Kleiderschrank Ordnung

Koffer packen leicht gemacht

30/05/2019

Reisen mit leichtem Gepäck – Koffer packen leicht gemacht

Wenn es eine Sache gibt, in der ich in den vergangenen Jahren zur Meisterin geworden bin, dann ist das wohl mein Reisegepäck. Schon oft habe ich darüber geschrieben und vermutlich habe ich eine persönliche Challenge mit mir selber: SO WENIG WIE NUR MÖGLICH AUF REISEN MITZUNEHMEN. So habe ich es beispielsweise im letzten Jahr für einem Urlaub geschafft, nur 11 kg statt der erlaubten 23 kg mitzunehmen.

Weil ich weiß, wie gerne diese Beiträge gelesen werden, gibt es heute einen frischen Beitrag zu diesem Thema.

Koffer packen leicht gemacht

So wenig wie nur möglich auf Reisen mitzunehmen – Das birgt auch Schwierigkeiten, so wie Anfang März, als ich für drei Nächte in Hamburg war. Für  jeden Tag, jeden Abend, waren meine Outfits festgelegt. Schon vorher zu wissen, wann ich was anziehen werde, ist für mich schon lange kein Problem mehr. Das Problem an dem Wochenende war ein ganz anderes: Am 2. Abend habe ich mir so schlimm den rechten Fuß an einer Glastür verletzt, dass der Fußrücken innerhalb von wenigen Minuten grün und blau wurde und anschwoll.

24 Stunden später kam ich kaum in meine hohen Schuhe, die ich für den Abend eingeplant hatte. Da ich keine Alternative hatte, habe ich also die Zähne zusammen gebissen und bin auf meinen hohen Schuhen über den Kiez getapert. Sah sicher nicht elegant aus und ich war mehr als erleichtert, als der Abend beendet war und ich meine Schuhe wieder ausziehen konnte.

Aber hey: ich habe drei Kinder zur Welt gebracht, da lasse ich mich doch nicht von einem schmerzenden Fuß aus der Fassung bringen.

Bis auf diese eine Geschichte habe ich mein geringes Gepäck nie bereut, Dank meines Mantras:

Wer schon im Kopf seine Outfits zusammen stellt

und sie notfalls auf einem Zettel notiert,

vermeidet, viel zu viel einzupacken.

Mein Grundsatz beim Packen lautet immer: so wenig Schuhe wie möglich mitzunehmen.

  1. Ich werfe einen Blick auf die Wetter-App,
  2. entscheide mich dann für das passende Paar Schuhe für das voraussichtliche Wetter,
  3. suche mein Outfit zu den Schuhen zusammen,
  4. überlege, welche Jacke zu all den ausgewählten Outfits passt.

Reiseoutfit

Bei meinem letzten Wochenende in Nürnberg war z.B. kein gutes Wetter. Also habe ich mich für Stiefel entschieden, passend zu Kleid & Strumpfhose. Mein Outfit am Reisetag bestand aus Kleid, Strumpfhose und Strickjacke (sowieso mein liebstes Reiseoutfit, den Hosen zwicken so schnell, wenn man stundenlang sitzen muss). Im Koffer lagen, neben meinem Kosmetikbeutel: 1 Kleid, 1 Rock + Oberteil, jeweils 2 frische Unterhosen, Strumpfhosen und Unterhemden. FERTIG.

Mit dem Rucksack reisen

Nun ging es für zwei Nächte nach Kopenhagen und ich bin den nächsten Schritt gegangen: NUR MIT EINEM RUCKSACK reisen. Ein bisschen aus der Not heraus, da ich den günstigsten Tarif im Flieger gebucht habe.

Schwierig war vorab die täglich wechselnde Wettervorhersage. Am Nachmittag vor der Abreise habe ich mich dann entschieden:

  • Turnschuhe, mit denen ich drei Tage laufen kann,
  • Jeans für die Anreise,
  • blauer Rock für den ersten Tag,
  • blaue Hose für die Rückreise bzw. als Alternative,
  • Oberteile sind alle in derselben Farbe (weiß), sodass ich keinen weiteren BH einpacken muss.

Letztendlich konnte ich den Rock nicht tragen, weil ich eine Strumpfhose statt Leggins eingepackt hatte. Zwei Oberteile hatte ich als Alternative dabei, die ich auch nicht benötigt habe. Aber was solls? Schließlich hat alles ganz easy in den Rucksack gepasst! (The Pack Society Premium Rucksack, 23 Liter) *affiliate link*

Für mein erstes Mal „nur mit Rucksack“ bin ich auf jeden Fall ziemlich stolz auf mich.

Das Beste an der Sache: das leichte Gepäck hat ganz viel Leichtigkeit erzeugt. Hätte ich den halben Tag einen kleinen Koffer hinter mir herziehen müssen, wäre das ziemlich nervig gewesen.

Ach ja … zwei neue Teile habe ich aus Kopenhagen mit nach Hause genommen. Ein Kleid und ein blaues Hemd (auf dem unteren Foto rechts), gefunden in einem 2nd Hand Shop. Neben drei Dosen Tee die einzigen Mitbringsel aus diesem Kurzurlaub.

Ordentliche Grüße

Denise

 

  • Barbara 30/05/2019 at 14:57

    Hallo eigentlich bin ich eine stille Leserin , aber dein heutiger Post ist wieder mal interessant. Wie bei dir immer alles zusammenpasst. Ich versuche das auch seit längerer Zeit, aber zwischendurch kommt dann ein Rückfall , was aber hauptsächlich daran liegt, dass ich nix finde und einfach was kaufe. Was ich aber fragen wollte, warum konntest du den Rock nicht anziehen weil du nur eine Strumpfhose anstatt leggings dabei hattest. Und wenn ich das richtig verfolge , hast du nicht soviel Schuhe. Ich meine immer ,ich hätte die falschen im Schrank!? Und da du viel unterwegs bist, was machen deine Kinder dann ? Trotzdem mach weiter so. Ein Kleiderschrank Update Post wäre nochmal gut 😊. Lg

    • fräulein | ordnung 30/05/2019 at 22:32

      Also, das mit der Strumpfhose ist so ein Ding bei mir. Die trage ich nur im Winter zu Stiefeln, im Sommer trage ich dann Leggins zum Rock & Turnschuhe.
      Schuhe habe ich vermutlich vergleichsweise wenige.
      Und meine Kinder? Die haben ja noch einen Vater 😉
      Aber es sieht nur so aus, als wäre ich so viel unterwegs. Dafür bin ich den Rest der Zeit komplett zuhause, koche jeden mittag frisch und bin 3 x pro Woche als Mama-Taxi unterwegs. Im Vergleich bin ich also deutlich mehr zuhause als andere berufstätige Mütter.
      Der Kleiderschrank Update kommt bestimmt bald!!!

  • Brigitte Langendorf 30/05/2019 at 16:13

    Toll, ich habe immer so Horrorszenarien im Kopf: WAS, wenn ich mir die Hose zerreiße, oder das T-Shirt verkleckere? In meinem Kopfkino gehen sogar meine Schuhe irgendwie kaputt oder werden klitschnaß selbst bei 28 Grad. Ich bekomme das nicht hin. Hut ab!!! Liebe Grüße Brigitte

    • fräulein | ordnung 31/05/2019 at 10:58

      Wie gut, dass niemand dazu gewungen wird, auf seine Notfall-Reserve-Sachen zu verzichten 😉
      Ich für meinen Teil fühle mich frei mit jedem Stück, dass ich eben nicht mitnehmen muss.

      Liebe Grüße zurück

    • Nessie 19/06/2019 at 15:59

      Hallo Brigitte
      Das geht mir genauso, ich bin eindeutig „katastrophengesteuert“. Mit meiner Handtasche koennte ich spielend
      jemanden erschlagen. Ich habe alles darin, was ich eventuell brauchen koennte, Pflaster, ist dabnei noch das
      Vernuenftigste… Ich arbeite aber daran… Denn normal ist was anderes…

  • Steffi 30/05/2019 at 21:45

    Hallo ich lese hier immer sehr gerne mit . Den ein oder anderen Tipp verwirkliche ich auch schon.
    Zum heutigen Thema würde ich mich intressieren wie schaffen Sie es mit ihrer Kuturtasche ? Ist die nur für kurz Trips oder auch für längere urlaube so klein. Schönen Abend noch. 🌞🏝

    • fräulein | ordnung 31/05/2019 at 10:56

      Die Kulturtasche ist eine meiner Schwächen … ich brauche unzählige Sachen und es fällt mir tatsächlich schwer, mich in dem Bereich zu minimieren. Allerdings reise ich grundsätzlich mit Mini-Reisegrößen, die sich wieder auffüllen lassen. Auch hier: alles eine Frage der Übung.

  • Iridia 31/05/2019 at 21:23

    Liebe Denise,

    schöner Artikel, vielen Dank. Ich reise mittlerweile für eine Woche nur noch mit Stadtrucksack, dem Punch von Bree. Mein Geheimnis ist u.a. Sachen schon so zu kaufen, dass sie sich faltenfrei oder -arm klein falten lassen und superleicht sind. Ich wickle je nach Tagen, die ich verreise, Slip und Sneakersocken gleich zusammen für je einen Tag in ein Bündel. Dann hab ich auch immer einen kleinen Plastikklappbügel mit. Morgens ist dann Kleid oder Oberteil wieder frisch, wenn wirklich mal was passiert. Ich kaufe für Reise gern Sachen aus Klimafasern und hab immer eine Thermoleggins und ein Thermounterhemd dabei, nimmt kaum Platz weg, ersetzt aber Pullover und dicke Hosen., wenn es plötzlich kalt und windig wird. Wenn ich fliege, trag ich immer Hosen, weil die einerseits viel Platz wegnehmen und es im Flieger oft frisch ist, Shirt und wenn nicht gerade Hochsommer ist, einen Mantel dazu. Kleid hab ich dann klein eingerollt im Rucksack. Ich packe alles in ein Nylon-Reisemodul. Bin ich angekommen, nehme ich das Modul raus und gehe gleich ohne Gewicht wieder raus, meist erst mal Wasser kaufen.

    Ich nehme im Regelfall kein zweites Paar Schuhe mehr mit, hab die noch nie gebraucht. Dafür hab ich kleine, dickere Reisehausschuhe, die winzig mitreisen und ich im Hotelzimmer immer anziehe. Als Handtuch nehme ich ein japanisches Tenugui mit, das mir auch auf der Reise oft gute Dienste geleistet hat und keinen Platz braucht. Es ist ruckzuck trocken und wenn es ganz heiß wird, mach ich es auf einer Toilette nass und kann mich erfrischen. So nach und nach bekommt man mit, was bei einem gut funktioniert und merkt, was man wirklich gern oft trägt. Ich reise nur in Lieblingssachen und gucke auch auf Kombinierbarkeit.
    Normalerweise passt immer noch was in den Rucksack, manchmal packe ich dann noch was ein, manchmal gefällt es mir, dass es leichter ist und noch einiges Platz drin. Mitunter kaufe ich dann lieber an Ort und Stelle noch ein Teil, das genau zur Reise passt und mein Souvenir ist. Ich will Reisen nicht materiell überfrachten.

    Reisen mit Handgepäck finde ich herrlich. Ich hab damit angefangen, als ich mal nachts um 12 eine Stunde auf dem Flughafen auf mein Gepäck gewartet habe. Bei der nächsten Reise traf ich ein Paar, die zufällig mit uns nur mit mittlerem Rucksack 14 Tage in London waren. Die sahen immer gut aus, wenn wir sie trafen. Das waren meine Helden. Ich hab auch schon Sachen dort gelassen und neu gekauft.

    Hohe Schuhe trage ich nicht mehr, auch nicht zum Kleid. Meine Kleider passen alle zu Sneakers. Wenn ein Kleid nicht zu flachen Schuhen gut aussieht, kaufe ich es nicht. Das hat irre viel vereinfacht. 😀

    Ich hätte mir früher nie vorstellen können, mal mit so wenig auszukommen. Ich hab die Hälfte fast nie angezogen und noch einen Teil nur deswegen, weil ich ihn mit hatte. Dann las ich mal den Satz, dass eine Dame immer nur mit so viel reisen sollte, das sie selbst leicht tragen kann und dann dauerte es noch einige Zeit, bis ich es tatsächlich versuchte. Ich will nie mehr zurück. Ein tolles Gefühl, Minimalismus auf Reisen. Für mich ist das der Inbegriff der Unabhängigkeit.

  • Petra von FrauGenial 04/06/2019 at 16:05

    Hätte ich den Beitrag vor meinem Lissabon Besuch gelesen, so wäre mir sicherlich ein kleiner Zusammenbruch erspart geblieben. Beeindruckend, mit dem Aufschreiben nehme ich mir zu Herzen.

  • Barbara 05/06/2019 at 11:45

    Hallo, ich nochmal, hätte da eine Frage an Iridia. Welche Art Sneakers sind das denn ? Wie Denise sie gezeigt hat oder mehr Wanderschuhe. Auf jeden Fall hört sich das alles entspannt an. Wir fahren im Juli 12 Tage Nordsee und da wir mit dem Auto fahren, werde ich wahrscheinlich, wie schon immer, den Kofferraum vollladen, insbesondere Schuhe. Aber ich habe nie die richtigen 🙃 und mir tut oft, auch im Alltag die Füße weh und ich kaufe keine billigen. Vllt hat Denise ja auch noch eine Tipp. Danke und immer wieder interessant. LG

    • Marina 10/06/2019 at 10:19

      Hallo Barbara!
      Da du schriebst, dass du keine billigen Schuhe kaufst, kam ich auf die Idee, dass das bei dir vielleicht gar nicht an den Schuhen liegt, sondern an deinen Füßen. Hast du schon mal daran gedacht, dass deine Schmerzen vielleicht von einer Fehlstellung kommen könnten? In „normalen“ Schuhen kann ich auch nicht laufen, da ich ein Knick-Spreiz-Fuss habe. Ich brauche speziell für mich angefertigte Einlagen. Hab mir jetzt wieder vom Orthopäden 2 Paar verschreiben lassen, ein Paar für meine normalen Alltags-Turnschuhe und ein Paar super dünne für meine Ballerinas. Vielleicht findest du ja noch den Grund für deine Schmerzen heraus und kommst schmerzfrei durch deinen Urlaub.
      LG
      Marina

  • Barbara 11/06/2019 at 9:50

    Hallo Marina
    Vielen Dank für deinen Tipp. Genau das hat mir gestern auch eine Freundin vorgeschlagen. Ich werde mir einen Termin bei einem Orthopäden nehmen und das kontrollieren lassen. Wenn das allerdings bedeutet , das ich meine jetzigen 👠 nicht mehr tragen kann, müsste ich doch weinen 😢. Aber frau wird sehen. Vielen Dank 😊 und LG

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen