Kleiderschrank Ordnung

Fräulein Ordnung und ihr Kleiderschrank, Edition 07

15/12/2016

Frauen und ihre Kleiderschränke

Endlich kann ich selber an meiner eigenen Serie teilnehmen, denn: seit einigen Tagen habe ich einen Kleiderschrank. Wie ich dazu kam ist eine lange Geschichte und würde mehrere Blogbeiträge in Anspruch nehmen, deshalb lasse ich diesen Part lieber aus.

Viel wichtiger ist: ICH HABE JETZT ALLES AN NUR EINER STELLE!

Nichts hängt mehr an einem Kleiderast, nichts wird im Heizungsraum verstaut und die Kommode, die mir in den vergangenen Jahren treue Dienste geleistet hat, steht nun im Zimmer meiner großen Tochter.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAufteilung

Meine Kleider hängen jetzt alle zusammen und sind nach Sommer und Winter sortiert. Daneben meine Blusen und ganz links drei Blazer / Jacken.

Meine Jeans, Röcke und Hosen liegen auf dem Brett über der Kleiderstange.

Unter den hängenden Sachen stehen zwei Kisten. In der einen Kiste befinden sich Sommersachen, in der anderen Kiste sind Sachen, die kurz davor stehen, aussortiert zu werden. Sachen, bei denen ich mir noch nicht zu 100 % sicher bin, ob ich sie in 1/2 Jahr nicht doch noch einmal tragen möchte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die restlichen Sachen sind wie folgt aufgeteilt:

Strickjacken | Pullover | Korb mit Unterwäsche

Langarmshirts | Kurzarmshirts | Korb mit Trägertops

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In der Schublade drunter habe ich Strumpfhosen und Socken,

in der großen Schublade sammeln sich Schlafsachen und Sportklamotten. Dies wird meine Kramschublade werden – der Ort, den ich nicht in den Griff beommen werde. Aber eine Kramschublade pro Zimmer ist meiner Meinung nach erlaubt und entspannt das Leben!)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Leben mit Kommode & Kleiderast war toll. Einen Kleiderschrank habe ich nie vermisst.

Doch jetzt, wo ich einen Kleiderschrank habe … tja, was soll ich sagen? Wir gefällt die Ordnung und Übersichtlichkeit. Alles an nur einem Ort zu haben trägt gerade sehr dazu bei, dass ich mich zuhause pudelwohl fühle.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

In drei Wochen zeige ich Euch dann, wie ich ordentlich Koffer packe. Ich habe da nämlich (für mich persönlich) einen super Trick gefunden, wie ich mit möglichst wenig Gepäck reisen kann.

 

Ordentliche Grüße

Denise

p.s. Du wohnst maximal 100 km von Münster entfernt und hast Lust,

mir Deinen Kleiderschrank zu zeigen, über den Inhalt & shoppen gehen zu quatschen,

für eine neue Folge „Frauen und ihre Kleiderschränke“?

Dann schick mir gerne ein eMail an: info@fraeulein-ordnung.de

 

 

  • Carina Brockmann 15/12/2016 at 7:24

    Liebes Fräulein Ordnung,
    ich möchte mal meine Methode mit ungeliebteren Kleidungsstücken jemandem mitteilen, der eine weite Verbreitung im Netz hat, da ich sie so toll finde und vor allem Kleidungs- und Ressourcensparend und ein super Gewissen vermittelnd.
    Jedes Teil, dass ich schon lange nicht mehr an hatte, ziehe ich bewusst 2-3 Tage an und überprüfe mein Gefühl dazu (außer es passt oder gefällt überhaupt nicht mehr). 2-3 Tage deshalb, weil wir Gewohnheitstiere sind, auch bei Kleidung, und wir uns erst mal wieder kurz daran gewöhnen müssen. Wenn ich mich die Zeit über nicht so wohl gefühlt habe, kommt es weg und zwar mit einem ablosut gutem Gewissen, ich habe nichts leichtfertig weg getan. Oft aber gefällt es mir wieder und wird vor allem anders kombiniert als „damals“.
    Ich würde mich freuen, wenn „meine Methode“ vielleicht den Weg ins Netz findet. Ansonsten; ich liebe deinen Blog !!
    Herzlichen Gruß von der Nordsee
    Carina

    • fräulein | ordnung 15/12/2016 at 8:16

      Liebe Carina,
      Danke für Deinen Kommentar! So ähnlich mache ich das übrigens auch …
      Viele Grüße
      Denise

    • Angela 15/12/2016 at 20:26

      So mach ich das auch…

  • Cindy Pietz 15/12/2016 at 7:36

    Hallo, wir sind auch auf der Suche nach einen neuen Kleiderschrank. Deiner sieht gut aus, darf ich fragen wo du den gekauft hast. LG Cindy und ich wünsche euch schöne Weihnachten.

    • fräulein | ordnung 15/12/2016 at 8:15

      Liebe Cindy,
      da der Schrank nicht neu ist, kann ich Dir leider nicht sagen, wo er gekauft wurde … 🙁
      Gruß, Denise

  • nadine 15/12/2016 at 8:38

    Ich finde das ganz toll… Alle Sachen in einem Schrank. Da möchte ich auch hin und ich bin auf einem guten Weg. Danke für die Inspiration. Liebe Grüße

  • Annette 15/12/2016 at 13:04

    Ich habe mich schon IMMER gefragt, wieso sich Leute die Mühe machen…Sommersachen über Winter irgendwohin zu schaffen, um sie dann im Sommer wieder holen zu müssen. Bei mir hängt alles in einem Schrank. Der muss natürlich regelmäßig ausgemistet werden, damit alles reinpasst.

  • Heidi Stark 15/12/2016 at 13:27

    Hallo,
    Ich mache es auch so wie Carina und Denise. Ungeliebtes bewusst anziehen, vielleicht mal anders kombinieren und schauen ob man sich darin wohl fühlt.
    Kleidung die noch sehr gut ist verkaufe ich bei ebay oder Kleiderkreisel, manches wird an unseren Kleidertreff gespendet und was wirklich nichts mehr ist kommt natürlich in den Kleidersack.
    Liebe Grüsse
    Heidi

  • Nina 15/12/2016 at 19:52

    Schaaaade wg. dem Kleiderast… ich fand den immer besonders schön!

    • Susanne 16/12/2016 at 8:54

      Ich auch…, vielleicht hat er ja woanders Verwendung gefunden!!!

  • Isabella 15/12/2016 at 21:49

    Liebe Denise,
    ich mochte deinen Kleiderast sehr. Aber jetzt hast du alles an einem Platz. Das finde ich persönlich super praktisch!
    Sehr schade, dass ich ganze 350 km von Dir weg wohne (habe grade bei Google maps nachgeschaut )
    .. ich habe ein Ankleidezimmer …das wäre doch auch etwas für deine Rubrik „Frauen und ihre Kleiderschränke“. Oder?
    Viele grüße aus dem hohen Norden
    Isabella

  • Susanne vom kleinen großen Glück 16/12/2016 at 13:59

    Liebe Denise,
    mir gefällt dein Kleiderschrank ausgesprochen gut! Ich mag deinen Kleidungsstil und finde ihn sehr geschmackvoll. 😉
    Lass es dir gutgehen!
    Susanne

  • Cordula 18/12/2016 at 15:56

    Hm, ich mochte deinen Kleiderast sehr gerne. Hätte ich kleidungsstücke, die sich so harmonisch wie deine zusammenfügen würden, würde ich mir sofort einen anschaffen. Rein optisch gefallen mir Kommoden auch viel besser als Schränke und ich überlege, was wir im neuen Haus als Kleiderschrank nutzen sollen. Unseren jetzigen Kleiderschrank würde ich gerne im Arbeitszimmer verwenden, um meinen ganzen Krempel ordentlich zu verstauen.
    Ich glaube, eine Kommode würde mich auf Dauer nerven, wenn ich immer Kleidungsstücke hochheben muss, um andere zu sehen. Da würde mir die Faltmethode nach Kondo besser gefallen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie bei größeren Sachen gut funktioniert. Bei den Anziehsachen der beiden Kleinen finde ich sie super!
    Findest du es jetzt angenehmer, deine gefalteten Sachen schneller im Blick und leichter rausgeholt zu bekommen oder macht das für dich keinen Unterschied?

    Liebe Grüße
    Cordula

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen