Küche Ordnung

Ordnung in der Tupperschublade

21/02/2019

Tupperware schön sortieren?

Geht das überhaupt?

Ja, das geht. Es wird zwar nie so schön aussehen, wie zum Beispiel der Stapel mit den Wollpullis, die, wenn sie farblich sortiert im Schrank geschichtet werden, das Herz höher schlagen lassen. Das liegt aber nur daran, dass Wollpullis generell mehr Freude bereiten als Tupperdosen 😉

OrdnungstagOrdnung in der Tupperschublade

Wenn ich zu Kunden gerufen werde, die sich Ordnung in der Küche wünschen, kommt in 99 % der Fälle die Frage, wie sortiert man am besten die Tupperschublade? Dabei streiten sich oftmals die Geister:

  1. Dose direkt mit Deckel in den Schrank stellen?
  2. Oder Dosen ineinander stapeln?

Ich bin ganz klar ein Fan von der 2. Variante, wobei die 1. Variante auch seinen Reiz haben kann …

Doch viel wichtiger, als die Wahl der richtigen Ordnungs-Variante ist in meine Augen das rigorose Aussortieren all der unwichtigen und ungenutzten Dinge, die wertvollen Platz wegnehmen. Das zeige ich Euch anhand meines Beispiels:

TupperschubladeFrühstücksdosen

Ohne Dosen geht es nicht. Schon alleine für das Schulfrühstück benötige ich verschiedene Größen und auch für Reste vom Mittagessen oder für Aufschnitt braucht jeder Haushalt sein ganz persönliches Kontingent an Dosen. Unser Besitz teilt sich auf zwei Schubladen auf. Um hier Grund reinzubringen, bin ich wie folgt vorgegangen:

  1. Alles aus der Schublade herausholen und die Schublade feucht auswischen,
  2. Ungenutzte Dinge aussortieren (verschenken oder in den Müll?),
  3. Die Dinge, die nur selten benutzt werden, könnten evtl. woanders zwischengelagert werden (dieses Zwischenlager wird dann ggf. in den nächsten 12 Monaten überprüft und neu entschieden),
  4. Übriges sinnvoll wieder einsortieren!

Je weniger sich in so einer Schublade versteckt,

desto einfacher ist das mit der Ordnung

Ordnung in der TupperschubladeWovon ich mich getrennt habe:

  • der Deckel, der seit Jahren unter der Dose liegt, in der Deckel gesammelt werden. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 0,001 %, dass ich diesen Deckel irgendwann einmal verwende,
  • das olle Ding, mit dem ich nur 1 x Cupcakes verziert habe und eine riesige Sauerei veranstaltet habe,
  • der Müsli-to-Go-Becher, in den kaum was reinpasst.

Ordnung in der Tupperschublade

Die Dinge auf dem folgenden Foto werden nicht so häufig benutzt und wandern daher in eine Kiste im Abstellraum. Mal gucken, wie häufig ich diese Sachen in den nächsten Monaten tatsächlich benötige.

Ordnung in der Tupperschublade

Bezüglich der Ordnung in Küchenschubladen werde ich auch häufig gefragt, was ich von Antirutschmatten halte, die man zurechtschneiden und in die Schubladen legen kann. Ganz ehrlich? Ich finde sie unsinnig und auch etwas unappetitlich. Bei mir rutscht nie was in den Schubladen … und ich finde, dass so eine Schublade ohne Antirutschmatte viel schneller sauber gemacht werden kann. Aber auch da gilt: wem es gefällt, der soll es machen! Bei meinen Einsätzen werden diese Biester trotzdem immer aussortiert.

 

In der Hoffnung, dass auch heute wieder ein bisschen Inspiration für Euch dabei war,

wünsche ich Euch einen ordentlichen Donnerstag und schicke viele Grüße

Denise

 

p.s. habt Ihr Wünsche, Ideen oder Frage für die kommenden OrdnungsTage, dann immer her damit!

Ich freue mich über sämtliche Anregungen per eMail an info@fraeulein-ordnung.de

 

  • Christina 21/02/2019 at 7:48

    Ich hätte da noch einen Tipp: Kein Tupper – also kein Plastik – sondern Gläser und Glas- und Metalldosen!
    Seitdem wir unsere Küche auf (halbwegs) plastikfrei umgestellt haben, schaue ich viel lieber in Schränke und Schubladen. Es sieht irgendwie einfach schöner aus :).
    Ich lese sehr gerne bei Dir mit!

    • fräulein | ordnung 21/02/2019 at 7:59

      Das stimmt – ich habe auch schon viele meiner Vorräte in Gläsern und es sieht so viel schöner aus!
      Doch für die Kinder zur Schule, bei 4 – 6 Dosen pro Tag (für Brot, Apfel, etc.) ist die leichte Variante in Form von Plastikdosen nur schwer zu ersetzen.

  • Regine L. 21/02/2019 at 8:57

    Gute Anregung… diese Schubladen hätten es bei mir auch mal wieder nötig! Werde ich mich heute Nachmittag mal dran wagen; kennt jemand das Problem mit so einem öligen Film auf den Tuppersachen der nicht mehr weg geht und hat eine Lösung? Oder hilft nur wegwerfen?

    • Lili 21/02/2019 at 15:04

      Die einfachste Lösung ist: „öliges“ Tupperteil mit der Wäsche mitwaschen. Mache ich immer mal und danach fasst es sich wieder prima an. (Tipp aus meiner Tupper-Berater-Zeit vor mehr als 25 Jahren)

  • Kathy 21/02/2019 at 14:23

    Das mit dem öligen Film ist auch mein Problem – egal, wieviel Spülmittel, wie heiß das Wasser: der Film sitzt 🙁

    Bei den Wollpullis musste ich lachen – sie sind wirklich leichter zu ordnen – schon allein, weil sie keine Deckel haben…

    Deine neue Streifenhose ist der Kracher – die brauche ich auch (von wegen Kosumruhe… Mist, irgendwas ist ja immer…) – damit bist Du im Partnerlook mit Smala, die ja auch so elegant gestreif ist :-))

    Liebe Grüße
    Kathy

  • Aus Bremen 21/02/2019 at 15:06

    Hallo Denise,
    ich hätte als Anregung vielleicht für deinen Blog die Idee, dass du mal nach den Ordnungstipps deiner Leser*Innen fragst.
    Ich z. B. nehme nicht mehr so schöne Wäsche, Küchentücher und alte Zeitschriften mit in den Urlaub. Dort schmeiße ich die Sachen dann weg. So habe ich auf dem Rückweg weniger Gepäck und Zuhause weniger Wäsche und weniger Sachen zum wegräumen.
    Meine Zeitschriften lese ich einmal durch, dann kommen sie chronologisch in eine Box und die ältesten dürfen dann nach der Reise gehen. Meistens erschließt sich mir dann eine Wohnzeitschrift nochmal neu, weil ich es nach 1, 5 Jahren nicht mehr so auf dem Schirm hatte.
    Habe einen schönen Tag!
    Danke für deine stetige Mühe!

  • Hilde 21/02/2019 at 17:26

    Hallo Denise, ja die Tupperschüssel-Schublade … immer wieder ein Thema … da wird auch ausgemistet und Glas ist einfach schöner.
    Übrigens, auf dem letzten Bild rechts ist ein Apfelschneider, diesen verwende ich sehr oft, z.B. bei einem Spieleabend mit den Enkeln … bei den Apfelschnitzen langt jeder gerne hin.
    Liebe Grüße und hab einen gemütlichen Abend
    Hilde
    Tolle Fotos mit der Streifenhose 😉

  • Andrea 21/02/2019 at 23:00

    Ich gehöre ja zur seltenen Spezies Frau, die kein Tupper besitzt und noch nie vermisst hat! Meine Mutter hatte auch nie dieses Plastikzeugs. Seit ich Plastik aus dem Haushalt verbanne, bin ich wirklich froh darüber!
    Liebe Grüße, Andrea

    • Patricia Steinkirchner 25/02/2019 at 14:15

      Zu dieser Spezies Frau gehöre ich auch. Ich besitze kein einziges Tupperstück und vermisse absolut NICHTS. Vor sehr vielen Jahren habe ich mich einmal von einer Freundin breitschlagen lassen, einen dieser Tupperabende zu besuchen – und natürlich ließ ich mich bequatschen, verschiedene Dinge zu kaufen (Jugendsünde). Ich habe sie so gut wie nie verwendet und sehr bald entsorgt, nicht ohne mich über das verschwendete Geld zu ärgern. Shit happens, aber manches nur einmal.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen