Ordnung

Mein Partner ist schrecklich unordentlich!!

13/07/2017

Dein Partner ist schrecklich unordentlich?

Du fragst Dich täglich, ob es einen Weg gibt, Deinen Partner zu mehr Ordnung zu bewegen?

Du bist nicht allein! Dieses Problem teilen viele Menschen mit Dir!

schrecklich unordentlich

Ordnung ist oft ein schwieriges Thema in Beziehungen. Meist ist ein Part ordentlicher als der andere. Zum Problem wird es aber dann, wenn es den anderen Part wirklich stört und ihn der Zustand unglücklich macht. So wie bei diesem Mann:

Ordnungsproblem

Hallo Frau Colquhoun,

ich schreibe Ihnen, weil ich ein ziemliches Ordnungsproblem habe. Ich glaube in meiner Familie verhält es sich umgekehrt wie in Ihrer Familie. Bei uns bin ich (Horst) der Ordnungsliebende und meine Frau macht das Chaos und meine Tochter macht es nach. Meiner Tochter sehe ich es nach, weil sie muss Ordnung erst noch lernen. Bei meiner Frau erwarte ich aber mehr Kompromissbereitschaft. Darum suche ich schon seit Jahren (im Internet) und anderswo erfolglos nach Rat. Ich will Ihren Blog nicht schmälern, aber es gibt viele Seiten im Internet zum Thema Ordnung. Leider gibt es anscheinend aber noch keinen Blog „Ordnung schaffen mit meinem Ehepartner“. Und auch Ihr Blog scheint dieses Thema auszusparen, was ich aber sehr bedauerlich finde. Denn was nützt die beste Ordnungsliebe, wenn der Ehepartner nicht mitmachen und sogar gegen einen arbeitet.

Anleitung zur Ordnung?

Wie fänden Sie es denn, wenn Sie eine Anleitung machen, wie man die Wäsche am besten wäscht und Ihr Mann zerreißt dieses einfach mit der Bemerkung: „Das brauche ich aber gar nicht, ich kann dass auch so!“. Aber genau so verhält sich meine Frau, was ich doch sehr frustrierend finde. Aber es muss doch einen Weg geben, seinen Partner wenigstens ein bisschen zur Ordnung zu bewegen, zu mindestens den kleinsten gemeinsamen Nenner finden. Aber meine Frau stellt sich beim Thema Ordnung immer auf stur. Aber wie soll man Ordnung schaffen, wenn man nicht verbindliche Absprachen trifft.

Vielleicht haben Sie in dieser Hinsicht auch einen hilfreichen Tipp.

Ich würde mich jedenfalls sehr freuen bald in Ihrem Blog etwas dazuzulesen.

schrecklich unordentlich

Gibt es einen Weg, seinen Partner zur Ordnung zu bewegen?

Es gibt einen guten Grund, weshalb dieses Thema so gerne ausgespart wird!

Es geht nämlich viel zu sehr an’s Eingemachte! Je größer die Problematik der verschiedenen Ordnungsansichten, desto tiefer liegt oft auch ein Beziehungsproblem. Als Ordnungscoach kann man Menschen an die Hand nehmen und ihnen einen Weg aufzeigen – doch man kann niemanden zur Ordnung bringen, der innerlich nicht bereit dazu ist.

Also gibt es nur diese Wege:

  1. Miteinander REDEN
  2. Nicht meckern, keine Vorwürfe machen – REDEN!
  3. Mit gutem Vorbild voran gehen
  4. Akzeptieren

Bitte, räum auf!

  1. Machen Sie ihrem Partner klar, wie sehr Sie unter der Situation leiden. Miteinander reden ist das A und O in jeder Beziehung. Setzen Sie sich zusammen an einen Tisch und erklären sie ihr ruhig und sachlich, was genau sie sich wünschen und wie sie sich den Weg dahin vorstellen. Bieten Sie Unterstützung an. Eine Putzfrau kann schon ein riesiger Schritt sein, um den ersten Druck aus der Sache heraus zu nehmen und um anschließend einen gemeinsamen Kompromiss finden. Am Wochenende einen festen Termin ausmachen, an dem man gemeinsam aufräumt oder Grenzen innerhalb der gemeinsamen Wohnräume ziehen (Dein Bereich – mein Bereich).
  2. Kritik und Vorwürfe hingegen bringen niemanden weiter. Es bringt nichts, einen Streit heraufzubeschwören, denn dann schaltet der Gegenüber garantiert auf Durchzug. Man darf seinem Gegenüber aber durchaus aufzeigen, wie sehr man unter der Situation leidet.
  3. Räumen Sie auf, wann immer Sie Zeit dazu finden. Gehen Sie als gutes Vorbild voran (bei der Bundeswehr nennt man das „Führen durch Vorbild“). Sie wollen nicht, dass Ihre Tochter genau so unordentlich wird, richtig?  Dann zeigen SIE ihr, wie es besser geht.
  4. Akzeptieren! Ich weiß, es ist schwierig. Aber: der Partner wird schon immer schrecklich unordentlich gewesen sein. Also hat man von Anfang an gewusst, auf was man sich einlässt. Um die Wogen zu glätten, würde eine Gesprächs- oder Paartherapie sehr viel mehr bringen, als der Besuch eines Ordnungscoaches. Besonders dann, wenn man eine Trennung vermeiden möchte.

OrdnungsTag

Gemeinsam

Was überhaupt nichts bringt: In eine größere Wohnung ziehen. Für viele Menschen scheint das ein Ausweg zu sein (wenn wir mehr Platz haben, haben wir bestimmt weniger Unordnung!?), doch das ist ein Trugschluss. Lieber GEMEINSAM überlegen, woher die Unordnung eigentlich kommt und ob man nicht vielleicht den Hausstand etwas reduzieren kann. Denn: weniger Krempel bedeutet viel schnellere Ordnung!

Mehr zu diesem Thema? Dann schaut Euch diesen Beitrag an:  „Ordnungshemmer: Ehemann???“

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

  • Daniela Hutter 13/07/2017 at 10:18

    Hihi ……. ich hab auch ordnungsliebende Männer ….. mein Mann, die zwei Söhne. Ich selbst bin nicht *unordentlich* wohl aber ein bisschen *freier* … kreativer, doch beschränke ich das nur auf „meine Räume“ – Büro und …… (manchmal) die Küche. Bei meinen Söhnen ist es so, dass deren junge Partnerinnen tatsächlich.. sehr unordentlich sind, um nicht zu sagen .. verwöhnt ;-)) ….. da packen meine Söhne an und räumen auf. Amüsant zu beobachten für mich allemal. Ach ja und Tochterherz ……. die ist irgendwie so wie ich …. war in jungen Jahren. Daher weiß ich: (mehr) Ordnung kommt noch.

    Herzensgrüße zu dir, liebe Denise

    Daniela

  • Anita 13/07/2017 at 11:50

    Liebe Denise, deine Antwort gefällt mir! Sehr ausgewogen und treffend! Man kann es nur im Guten versuchen, mit Lob bei kleinen Fortschritten und vor allem GEMEINSAM! lg Anita

  • Tanja P. 13/07/2017 at 15:48

    Ha, sehr interessant.
    Wenn dir der werte Herr das genau so geschrieben hat, dann wäre ich auch ein wenig angequnatscht, wenn mein Mann mir eine Anleitung macht, wie man Wäsche wäscht. Da habe ich gerade ein bisschen mit dem Kopf geschüttelt.
    Ich mag es zum Beispiel nicht, wenn so viel Gedöns rumliegt. Also räume ich zwischendurch auf und wenn mein Mann was sucht, dann muss er eben fragen, hihi.
    Ich habe dir eine E-Mail zu Gewinn Yves Rocher.
    Liebe Grüsse
    Tanja

  • Suffershill House 14/07/2017 at 12:25

    Bei uns bin leider ICH die jenige, die Unordnung verbreitet, wo sie geht und steht. Also Ordnunghemmer: Solveig (und ja, mein Schatz IST bei der Bunderwehr). Ohne striktes Konzept und Aufräum-To-Do-Liste gäbe es die herrlichsten Messi-Haus-Bilder von mir. Bin halt keine dolle Hausfrau, habe dafür aber andere Qualitäten. Beziehungsprobleme haben wir bislang nicht, wir sind einfach in ein größeres Haus umgezogen, in dem nicht mehr alles reinkommt und ich ein Atelier für meine Kunst habe (das habe ich zuvor in der Küche auf dem Fußboden gemacht (siehe meinen Blog vonleidenberg)). Da hilft tatsächlich nur Reduzieren und Wegwerfen und das Motto „Verlasse jedes Zimmer ordentlicher, als du es betreten hast“ – damit wird mind. eine Sache beim Hinausgehen zum Ordentlichen hin verändert. Das wird schon… eines Tages bin auch ich gut darin… 😉
    Liebe Grüße
    Solveig

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen