Kleiderschrank Ordnung

Donnerstag = OrdnungsTag | Noch gut genug?

05/07/2018

Noch gut genug für zu Hause?

Gehörst Du zu den Menschen, die aussortiere Klamotten in eine bestimmte Schublade stecken mit dem Gedanken „Das ist doch noch gut genug für zu Hause“?

Dann ist der heutige Beitrag vielleicht was für Dich …

Donnerstag = OrdnungsTag

Aus Gründen der Nachhaltigkeit ist es vorbildlich, wenn man Kleidungsstücke so lange trägt, bis sie sprichwörtlich auseinander-fallen.

Doch sobald man Kleidungsstücke in diese „gut genug“-Schublade steckt, die

  • nicht mehr passen,
  • einfach nicht mehr schön sind,
  • oder ungeliebt, weil man sich nicht wohl darin fühlt,

dann sollte man die Reißleine ziehen!

Ich habe bei meinen Einsätzen schon viele Schubladen zu Gesicht bekommen, die voll mit solchen aussortierten Sachen waren und die Begründung dafür lautet meist:

  • „Wenn ich mal wieder streichen muss, dann kann ich hiervon etwas anziehen“
  • „Für die Gartenarbeit ziehe ich doch nicht meine guten Sachen an“
  • „Sonntags auf dem Sofa sieht mich doch keiner!“

OrdnungsTagTrage nur noch Sachen, in denen Du Dich wirklich gut fühlst

Natürlich ist es sinnvoll, bei einer Renovierung oder einem Umzug auf „nicht so gute Kleidung“ zurückgreifen zu können. Aber gleich eine ganze Schublade voll?

Muss ich im Garten wirklich die hässlichsten meiner Klamotten anziehen?

Auch wenn es gerne „Gamellook“ heißt, muss es doch nicht wirklich sooo gammelig aussehen, oder?

Für mich ist es ganz einfach, denn ich lebe nach dem folgenden Prinzip:

Wenn Du Sachen trägst, in denen Du Dich nicht wohlfühlst,

dann verbringst Du verdammt viel Zeit damit,

Dich nicht wohl zu fühlen!

Trage nur noch Sachen, in denen Du Dich wirklich gut fühlst.

Dazu gehören auch Schlafanzüge und Klamotten,

in denen Du amWochenende gerne „herumgammelst“!

Das bedeutet nicht, dass ich immer herausgeputzt bin und nur mit meiner weißen Bluse herum laufe. Es bedeutet viel mehr, dass ich es mir selbst wert genug bin, nur die schönsten Sachen zu tragen. Auch sonntags auf dem Sofa und Nachts im Bett. Das müssen nicht immer die teuersten Sachen sein, sondern einfach die schönsten Sachen, die mir Freude bereiten. Sachen, die wirklich GUT GENUG sind!

OrdnungsTag

Für diesen Betrag habe ich meine Schublade sortiert, in der ich meine „HomeWear“ aufbewahre und mich gleich von zwei Hosen, einem Shirt und einer Strickjacke verabschiedet. Teile, die ich schon ewig habe, die jetzt nicht mehr schön sind und in denen ich mich nicht mehr wohlfühle. Sie waren einfach nicht mehr gut genug!

gut genug

Jetzt ist die Schublade wieder schön sortiert und ich bin glücklich!

Hast Du auch so eine Schublade?

Dann nichts wie ran! Schmeiss alles raus, was garantiert nicht mehr gut genug ist und lasse auf Dich wirken, wie Du Dich anschließend fühlst!

 

In diesem Sinne – ordentliche Grüße

Denise

11 Kommentare

  • Antworten Thamýna 05/07/2018 at 8:35

    Ich habe so eine Schublade nicht. Zum Streichen habe ich ein Shirt und eine bequeme Hose (mit Farbflecken). Ich hatte mal so eine Schublade (kann man ja noch zum Reiten anziehen) habe ich aber auch nie gemacht sondern meistens das Shirt angelassen, das ich eh schon den ganzen Tag getragen habe. Also habe ich es aussortiert. Und der Sofalook ist bequem aber immer so, dass ich spontan Besuch bekommen kann ohne mich unwohl zu fühlen.

  • Antworten Steffi 05/07/2018 at 9:49

    Hallo Denise,
    ich hatte auch lange so eine Ecke im Kleiderschrank… inzwischen gibt es sie nicht mehr, aber irgendwie habe ich trotzdem noch genug Stücke, die so lala sind… oder mal wieder, kommen ja öfter welche dabei, die irgendwann nicht mehr schön sind oder die Löcher am Bauch haben (keine Ahnung, wie ich das immer schaffe).
    Danke für deine Anregung, werde nachher mal eben durchsortieren.
    Viele Grüße
    Steffi

  • Antworten Debs 05/07/2018 at 11:38

    Hallo. Erstens Danke für deine wöchentliche Ordnungsbeiträge. Ich liebe sie und schaue jeden Donnerstag vorbei.
    Ich hab – als Minimalist – leider keine solche Schublade. Bräuchte aber eine. Mein Mann wollte letztens meinen Kindern eine Gartenhütte bauen und fand keine alte Hose in welcher er diese Arbeit erledigen könnte… Vielleicht miste ist doch zu viel 😉
    Du machst aber immer alles super in der richtigen Proportion! Danke für die Inspiration.
    Liebe Grüsse, Debs

  • Antworten Marie 05/07/2018 at 13:29

    In meiner Kleidung mache ich Ordnung mindestens ein mal pro Jahr. Es fällt mir manchmal so schwer, aber es lohnt sich diese Mühe zu geben und „frische“ Energie im Schrank zu genießen! 🙂

  • Antworten Suffershill House 05/07/2018 at 15:50

    Oh ja, „noch gut genug für Zuhause“ oder noch schlimmer bei mir: „prima für die Baustelle“- das kenne ich doch nur zu gut! Und wehe, man wirft etwas weg, dann ist Streichen oder sonstwas baustelliges dran und man hat „nichts zum Anziehen“! ;-D Schrecklich, dass man so denken und kalkulieren muss, aber für zu Hause wird nun kräftig ausgemistet. Du hast nämlich völlig Recht, denn man sieht mich auch zu hause!
    Liebe Grüße von mir!
    Solveig

  • Antworten Eileen 05/07/2018 at 17:44

    Ich mag deine Beiträge, ich lese sie sehr gerne und auch die neulich vorgestellten Bücher zum Thema Ordnung stehen nun ganz weit oben auf meiner Leseliste 🙂
    Es ist schön mal etwas anderes Lesen zu können als Beauty etc. Es ist so etwas alltägliches das man es eben oft vergisst.
    Liebe Grüße Eileen
    http://www.eileens-good-vibes.de

  • Antworten Eva 05/07/2018 at 21:18

    Vorhin habe ich spontan meine Schlafanzug-Schublade ausgemistet und jetzt lese ich Deinen Beitrag. Das passt ja perfekt. 🙂 Vielleicht sollte ich den einen, bei dem ich noch unsicher war, doch auch gleich entsorgen. 🙂

  • Antworten Nel 05/07/2018 at 23:03

    Ich hab eine „noch einmal in den Urlaub“-Kiste.
    Da landet alles, was man eigentlich entsorgen wollte, aber ebenso noch mal tragen könnte. Also die „nicht mehr ganz so beliebt“-Sachen, die durch neue Lieblingsteile ersetzt wurden. Oder auch das Paar Socken, dass an der Ferse schon sehr glänzt …
    Kommt dann im nächsten Urlaub mit – und wenn nur als SchlafKleidung – und wird dann vor Ort entsorgt.
    Spart am Ende Gepäck und Wäsche UND über manche Teile freute sich jmd vor Ort.

    Die Gammelschublade gibt es bei mir auch. Ist ziemlich voll. Aber ich bediene mich tatsächlich regelmäßig daraus, weil ehemalige Tagesshirts bei mir nach einer Weile zu Schlafshirts mutieren … So sehe ich auch im SchlafAnzug angezogen genug aus für den Postboten. 😉

  • Antworten Jacky 06/07/2018 at 10:15

    Eigentlich musste ich echt schmunzeln beim Lesen… ich hatte früher mal eine … für den Gartensachenecke.. die hab ich längst aufgelöst bzw. hinterfragt. Sind es die Menschen in meiner unmittelbaren Umgebung nicht wert, dass ich mich für sie schön mache? Inzwischen sortiere ich eher nach.. gewagter Ausschnitt… zu kurzer Rock – tja genau – daheim genau richtig… zwinker!
    Liebe Grüße Jacky

  • Antworten Anna 07/07/2018 at 0:38

    Liebe Denise,
    was tust du mit den aussortieren Sachen? Einen grossteil versuche ich zu verkaufen, weil es teils sehr gute oder teure Sachen sind. Aber jetzt ist der Schrank leerer, dafür stapeln sich die aussortierten Sachen an anderer Stelle.

    Liebe Grüsse

    Anna

    • Antworten fräulein | ordnung 07/07/2018 at 7:36

      Verkaufen – verschenken oder spenden!
      So mache ich das immer. Ist am Anfang viel Arbeit, doch irgendwann kommt man in den FLOW … viel erfolg!

    Antworten