Küche Ordnung

Ordnung in der Kramschublade

18/08/2016

Immer wieder werde ich gefragt, wie ich es nur schaffe, dauerhaft Ordnung beizubehalten.

Und immer wieder muss ich sagen: auch bei uns herrscht nicht immer Ordnung.

Ordnung ist einfach eine Never-Ending-Story! Aber ich mache vieles nebenbei und zwischendurch.

Beispiel gefällig?

 

Ein bisschen Ordnung in wenigen Minuten

Ich bin ein großer Fan von WENN – DANN!

Wenn ich zum Beispiel den Wasserkocher entkalke,

dann nutze ich die Zeit, um irgend eine meiner Küchenschubladen zu sortieren. Mal ist es die Gewürzschublade, mal die Schublade mit den Geschirrtüchern. Meist muss der Entkalker 10 Minuten im Wasserkocher ruhen – genau die richtige Zeit, um eine der vielen Schubladen neu zu sortieren.

Ohne groß darüber nachzudenken, nehme ich mir dann die Schublade vor, die es gerade am nötigsten hat. So wie zuletzt die integrierte Küchentisch-Schublade. Hier versammelten sich Knabbereien, Geschenkverpackungen, Tee, Kaugummies und vieles mehr.

  1. Schritt: alles aus der Schublade raus holen, kaputte oder abgelaufene Dinge sofort in den Müll werfen
  2. Schritt: die Schublade feucht auswischen
  3. Schritte: nur die Dinge in die Schublade zurück legen, die hier auch hingehören

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERAKramschublade – die Nachteile

Mit so einer Kramschublade gibt es – im Gegensatz zur Gewürzschublade, bei der klar ist, dass hier nur Gewürze & Co. rein kommen – die Schwierigkeit, dass hier so viele herrenlose Dinge lagern. Die Entscheidung fällt hier also oft schwer.

Brauche ich das noch?

Gibt es einen besseren Ort zur Aufbewahrung?

Oft werden die Dinge wieder zurück gelegt, um keine Entscheidung fällen zu müssen – mit der Methode kommt man aber nicht weiter, wenn man sich wirklich Ordnung wünscht!

Ich habe jetzt Kekse & Co. zu den anderen Lebensmitteln gesteckt,

Geschenkverpackungen zum Geschenkpapier gebracht,

die kleinen Tücher in die Schublade mit Trockentüchern gelegt.

Über die übrig gebliebenen Dinge kann ich mir beim nächsten Mal Gedanken machen – bis dahin muss die Sonnenbrille noch zu ihrem rechtmäßigen Besitzer zurück …

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

WENN – DANN

Wenn es nicht der Wasserkocher ist, auf den ich gerade warte, dann ist es vielleicht

  • der Auflauf, den ich in den Ofen geschoben habe,
  • der Kuchen, der abkühlen muss,
  • die Kinder, die gleich vom Sport kommen.

Ein anderes WENN – DANN praktiziere ich jeden Morgen und Abend:

Wenn mein Tee 5 Minuten ziehen muss, dann räume ich die Spülmaschine aus.

Wenn ich morgens aufstehe, dann nehme ich direkt die Schmutzwäsche mit nach unten.

 

Es gibt so viele kleine Sachen, die man in seinen Alltag integrieren kann.

Kleine Dinge, mit großer Wirkung ….

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

  • Marion 18/08/2016 at 9:33

    Liebe Denise,
    genauso mache ich das auch! Vor allem, wenn ich (mal wieder) das dringende Bedürfnis nach mehr Ordnung verspüre, eignen sich solche kleinen Aktionen hervorragend um mir ein gutes Gefühl zu verschaffen.
    Aber genau wie du sagst ist Ordnung eine unendliche Geschichte, vor allem mit Kindern! Eigentlich bin ich in einem ständigen Aufräum- , Umräum- und Ausmistmodus!
    Dein Ordnungstag bestätigt mir immer, dass es 1. nicht nur mir so geht und ich 2. auf dem richtigen Weg bin!
    Viele, liebe Grüße von Marion

  • Michaela Löser 18/08/2016 at 10:53

    Liebe Denise,
    ich bin ein großer Fan deiner Seite und stimme dir zu diesem Thema voll und ganz zu. Ich bin auch der Meinung dass jeden Tag ein bisschen besser ist, als eine Großaktion. Bei uns gilt außerdem die Devise: gleiches kommt zusammen an einen Ort und was grob zusammenpasst: z. B. Schlüssel, Schlüsselringe, Schlüsselbänder, Sonnenbrillen, Nottaschenlampe – in einer Schublade. Und wenn mal der Kerzenschub zu voll ist, dann sollte man nicht einfach die neuen Kerzen eine andere Schublade legen, sondern genau die Volle mal unter die Lupe nehmen.
    Also weiter so!
    Liebe Grüße
    Michaela

  • Lebensperlenzauber 18/08/2016 at 11:17

    Liebe Denise,
    heute sollst du mal wieder ein sichtbares Zeichen von mir erhalten….
    Wieder einmal mag ich deine Worte und dein Fragen in deinem Post und kann alles was du sagst unterstreichen,
    ähnlich bin ich auch auf dem Weg…und es macht Spaß und Freude…
    Es ist schön, dass du immer wieder neue Ideen hier zeigst und viele Menschen damit motivierst….
    Diese Kramschubladen haben sich schnell, manchmal schon , wenn man über eine kurze Zeit nachlässt, wegen Zeitdrucks
    die Ordnung zu halten darin….
    Es ist immer der richtige Moment es wieder anders und noch besser zu machen, da hat sich bei mir auch viel getan,
    die Zuordnung, wie du schreibst Lebensmitteln zu Lebensmitteln, Tücher zu Tüchern etc. ist der wichtigste Schritt wie ich,
    finde…dann hat das Platz und ist übersichtlich, was keinen anderen Platz hat und dort aufgeräumt werden soll….
    War wieder erfrischend bei dir zu sein,
    herzlich Monika*

  • Angelika 18/08/2016 at 11:45

    Das ist eine der wertvollsten Empfehlungen zum Ordnung halten überhaupt! Immer mal zwischendurch etwas Überschaubares erledigen – keine große Sache, führt aber langfristig zu erstaunlichen Ergebnissen. Ich wollt, das hätte mir jemand schon vor vielen Jahren gesagt. Oder hatte nicht meine Mutter immer….;-)???? Ich glaube, damals hatte ich davon nichts wissen wollen.
    Bei uns werden die Schubladen immer mit Schwung aufgezogen, so dass alles durcheinander fliegt. Deshalb habe ich mir beim Schweden diese genialen transparenten Einsätze besorgt, die sond wirklich prima!

    Herzliche Grüße, Angelika

  • Angelika 18/08/2016 at 11:48

    Ach ja, man sollte vor dem Abschicken von Kommentaren wirklich noch einmal einen Tippfehler-Check machen 😉

  • Annette 18/08/2016 at 18:40

    Wenn ich nicht gerade im Internet rumsurfen würde, dann könnte ich die Kramschublade aufräumen…äh, nein so war das nicht gemeint, oder?
    Ich lese so gern bei dir. Man fühlt sich schon beim Lesen viel ordentlicher….
    Annette

  • Ursula 19/08/2016 at 8:57

    Oh, das ist mal ein richtig guter Vorschlag, danke dafür! Das werde ich heute nachmittag sofort mal testen…

  • Karen Heyer 19/08/2016 at 13:47

    Hallo Denise,
    wenn ich etwas in der Hand habe, das nach oben soll, dann lege ich es auf die Treppe.
    Wenn ich nach oben gehe, nehme ich alles mit, was auf der Treppe liegt.
    Mit Dingen, die nach unten sollen, machen wir das andersherum 😉
    Spart so einige Male Treppenlaufen…
    Bin heute das erste Mal dank Martina hier und schwer begeistert.
    Vielleicht sehen wir uns morgen in Münster wenn ich Martina richtig verstanden habe ? 🙂
    Viele Grüße von Karen

  • Ariane 19/08/2016 at 23:35

    Ich bin der festen Überzeugung, dass jede Küche eine Kramschublade braucht 🙂
    In unserer lagern Pflaster, Büroklammern, Gummiringe, Haarspangen, Salbe, Handcreme und und und….. alles was man ständig braucht, aber eigentlich nicht in die Küche gehört.

    Und ja Ordnung halten ist wirklich ein ständiger Prozess- besonders mit Kindern im Haus… ich nehme mir jeden Tag auch eine Schublade, ein Regalbrett oder eine Ecke vor.

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen