche ich auch nicht. Ich habe viele Koch- und Backbücher und das Internet ist sowieso unerschöpflich.
    LG Eva

  • Anonym 19/09/2013 at 8:01

    Hallo Denise,

    mich hatte beim Dirndlkauf (vor 1 1/2 Jahren) eine resolute Verkäuferin am Wickel, die mir das Dirndl nur gegen das Versprechen verkauft hat, dass ich mir umgehend nen Push Up zulege 😉

    Und wer will so ner Verkäuferin widersprechen …..

    Gruß aus Oberbayern (die Wiesn naht)

    Angela

  • Klementine 19/09/2013 at 8:09

    Liebe Denise
    ich finde deine Idee klasse. Wenn du nach dem Wasen noch Zeit hast und nicht die City unsicher machen willst( wegen Konsumverzicht) kannst du gern auf einen Kaffee vorbeikommen.
    lg Klementine

  • MsPittili 19/09/2013 at 8:14

    Der Spiralschneider stand lange auf der Liste, nachdem ich mir mir dem Spar-Julienne-Schneider mal wieder fast die Finger abgehobelt habe, ist er doch zu uns gewandert… Es bleinbt halt so ein Kleiner Bubbel übrig, aber den schneide ich so dazu und es geht ruckzuck. Drei Zucchini spiralen dauert so lange, wie der Mann braucht zum Müll runter bringen. Und das ist mein Argument, dass es einfach mega schnell und einfach geht! Ich will dich ja nicht anfixen, aber der ist wirklich gut und sein Geld wert – wenn man ihn auch wirklich nutzt. (Mir wurde geraten Kartoffeln damit zu spiralen und die dann wie Chips im Ofen zu machen. ein bisschen fummelig aber echt gut!)

  • Anonym 19/09/2013 at 8:53

    Liebe Denise, ich wollte Dir schon auf den ersten Post "Verzicht" schreiben… also jetzt: nach einem Besuch von einem Menschen, der sich sehr für fair trade und gegen Konsum einsetzt und dem Lesen von "Genug" habe ich letztes Jahr Silvester den Entschluss gefasst, keine Bücher, keine dekorative Kosmetik, keine Wolle (ich bin leidenschaftliche Strickerin) und keine Kleidung das GANZE Jahr nicht zu kaufen. Als ich es so formulierte, fand ich es doch ganz schön krass, und habe mir für alles pro Monat 12 Euro zugestanden.
    Boah: was habe ich mir angetan? Inzwischen habe ich ja fast 9 Monate geschafft und ich muss sagen, dass ich gerade die Bücher sehr vermisse. Zwar kann ich ja in die Stadtbücherei gehen, doch mal eben in der Stadt in die Buchhandlung gehen… ein Genuss weniger. Bei der Kleidung geht es ganz gut und mein
    Depot in Kosmetik ist absolut ausgeschöpft.
    Zum Geburtstag habe ich zum Glück Bücher und einen geliebten Lidschatten geschenkt bekommen!
    Was habe ich mich gefreut! Das ist sicherlich auch das Positive: das man Dinge nicht mehr selbstverständlich nimmt, sich sehr darüber freut und bewusster damit umgeht…
    Allerdings – ich gebe es zu – bin ich gerade in einer Krise und frage mich, ob ich noch die letzten 3 Monate aushalte… Ich hoffe, der Schweinehund von Hund duckt sich! Ob ich es noch einmal machen würde: doch! Es ist eine Erfahrung wert!
    Liebe Grüße Ute

  • Praline-1 19/09/2013 at 10:56

    Also dieses Thema mit dem shoppen finde ich total interessant. Mir geht es oft so, dass ich etwas kaufe, obwohl ich es nicht brauche… Ich freue mich, dass Du dieses Thema aufgreifst und den Selbstversuch möchte ich unbedingt auch ausprobieren, nachdem meine bestellten Schuhe geliefert worden sind. (Grins)
    LG Elke

  • Claudias rosige Zeiten 19/09/2013 at 11:24

    Als ich aus dem Urlaub kam, und drei Wochen mit meinem Kulturbeutel klar kam, war ich bei der Heimkehr etwas über meine Badezimmerutensilien erstaunt.
    Wer braucht das alles??????
    Ich scheinbar………jetzt wird erst mal aufgebraucht, bevor was Neues gekauft wird.

    Mit anderer Perspektive sieht man manches neu.

    LG Claudi

  • holunder 19/09/2013 at 15:54

    find ich super, dein projekt!
    mit dem badkram hast du absolut recht, warum kauft man das zeug immerschon bevor das alte leer ist? muss da auch mehr zügeln.
    aber ein paar neue schuhe für den herbst müssen jetzt echt sein, nur mit stoff-turnschuhe frieren mir wohl die zehen ab 🙂
    liebe grüße
    holunder

  • Uschi 19/09/2013 at 16:12

    Hallo,
    oh ja typisch Mann. Das mit nicht am Zeitungsstehen im Supermarkt ist so ne Sache wenn die Schlange bis zu diesem Stand geht und es einfach nicht vorwärts geht. Da benötigt man eine große Portion Selbstbeherrschung. Aber ich hab Sie tapfer heute nach dem ich sie verboterne Weise durchgeblättert habe wieder reingelegt.
    Ansonsten brauchen die Kids warme Oberteile und ich ein-zwei warme Oberteile. Nein ich hab in keiner Ecke in meinem Schrank welche und die Kids sind rausgewachsen.
    Ich hab mit dem "Verzicht" am 15. September begonnen. Zuersteinmal bis 31.10. ich hab mir vorgenommen dieses mal hierhinein und dahinein und ach 4,99 Euro, kein Porto na dann kan ich das teil für 7,99 Euro bestellen… zu vermeiden.
    Das leere Pflanzgefäß hab ich nicht beim Gärtner aufgefüllt, sondern einfach im Garten was abgegraben und eingesetzt (Herbstgras) geht doch!
    Ja und die Farbe für die Garage (Betonsanierung) musste heute noch sein. Das Wetter wird ja nicht besser.
    Eine einzige Option habe ich mir offengehalten nächste Woche hab ich mit meinem Sohn den jährlichen Kontrolltermin in der Uniklinik und danach gehen wir tradioniell zu IKEA und die warmen Oberteile für alle.
    Hab mir übrigens ein kleines Tagebuch eingerichtet – ein kleines altes Heft, da mach ich mir kleine Notizen.
    LG
    Uschi
    PS: Die Tage mehr auf meinem Blog

  • Susi 19/09/2013 at 18:27

    Hi Denise!!
    Das mit den Zuckungen beim Ignorieren des Zeitschriftenregals kann ich nur zu gut nachvollziehen. Die Sucht hat mich voll im Griff. Da kann ich auch selten vorbei gehen.
    Ich brauch für den Herbst eigentlich nur noch 1 – 2 Hosen und einige Langarm-Shirts. Letztere werd ich mir aber selber nähen. Der Stoffschrank quillt ja auch über. ;o)

    LG
    Susi

  • Christin 19/09/2013 at 19:17

    Also wenn ich so eine Idee hätte und da so dahinter stehen würde, dann wäre ich natürlich total begeistert und wenn dann eine weibliche Arbeitskollegin von meinem Freund so etwas sagen würde, ich würde durchdrehen 😀 Haha, ich weiß nicht, aber da würde ich der Dame direkt was unterstellen, obwohl das wahrscheinlich totaler Quatsch ist. Aber so sehr würde ich dann eben hinter meiner Idee stehen…

  • Lina 19/09/2013 at 19:25

    Den zuckenden Körper am Zeitschriftenregal kenne ich! 🙂

    Finde dein Projekt ganz toll! Kleiner Tipp von mir:
    Ich habe vor Kurzem einen kleinen aber sehr feinen privaten Kleiderkreisel organisiert. Will heißen, ich habe mich mit 3 Freundinnen getroffen und jeder hat vorher seinen Kleiderschrank ausgemistet. Dann wurde ein Fläschen Sekt geöffnet und fröhlich anprobiert. Wir hatten wahnsinnig viel Spaß und ich habe jede Menge neue Klamöttchen!

    Soll ich Dich nächstes Mal einladen? 🙂

    LG
    Lina

  • ♥ Bremer Deern ♥ 19/09/2013 at 21:17

    Herrlicher Post … hat mir ein breites Grinsen ins Gesicht gezaubert 🙂 Mein Projekt im Herbst wird auf jeden Fall mein Kleiderschrank sein. Mein Vorhaben: Mehr Klasse, als Masse! Ich glaube 80% können weg! Jeden Morgen sehe ich das Elend, aber bald werde ich mir die Zeit nehmen und ich weiß, dass es mir danach besser gehen wird. VLG

  • YVO 20/09/2013 at 8:28

    Als ich heute früh unseren Teeschrank öffnete, musste ich gleich an deinen Post denke…Ich werde erst mal keinen neuen Tee kaufen. Erstmal muss ich den Schrank "leer" trinken.

    Bei Kleidung übe ich im Moment sowieso Verzicht… im Angesicht der bevorstehenden Geburt. Ich freue mich aber danach mal wieder losziehen zu dürfen,der Kleiderschrank ist schon ausgemistet…

    Viele Grüße
    Yvo

  • Eileen 20/09/2013 at 9:46

    Ich mache es diesen Monat auch so wie du (allerdings wegen der Familienfinanzen nicht ganz freiwillig 😉 und es fällt mir schon schwer, dass ich mir nicht einfach mal eine Kleinigkeit gönnen kann.
    Unbedingt brauche ich noch Stiefel für die anstehende Jahreszeit.

    Bezüglich deines Dirndl-Problems kann ich Conny nur zustimmen. Selbst bei uns in Franken hat Dirndl eigentlich keine Tradition. Aber nun hast du schon eins, hoffe ich, dass du die restlichen Zubehörteile auch noch organisieren kannst!

  • ichbindiegute 20/09/2013 at 11:14

    Das passt genau zu meinem derzeitigen Entrümpelungsmodus. Ich habe gerade vorgestern mit dem Badezimmer angefangen und rigoros ausgemistet. Ihr Duschgelsammelsurium ist doch noch überschaubar! Aber haben Sie mal drauf geachtet, welche Inhaltsstoffe in den Pflegeprodukten sind. Zumindest bei dem 'Bebe Morgenglanz'-Zeug kann ich sicher sagen, dass Parabene drin sind. Das sind Konservierungsstoffe, die wie weibliche Hormone wirken und in Zusammenhang gebracht werden mit (Hoden-/Brust-/Prostata-)Krebs, verminderter Spermienqualität, verfrühter Pubertät bei Mädchen und Fehlbildungen der Geschlechtsorgane bei Jungen. Ich hab noch etwas mehr dazu geschrieben, falls Sie das Thema interessiert. Hier: http://www.ichbindiegute.de/?p=4423

    Jedenfalls finde ich Ihre Posts meist sehr inspierierend 🙂 Danke dafür.

  • smartie 20/09/2013 at 15:17

    Ha, ich brauche (!!) im herbst ganz einfach: ein paar neue Winterboots und 1 neue Jacke. Dazu noch 2 Pullover und 2 Cardigans. Muss aber sein, denn ich habe ein bisschen was zgenommen im letzten Jahr…
    Aber, weswegen ich eigentlich nie zu viel habe: Es wandert auch immer was raus 😉

    Liebste Grüße,
    Dani

  • Mary 20/09/2013 at 15:53

    Liebe Denise,
    ihr Blog ist voller Ideen und sehr inspirierend, ob Rezepte oder Ordnungs-Posts! Deshalb möchte ich einfach mal Danke sagen 🙂 … Mein Tip gegen das zuviel von Allem, ob Duschgel oder andere Dinge des täglichen Gebrauchs:
    Ich kaufe pro angefangenem Teil eins dazu ( oder 1 Pack Toilettenpapier oder Putzmittel etc…), so dass ich nie in Verlegenheit komme, wenn etwas leer wird und immer den Überblick behalte.
    Viele Grüße,
    Mary

  • Frau Weh 22/09/2013 at 16:40

    Hallo Denise,

    toller Versuch, ich drücke die Daumen! Auch ich versuche zunehmend minimalistischer zu leben und, siehe da, es ist machbar und enorm befreiend. Was mich auch zum Thema bringt: Ich würde meinen Spiralschneider von Lurch gerne loswerden – er steht hier nur rum. Magst du ihn haben?

    Viele Grüße von Frau Weh

  • Donnerstag = OrdnungsTag | Fräulein Ordnung 21/03/2016 at 17:46

    […] Schachteln? Die würden sich gut in meinem Büro-to-go machen und mich sicher lange erfreuen. Im letzten Jahr  konnte ich Kissenhüllen wiederstehen. Aber ob ich das in diesem Fall auch schaffe, ist mir noch […]

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen