Küche Ordnung

Donnerstag = OrdnungsTag | Die polierte Spüle

06/10/2016

Die wunderbare Wirkung einer polierten Spüle

Vor Jahren ist mir das Buch Warum Mama eine rosa Handtasche braucht: und andere Geheimnisse glücklicher Mütter in die Hände gefallen und seit dem folgender Satz nicht mehr aus dem Kopf gegangen:

 

„Glänzen Sie lieber mit guter Laune als mit einer polierten Spüle!“

 

Grundsätzlich stimme ich dem völlig zu! Es gibt vermutlich nichts beängstigenderes als Frauen, bei denen es immer blitzblank ist, bei denen man jederzeit vom Boden essen kann und deren Kinder nie auch nur ein Fleck auf ihrem T-Shirt haben – sinnbildlich für die polierte Spüle in einer hochglänzenden Küche, in der es nie nach Fett riecht. Hört sich streng und nicht unbedingt nach guter Laune an.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Blöde an der Spüle: Kalkflecken ….

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAuch wenn der Name „Fräulein Ordnung“ vermuten lässt, dass es bei uns ebenso poliert ist, so entspricht das nicht der Realität. Dafür fehlt mir a) die Zeit oder b) die Putzfrau. Also mogel ich mich durch. Zwar stimmt die Basis, aber hin und wieder denke auch ich „Hoffentlich kommt jetzt kein unangekündigter Besuch vorbei!“

Eine saubere Spüle kann Wunder bewirken

Gute Laune UND eine polierte Spüle zu haben, das ist aber unter’m Strich ziemlich cool.

Eine polierte Spüle kann Wunder bewirken. Vielleicht nur kleine Wunder, aber immerhin:

  • Sie kann die Stimmung heben,
  • die ganze Küche in ein anderes Licht setzen,
  • zu weiterer Ordnung motivieren

Meine Küchen-Must-Do’s lauten deshalb:

  • nach dem Essen immer den Tisch abräumen und diesen feucht abwischen
  • regelmäßig die Spülmaschine befüllen und anstellen
  • alle 1 – 2 Tage: die Spüle polieren (am besten ganz zum Schluss, also NACH einer Aufräum- oder Putzrunde in der Küche)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERADas mit der Spüle geht bei mir zum Glück sehr schnell, denn ich habe einen wunderbar ergiebigen Zitronenbalsam von Jemako, mit dem die Spüle ohne Anstrengung sauber wird (mit Essig oder Natron funktioniert es sicher auch).

Danach wird die Spüle feucht nachgewischt und mit einem Tuch trocken geputzt. Sämtliche Küchentücher und Lappen kommen dann in die Wäsche und frische Tücher werden bereit gelegt. Schon glänzt die Küche ganz wunderbar für die nächsten Stunden.

Ist doch klar, dass damit auch die Stimmung steigt!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Probier es unbedingt mal aus!!!

Es geht nicht, weil noch das schmutzige Geschirr vom Vortag dort steht?

Dann weißt Du ja, was jetzt zu tun ist!

 

Weil die Frage immer wieder aufkommt: Ja, ich komme ganz fantastisch zurecht mit meiner Spüle! Auch ohne Abtropffläche. Ich würde sie genau so immer wieder bestellen! Wenn ich mal was per Hand abspüle (was nicht so häufig vorkommt) dann lege ich einfach ein Trockentuch neben die Spüle und stelle die Gläser darauf ab … alles ganz unkompliziert!

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

 

 

 

 

  • Annette 06/10/2016 at 6:35

    Da kann ich nur zustimmen. Es gibt dazu ein Buch, das auch so heißt : “ Die magische Küchenspüle“ . Wunderschönen Tag wünsche ich. Liebe Grüße Annette

  • Alexandra 06/10/2016 at 6:50

    Hallo Denise,
    Guten Morgen aus Österreich ?,
    Ich geb dir da ganz recht und werd mich da wieder mehr ranhalten!
    Ist ja eigentlich nicht viel Zeitaufwand, aber …… man ist als working mum ja immer am herumwuseln und hat an allen ecken was zu tun oder jemanden zu bemuttern ?.
    Sag, wo ist das alles denn her ?? Die Etagere, die Tassenlady, das runde Polierpölsterchen, der Stricklappen….?.
    Verrätst du es mir?
    Schönen Tag dir,
    Alexandra

    • fräulein | ordnung 06/10/2016 at 7:28

      So viele Fragen ? Die Etagere ist von Leonardo – die Tassenlady findest Du vielleicht, wenn Du nach ‚Tassenhalter‘ googlest – das runde, grüne Ding von Jemako – der Stricklappen von SOLWANG ?

  • Alexandra 06/10/2016 at 8:00

    Vielen lieben Dank!
    Dafür warte ich mit den nächsten Fragen wieder länger ?…
    LG Alexandra

  • Kari 06/10/2016 at 8:07

    Guten Morgen, liebes Frl. Ordnung!
    Morgenmuffel hat Blogeintrag gelesen. Blick wandert zur Spüle. Stirnrunzeln…
    3min. später: dreckigen Kram im Geschirrspüler versteckt. Spüle ausgeschrubbt. Pröll drumrum verstaut. Frische Tücher verteilt.
    So, besser. Auch die Laune. Danke, Frl. Ordnung. :))

  • Jana 06/10/2016 at 8:14

    Guten Morgen Denise,

    ich wünschte mir hätte früher, als ich noch eine Edelstahlspüle hatte, jemand den Tipp mit dem Jemako Zitronenbalsam gegeben. Aber auch mit einer Keramikspüle ist es ein schönes Gefühl, wenn sie sauber ist. Ich husche mal schnell in die Küche …

    Viele Grüße

    Jana

  • Ursula 06/10/2016 at 9:12

    Bei mir glänzt die Spüle, seit ich Milizid entdeckt habe. Mit so Polierpastenzeugs hab ich mich früher auch „abgemüht“…dank Milizid geht das nun viel einfacher und schneller. Und so ne Flasche reicht wirklich eeewig…nur kurz auftragen, abwischen, alles glänzend!

  • Corinna 06/10/2016 at 9:31

    Hallo Denise,
    ich liebe meine polierte Spüle. Dafür muss ich sie nicht polieren, denn ich nehme dafür den Schmutzradierer. Die Spüle sieht danach aus wie neu.
    Lg Corinna

  • Vera S. 06/10/2016 at 10:07

    Guten Morgen Fräulein Ordnung! Ich putze auch mit dem Zitronenbalsam von Jemako. Seitdem ich das verwende, bin ich wirklich glücklich mit dem Endergebnis. Wenn ich es jetzt noch schaffe, deine Küchen To-Do’s zu befolgen…

    Witzig, dass du genau die Frage beantwortest, die mir durch den Kopf ging, als ich dein Spülbecken sah. Ich denke, damit hast du dir selbst einen großen Gefallen getan. Denn auf meiner Abtropffläche steht leider immer irgendwas 🙁

    Geschirrspüler läuft bei mir fast täglich. Ich stelle ihn immer abends an, bevor ich ins Bett gehe. Morgens vor der Arbeit schaffe ich es aber nicht, ihn auszuräumen. Was passiert dann mit dem Frühstücksgeschirr? Muss leider auf der Abtropffläche warten. Und wenn ich dann nachmittags heim komme, siehts natürlich nicht so ordentlich aus. Muss da nochmal schauen, wie ich das anders organisieren kann. Nichts ist schlimmer, als nach der Arbeit nach Hause zu kommen und in eine Küche zu treten, die nach Arbeit aussieht.

  • Jessie 06/10/2016 at 10:13

    Danke für diesen Blogeintrag 🙂
    Nach dem lesen sofort in die Küche geflitzt und Ordnung gemacht.
    Fühlt sich gleich viel besser an.
    PS. Bin durch Zufall vor ein paar Wochen hier gelandet. Da wir ende Monat umziehen und ich etwas Inspiration für das neu Haus gesucht habe. Was soll ich sagen: „Danke für deinen Blog“!!
    Viele Grüße Jessie

  • Sabrina 06/10/2016 at 10:55

    Die polierte Spüle gehört auch zu meinen Lieblingstricks. Glänzt die Spüle (und steht kein dreckiges Geschirr rum) dann wirkt alles ordentlich und sauber, auch wenn es gar nicht überall perfekt ist.
    Im Bad funktioniert der Trick mit dem Spiegel. Wenn der glänzt und Waschbecken und Klo eine gewisse Grundsauberkeit haben sieht es gleich aus wie alles frisch geputzt. Oder umgekehrt, wenn das ganze Bad frisch geputzt ist und der Spiegel wurde vergessen dann wirkt es immer noch unsauber und schmuddelig…

  • E Pendl 06/10/2016 at 11:05

    Liebes Fräulein Ordnung, – die Spüle gefällt mir ich liebe rund statt eckig.
    Meine ist … na nicht so schön und ich poliere sie viel zu selten.
    Sonst halte ich es wie du, minimaler Aufwand für maximalen Nutzen und unangekündigter Besuch ist was grausames, manchmal 🙂

    LG aus Österreich, Evelyn

  • Manuela H. 06/10/2016 at 14:45

    Da kann ich dir nur beipflichten, liebe Denise.

    Eine glänzende Spüle sorgt gleich für Sauberkeit und Ordnung, selbst wenn tatsächlich mal ein benutztes Glas daneben steht. Eine Edelstahlspüle sieht auch schnell eklig aus. Das kann ich in der Küche gar nicht brauchen! Ich hab noch nie drüber nachgedacht, aber tatsächlich „freu“ ich mich, wenn die Spüle blitzt und blinkt. Alles andere lässt die Mundwinkel nach unten hängen. Nach dem Jemako muss ich mal Ausschau halten. Ich poliere mit Stahlfix, dass ist schon ein bisschen umständlich.

    Strahlende Grüße von
    Manuela H.

  • Susanne 06/10/2016 at 17:51

    Ich liebe es auch, wenn meine Spüle wieder glänzt – hält bei meinen Männer jedoch nicht lange an.

    Deine Blogs sind einfach wunderbar, liebe Denise. Ich habe mir schon vieles rausgezogen und übernommen- Danke dafür.
    Einen wundervollen Abend wünsche ich dir.
    LG Susanne

  • Anni 06/10/2016 at 19:03

    Mach ich auch immer, ich finde, eine polierte Spüle wertet jede Küche ruckzuck auf. Ich wische sie meistens sogar nur mit gaaaanz heißem Wasser oder dem Lappen mit einem Tropfen normalem Spülmittel aus, nachwischen, fertig.

    Ich habe übrigens die gleichen Spültücher von Solwang und ich lieeeebe sie.

    Schönen Abend und Herzensgrüße ♥️ Anni

  • Rana 06/10/2016 at 19:25

    Danke, ich geh jetzt in die Küche! LG Rana

  • Petra Schnitzler 06/10/2016 at 19:46

    Liebe Denise,
    ich kann dir nur zustimmen. Ich spüle morgens IMMER das Geschirr ab, trockene es ab und wische die Spüle trocken damit es „ordentlich“ aussieht wenn ich nachmittags von der Arbeit nach Hause komme. 🙂
    Liebe Grüße und danke für die inspirierenden Beiträge!!

  • Annette 08/10/2016 at 7:34

    Ich habe auch eine runde Spüle ohne Abtropffläche und vermisse selten etwas (vielleicht weil bei mir ALLES in die Spülmaschine wandert).
    Poliert ist sie allerdings nur, wenn die Putzfrau gerade da war…
    Annette

  • Anita 08/10/2016 at 11:30

    Liebe Denise, ich kann es nur bestätigen! Eine strahlende Spüle bringt eben auch etwas mehr Glanz und Glamour ins Leben 🙂 Ich habe auch gerade darüber geschrieben 😉 http://rosanisiert.de/die-glaenzende-spuele/ Viele Grüße Anita

  • Jana 09/10/2016 at 20:37

    Wir „putzen“ nach dem Abwasch die Spüle immer mit ein wenig Spüli und wischen sie hinterher mit dem Geschirrtuch trocken. Das vermeidet größere Kalkflecken und man muss nie besonders stark schrubben und es dauert trotzdem kaum länger als der Vorgang des Abwaschens sowieso tut (wir haben keinen Geschirrspüler in unserer Studentenbude).

  • Nina von 30rockt!!! 31/10/2016 at 13:29

    Den Artikel werde ich sofort weiterleiten! Meine Freunde und Kollegen ziehen mich immer damit auf, dass meine Spüle und mein Waschbecken im Bad immer „trocken“ sein muss… Da fühlt sich die ganze Wohnung irgendwie sauberer an. Früher bei meiner Mam habe ich es gehasst – aber seit dem ich alleine wohne, muss die Spüle trocken sein. Selbst bei Freunden oder im Büro wische ich oft trocken nach – ohne es zu merken.