Ordnung

Fremde Besitztümer

24/04/2014

Kürzlich hatte ich einen Einsatz in einem sehr schönen, sehr großen Haus. Das Haus hatte mehrere Etagen, unzählige Zimmer, jede Menge Schränke und es war eine große Freude für mich, dort arbeiten zu dürfen.

 

K1600_16.04 180

Meine Kundin hatte aber ein Problem: ihr wunderbares Haus wurde als Deponie für fremde Güter verwendet! Viele Menschen scheinen der Meinung zu sein, dass ihr Haus groß genug sei, um dort für einige Zeit Sachen einzulagern. Sei es ein Hochzeitskleid, ein kleiner Schrank oder verschiedene andere Gegenstände … Nicht schön!

Durch fremde Besitztümer holt man sich fremde Energie ins Haus,

was ganz sicher keine Bereicherung ist!

K1600_16.04 169

Wir haben also nicht nur viel Zeit damit verbracht, all diese fremden Güter zusammen zu tragen, meine Kundin musste sich anschließend auch noch mühselig um die Verteilung an die jeweiligen Besitzer kümmern.

Ich bin mir sicher, dass meine Kundin in Zukunft NEIN sagen wird, wenn wieder einer der Bekannten darum bittet, seinen Krempel „nur für kurze Zeit“ unterzustellen.

Ordentliche Grüße

Denise

 

  • Mrs. Crumble Kitchen 24/04/2014 at 4:54

    Manchmal ist es eben nicht so einfach -Nein- zu sagen. Leider!
    Die Freunde sind dann aucb nicht in der Lage ihren Krempel wieder abzuholen, sondern lassen.es.liegen u. liegen.
    Ich hatte das Problem vor einigen Jahren auch mal u. heute kann ich Gott sei Dank -Nein- sagen.
    Wie gut das die Kundin dich hatte u. vielleicht hat sie es nun mit deiner Hilfe auch geschafft 🙂

  • et von roundaboutme 24/04/2014 at 6:30

    Wäh, das kommt mir nur bei Kleinkram bekannt vor.
    Eine DVD, ein Buch, ein Pulli. Mal ausgeliehen und zurück geben wollen. Darauf dann meist ein "Brauch ich grad nicht, ich weiß ja wo es dann liegt.". So als ob es bei mir gut aufgehoben ist für später.
    Finde ich auch nicht gut, darum packe ich solche Dinge in eine Tasche/ Tüte, lege es neben die Einganstür und sobald Der-/ Diejenige zu Besuch kommt, drücke ich es ihr beim Gehen wieder in die Hand. 🙂 Ich vergesse nichts!

  • Anonym 24/04/2014 at 10:17

    Hallo Denise,

    wer kennt das nicht?
    (Also der sollte sich glücklich schätzen.)
    Auch bei meinen Eltern ist es so dass sie – weil Haus und Grundstück groß sind – schnell mal was zwischenlagern, aber dann doch eher für die Ewigkeit. :-/
    Aber es stört sie nicht und wenn ich dran denke dass das irgendwann mal alles zurückgegeben (Okay, ein Witz.) oder entsorgt werden muss….
    HILFE!

    Tja, wie lernt man das Nein-Sagen? Bzw. wie bringt man anderen bei dass sie es lernen?

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

  • Luxusbienchen216 24/04/2014 at 20:18

    Hallöle Denise,
    jaaaa, manchmal reicht schon ein großer Keller. Wo gaaaanz wichtige Dinge liegen…jaaaahrelaaang!! Wegtun möchte man das nicht, da es einem nicht gehört. Aber bringt man den Besitzern (nur Teile) ihrer Habe zurück. Dann wird man entweder schief angeschaut, hört Sätze wie – ich habe doch kein Platz dafür – hätteste doch wegwerfen können – ich sagte doch ich hole das peu à peu.
    Da lernt man wirklich N e i n zu sagen.
    Viele Grüße
    Conny

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen