Ordnung Weihnachten

Weihnachtszeit | Ordentliche Gedanken im Dezember

07/12/2017

Gedanken zur Weihnachtszeit

Geschenkpapier

Viele Menschen haben eine große Sammlung Geschenkpapie, viele heben sogar bereits verwendetes Geschenkpapier auf, ebenso wie Schleifen und Bänder.

Wie wäre es, in diesem Jahr damit rigoros aufzuräumen und alles auszusortieren, was nicht mehr schön ist?

Wie wäre es, erst einmal aufzubrauchen was man schon hat und nicht Unmengen von neuem Geschenkpapier zu kaufen?

Weihnachtsdekoration

In diesem Jahr sieht meine Dekoration fast genauso aus wie im vergangenen Jahr. Es gab zwei neue Kissenhüllen für das Sofa, doch ansonsten habe ich nur mit meiner bereits vorhandenen Dekoration geschmückt. Für einige mag es etwas zu wenig Deko sein, vielleicht sogar zu un-weihnachtlich, weil das klassische Rot fehlt. Doch mir gefällt es.

Dafür habe ich wieder einige Sachen aussortiert, die ich schon im vergangenen Jahr nicht verwendet habe. Davon habe ich ein Foto gemacht und über eBay Kleinanzeigen verschenkt. Jemand anders freut sich jetzt über diese Sachen und ich freue mich, wieder Platz in meiner Kiste zu haben.

Wie viele Sachen hast Du in Deiner Weihnachtskiste, die schon seit Jahren nicht mehr verwendet wurde?

Weihnachtsdekoration

Weihnachtsbaum

Zu welcher Gruppe Mensch gehörst Du? Zu denen, die bis zum letzten Tag warten, um einen Weihnachtsbaum evtl. günstiger zu bekommen? Oder zu denen, die im Wald einen aussuchen und absägen? Oder zu denen, die ewig suchen müssen, um DEN perfekten Tannenbaum zu finden und dabei seine Mitmenschen wahnsinnig macht?

Wie wäre es, dieses Thema einfach mal ganz entspannt anzugehen?

  • Nicht erst auf dem letzten Drücker los fahren, denn dann gibt es fast nur noch Weihnachtsbäume mit Schönheitsfehler.
  • Wenn es in den Wald geht, einfach mal eine Kanne Kaffee oder Glühwein und die besten Freunde einpacken und ein schönes Weihnachtsbaum-Event daraus machen.
  • Einfach mal die Schönheitsfehler Weglächeln – die wahre Schönheit des Weihnachtsbaumes zeigt sich ohnehin mit der Dekoration.
  • Oder einfach auf den Baum verzichten, wenn es einem sowieso nicht so wichtig ist.

Weihnachtsgeschenke

Geschenke besorgen artet immer in Stress aus? Weil Dir die guten Ideen ausbleiben und Du sowieso keine Zeit für so etwas hast? Wieso nicht einfach mal mit den Eltern, den Freunden oder dem Partner darüber sprechen und eine Lösung finden? Zu Weihnachten geht es nicht um Geschenke – sondern um gemeinsam verbrachte Zeit!

Und wenn es doch ein Geschenk sein muss – Gutscheine sind immer besser als Verlegenheitsgeschenke, die später umgetauscht werden müssen.

WeihnachtszeitKinder & Weihnachten

Bei Instagram schrieb mir gestern eine junge Frau, dass ihre Kinder enttäuscht waren, weil es nur eine Kleinigkeit zum Nikolaus gab. Klar, denn im vergangenen Jahr gab es noch von den Großeltern und Tanten jede Menge Tüten, doch das hat die junge Mutter in diesem Jahr unterbunden.

Da wäre ich als Kind auch enttäuscht.

Wer sich also Gedanken über den übermäßigen Konsum von Weihnachtsgeschenken macht und sich vornimmt, etwas zurück zu treten, sollte seinen Kindern ein bisschen mehr Zeit dafür einplanen.

Bei uns heisst es schon seit drei Jahren „In diesem Jahr wird es weniger Geschenke geben!“ – doch erst in diesem Jahr wird die Anzahl der Geschenke tatsächlich so minimalistisch sein, dass man von „weniger Geschenke“ sprechen kann. Es war ein langer Prozess, die Ansprüche der Kinder herunter zu schrauben. Doch schon alleine auf Grund ihres Alters wird es immer einfacher.

HIER gibt es übrigens noch einen interessanten Beitrag zu dem Thema Kinder + Geschenke.

WeihnachtszeitWeihnachtstage

Patchwork-Familien haben den Nachteil, dass die Planung zu Weihnachten ganz besonders schwierig wird. Zu viele Menschen sind involviert und alles unter einen Hut zu bringen kann im Vorfeld zu Spannungen und Streit führen.

Auch bei uns ist die eigentlich angedachte Planung mit einem Anruf über den Haufen geworfen worden. Doch statt mich bis Weihnachten darüber zu ärgern habe ich beschlossen, dass ich das weihnachtliche Gefühl und die Zeit mit den Kindern Zuhause auch schon am 23.12. genießen kann – wenn ich es nur möchte!

Wenn man flexibel bleibt und versucht, das Beste aus jeder Situation zu machen, Ärger an die Seite zu schieben und sich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu besinnen, dann steht den entspannten Weihnachtstagen nichts mehr im Weg!

WeihnachtszeitLebe, was Du predigst!

Die Weihnachtszeit ist diesem Jahr viel zu kurz und ich fühle mich ein bisschen betrogen, weil es doch meine liebste Zeit des Jahres ist. Deshalb schalte ich für den restlichen Dezember einen Gang zurück. Während sich andere Blogs gegenseitig mit ihren Adventskalendern übertreffen, genieße ich lieber die weihnachtliche Stimmung, backe Plätzchen mit meinen Kindern und höre meine Weihnachts-Playlist hoch und runter.

Für Ordnung kann ich auch im nächsten Jahr wieder sorgen, wenn die Weihnachtsdeko rausgeworfen und das neue Jahr begrüßt wird.

Es wird also noch ein paar wenige Beiträge in diesem Monat geben, der OrdnungsTag geht aber erst im Januar wieder weiter!

 

In diesem Sinne,

genießt die Weihnachtszeit in vollen Zügen,

lasst Euch nicht ärgern, lasst dafür die Liebe in Euer Herz!

 

Wir sehen uns Samstag zum Wochenglück-Rückblick?

Alles Liebe

Denise

 

12 Kommentare

  • Antworten Angela 07/12/2017 at 7:57

    Oder einfach auch den krummen Baum nehmen wie er ist. Vielleicht sogar ohne Deko.
    Ich finde auch das passt zu Weihnachten und seiner Botschaft.

  • Antworten Susanne 07/12/2017 at 10:10

    Wenn es um Deko geht,dann bin ich eher minimalistisch veranlagt. Ich binnicht die große Deko-Quenn und werde das, nur weil Weihnachten ist, auch nicht werden.
    Den Tannenbaum kauft mein Mann. Und zwar kurz vor Weihnachten. Für mich muss er auch nicht perfekt sein. Das kann ich durch Deko zum Teil ausgleichen. Auch die unscheinbaren Bäume haben das Recht ein Weihnachtsbaumzu werden. 😉

  • Antworten Bonnerin 07/12/2017 at 10:32

    Nicht genutzter Baumschmuck hat bei uns eine sehr schöne Verwendung gefunden. Unter dem Aufruf „100 Bäume für Kessenich“ haben sich am Sonntag vor dem 1. Advent Nachbarn getroffen und Tannenbäume geschmückt, dabei Glühwein getrunken und geklönt. Eine sehr schönes Event und unsere Kugenln schmücken ein Baum gegenüber der Schule und machen den ganzen Stadtteil festlich!

  • Antworten Anke 07/12/2017 at 11:07

    Liebe Denise!
    Ich finde, du machst es genau richtig: sich immer wieder bewusst machen, was wirklich wichtig ist im Leben! Danke dafür, dass du es einem hier immer wieder vor Augen führst!
    Hab eine wundervolle Adventszeit und gesegnete Weihnachten!
    Anke

  • Antworten Lili 07/12/2017 at 12:48

    Ich habe dieser Tage einen Aphorismus gelesen, der so gut paßt:

    >>Wenn uns bewußt wird, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden.<<

    von Roswitha Bloch, geb. 1957, deutsche Lyrikerin, Aphoristikerin, Dozentin und Lektorin.

    Ich werde diesen Satz in diesem Jahr besonders beherzigen und habe ihn oben in Ihrem heutigen Beitrag im Grunde praktisch umgesetzt gelesen….
    Liebe Grüße
    Lili

  • Antworten Beatrix 07/12/2017 at 15:59

    Schön geschrieben! Eine staade Zeit wünsch ich dir, wie man hier in Bayern sagt!
    Liebe Grüße Beatrix

  • Antworten Katharina 07/12/2017 at 18:56

    Oh ja! Ich fühle mich auch ein bisschen betrogen! 🙁 Und die Ferien beginnen bei uns erst am Freitag vor Weihnachten – was ein Stress …
    Nachdem ich letztes Jahr meine Deko stark reduziert habe, habe ich mir nun, inspiriert durch deinen heutigen Beitrag, vorgenommen, im Januar, wenn alles weggeräumt wird, auch die Weihnachtsdeko auszumisten.
    Eine frohe Adventszeit.

  • Antworten Manuela Pankratz 07/12/2017 at 21:37

    Hallo Denise,

    scheint wohl dieses Jahr in Mode gekommen zu sein das mit dem Ausmisten 😉 !
    Habe meine 5 Weihnachtskisten genommen und dann in behalten und verschenken aufgeteilt, zack da waren es nur noch 2,5 ;-).
    Denke im nächsten Jahr sind es nur noch 1,5 !
    Werde mich auch noch von einigen Teilen trennen die mir jetzt schon nicht so richtig Freude bereiten.
    Dieses Jahr dürfen sie noch bei mir stehen.

    Alles was ich nicht mehr haben möchte habe ich mit zum Dienst genommen (Seniorenheim) und meine Kollegen durfte sich nehmen was sie wollten! Der kleine Rest wurde dann auf dem Wohnbereich verteilt und die Bewohner erfreuen sich daran!

    Wünschen Dir und Deinen Herzensmenschen noch eine schöne, wenn auch kurze, Adventszeit und ein
    besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest
    LG
    Manuela

  • Antworten Tina 10/12/2017 at 13:50

    Hallo Denise,
    bei uns gibt es dieses Jahr auch weniger als sonst. Das hat schon beim Adventskalender angefangen. Ein Schoko-Kalender fand ich früher nicht gut, weil das Kind dann jeden Tag Schokolade bekommt. Ich hatte dann einen mit Dingen selbst befüllt. Mittlerweile (die Kinder sind ja jetzt schon groß) finde ich das ok, aber die selbstgebastelten nicht mehr. Der Sinn dahinter ist für mich sowas von unverständlich. Möchte ich nicht hunderte von Euros ausgeben, kaufe ich unnütze Kleinigkeiten, die dann leider doch zu oft in der Kruschtelkiste oder im Müll landen. Eigentlich sollte der Kalender die Vorfreude auf Weihnachten steigern, aber wenn jeder Tag schon Weihnachten ist, hat das alles in meinen Augen nur noch mit Konsum zu tun. Und wenn Kinder einmal daran gewöhnt wurden, ist es klar, dass sie enttäuscht sind, wenn es auf einmal nicht mehr so viel gibt. So züchten wir uns unsere eigene Konsumgeneration erfolgreich ran.
    Wir legen dieses Jahr viel mehr Wert auf eine gemeinsame ruhige Weihnachtszeit und auch unser Onlineshop wird sich an Rabattschlachten und Kaufanreizen nicht beteiligen. Ich finde die Menschen werden schon genug dazu verleitet, in der Vorweihnachtszeit ihr Geld auszugeben.
    Ich wüsche Euch und Deinen Leser noch eine ganz tolle Adventszeit und ein besinnliches Weihnachtsfest.
    LG Tina

  • Antworten Manuela Richter 10/12/2017 at 15:59

    Du sprichst mir in allen Punkten aus dem Herzen! IEinfach der beste Blog weit und breit.
    Ich wünsche Euch allen eine wundervolle Zeit die nicht von Konsum und vorgegebenen Daten geprägt ist.
    AllesLiebe

  • Antworten Annette 13/12/2017 at 18:59

    Wir holen den Weihnachtsbaum immer erst am 24. Dezember im eigenen Wald…das ist die beste Kinderbeschäftigung, die es gibt. Da wird das Warten aufs Christkind nicht so lang. Vor allem wenn dann noch geschmückt wird ….
    Dir eine schöne Adventszeit!
    Annette

  • Antworten Gabi 15/12/2017 at 9:05

    Liebe Denise,
    Ich bin sehr froh, dass es bei dir keinen Adventskalender gibt. Ich liebe Adventskalender, aber es muss etwas besonderes sein und dieses Jahr fällt es mir extrem auf, dass man mit Adventskalendern überhäuft wird. Überall öffnet sich ein Türchen – da wächst bei mir keine Vorfreude, sondern ich bin genervt. Auch hier gilt weniger ist mehr.
    Stolz auf mich bin ich, weil ich meinen Vorsatz keine neue Weihnachtsdeko zu kaufen, umgesetzt habe. Es fiel mir nicht immer leicht, aber umso besser!
    LG Gabi

  • Antworten

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen