Minimalismus Weihnachten

G e s c h e n k e w a h n

17/12/2015

Weihnachten! Schenkt Euch LIEBE.

(Slogan meines Radiosenders)

 

Ohne Titel

 

Nicole von Familie Ordentlich hat sich Gedanken zu „Weihnachtsdepression“ gemacht und einen Beitrag geschrieben, warum ihre Kinder nur 3 Geschenke in diesem Jahr bekommen.

Bei uns ist es bereits seit Jahren recht übersichtlich. Zwar gab es auch mal große Geschenke (wie ein Musikinstrument), ansonsten war ich aber immer gegen eine unübersichtliche Anzahl von Geschenken und habe dem bereits Einhalt geboten, als meine älteste Tochter noch klein war. Glücklicherweise haben sich auch die Großeltern immer daran gehalten.

In diesem Jahr habe ich ein Budget fest gelegt, das weit unter unseren Ausgaben vom letzten Jahr lag, denn keins der Kinder hatte besonders große Wünsche und von „zwanghaft bis Summe X“- Geschenke kaufen halte ich nicht viel.

Die Wünsche meiner Kinder sind alle miteinander schön und teilweise auch sinnvoll und reichen über Bücher und eine Yogamatte bis hin zu Kopfhörer und Wolle. Jeder wird etwas haben, womit er sich nach der Bescherung beschäftigen kann. Ein Geschenk ist auch dabei, bei dem ich mich freue, dass meine Schwiegermutter mit uns feiert, da wir sicher ihre Hilfe dafür brauchen …

Mir ist es wichtig, dass wir die Bescherung zelebrieren, dass wir uns viel Zeit dafür nehmen dass wir langsam ein Geschenk nach dem anderen auspacken und dass wir auch nach der Bescherung noch schöne Stunden zusammen haben.

Die Erinnerung an ein Erlebnis macht immer glücklicher

als die Erinnerung an einen gekauften Gegenstand.

Mein Mann und ich haben die Geschenke vor einigen Jahren eingestellt, schließlich haben wir schon alles, was wir brauchen. Weil ich aber Geschenke so gerne mag und es für mich zu Weihnachten dazu gehört, habe ich jedem von uns noch eine schöne Kleinigkeit besorgt. Zum Glück habe ich nicht danach gesucht, sondern es einfach gefunden. Deshalb habe ich ein gutes Gefühl dabei …

 

Ohne Titel

Solltest Du also noch nicht alle Geschenke beisammen haben – atme einmal TIEF durch!

Überlege, ob wirklich alles nötig ist, um ein schönes Fest zu feiern???

Oft sind es die kleinen Dinge, die das Herz unseres Gegenübers erfreuen!

Viele Grüße

Denise

HIER findet Ihr übrigens meinen Weihnachtsklassiker unter den Ordnungs-Beiträgen

HIER und HIER findet Ihr noch ein paar Rezepte für Kleinigkeiten aus der Küche

HIER gibt es eine schöne Runde zum Bloggeburtstag von Sonja

 

 

  • Mühlenmeisje 17/12/2015 at 9:23

    Danke für diesen Blogpost, bestätigt er doch meine eigene Sichtweise zu Geschenken.
    Bei meinem Sohn (5 Jahre alt) haben wir immer wieder gemerkt, dass er nach dem Auspacken des dritten Geschenks eigentlich schon überfordert war mit all den neuen Sachen. Einmal war sein Lieblingsgeschenk die Paketbox für die Geschenke der Grosseltern aus Deutschland 😉 Wir haben daher dieses Jahr sowohl für seinen Geburtstag als auch Sinterklaas (wir wohnen in den Niederlanden) und Weihnachten die Geschenke auf je 4 Stück limitiert.
    Und für meinen Mann schreibe ich jedes Mal einen Wunschzettel mit genauen Angaben, das klappt wunderbar.
    Viele vorweihnachtliche Grüsse aus den Niederlanden
    Mühlenmeisje

  • Anonym 17/12/2015 at 13:46

    Ich musste so lachen, als ich den Weihnachtsklassiker noch mal gelesen habe 😀
    Ich heule und lache auch JEDESMAL! Vor allem die Liebeserklärung von Colin Firth und die Tanzeinlage von Hugh Grant sind gute Laune-Garanten.
    Und Geschenke – müssen nicht unbedingt unter dem Baum liegen – ich finde ab und zu während des Jahres was nettes/schönes/benötigtes – und besorge und verschenke es dann gleich.

    Schönes entspanntes Fest wünscht
    Kathy

  • Mumbai 17/12/2015 at 16:26

    auch wir halten es so schon seit einem Jahrzehnt. Niemand ist enttaeuscht keine Fuelle von
    Geschenken zu bekommen, denn wir sind gegen Konsumwahn. Wird etwas gebraucht oder
    man sieht zufaellig mal was, das man gerne auch haette, so wird es nach Ueberlegung , manchmal auch spontan waehrend des Jahres gekauft. In diesem Sinne ….Frohe Weihnachten

  • claudine h 17/12/2015 at 20:37

    Der Post spricht mir aus dem Herzen, auch wir haben nach vielen Jahren geschenkewahnsinn vor dreimjahren beschlossen, dem ein Ende zu setzen und wichteln. Wir feiern immer mit der ganzen Familie Eltern Geschwister und Kinder und vor lauter Geschenken konnte man früher kaum noch Baum sehen. Jetzt zieht jeder an Weihnachten ein Kärtchen mit einem Familienmitglied und kann sich das ganze Jahr überlegen, wie er dem zu Beschenkenden ein Freude machen kann. Wir haben uns auf ein Limit geeinigt und an Heiligabend muss sich jeder sein Geschenk erwürfeln, das macht riesigen Spaß und ist sehr entspannt!
    Ein schönes Weihnachtsfest wünscht
    Claudia

  • Wunschtraumgarten 18/12/2015 at 9:08

    Wir halten es genauso wie ihr! Ich hasse es, wenn Kinder wahllos Geschenke unterm Baum aufreisen und dann nicht wissen, mit was sie spielen sollen.Wir zelebrieren das auch immer langsam und jeder schaut zu, was der andere auspackt.Die Grossen kriegen eine Kleinigkeit, weil ich so gern was Schenke.Wir haben uebrigens immer eine gruene Gewuerzgurke (aus Kunststoff) im Baum haengen und wer sie zuerst findet, darf das erste Geschenk auspackrn.In diesem Sinne, froehliche Weihnachtstage wuenscht dir die Karo

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen