Urlaub

Ein Wochenende in Stockholm | ein Anti-Touri-Programm

03/07/2017

Meine Highlights in Stockholm, Lieblingsorte, die schönste Toilette und weshalb man Gamla Stan meiden sollte, wenn man dem geballten Touri-Programm aus dem Weg gehen möchte

Es ist kein Geheimnis, dass Stockholm eine wunderschöne Stadt ist.

Die Hauptstadt Schwedens wird gerne als „Venedig des Nordens“ bezeichnet – ich denke aber, dass Stockholm tausend Mal schöner ist!

Stockholm

Einen Reisebericht mit „6 Sachen, die Du in Stockholm gesehen haben musst!“ habe ich heute nicht für Euch – das können andere Blogger sehr viel besser als ich. Von mir bekommt Ihr heute ein Anti-Touri-Programm, denn wir habe weder ein Museum besucht noch sind wir mit irgend einem Boot gefahren.

Wir haben uns statt dessen einfach treiben lassen, die Stadt inhaliert, Menschen geguckt und das fantastische Wetter genossen. Wir sind den Massen an Touristen aus dem Weg gegangen, haben durch Zufall die Wachablösung vom Schloss über die Straße laufen sehen und auf der Insel Djurgarden ein wunderbares Plätzchen zum „Seele baumeln lassen“ gefunden.

Stockholm

Ein Wochenende in Stockholm

Ganz bewusst haben wir uns gegen ein Touri-Programm entschieden. Zwar bin ich bestens vorbereitet und informiert in das Wochenende gestartet und hatte auch mein kleines Büchlein dabei, in dem allerlei Infos gesammelt waren (schließlich stand Stockholm schon seit Jahren auf meiner Wunschliste), mir war also klar, dass das Vasa-Museum beeindruckend sein muss. Aber ganz ehrlich? Ich interessiere mich einfach nicht für Schiffe! Wenn das Wetter an dem Wochenende schlechter gewesen wäre, hätte ich vielleicht noch einmal darüber nachgedacht. Doch so wollte ich viel lieber die Stadt genießen und selber schöne Orte entdecken. Wenn ich einen Stadtführer vor der Nase habe, verpasse ich vielleicht das Schönste.

Stockholm

Viele Male habe ich die Seite von Get-Your-Guide angeklickt, mich am Ende aber doch gegen eine Bustour entschieden. Statt dessen haben wir ausschließlich öffentliche Verkehrsmittel mit der SL Card benutzt und das ist tatsächlich ein wirklich wichtiger Tipp! Denn: mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man in Stockholm einfach überall hin und es ist so unkompliziert. Die am häufigsten benutzte App an dem Wochenende war: „Nahverkehr Stockholm: Bus und Zugfahrpläne“. Egal wo man gerade steht – diese App zeigt die nächste Haltestelle und mögliche Verbindungen zum Ziel an.

Stockholm Gamla Stan

Gamla Stan

Die wunderschöne Altstadt von Stockholm liegt auf der Insel Stadsholmen im Zentrum von Stockholm, die ältesten Häuser in Gamla Stan stammen aus dem 13. Jahrhundert. Gamla Stan ist wirklich wunderschön, doch sollte man diesen Ort am Wochenende und erst recht zur Mittagszeit (wenn die Wachablösung vor dem Schloss stattfindet) großräumig meiden. Es sei denn, man möchte wie betrunken von einer Reisegruppe zur nächsten geschubst werden.

Am nächsten Abend, bei der Gartenparty von Maren, haben wir erfahren, dass die meisten Bewohner Stockholms den Sommer über auf’s Land ziehen (um den Touristen aus dem Weg zu gehen) und ihre Wohnungen in der Zeit gerne vermieten (an: Touristen!).

Mich hat dieser Ort leider für einen kurzen Moment ernüchtert!

Gamla Stan

Rosendals Trädgard

Schöne Café findet man überall in Stockholm. Geht einfach der Nase nach und Ihr findet an jeder Ecke ein schönes Plätzchen zum Verweilen. Sucht und findet Euer eigenes kleines Paradies in Stockholm, das ist dort wirklich nicht schwer.

Rosendal Trädgard

Rosendals Trädgard

Mein persönliches Paradies habe ich auf Djurgarden gefunden – in den Glashäusern von Rosendals Trädgard. Ein wunderbarer Ort, der ganz viel Ruhe ausstrahlt (besonders nach der übervollen Altstadt). Hier gab es Mittagessen im Gewächshaus, einen Spaziergang durch den Kräutergarten und wunderbare Mitbringseln aus dem eigenen, nachhaltigen Geschäft.

Rosendals Trädgard

Rosendals Trädgard

Brot

Brot können die Schweden! Solltest Du jemals darüber nachdenken, eine Bäckerei zu eröffnen, dann fahr unbedingt vorher nach Stockholm! Sämtliche Bäckereien, die ich unterwegs gesehen habe, sahen alle miteinander fantastisch aus. Das Brot, das ich gegessen habe, hat so unfassbar gut geschmeckt, dass nur ein Hauch Butter darauf gereicht hat. Wenn die Schweden eins können, dann BROT (und Kanelbullar)!

Bröt & Salt

Bröd och salt

Kanelbullar Bröt & Salt

Die schönste Toilette

Mag für einige befremdlich sein, aber ich interessiere mich immer sehr für die Toiletten, die es unterwegs gibt. Ich hab‘ eine Sextanerblase und wenn ich nicht gerade auf der Suche nach einem guten Kaffee bin, dann suche ich das nächste Toilettenhäuschen.

Positiv überrascht war ich bei Jamie’s Italian (jaaa – dem Restaurant welches wir in England nicht besuchen konnten, weil ich es mit dem Magen hatte). Nicht nur, dass uns die Einrichtung total angesprochen hat und wir die freundlichste und coolste Kellnerin in ganz Stockholm hatten (obwohl die Schweden allgemein ein sehr freundliches Volk sind), auch das Essen war fantastisch und hier habe ich den besten Weißwein am Wochenende bekommen.

Apropos Weißwein: das erste Glas am ersten Abend hat fast 15 € gekostet! Aber dass Alkohol in Schweden teuer ist, ist ja auch kein Geheimnis.

Was auch kein Geheimnis ist: im Sommer wird es irgendwie nie dunkel. Trotzdem ist es total verwirrend, wenn Du morgens aufwachst und denkst, Du musst jetzt aufstehen, und der Blick auf die Uhr Dir dann zeigt, dass es erst 02:30 Uhr ist und Du noch ein paar Stunden schlafen kannst.

Stockholm

 

Kulinarisch

Fantastisch gegessen haben wir jeden Tag. Sogar am Flughafen auf dem Rückflug. Kulinarisch bekommt man in Schweden wirklich sehr viel Gutes geboten.

Am ersten Abend haben wir bei Urban Deli am Nytorget-Platz gesessen (sehr hipp, sehr schwedisch), am zweiten Tag sind wir bei Drottninghof Grill & Bar gelandet, wo Micha sehr begeistert Köttbullar aus Elch und Wild gegessen hat. Ich bin lieber beim Burger geblieben, aber der gehört zu den „Top 3 der besten Burger“ die ich je gegessen habe!

Übrigens: Bargeld ist in Schweden nicht besonders angesagt. Hier bezahlt man sogar den Kaffee mit Kreditkarte. Dafür kann jeder in Stockholm Englisch, so dass man keinerlei Probleme mit der Verständigung hat!

Stockholm Wachparade

Wachparade

Die Wachablösung vor dem Schloss haben wir uns nicht angeguckt. Nicht nur wegen der vielen Touristen, sondern auch, weil das Schloss einfach nicht schön ist und wenig Flair hat. Umso mehr haben wir uns gefreut, gleich an beiden Tagen (durch Zufalle!!!) zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu stehen (Nybroplan | Königliches Theater) und so die Wachparade zu sehen. In den Sommermonaten reitet oder geht die Wachparade mit Musik durch die Gassen der Stadt bis zum Schloss. Das war ziemlich cool!

Stockholm Wachparade

Wochenende in StockholmUrlaubsmitbringsel

Aus meinem Urlaub muss ich immer etwas Schönes mitbringen. Aber bitte nur nützliche Dinge wie Handseife, Schokolade oder Duftkerzen. Am ersten Abend waren wir gleich in drei verschiedenen Supermärkten und alleine dort hätte ich bereits mein komplettes Budget auf den Kopf hauen können. Zum Glück sind wir beide ziemliche Supermarkt-Touristen, so dass sich keiner gelangweilt hat und wir später im Hotel ein spannendes Picknick veranstalten konnten.

Stockholm Geburtstagsgeschenk

Geburtstagsgeschenk

Da ich in Stockholm Geburtstag hatte, durfte ich mir eine Kleinigkeit aussuchen. Ich habe Micha vorher gesagt, er solle mir bitte bitte kein Geschenk kaufen, lieber würde ich mir selber etwas aussuchen. So musste er sich keine Gedanken machen und ich habe etwas bekommen, was ich wirklich haben wollte! Seit dem trage ich ein paar schöne Ohrringe. Das schönste Geburtstagsgeschenk, was er mir machen konnte – die Erinnerung an ein tolles Wochenende in Stockholm.

 

Viele Grüße

Denise

 

 

 

 

  • Jenny P. 03/07/2017 at 21:21

    vielen Dank für deinen tollen Bericht über Stockholm, der kommt genau zur richtigen Zeit wir fliegen nämlich am Freitag nach Stockholm und machen von da aus eine 8-tägige Mietwagen-Rundreise durch Schweden. Da wir sowohl bei Ankunft als auch bei Abreise einen Tag in Stockholm verbringen werden, bin ich für jede Info zur Stadt dankbar und freu mich nun um so mehr auf unseren Urlaub 😉

    Liebe Grüße Jenny

  • Karen Heyer (Allegrias Landhaus) 04/07/2017 at 11:28

    Was für ein toller Bericht, liebe Denise! Wir wären Euch auf den Fersen geblieben, denn Touristenmassen hassen wir ebenfalls. Die Sextanerblase muss ich mir merken, das Problem ist mir durchaus bekannt. Ein Hoch auf eine gepflegte Toilettenanlage anstelle einer spartanischen dreckigen Schüssel in irgendeiner Spelunke.
    Liebe Grüße
    Karen

  • Ulla 04/07/2017 at 11:32

    Genau so haben wir es auch in Stockholm gemacht – immer schön den Touristen aus dem Weg gehen ;-). Auch sonst kann ich deinen Post ohne Einschränkung unterschreiben.
    Herzlichst Ulla

  • Ulrike 04/07/2017 at 20:38

    Interessanter Bericht, aber sich „gegen ein Anti-Touri-Programm entscheiden“ bedeutet doch FÜR ein Touri-Programm zu sein. (nur mal unter uns beiden 😔)

    • fräulein | ordnung 05/07/2017 at 9:54

      *haha* …. doppelt-gemoppelt hält besser, dachte ich mir 😉

  • Katrin 05/07/2017 at 9:33

    Das klingt ja nach einem sehr gelungenen Stockholm Aufenthalt!:) toll!

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen