Familie Werbung

Nintendo Switch und der Umgang mit Medienkompetenz

25/07/2018

Anzeige + Verlosung

Medienkompetenz – Kinder und Videospiele

Meine Kinder gucken kein Fernsehen.

Das mag sich erst einmal toll anhören.

Tatsache ist aber, dass sie ihr Handy immer griffbereit haben und dass mein Sohn am Wochenende auch mal bis in die Nacht hinein am Computer zockt.

Da ich – weiß Gott – ein schlechtes Vorbild bin (schließlich habe auch ich immer mein Handy griffbereit und meine Kinder sehen mich oft genug auch am Wochenende am Rechner sitzen ….), mache ich kein großes Drama darum.

Kürzlich habe ich mit unserem Kinderarzt über Kinder und Medienkonsum gesprochen. Er sagte mir, dass sich Eltern erst dann Gedanken machen müssen, wenn Kinder lieber zu Hause am Handy sitzen bleiben, als sich mit Freunden zu treffen. Das ist bei uns nicht der Fall, also bin ich relativ entspannt mit meinen Kindern und ihren Zeiten am Handy oder Computer.

Trotzdem würde ich es schön finden, wenn alles so gut geregelt ist, wie bei Nintendo. Die wurden jetzt von der USK mit einem Jugenschutzsiegel ausgezeichnet. Die Nintendo Switch-Altersbeschränkung ist mit der dazugehörigen Altersbeschränkungen-App das erste Jugendschutzprogramm für geschlossene Systeme, das deutschem Recht entspricht.

Nintendo SwitchAltersbeschränkungs-App

Wer Kinder hat, möchte selbstverständlich stets wissen, wo sie sich aufhalten und was sie gerade tun. Das gilt für den Spielplatz um die Ecke genauso wie für die virtuellen Welten der Videospiele. Nintendo hat für seine Konsolen ein Jugendschutzsystem entwickelt, das es Eltern erlaubt, zielgenau zu regeln, welche Spiele ihre Kinder spielen dürfen – und in welchem Umfang sie Zugang zu Online-Funktionen haben. Diese Einstellungen zu den Altersbeschränkungen können direkt an den Konsolen vorgenommen werden.

Für Nintendo Switch ist das Unternehmen sogar noch einen Schritt weitergegangen: Wer sich einen Nintendo-Account eingerichtet hat, kann dies und vieles mehr auch über die kostenlose Nintendo Switch Altersbeschränkungen-App für Smartgeräte regulieren. Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) und die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) sehen Nintendo hier in einer Vorreiterrolle. Sie haben die Nintendo Switch-Altersbeschränkungen in Kombination mit der Altersbeschränkungs-App als das erste Jugendschutzprogramm für geschlossene Spielsysteme beurteilt, das deutschem Recht entspricht und die Vorgaben des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV) erfüllt.

MedienkompetenzNintendo Switch

Wie lange spielen unsere Kinder an der Konsole? Was spielen sie? Ist dieses Spiel für unsere Kinder geeignet? Die Nintendo Switch-Altersbeschränkung liefert Eltern rasch Antworten auf diese Fragen. Obendrein bietet sie ihnen aber auch das nötige Instrumentarium, dafür zu sorgen, dass ihre Sprösslinge nur mit solchen Inhalten in Berührung kommen, die ihrem Alter und ihrem Entwicklungsstand entsprechen. Eltern können beispielsweise einstellen, dass für ihre Kinder nur solche Titel zugänglich sind, die von der USK als unbedenklich für ihr Alter eingestuft worden sind. Mit Hilfe der Altersbeschränkungen-App für Smartphones können sie zudem eine zeitliche Obergrenze festlegen: Ist die Zeit abgelaufen, zeigt die Konsole das den jungen Spielern an. Anhand der App können Eltern kontrollieren, ob sich die Kinder an die festgelegten Grenzen gehalten haben. Außerdem kann die Konsole so eingerichtet werden, dass sie nach Ablauf der vorgegebenen Zeit in den Stand-by Modus wechselt.

Auch der Zugang zum Nintendo eShop, in dem man Videospiele online einkaufen kann, ist nur möglich, wenn man zuvor einen Nintendo Account eingerichtet hat. In diesem wiederum sind die Jugendschutzeinstellungen hinterlegt. Beispielsweise ist der Kauf neuer Spiele nur nach Eingabe einer PIN möglich.

Nintendo SwitchAnregung zur Diskussion + Verlosung

Doch, auch wenn solche Altersbeschränkungen gut sind, sollten wir  Eltern trotzdem nicht die Augen einfach schließen. Wir müssen mit unseren Kindern im Gespräch bleiben, sie fragen, was sie dort spielen.

Mich würde Eure Meinung zu diesem Thema interessieren!

Habt Ihr eine Nintendo Switch oder ähnliches?

Wäre diese Altersbeschränkungs-App ein Kaufargument für Euch?

Gibt es feste Spielzeiten bei Euch?

In Zusammenarbeit mit Nintendo darf ich unter allen Diskussionsteilnehmern eine Nintendo Switch mit 3 Spielen verlosen! (Mario Kart 8 Deluxe, Super Mario Odyssey und Mario Tennis Aces). Nehmt dafür einfach an der Diskussion teil und erzählt mir, wie das bei Euch so läuft!  Die Verlosung startet ab sofort und endet am 13. August 2018 um 23:59 Uhr. Der Gewinner bekommt ein eMail von mir, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Unsere Nintendo Switch kommt auf jeden Fall mit in den Urlaub, denn ab und zu kann dieses Teil die größte Krise oder Langeweile auf der Fahrt lösen.

 

Viele Grüße

Denise

 

 

  • Maya 25/07/2018 at 8:40

    Wir haben keine videokonsole, kein paytv und an den pc gehen die Kinder nur zum googeln. Bisher kam auch kein Bedürfnis nach mehr aus … außer bei mir. Ich stelle es mir schon lustig vor, zu viert was am Bildschirm zu spielen. Daher…. ist die switch gar nicht so weit weg wie es sich vielleicht anhört 🙂

  • Katrin 25/07/2018 at 8:55

    Huiuiui…… ein sehr schwieriges Thema heutzutage….
    Ich selbst nehme mir ja absolut keine Zeit für irgendwelche Spielkonsolen und zum Fernsehen auch nicht…., denn mit Handy und iPad geht immer schon genug Zeit drauf….
    Bei fünf Kindern ist das Thema aber natürlich trotzdem brisant und der jüngste Sohn hat sich auch eine Spielkonsole gewünscht….
    Die anderen beiden Söhne nicht, aber die beschäftigen sich mit ihren Computern und einer hat früher oft minecraft gespielt…
    Die NintendoSwitch hört sich ja auch für mich gar nicht so uninteressant an, denn da gibt es ja auch noch diese Kreativpakete dazu, wie ich mal gesehen habe….
    Die Sache mit den Altersbeschränkungen find ich schon auch sehr wichtig. Geht mir irgendwie gegen den Strich, dass dieses neue „In-Spiel“ schon ab so jungen Jahren freigegeben wurde….!!
    Meine Mädchen spielen zum Glück noch nicht mit Konsolen. Ab und zu was am iPad ….- aber die Diskussionen werden mit Sicherheit kommen….
    Bin schon sehr gespannt, welche Meinungen hier so auftauchen….
    Liebe Grüße
    Katrin

  • Veronika 25/07/2018 at 9:30

    Hallo,
    bei uns wird das Fernsehen, Wii oder PC zeitlich begrenzt, da aus Altersgründen (6 + 7 Jahre) die Kinder das noch nicht einschätzen können. Es gibt immer wieder Phasen in der vermehrt nach Elektronischen Spielgeräten gefragt wird, auch das über mehrere Tage kein Hahn danach kräht. Da die Überlegung da ist eine Switch anzuschaffen, spring ich mal mit in den Lostopf.
    Für lange Fahrten im Auto kommen Handy und Hörspiele zum Einsatz. Da wird sich die Switch bestimmt auch gut machen. 🙂
    Viele Grüße Veronika

  • Katrin 25/07/2018 at 9:48

    Bei uns gibt es bisher keine Spielkonsole, das haben wir als Eltern so beschlossen. Allerdings wird es immer schwieriger das aufrechtzuerhalten. Unser Großer ist 18, eigentlich kann er tun was er will, er verdient sein eigenes Geld wohnt aber bei uns. Deshalb hält er sich an die Regel, bisher gab es noch keine Diskussion. Er spielt aber am PC. Sohn Nummer 2 mit 14 Jahren drängelt sehr nach einer Spielkonosle, besonders diese Switch hat es ihm angetan. Ich bin nun am überlegen was den Unterschied für uns Eltern ausmacht ob er auf so einer Spielkonsole spielt oder am Computer oder Handy. Da sind wir als Eltern gerade am Zweifeln. Und die beiden Kleinen 10 und 7 Jahre sind zufrieden mit ihrem Amazon Tablet auf dem sie spielen können. Die Zeiten des Zockens ist aber je nach Alter bei uns beschränkt.
    Medienkonsum finde ich ein echt nervenaufreibendes Thema, wo wir als Eltern irgendwie nie zu einer befriedigenden Lösung komm. Vielleicht sollten wir es einfach lockerer sehen, aber irgendwie können wir das auch nicht.
    Naja, mal sehen wohin das führt.
    Ganz liebe Grüße, ich habe übrigens begeistert auf Instagram Deinen Yogaurlaub verfolgt, hat mir supergut gefallen!
    Katrin

  • Antje 25/07/2018 at 10:17

    Gute Fragen! Bei uns ist es noch etwas Zeit bis zu diesen Themen; unsere zwei Minis sind 2Jahre und gerade frisch geschlüpft. Dennoch gibt es zwischen uns Eltern und Großeltern schon Gespräche bzgl. Bildschirmzeiten. Die “Große“ guckt gern ihre Fotos und Videos auf meinem Handy, Kinderlieder auf Youtube oder spielt einfache Spiele auf dem Tablet. Nicht jeden Tag, nicht länger als 30 min auf den Tag verteilt, aber wenns nach ihr ginge gern mehr. So wollen auch wir dies gut im Auge behalten, sind immer mit dabei, singen mit und reden über das, was am Bildschirm passiert. Sieht so Medienkompetenz aus? Für uns fühlt es sich passend an.

  • Yvonne Tapken 25/07/2018 at 12:59

    Ich finde man sollte sich grundsätzlich dem Thema Medien und unsere Kinder nicht verschließen. Unsere Kinder wachsen neunmal in eine Welt auf in der Medien eine nicht unerhebliche Rolle spielen. Jedoch bin ich auch der Meinung dass man sich schon damit beschäftigen sollte was die Kinder da so spielen. Wir haben selbst noch keine Konsole aber die Jungs (11und 8 Jahre) haben ein Tablet und auch da werden Spiele nur mit vorheriger Absprache geladen. Das finden meine Jungs natürlich manchmal blöd wenn Mama auch mal nein sagt zu einem Spiel. Aber da zählt für mich einfach der Gedanke: „ich muss nicht immer den Kids gefallen durch meine Entscheidungen, ich bin nicht ihre Freundin, sondern Ihre Mutter. Und eine Mama muss auch mal nein sagen (können). Auch was die Spielzeit angeht, letztlich haben wir keine festen Regeln für die Zeit aber ich lenke schon öfter mal ein und bitte die beiden die Dinger mal beiseite zu legen, denn Kinder vergessen da ganz schnell die Zeit. Aber geht es uns nicht selber auch so, wenn wir in ein spannendes Buch vertieft sind zb !?!
    In diesem Sinne finde ich, leben und leben lassen. Jeder Mama/jeder Papa macht es richtig so wie sie/er es macht. Hier muss jeder für das Wohl seiner eigenen Kids entscheiden, meine Meinung.

  • Meike 25/07/2018 at 13:00

    Ein Mittelweg ist wie oft, das Beste, finde ich.
    Bei uns wird unter der Woche teilweise gar kein TV geguckt, dafür man We mehr. Es kommt immer drauf an. Die Kleine darf auf jeden Fall schon viel mehr gucken, als die Große in demselben Alter.
    Spielen tun sie bisher auf dem Tablet extra Kinderapps. Wir stellen dann den Wecker, wie lange sie spielen dürfen.
    Die Altersbeschränkung-App klingt auf jeden Fall interessant, denn meine Kinder können nicht einschätzen, was für sie geeignet ist oder wie lange sie schon gespielt haben.
    Generell sehe ich es ähnlich wie Du, solange sie noch gerne rausgehen, mit Freunden spielen etc., werde ich sie nicht fernhalten.

  • Beatrix 25/07/2018 at 13:19

    Bei 4 Kindern zwischen 15 und 19 ist das ein immer wiederkehrendes Thema! Anfangs waren es festen Zeiten, der Wlan Zugang wurde abends terminiert und das Handy gab es erst mit 12 Jahren, Internet fähig ab 14 und den Rechner erst nach der Konfirmation, also ab 15! Dennoch sitzen sie sehr viel davor, haben aber zum glück auch genügend andere Aktivitäten!
    Insgesamt ein schwieriges Thema!

  • Tanja B. 25/07/2018 at 14:26

    Hallo Denise,
    ich finde das Thema ganz schwierig. In meinem Elternhaus lief schon zum Frühstück der Fernseher… Und ich bin froh, dass ich bei der Erziehung meiner Kinder da anders agieren kann! Aber ich bezweifle, dass ich die Lösung habe. Kein Smartphone in Klasse 8 und 9, denn in der Schule dürfen sie es nicht nutzen, auf dem Fahrrad schon mal gar nicht. Messanger über Tablet zuhause klappt soweit gut. Und in der Woche keine PC-Spiele, dafür am Wochenende wie sie möchten. Echt schwierig…
    Grüße von
    Tanja B.

  • Jes 25/07/2018 at 14:44

    Bei unseren Jungs müssen wir es reglementieren, sonst leider Schlaf und schule darunter. Es ist immer wieder ein großes Thema, daher ist so eine Art definitiv ein Kaufargument für uns. Die Kinder haben jeder ein Tablet, wir haben eine alte Wii und der Große einen PC.
    Wir würden uns sehr über den Gewinn freuen, da so langsam alles veraltet ist…
    Danke für die tolle Verlosung. 😊

  • Steffi aus B. 25/07/2018 at 15:06

    Hallo,
    Bei uns ( 10 und 8 ) gerade auch ganz aktuelles Thema. Wir haben die Mediennutzungszeiten klar geregelt. Ich denke es ist einfach verdammt wichtig, dass die Mediennutzung nicht zum Hauptthema wird, sonder dass weiterhin das reale Leben und das spielen mit „ echten „ Freunden an 1. Stelle steht!
    Eine App die die Nutzungsdauer beschränkt bzw. Seiten einfach sperrt, spiele nicht zulässt ist prima !
    Tolle Verlosung!
    Herzliche Grüße
    Steffi

  • Angela 25/07/2018 at 15:57

    Ja….Medienkonsum….ein leidiges Thema.
    Mein Sohn wird bald 10 und ist sehr interessiert an digitalen Medien. Es ist schwierig, das richtige Maßzu finden und den Konsum zu reglementieren. Mein Mann arbeitet viel übers IPhone und ich gucke mehr Insta als Fernsehen….für mich ist das ein bisschen wie früher Zeitschriften blättern. Da können wir ja nicht hingehen und sagen, dass er nix in die Richtung darf. Grundsätzlich gilt aber, erst alles andere…Schule, lesen, Freunde treffen…wenn dann noch Zeit ist, darf es auch Nintendo oder PS4 sein.

  • Brilla 25/07/2018 at 16:07

    Der Wunsch unseres Kindes nach jeglichen Medien ist ungebändigt; noch funktioniert bei uns mit Vertrauen sehr viel, ich hoffe es bleibt noch einige Zeit so. Das mit der Altersbeschränkungs App finde ich gut; Ich finde jedoch dass man sich dringend mit den Kindern unterhalten muss, darüber was sie spielen. Denn vieles ist evtl. laut FSK erlaubt, aber meiner Meinung gar nicht sinnvoll. Es gibt aber durchaus Spiele, da habe ich das Gefühl es durchaus vertreten zu können, wenn das Kind vor der Kiste hockt. Zumal, wenn der Besuch bei Freunden und das Spielen draussen nicht zu kurz kommen!
    Tolle Verlosung

  • Dennis 25/07/2018 at 16:14

    Nicht so einfach, aber generell zeigt Nintendo wiedermal dass sie super Innovativ und vor allem Familienfreundlich sind! 🙂 dafür liebe ich Nintendo einfach und ich freue mich schon darauf meine Kinder später einmal mit Nintendo groß werden zu sehen! 🙂
    Ich glaube es muss einfach eine gesunde Basis geben… man kann nicht verallgemeinern und muss auf jedes Kind individuell eingehen..

  • Stefanie S. 25/07/2018 at 16:24

    Hallo Denise, da sprichst Du ein Thema an, das wohl alle Eltern von (etwas) größeren Kindern betrifft. Unsere Jungs (15, 12) haben jeweils ein Smartphone und lösen sich leider nur sehr ungern davon wenn sie einmal begonnen haben. Spiele & Youtube sind das Thema. Konsole wollten wir Eltern nicht, am PC gibt es Fifa. Auch hier schwer zum Ende zu kommen wenn sie mal spielen. Eine Altersbeschränkung finde ich gut – wenn es richtig eingesetzt wird. Natürlich wünschen sich unsere Jungs Nintendo & Co. Viele Freunde dürfen wohl unbegrenzt zocken, unsere nicht.
    Viele Grüße Stefanie

  • Kerstin Buchner 25/07/2018 at 17:54

    Auch bei uns ein heikles Thema. Meine Kids sind 8, 5 und 2 und es ist schwierig dem Großen etwas zu erlauben das die anderen nicht dürfen. Aber wir versuchen es über die Auswahl der Medien und die Zeit zu steuern die sie sich damit beschäftigen. Mit Küchenwecker und Elternkonzrolle haben wir es noch gut im Griff.

  • Hanna Hirschberger 25/07/2018 at 17:55

    Hi, wir haben keine Nintendo und die App wäre für mich ein kaufargument,
    Liebe Grüße Hanna

  • Franziska 25/07/2018 at 18:20

    Wir erziehen unsere Tochter recht offen im Umgang mit Medien. Sicherlich muss man ab und zu einen Rahmen abstecken was und in welchem Umfang etwas okay ist. Aber wir haben gute Erfahrungen damit gemacht die Grenzen gemeinsam festzulegen, so kann sie auch mal selbstständig an den PC oder das Smartphone. Eine Switch ist für uns als Familie vor allem durch das Spieleangebot interessant. Unsere Tochter würde sich definitiv riesig darüber freuen 😄

  • Sandra K. 25/07/2018 at 19:01

    Hallo, meine beiden (elf und sieben Jahre) haben lange gespart um sich zusammen eine switch kaufen zu können. nun sind Sommerferien und da wird natürlich ein wenig mehr gespielt, wenn Schule ist haben beide eine Beschränkung. Sie dürfen insgesamt 1 Stunde für Fernsehen oder switch spiele nutzen. Wenn sie ein neues Spiel haben möchten, checken wir vorher ob es altersgerecht ist. Einen einen online Zugang für Nintendo haben die beiden nicht, denn ich denke das muss nicht unbedingt sein. Ein Smartphone haben die beiden natürlich auch. Für meine Tochter ist dies auch sehr nützlich, da ihre Klasse eine WhatsApp Gruppe hat wo man sich über Hausaufgaben und sonstiges austauscht. Zudem hört sie darüber auch ihre Musik. Ich finde man muss den Kindern Regeln aufstellen und in den Vertrauen dass sie diese auch einhalten. Eigentlich klappt es Ganz gut, aber aufpassen muss man trotzdem. Und außerdem spiele ich auch sehr gerne mit der Nintendo switch Und daher könnten wir eine zweite sehr gut gebrauchen 😀

  • Kate 25/07/2018 at 21:19

    Hallo
    Interessantes Thema. Wir haben (bis jetzt) keine Konsole. Unser Sohn spielt von uns heruntergeladene Spiele auf dem iPhone. Ich persönlich bin da auch recht tolerant ausser – wie du bereits erwähnst – er würde das allem anderen vorziehen.
    Liebe Grüsse

  • Yasmin Scharmann 25/07/2018 at 21:35

    Bei uns ist es zur Zeit ein grosses Thema. Sommerferien und wir Eltern müssen arbeiten. Der Grosse (7Jahre) ist zeitweise mit meiner Oma alleine. Der Tablet und die Fernbedienung vom SmartTV wird in dieser Zeit versteckt. Die Versuchung ist für ihn einfach zu gross. Er darf im Moment abends eine halbe Stunde Tablet spielen. Mein Handy ist tabu. Aber es gibt viel Diskussion und Dialog, weil er sich in dem Alter da schwer selbst regulieren kann. Ich arbeite als Erzieherin und bin daher auf dem Laufenden was grade so in ist und finde es wichtig. Junior spielt auch bei Freunden mal und da bin ich froh, wenn ich weiß über was er redet. Verhindern kann ich es nicht, sonst dürfte ich ihn ja nirgends mehr hin lassen. Ich achte nur drauf, dass er im Ausgleich genug Bewegung draussen hat und auch mal frei spielt. Die Switch wünscht er sich schon seit letztem Weihnachten. Nachdem ich jetzt das mit dem Kinderschutz weiss, ist sie grade sehr attraktiv geworden. 😊
    Lg yasmin

  • Frau Waldmeisterin 25/07/2018 at 21:44

    Liebe Denise,

    hätte es das mal früher schon gegeben. Mein jüngerer Bruder hat sich damals ein Computerspiel (woher auch immer) organisiert. Er war glatte 5 Jahre unter der Empfehlung und für meine Eltern war der Computer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Schön, dass Medienkompetenz in der Erziehung ein Thema ist!
    Computerspiele mag ich auch heute noch ab und an und mein Bruder spielt ebenfalls noch. Bei seinen Kindern handhabt er es anders!

    Liebe Grüße
    Natascha

  • Dani 25/07/2018 at 22:20

    Liebe Denise, ich bin für einen Mittelweg . Ganz ohne Spielkonsole und Handy wird es ab einem bestimmten Alter echt schwierig für die Kids. Auch bei uns wird sicher auch mal zu viel an der Spielkonsole gespielt . An der Schule meines Sohnes war mal eine Schulung über den gesunden Umgang der Kinder mit Handy, Spielkonsolen, YouTube und was es noch so gibt. Selbst da wurde gesagt, man soll auch das positive an all Dem sehen . Natürlich gehört ein gewisser Überblick dazu. Die Nintendo Switch mit einer App für Altersbeschränkung wäre da sehr hilfreich. Du glaubst nicht, wie glücklich mein Sohn über so einen Gewinn wäre. Alles Liebe 🏵🌞🏵LG Dani

  • Eva aus sockenbergen 25/07/2018 at 22:38

    In den Ferien sehe ich es nicht ganz so eng, aber ansonsten gibt es tatsächlich fixe Zeiträume. Wir diskutieren viel über Mediennutzung, Social Media und häufig probiere ich und/oder mein Mann die Spiele gemeinsam mit den Kindern aus. Ich möchte gerne wissen was sie spielen. Bisher haben wir neben Smartphone und Tablet eine Wii als Konsole zur Verfügung.
    Die Kinder können beim Onkel PS4 oder Nintendo Switch ausprobieren, dass ist bisher also immer auch etwas Besonderes.
    Die Steuerungsmöglichkeit finde ich interessant. Wir stellen das Wlan schon mal ab, wenn die Kindr sich nicht an die Vereinbarungen halten und der PC ist so eingestellt, dass sie nur zu bestimmten Zeiten ihn nutzen können.

    Prinzipiell finde ich neben Kontrolle aber auch das gegenseitige Vertrauen und Verstehen sehr wichtig. So haben wir uns in den letzten Winterferien hingesetzt und überlegt wie viel freie Zeit neben Schule, Schlaf, Essen und Hygiene überhaupt zur Verfügung steht. Und dann haben wir überlegt was wir mit unserer freien Zeit gerne machen möchten. Schnell war klar, dass in der Schulzeit nicht viel freie Zeit vorhanden ist und sie haben auch verstanden, warum ich die Medienueit begrenze. Das ist für uns ein guter Weg.

    Jetzt stellt sich für mich allerdings die Frage wie lange ich die Kinder kontrollieren sollte. Bis 10 Jahren, bis 12 oder 14? Wor werden es wohl wie vieles bei jedem Kind etwas anders handhaben, da jedes Kind auch ganz unterschiedlich vom Charakter und vom Medienumgang ist.

    Bis zu welchem Alter kontrollierst du deine Kinder? Ihr eure?

  • Wiebke 25/07/2018 at 22:47

    Unsere Tochter ist 8 alt und darf etwa eine halbe Stunde am Tag an mein Smartphone. YouTube mag sie gerade am liebsten. Manchmal wird es verlängert und jetzt bei dem tollen Sommer gibt es Tage, da interessiert es sie überhaupt nicht. Einfaches einstellen von Jugendschutz finde ich gut!

  • Doro 26/07/2018 at 6:03

    Guten Morgen! Ganz kann man es ja leider nicht vermeiden. Wir Eltern arbeiten ja auch ständig m d Medien u es wird nachgespielt…Bei uns gibt es nur d Sendung m d Maus auf youtube. Leider kommt viel zu oft Werbung oder es werden diese furchtbaren „giggel“ Trickfilme angepriesen, die nicht erlaubt sind. Die Diskussion ist dann nicht schön. Ich finde Deine Vorstellung klasse und würde mich darüber sehr freuen. Liebe Grüße!

  • steffi aus Uelzen 26/07/2018 at 7:19

    Das Thema ist wirklich sehr schwierig. Meine große Tochter hat mit 14 Jahren ihr Handy mit Spielen zur Verfügung. Hier brauche ich keine Vorgaben machen, sie nutzt es nur in Notfällen und Spiele sind auch nicht so angesagt. Der kleinere Bruder mit 9 und die Schwester mit 6 Jahren hingegen fänden eine Spielekonsole total cool. Sie haben weder ein Handy noch verfügen wir über eine Konsole. Für den Fall das wir diese hier gewinnen sollten, dürften sie die natürlich auch nutzen, jedoch nur eine halbe Stunde am Tag.

  • Daniel 26/07/2018 at 7:20

    Hallo,
    wir haben unsere beiden kleinen an die Konsolenspiele genau wie unsere Eltern herangeführt, sogar mit den selben Konsolen… Also NES und Gameboy. Die Systeme funktionieren, wir kennen die Spiele und können auch aushelfen. Die größten Probleme sind die Anschlüsse an den TV und der Mehrspielerfaktor. Zu meiner Jugend war dann der N64 aktuell, man traf sich um gemeinsam zu viert zu spielen, das geht ja heute nur noch per Internet. Die Switch bietet das alles lokal, sogar zum mitnehmen. Wir überlegen schon lange, ob es die richtige Konsole für uns ist. Abschreckend war für mich immer die Auswahl der neuen Spiele. Die APP klingt dabei sehr hilfreich. Zusätzlich ist ein Schutz über ein externes Gerät besser als auf dem Gerät selbst, denn irgendwann werden die Kinder dahinter kommen, wie man die Mechanismen überlistet.

  • Regine L. 26/07/2018 at 7:22

    Guten Morgen,
    bei uns gibt es eine Playstation 4 auf der hauptsächlich Fussball gezockt wird (einschließlich Vater). es gibt verschiedene Phasen, mal wird stundenlang davor gesessen und dann ist es wieder für Tage und Wochen uninteressant. Von daher sehen wir es eher locker. Mein Mann genießt es mit seinen beiden erwachsenen Söhnen eine gemeinsame Leidenschaft zu haben und neben reellem Sport sich auch noch virtuell mit ihnen messen zu können.

  • Max 26/07/2018 at 7:31

    Eine Spielekonsole f meinen kleinen Neffen wäre d Knaller. Ich finde sie selbst super u so kann kontrolliert werden, was wann passiert.Sonst spielt er bei Freunden wahllos alles… Tolle Vorstellung!

  • Katrin 26/07/2018 at 9:01

    Das Thema ist bei uns auch schwierig. Wenn sie dürften würden meine Jungs mehr spielen, aber im Alltag fehlt wg Hobbies, Schule und Freunden meist die Zeit. Wir haben ein Fernseh-Durchgangs-Zimmer, daher habe ich den Bildschirm immer mit einem Auge unter Kontrolle. Und wir reden viel darüber, welche Spiele und YouTube- Kanäle ok sind.

  • Sonja 26/07/2018 at 10:04

    Wir haben zuhause den Wlan Zugang für unsere drei Kinder eingeschränkt. D.h. mein Mann stellt mit seinem Handy Wlan Zeiten ein und aus. Führt manchmal zu Diskussionen, aber hat sich bewährt. Fernsehen ist auch eher unbeliebt bei den Kindern. Wir schauen manchmal alle zusammen einen Film, das finden sie dann toll.
    Wir haben eine WII ohne Internetzugang, die verstaubt aber meist.

  • Jessica B. 26/07/2018 at 10:17

    Liebe Denise,

    meine Tochter ist 12 Jahre alt und hat ein Smartphone und ein Tablet. Das Smartphone wird eher selten genutzt, meist nur um sich mit Freunden zu verabreden. Auf dem Tablet befinden sich Spiele, das wird gerade jetzt, in den Sommerferien, schon häufiger genutzt….
    Da meine Tochter aber auch gerne und viel unterwegs ist und ganz viel mit den Nachbarshunden läuft, schränke ich ihre Zeit am Tablet nicht ein!
    Gerne hüpfe ich mit in den Lostopf, denn ein Nintendo Switch steht schon lange auf ihrer Wunschliste, war aber leider finanziell einfach nicht drin….

    Viele liebe sonnige Grüße sendet dir
    Jessica

  • Maren 26/07/2018 at 10:30

    Hallo Denise, das ist gerade ein top aktuelles Thema bei uns, da mein Sohn unbedingt eine Nintendo Switch haben möchte. Meine Wunschvorstellung war, dass die Konsole erst ab dem 10. Lebensjahr bei uns einzieht. Da mein Sohn aber eher ältere Freunde hat oder diese ältere Brüder haben, die Spielekonsolen haben, musste ich mich in den letzten Wochen, wie so oft wenn man Kinder hat😉, von meiner Idealvorstellung verabschieden. Nun wird er eine Nintendo Switch zum Geburtstag bekommen. Dieser Artikel hat mich nochmal sehr bestärkt, dass es für Kinder offensichtlich das beste Gerät ist. Mit den Einstellungen, die man als Elternteil vornehmen kann nochmal ein Extraplus.

  • Sabine R. K. 26/07/2018 at 11:21

    Hallo Denise,
    bei unserer großen Tochter (18)war das nie so ein Thema. Sie hat bis heute kein großes Interesse an Computerspielen oder Spielekonsolen. Allerdings kann sie mitlerweile nicht ohne Smartphone 🙂
    Bei unserer Jüngsten (8) sieht das schon ganz naders aus. Am liebsten hätte Sie eine eigene Spielekonsole aber zur Zeit spielt sie ab und zu bei meiner Schwester und so ist es etwas ganz besonderes 🙂 Zu Weihnachten hat sie ein eigenes Tablet bekommen. Unsere erste Maßnahme war, den Kids Modus anzulegen. Wir haben die tägliche Spielzeit begrenzt und ganz wichtig: Sie kann nicht ins Internet um sich z.B. selber irgendwelche Sachen runterzuladen. Das findet sie extrem doof 🙂 Aber ich finde, dass wir als Eltern eine gewisse Verantwort tragen und wissen sollten was für Spiele die Kinder spielen. Die erste Zeit war es natürlich super Interessant und wurde überall mit hin genommen. Jetzt liegt es meist im Wohnzimmer und wird nur ab und benutzt und das finde ich völlig in Ordnung.
    Liebe Grüße Sabine

  • Sabrina 26/07/2018 at 15:17

    Hallo,
    unsere Kinder (10,6) dürfen je nach Wetter 20 Min am Tag mit elektrischem Spielzeug verbringen. Sie genießen es und ich auch, da ich dann Telefonate oder sonsties in Ruhe erledigen kann. Über Nintendo switch würden wir uns freuen, da sie dann auch zusammen spielen können.

  • Regina 26/07/2018 at 16:24

    Hallo Denise, ein sehr interessantes Thema! Unsere Kinder haben zusammen vor zwei Jahren zu Weihnachten ein Nintendo 3DS bekommen, wobei bisher nur eines regelmäßig und eines ab und zu mal spielt. Ansonsten hat ein Kind ein Tablet und eines ein Handy, die beide jeweils auch gerne (hauptsächlich zum Spielen) genutzt werden. Unser Jüngster liebt allerdings fernsehen, da aber wiederum vor allem Doku-Sendungen, womit sich das auch aus meiner Sicht schon wieder relativiert. Ansonsten sehe ich es eigentlich wie dein Kinderarzt: solange sie sich nicht mit der Elektronik zu Hause verkriechen und nicht mehr rauskommen ist alles in Ordnung. In der Woche (Schulzeit) wird nach dem Abendessen grundsätzlich nicht mehr gespielt oder ferngesehen, da ist dann Zeit für ein Buch oder eben direkt schlafen. Am Wochenende sehen wir das etwas lockerer. Viele liebe Grüße und noch einen schönen Sommer
    Regina

  • Kathi 26/07/2018 at 18:18

    Hallo Denise,
    Ich finde die Diskussion super und es gibt hier kein richtig oder falsch, jeder muss es für sich selbst entscheiden. Meine Zwillinge kommen mit 8 langsam in ein Alter, wo sie solche Art von Spielen spannend finden und die Möglichkeit mit der App wäre für mich ein super Kompromiss! Ich würde gerne an der Verlosung teilnehmen.

    Lieben Gruß
    Kathi

  • Janine 26/07/2018 at 20:15

    Ein Interessantes Thema und bei uns auch gerade ganz aktuell. Mein Sohn bekommt zum 6.Geburtstag ein Nintendo2dsXL. Allerdings nicht zur freien Verfügung, hierfür werden Zeitliche Regeln aufgestellt – wie genau wissen wir aber noch nicht. Fernsehen gibt es hier meist nur Wochenende.
    Liebe Grüße
    Janine

  • Andrea Ebert 27/07/2018 at 6:22

    Hallo Denise,
    dieses Thema wird auch oft mit unseren Freunden diskutiert und für Meinungen gehen wirklich stark auseinander! Vom absoluten Verbot bis zu ständigen Verfügbarkeit! Wir sind versuchen einen gesunden Mittelweg zu finden! Eine Spielekonsole haben wir bisher nicht. Es wird vorrangig mit dem iPad gespielt und dabei achten wir auch darauf dass die Spiele das ein gewisser lerninhalt vermittelt wird. Bis jetzt sind wir ganz gut damit gefahren. ☺️

    Liebe Grüße
    Andrea

  • Christel Zimmermann 27/07/2018 at 10:59

    Hallo Dennise,
    ….keine Einfache Diskussion, keine einfache Antwort. Jede Familie und jedes Kind ist anders. Ich denke auch, dass es kein absolut Richtig oder Falsch gibt. Wir haben es immer dem Alter und der Situation angepasst. (Zeitlimit, Uhrzeit, Pflichten erledigt usw.) Wichtig für uns ist immer, dass es zum elektronischen Gerät eine andere Alternative gibt. Buch, Brett-oder Kartenspiel, Schwimmbad, Fahrrad u.ä. Für mich gilt immer die Grenze wenn es „NUR NOCH“ das EINE gibt, stimmt was nicht.
    Danke für die Möglichkeit zur Diskusion…. und keine Frage über ein Switch würde sich MUTTER und Sohn freuen
    Sonnige Grüße Christel

  • Claudia 27/07/2018 at 11:17

    Unser Großer (9 Jahre) ist ziemlich wild auf alle Arten von elektronischen Spielen. Im Alltag ist seine Zeit auf 30 Minuten pro Tag begrenzt; in den Ferien sind wir da flexibler, weil es auch Tage gibt wo andres viel wichtiger ist. Über einen Nintendo Switch würde er sich wahnsinnig freuen. Bisher hat er nur einen 2DS.
    Liebe Grüße Claudia

  • Henrike 27/07/2018 at 11:22

    Tja, – ich verfluche diese elektronischen Sachen ja schon. Denn wer ist der Buhmann? Die Mama. Denn die muss immer sagen, dass jetzt mal Schluss ist. Leider ist es bei uns (10 und 13 Jahre) nicht so, dass die Mädels lieber mit Freunden spielen, als Nintendo. Vielleicht ist die N Switch mit der Einstellmöglichkeit eine Alternative – einen Versuch wäre es wert.
    Schöne Ferien – jetzt auch in Bayern.
    Henrike

  • Angelika 27/07/2018 at 11:56

    Ich habe keine Kinder, aber ich finde es ganz schrecklich wenn Kinder einfach nur vor dem Fernseher geparkt werden um dann ruhe zu haben.
    Ich würde es gerne wie meine Mutter machen, wir durften immer fernsehen, also es gab kein Verbot. Allerdings hat meine Mutter uns Kinder immer angeregt andere Dinge zu tun. Uns motiviert xy zu machen. Das war perfekt so 🙂

    Je mehr man verbietet, desto mehr wollen die Kinder es. Aber unendlich schauen lassen, geht natürlich auch nicht.

    Liebe Grüße, Angelika

  • Eetje 27/07/2018 at 14:20

    Hallo
    Ich habe noch keine Switch, sie steht auf meiner Wunschliste wegen der Alterbeschränkungs App.
    Bei meinen Kinder 7&4,5 Jahre, gibt es feste medienzeiten, sie teile sich ein iPad und dürfen gelegentlich jeder 20min darauf spielen. Und täglich 30 min Netflix, wobei sie an machen Tagen nicht schauen wg sonstigen Terminen und am Wochenende schon mal mehr dh bis zu ner Stunde.
    Lieber Gruß
    Eetje

  • Katharina Krosch 30/07/2018 at 12:19

    Wir finden die Möglichkeit mit der Altersbeschränkung super.
    Ich finde in der heutigen Zeit sollten Kinder mit Technik und Co. groß werden, alles in Maßen und dem Alter entsprechend, aber wir sind doch auch schon mit Gameboy und Co. groß geworden und uns hat es auch nicht geschadet, sondern ganz im Gegenteil, es hat manchmal auf langen Autofahrten und Co. für schöne Abwechslung gesorgt. Was hab ich früher gerne Harvest Moon gespielt und heute hab ich meinen eigenen Garten in dem ich gerne Gemüse anpflanze 😉

  • Mama in Vollzeit 30/07/2018 at 20:32

    Hallo Denise,
    wir haben keine Nintendo Switch, unsere Jungs wünschen sich schon länger sehnsüchtig eine… bisher verweise ich aufs Christkind *lach*
    Unsere Jungs spielen hauptsächlich am Tablet, da gibt es aber auch feste Zeiten, die abgesprochen sind. Fernsehen ist hier überhaupt kein Thema, bis auf einen Trickfilm, den sie gerne schauen, der wird aufgenommen und bei Bedarf/Wunsch angeschaut.
    Eine App wäre für mich kein Kaufargument, da ich nicht so Handy-affin bin, meinem Mann würde das schon eher gefallen…
    Liebe Grüße
    Natalja

  • Angela Kessel 30/07/2018 at 23:11

    Hallo Denise,
    meine 2 sind 7 und 4 Jahre alt. Selbst besitze ich nur einen Kindle, einen PC und ein Handy. Auf Pc und Handy dürfen sie hin und wieder Videos schauen (über Skater, BMX, Eiskönigin). Am Handy selbstgedrehte Videos oder auch mal eine Spiele-App. Mein Großer liebt es mit der Nintendo Switch bei seinem Schulfreund zu spielen. Er schwärmt dann jedes mal regelrecht davon. Bisher war ich immer sehr skeptisch, da ich nichts von den Möglichkeit der Altersbeschränkung wusste. Das ist definitiv ein großer Pludspunkt! Somit kommt sie auf unsere Wunschliste. Vielleicht klappt es zu Weihnachten schon….allerdings freue ich mich jetzt schon auf die Diskussionen wenn es darum geht, die Nintendo Switch wieder ausschalten zu müssen 😉

  • Tini 31/07/2018 at 9:42

    Liebe Denise,
    das ist mein aktuelles Thema! Meine Kinder sind 10 und 13 und beim jüngeren Buben haben wir da auch so unsere Probleme. Wir haben allerdings eine Zeitbeschränkung installiert und so stellt sich der Computer nach den gespielten Stunden pro Woche ab. Sehr zum Ärger des Jüngsten. Da er jedoch in der Schule gute Noten hat, zwei Musikinstrumente spielt und auch Sport betreibt denke ich wir haben einen guten Mittelweg gefunden. Das große Tochterkind ist nur mit dem Handy zugange um mit den Freundinnen zu Appen oder den Abonnierten Youtube Stars zu folgen. Alles im Rahmen!!! Ich würde mich sehr über eine Nintendo Switch freuen, damit ich auch ein Gadget habe mit dem ich die Kids aus ihren Zimmern locken kann und vielleicht darf ich ja sogar mitspielen und wir können Familien Battles machen. Ganz liebe Grüße von Tini

  • Christine 31/07/2018 at 12:42

    Wir haben einen Nintendo 3ds. Den dürfen die Kinder nach Absprache nutzen. Besonders beliebt ist er auf langen Autofahrten. Die Spieleauswahl treffen allerdings wir. Wir schränken die Benutzung nicht sonderlich doll ein. Ich bin es aus meinen Kindertagen auch noch so gewohnt. Es hat mir nicht geschadet und ich habe gerne damit gespielt. Daher mache ich es bei meinen Kindern genauso. Noch haben wir hier auch einen guten Überblick über Spiele und die Verwendung des Gerätes.

  • Katrin 31/07/2018 at 14:41

    Hallo Denise,
    noch haben wir keine Kinder, aber das Thema interessiert mich sehr und ich verfolge viele Diskussionen dazu. Das liegt daran, dass mein Mann und ich beide sehr computeraffin sind (und auch in entsprechenden Berufen arbeiten). Ich finde, Medienkompetenz ist mit das Wichtigste was wir unseren Kindern mitgeben können und ich finde es schade, dass viele Eltern so viele Vorurteile gegenüber Computerspielen haben, auch weil sie selbst so wenig damit anfangen können. Moderne Medien sind nun mal heutzutage überall und den Kindern einen verantwortungsvollen Umgang beizubringen finde ich so viel wichtiger, als es alles komplett zu verteufeln.
    Ich mag den Ansatz, sich vom Kind mitnehmen zu lassen und auch mal offen zu sein und zu hinterfragen was das Kind am Spielen so faszinierend findet.
    Viele Grüße
    Katrin

  • Anja 02/08/2018 at 12:48

    Liebe Denise,
    wir haben eine Xbox, die hatten wir allerdings schon vor den Kindern, jedoch fast nie genutzt. Jetzt wird sie gut bespielt, aber unsere Kinder haben nur am Wochenende Medienzeit (egal ob TV oder sonstiges). Schwierig finde ich es bei den Jüngeren: bei 4 Kindern hat die Jüngste (2,5) natürlich schon deutlich mehr gesehen als der Älteste (fast 10) in dem Alter – er durfte erst mit 3 sehr kurze Tiersendungen schauen. Die Schulkinder können sich Medienzeit dazuverdienen, indem sie lesen und dann bei Antolin Punkte sammeln – das klappt mal mehr und mal weniger. Jetzt in den Ferien sind fast alle Regeln mehr oder weniger außer Kraft gesetzt 😉
    Interessant finde ich, dass alle anderen immer alles dürfen und auch schon in der ersten Klasse ein Handy haben – da die Argumentation aber schon bei meinen Eltern nicht zog, müssen meine Kinder das auch aushalten…
    Seh spannend finde ich die Unterschiede in der Nutzung zwischen Jungs und Mädchen – Jungs sind zumindest in meinem Unfeld eher die Zocker.
    Die Switch wäre das ideale Geburtstaggeschenk für unseren Großen!

  • Daniela 04/08/2018 at 21:03

    Hallo Denise, das ist ja mal ein echt interessantes Thema.Denn hier ist das mit den Konsolen auch immer ein heisses Thema.Meine Jungs sind (noch)5 und fast 10.Und natürlich möchte der Kleine so gerne mit nem Handy und der Playstation spielen wie sein großer Bruder und seine Freunde.Wir beschränken den Konsum wenn Freunde da sind.Es muss vorher etwas „Normales“ gespielt werden.Es dürfen nicht nur „daddel-dates“ stattfinden.
    Aber natürlich gehört es irgendwie dazu.TV gibt es in der Woche gar nicht. Am Wochenende dafür etwas mehr.Ich kann aber jetzt keine Zeitangabe machen. Gerade waren wir im Urlaub, da hat die Spielerei mit dem Nintendo oder mit verfügbaren Handys wieder etwas Überhand genommen.

  • Frank 05/08/2018 at 0:08

    Also wir haben noch eine Wii, die vor sich hin gammelt und eine WiiU, die auch nur noch gelegentlich von den Kindern genutzt wird. Handy, Tablet und PC haben die Konsole abgelöst. Auch die Nintendo 3DS sind nicht mehr in Benutzung. Klar wollten die Kinder schon die Nintendo Switch haben, aber der doch hohe Kaufpreis und der Verdacht, dass sie in einem halben Jahr auch nur rumsteht, haben mich bisher von einem Kauf abgehalten.
    Die Altersbeschränkung für die Switch würde mich nicht sonders zu einem Kauf anspornen, da die Spiele die für die Switch erhältlich sind meiner Meinung nicht sehr gewalttätig sind, DOOM mal ausgenommen. Aber das würden meine Töchter eh nicht spielen. Da sind keine Pferde dabei 😉

  • Leona 06/08/2018 at 22:17

    Ein spannendes Thema, selbstverständlich hat das Thema Medien bei meinen Kindern mehr Präsenz als zu meiner Kindheit und ich denke, wir dürfen uns dem als Eltern nicht verschließen.
    Man sollte m. E. ein gesundes Mittelmaß finden und das haben wir glücklicherweise. Ohne Rückfrage wird bei uns weder der Fernseher noch die PlayStation eingeschaltet und festgelegte Zeiten werden eingehalten. Daher spricht unsererseits auch nichts gegen die Nutzung dieser Medien.
    Ein Handy wiederum haben wir bis zum Schulwechsel (5. Klasse) abgelehnt, hier ist uns die ständige Erreichbarkeit und die unkontrollierbare Nutzung zu unsicher… Wir haben unsere Entscheidung lange und intensiv mit unserem Sohn besprochen, denn schließlich muss er verstehen warum er einer der ganz wenigen in seinem Alter ist, der kein Handy besitzt. Wir wollen ihn schließlich nicht wegen einem fehlenden Handy zum Außenseiter machen.
    Die Altersbeschränkung bei der hier erwähnten Konsole finde ich sehr hilfreich und weckt mein Interesse, denn spätestens wenn solche Geräte nicht mehr im Wohnzimmer platziert sind wird eine Kontrolle schwieriger. Da für die PlayStation Vita im örtlichen Handel kaum noch Spiele für Kinder erhältlich sind, wäre diese Konsole sicher eine Alternative.

  • Andi 07/08/2018 at 0:07

    Hallo Denise
    die elektronischen Medien und deren Nutzung sorgen in unserer Familie immer wieder für Diskussionen. Nicht nur zwischen meinem Mann und mir, auch unsere fünf Kinder (ab 10 Jahre) vergleichen untereinander oder mit Freunden. Meinen Beobachtungen nach, unterscheidet sich das Medienverhalten unserer Söhne sehr von dem unserer Tochter: während die Jungs gamen, ist sie am Filme schauen und schreiben. Die Dauer versuchen wir zu staffeln, was aber nicht immer konsequent durchgezogen wird.
    Wir hatten unterschiedliche Phasen, die Regel die von allen akzeptiert wird ist, dass das eigene Smartphone erst ab 12 kommt. Die vier Jungs haben vor fünf Jahren eine erste PS gekauft, inzwischen ist es die PS 4 auf der Fifa aber nun auch Fortnite gespielt wird. Dieses Spiel löst immer wieder grosse Diskussionen aus betreffend Inhalt, aber auch dem zeitlichen Umfang.
    In den Ferien mit anderen Familien brachte ein Freund eine Switch mit – und plötzlich waren die 12-15 jährigen Kids zu sechst im Wechsel und gemeinsam am Spielen. Alle fanden, dass die Switch eine gute Alternative wäre…

  • Sarah 08/08/2018 at 9:49

    Hallo zusammen,
    mein Sohn (6 Jahre) darf eine halbe Stunde am Tag mit seiner Nintendo DS spielen. An manchen Tagen legt er darauf keinen Wert, da wird lieber draußen weiter Fussball gespielt etc.
    Solange alle in Maßen ist, finde ich das völlig in Odrnung. Zu meiner Zeit als Kind, gab es die Super Nintendo und das hat mir auch nicht geschadet. Natürlich dürfen immer nur altergerechte Spiele gespielt werden etc.

    Liebe Grüße

  • Dany Harter 08/08/2018 at 10:35

    Ich finde das Thema Konsolen, Handy, Tablet etc. für Kinder immer schwierig. Man kann sich dem ganzen nicht komplett verschließen, man muss aber auch nicht alles mitmachen. Mein älterer Sohn (9 Jahre) erzählt mir immer, was die anderen alles schon haben und er nicht. Er hat neuerdings ein eigenes Tablet, dass aber kindersicher ist, d.h. nur Kinder-Youtube und Apps nur wenn ich diese genehmige. Jetzt träumt er schon von einem eigenen Handy…. Die Nintendo Switch hatten wir uns schon als Geschenk für beide Kinder überlegt. Wir haben bisher eine älter Playstation.

  • Rike 08/08/2018 at 10:56

    Hallo Denise! Mein jähriger Sohn darf entweder Playstation spielen oder ans Tablet oder Fernsehen. Und das für 30 Minuten am Tag. Meine 12 und 14 jährigen Mädchen gucken in der Woche kaum fern, da Lernen und Freizeitaktivitäten doch viel Zeit in Anspruch nehmen. Das Handy wird mittags nach der Schule in die Küche gelegt und am Abend dürfen sie es sich nochmal nehmen. Bisher klappt das ganz gut . Diskussionen gibt es natürlich auch . Am Wochenende versuchen wir alle das Handy nicht zu oft zu benutzen. Regeln gibt es aber dann keine.

  • Tine 08/08/2018 at 12:47

    Hi!
    Ich sehe das so,das Medien in geringen mengen( eher kalte und graue tage) auch für die Kinder sind. Ob tv oder eine Konsole. Wir haben aber so etwas nicht. Einen tv und ein Handy schon.als Kind habe ich einen grauen Game Boy gehabt und habe gerne Tetris und Tennis darauf gespielt. Aber auch nicht so oft. Ich gehöre noch zur Generation draußen spielen, aufladen und viel basteln! Aber ich versuche gerne mein Glück für die tolle Verlosung! Vlg tine

  • Andrea W 08/08/2018 at 13:26

    Unsere Große wird jetzt 6, zum Glück ist Videospiele noch kein großes Thema. Ich bin gespannt, wie es damit weitergeht. Verbieten möchten wir ihr nicht viel, allerdings muss man die Kinder ja auch schützen. Eine App mit Beschränkung ist auf jeden Fall ein Kaufargument. Wir hüpfen auch mal in den Lostopf und spielen einfach ohne Kinder, solange sie noch zu klein sind 😉

  • diealex 08/08/2018 at 14:38

    Hallo,
    ein schwieriges Thema finde ich. Es hängt auch stark vom Kind selbst ab, aber versuch das dann mal den Geschwistern zu vermitteln! Der 6-jährige kämpft um jede halbe Stunde, die er Fernsehen darf und reisst allen am liebsten das Handy aus der Hand um darauf Videos zu schauen. Spielen findet er gerade nicht so spannend, ich habe das Gefühl, dass die Konzentration und Ausauer nicht so stark ausgeprägt sind.
    Viele Grüße, die Alex

  • Dorothee 08/08/2018 at 16:24

    Hallo, liebe Denise,
    bei uns wird TV, Wii oder PC zeitlich begrenzt, da wir einen übermäßigen Konsum nicht möchten. Es gibt natürlich manchmal Diskussionen darüber mit den Kids weil sie länger/öfter dran möchten, aber ich merke dass sie auch sehr gerne offline Dinge tun, sei es draussen mit Freunden zu spielen, Bücher lesen, basteln oder mit uns Eltern ganz altmodische Brett- oder Kartenspiele spielen. Alle 3 haben ein Handy ,was zwischen mir und meinem Mann lange kontrovers diskutiert wurde. Das wird aber Mittags nach der Schule erst einmal ausgeschaltet damit sie ein bisschen zur Ruhe kommen. Als Überrraschung für die Kids jetzt eine Switch zu gewinnen wäre cool😊.
    Viele Grüße Dorothee

  • Nina Strugarek 08/08/2018 at 19:12

    Liebe Denise, bei drei Kindern im Alter von 6, 12 und 14 ist das ein schwieriges Thema. Bei den beiden großen waren wir strenger. Jetzt bekommt der kleine einfach viel durch die großen Geschwister mit.
    Die beiden haben ein Handy, der kleine natürlich nicht. Aber er darf auch mit dem Handy der großen spielen, natürlich altersgerecht. Bei Filmen sind wir da ganz nah bei der FSK. Dann gucke ich auch schon Mal einen Film mit der 14jährigen alleine.
    Obwohl der kleinste die Star wars Filme nicht gesehen hat, kennt er trotzdem alle Charaktere. Durch den großen Bruder.
    Wir reden oft und offen über die Gefahren vom Internet. Vertrauen und Kontrolle klappt hier ganz gut. Und wir lieben es Gesellschaftsspiele zu spielen.
    Ich bin eigentlich fast immer glücklich mit unserer Lösung.
    Die Switch wäre eine tolle Überraschung.
    Liebe Grüße, Nina

  • Julia Arend 08/08/2018 at 22:37

    Liebe Denise,
    Ich Schränke bislang bei meinem 14jährigen die Online-Zeit über den Router ein. Sein 12 Jahre alter Bruder benötigt eigentlich keine Einschränkung, da er sich mehr für Sport und seine Freunde interessiert. Ich finde es prima, wenn eine Altersbeschränkung voreinstellbar ist, da ich manchmal der Diskussionen müde bin….Eine Nintendo Switch würde das vereinfachen. Viele Grüße Julia

  • Ina 08/08/2018 at 23:07

    Hallo Denise, mein Sohn ist 12 und bei uns läuft es ähnlich wie bei euch. TV ist gar kein Thema, aber zocken geht auch mal bis in die Nacht. Wir haben eine PS4 und einen Nintendo 3DS. Da das Spielen meist zusammen mit Freunden stattfindet und sie auch regelmäßig nach draußen gehen & Sport machen kann ich damit leben. Wichtig ist mir, dass ich weiß, welche Spiele gespielt werden und in welcher Form bei Online-
    Spielen kommuniziert wird. Da gucke ich dann auch mal über die Schulter. Mit den Kids im Gespräch bleiben und sich nicht verschließen ist meine Einstellung zu dem Thema. Als großer Nintendo-Fan steht die Switch bei meinem Sohn natürlich schon lange auf der Wunschliste:-) Danke für das tolle Gewinnspiel. Liebe Grüße, Ina

  • Siggi 09/08/2018 at 13:05

    Hi Denis!
    Auch ich bin für den Mittelweg. Ganz kommt man doch nur schwer herum und ich weiß auch nicht ob es gut wäre alles komplett zu verbieten! Die Zeiten zu früher haben sich geändert und auch unsere Kinder müssen wir Schritt für Schritt daran heranführen! Oder unsere Kinder uns😂 ich habe erst seit kurzem ein Handy. Es ist doch sehr praktisch. Dabei wollte ich nie eine. Konsolen besitzen wir nicht. Aber es wäre ein tolles Geschenk für meine Enkelkinder, die ja auch damit groß werden.liebe Grüße siggi

  • Nora 09/08/2018 at 16:59

    Ui, schwieriges Thema. Als Mama von drei Burschen (11, 14 un d 16) bin ich natürlich seit Jahren mit dem Thema konfrontiert. Ich glaube, dass alles, was man verbietet, zu interessant wird. Und ich glaube, dass es für die Kinder (und auch uns Erwachsene) das Wichtigste ist, einen gezielten und „gesunden“ Umgang mit den Dingen zu lernen. Und zu pflegen. Meine Jungs haben nur bei ihrem Papa eine Spielkonsole, anfangs natürlich total interessant, mittlerweile sehr gemäßigt. Erst vor Kurzem haben die Großen gemeint, sie kaufen sich jetzt etwas miteinander, um daheim auch mal was spielen zu können – das wäre doch eine Überraschung, wenn ich die Switch für sie gewinnen würde! 🙂 Wobei ich glaube, dass wir auch dann weiterhin unsere Brett- und Kartenspiele spielen würden, da mach ich mir eigentlich keine Sorgen deswegen. Das wäre schon ausgeglichen 😉

    GGLG Nora

  • Bo 09/08/2018 at 20:04

    Hi Denise!
    Auch ich finde,dass das ein sehr schwieriges Thema ist vor allem bei Jungs.Mein Sohn ist 12 und nach Minecraft spielen folgt nun Fortnite! Gerade bei diesem Spiel ist es schwierig zu sagen, dass nach einer Stunde Spielzeit ausgeschaltet wird.Denn hier geht es darum eine Runde des Spiels zu Ende zu spielen, meistens auch online und gemeinsam mit echten Freunden zusammen.Daher gibt es bei uns die Regel, dass von Montag bis Donnerstag gar nicht gespielt wird. Denn da sind die Tage mit Schule, Hausaufgaben, Fussball und Musikunterricht ausgefüllt.Und in der restlichen Freizeit guckt mein Sohn natürlich am liebsten Videos der Fortnite-Youtuber auf seinem Smartphone.TV ist ja völlig out! Am WE darf dann grosszügig gezockt werden, aber unser Familienleben soll nicht darunter leiden.Und das führt zu vielen Diskussionen.Lg Bo

  • Steph 09/08/2018 at 20:53

    Also wir haben eine PlayStation. Mein Sohn wird jetzt 11.

    Er darf spielen wenn seine Aufgaben erledigt sind. Er geht auch nie ohne zu fragen an die Konsole. Er erzählt mir immer was er da spielt. Wenn ich ein Spiel nicht kenne schaue ich es mir an und entscheide ob er das darf oder nicht, Gott sei dank ist er sehr vernünftig. Ballerspiele sind tabu und er selber do der die dumm.

    An den Computer geht er jetzt seit einem halben Jahr ca. Aber auch nur wenn er mich gefragt hat. Am pc drückt er sich Bilder zum malen aus oder was er für die Schule braucht.

    Also mir ist es wichtig das Kinder wissen was passieren kann wenn man online geht und das er aufpasst wo er drauf klickt. Aber das müssen sie einfach lernen. Alles verbieten bringt da nix

  • Steffi 10/08/2018 at 22:57

    Ein absolutes Nerv-Thema bei uns zuhause. Meine Kinder sind fast 9 und fast 12. Bei der Großen geht ohne Smartphone gar nichts mehr, läuft doch die ganze Kommunikation mit Schule und Freunde darüber. An Regeln, welche Apps und wie lange diese pro Tag genutzt werden, wird sich natürlich auch nicht gehalten. Dann kommt das Gerät mal ein paar Tage weg, wo ICH aber wieder, blöderweise, ein schlechtes Gewissen habe.
    Der Kleine gibt sich mit einer Medienzeit von 30min/Tag noch zufrieden. Aber wie lange noch?
    Nachdem wir vor vier Wochen im großen Elektrodiscounter eine neue Waschmaschine kaufen mussten, sind die Kinder aber heiß auf genau diese Nintendo Switch! Die haben sie nämlich in der Wartezeit dort kennengelernt. Seitdem wird jeder Cent gespart und sogar mal etwas Geld durch Zusatzaufgaben im Haushalt verdient. Wow! Ich bin ja selbst „Generation Nintendo“ und habe tatsächlich auch mehr Vertrauen zu Nintendo als zur Konkurrenz. Die Spiele sind netter und kindgerechter, und das mit den von dir beschriebenen Sicherheiten wusste ich noch gar nicht, ich bin begeistert und werde mich mal weiter damit beschäftigen! Liebe Grüße

  • Daniela 11/08/2018 at 19:25

    Hallo Denise, ich bin nicht so für die Spiele Boxen, egal für welche, jedoch finden auch unsere Kinder die Switch mega cool… Bis jetzt konnte ich immer noch was sagen. Allerdings sparen auch unsere Jungs für die Switch. Als ich dein Beitrag gelesen habe, war ich erstaunt und habe so viel neues über dieses Thema kennen gelernt, was ich nicht für möglich gehalten habe. Sehr interessant und aufschlussreich. Nun bin ich zu dem Entschluss gekommen, das so eine Switch für eine bestimmte Zeit mit genau überlegten Spielen gar nicht so schlecht sein kann. Auch ich werde mich weiterhin damit beschäftigen. Wünsche noch ein schönes Wochenende. lg Dani

  • Christina 13/08/2018 at 23:00

    Hallo!
    Wir haben noch keine Spielekonsole, aber das Thema wird so langsam aktuell. Unsere Kinder sind sieben, fünf und (in drei Tagen) zwei und gerade die beiden großen Jungen kommen jetzt in das Alter, in dem sie solche Spiele interessant finden und auch ab und an bei Freunden sehen. Bis jetzt haben wir Regeln für die Mediennutzung in Form von einfacher Zeitbeschränkung. Das heißt, die Großen dürfen ein, zwei Folgen ihrer Lieblings-Serien schauen oder ein paar Runden ein Lego-Spiel auf dem Tablet spielen und das war’s. Da kommen natürlich ganz andere Diskussionen auf uns zu …
    Wenn man anfängt, sich in das Thema Spielekonsole ‚einzuarbeiten‘, ist man erst mal erschlagen von den verschiedenen Möglichkeiten und Techniken, aber die Nintendo Switch steht nach den ersten Recherchen tatsächlich ganz oben auf unserer Wunschliste. Der Artikel hat uns da noch weiter gebracht und bestätigt. Wir würden uns riesig über den Gewinn freuen und danken für die tolle Verlosung.

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen