Ordnung

Donnerstag = OrdnungsTag

10/03/2016

kueche frlordnung ostern

Am Wochenende hat mich ein eMail von einer Leserin erreicht. Sie hat mir einige Fragen gestellt, die mir so gut gefallen haben, dass ich sie an dieser Stelle gerne beantworten möchte. Ich kann mir vorstellen, dass sich noch weitere Menschen ähnliche Gedanken machen ….

„Dein Blogbeitrag diese Woche hat mich beeindruckt und nachdenklich gemacht.  Du schreibst, dass man nur Dinge behalten soll, die man liebt und / oder die eine Geschichte erzählen. Ich bin beim Ausmisten auf meine Schulzeugnisse gestoßen und überlege, ob ich sie aufheben soll. Ich bin Mitte bis Ende vierzig und kinderlos verheiratet. Wen soll man mit diesen Dokumenten erschrecken, wenn nicht die eigenen Kinder? Was sagst Du dazu? Außerdem beschäftigt mich die Frage der saisonalen Dekoration.  Die Internet Blogs sind voll mit Dekoideen und DIY für Ostern. Wie hälst Du es mit saisonalen Basteleien und Dekoartikel?  Kaufst Du noch etwas dazu oder beschränkst Du Dich auf Dinge, die Du schon hast?“
Ich habe drei schulpflichtige Kinder. Und ich habe sämtliche Zeugnisse, die sich in meinem Leben so angesammelt haben. Das  Problem: meine Kinder sind alle so gut in der Schule, dass ich mich in Grund & Boden schämen würde, würden sie einen Blick auf meine Zeugnisse werfen. Aber da Zeugnisse nicht viel Platz einnehmen, behalte ich sie. Abgesehen davon sind Zeugnisse wichtige Dokumente. Besser ist, wenn man sich vorher von unwichtigeren Unterlagen trennt:

* alte Mietverträge (diese müssen maximal 3 Jahre nach dem Auszug aufbewahrt werden)
* alte Versicherungsunterlagen (zur Not den Versicherungsvertreter fragen, ob er einen Blick drauf werfen kann)
* Quittungen und Anleitungen von Geräten,
die a) schon längst nicht mehr da sind oder b) keine Garantie mehr haben
* Kontoauszüge, die älter als 4 Jahre sind

Ihr seht: es gibt so viel Papierkram, der entsorgt werden kann.  Zeugnisse hingegen würde ich immer aufbewahren!

Saisonale Dekoration? Wird bei mir jedes Jahr weniger … Vor zwei Wochen habe ich unsere Oster-Kiste aus dem Abstellraum geholt und mit meiner jüngsten Tochter die Küche dekoriert. Viel ist es nicht, was da in der Kiste schlummert. Ein paar gebastelte Sachen aus der Kindergartenzeit und einige Dinge, die meine vergangenen Ausmist-Aktionen überstanden haben. 
Neue Deko dazu kaufen? Eher nicht. Die meisten Sachen finde ich sowieso kitschig. Sollte ich aber irgendwo noch ein schönes Hasen-Kissen finde, kann ich für nichts garantieren …

 

Und Ihr? Werdet Ihr schwach bei Oster-Deko?  Oder reicht Euch das, was Ihr bereits habt?

Ordentliche Grüße

Denise

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen