Kleiderschrank Ordnung

Donnerstag = OrdnungsTag | T-Shirts

29/06/2017

Liebe Denise,

wohin mit dem Stapel T-Shirts, bestehend aus Abi-Shirts (ich bin Lehrerin und da bekommt man so was ab und an..), Shirts mit Fotos drauf, Shirts, auf denen z.B. Aufdrucke von gemeinsamen Gruppenfahrten zu sehen sind, etc. Zum Teil sind diese Dinger vom Schnitt nicht mehr schön und passend, außerdem ist man ja doch aus dem Alter heraus, wo man sowas noch gerne zum Sport trägt. Hast Du eine Idee?

 

Abschiedsgeschenke

Meine jüngste Tochter feiert nächsten Monat Abschied von der Grundschule und es gab die (in meinen Augen) schrecklichsten Ideen, was man der Lehrerin zum Abschied schenken könnte. Ich habe mich aus der Diskussion raus gehalten (weil meine Meinung oft zu radikal ist) und war nicht bei dem Treffen der Eltern, als dies besprochen wurde (lieber habe ich Geburtstag gefeiert). Zum Glück hat man sich jetzt auf ein Rezept-Heft für die Lehrerin geeinigt. Alle Kinder sollen ihr Lieblingsrezept aufschreiben und als Buch gebunden wird dies nun das Abschiedsgeschenk, was ich wirklich toll finde. Kein hässliches Ding, was die Lehrerin irgendwo aufhängen oder verstauen muss, keine bedruckte Kaffeetasse oder ähnlicher Unsinn, den niemand haben möchte.

Ich stelle es mir also sehr schwer vor, wenn man als Lehrerin eine große Sammlung von (Schul-)T-Shirts beherbergen muss, wenn man diese nicht trägt. Vermutlich hätte ich eine Kiste, in der ich diese vorübergehend aufbewahre und spätestens alle 2 Jahre würde ich die ältesten aussortieren und in den Altkleidersack stecken. Ich würde sie weder als Schlafshirt noch zum Sport anziehen, wenn ich sie nicht toll finde.

OrdnungsTag T-Shirts

Erinnerungs T-Shirts

Ein T-Shirt in dieser Art habe ich auch. Von einer Spenden-Veranstaltung anlässlich der Krebserkrankung meiner Schwester Maisie. Das Shirt ist relativ schlicht gehalten, ab und zu trage ich es am Abend, nach dem Duschen. Beim letzten Mal habe ich aber gemerkt, das ich kein gutes Gefühl damit habe. Es macht mich traurig, wenn ich es in der Schublade finde. Also habe ich es nun kurzerhand in die Schublade meiner Tochter Paula gelegt. Sie soll im August entscheiden, ob sie es haben möchte – sonst fliegt es in die Altkleidertüte.

T-Shirts

Ob ich kein ein schlechtes Gewissen habe?

Nein! Meine verstorbene Schwester wird auch so wissen, dass ich sie noch immer liebe und vermisse. Es hat nichts damit zu tun, ob ich dieses T-Shirt bis zum St. Nimmerleins-Tag aufbewahre oder nicht.

Genauso glaube ich, dass kein Schüler dieser Welt entsetzt ist, wenn er erfährt, dass seine Lehrerin dieses oder jenes T-Shirt entsorgt hat!

Ja – ich bin sehr rigoros in diesen Dingen. Aber so trage ich auch keinen unnötigen Ballast mit mir herum. Und das ist schlichtweg ein gutes Gefühl.

Also: Weniger grübeln und mehr aussortieren!

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

18 Kommentare

  • Antworten Melanie 29/06/2017 at 7:45

    Vielleicht ist noch ein Foto des T-Shirts vor dem Aussortieren eine Idee? Es geht ja um den Druck auf den Shirts als Erinnerung/Wertschätzung, nicht? Die Fotomethode hilft mir sehr gut. Fotos nehmen nicht so viel Platz ein. Wer sie nicht ausgedruckt aufbewahren möchte, spart digital gespeichert noch mehr Platz und hat bei Bedarf immer die Gelegenheit sich an Erinnerungen zu erfreuen, die vielleicht aus dem Gedächtnis heraus allein sonst längst verblasst wären. Lieber Gruß

  • Antworten Imke 29/06/2017 at 8:00

    Liebe Denise, ich hätte da eine Idee, was man mit den alten T-Shirts machen könnte.
    Ich habe jahrelang die T-Shirts meines Sohnes gesammelt und nun eine große Patchworkdecke aus den Shirts genäht. Sie ist noch nicht ganz fertig, aber ich denke er wird sich freuen, wenn er sie eines Tages bekommt .
    Er wird Samstag 16 Jahre alt und in diesem Alter ist es den Jungs oft peinlich, ihre alten Supermann, Star Wars und Lego-Shirts zu sehen. Daher habe ich beschlossen, dass er sie zum 18. Geburtstag bekommt. Falls man selber keine Nähmaschine besitzt oder nicht nähen kann, wäre es ja auch eine Möglichkeit die T-Shirts in einer Änderungsschneiderei vernähen zu lassen.
    Auf jeden Fall hat man so ein individuelles Stück und kann sich mit den geliebten Erinnerungen einkuscheln.
    Ich schicke dir auf deinen Instagram Account gerne mal ein Foto von der Decke, damit du dir vorstellen kannst was ich meine.
    Viele liebe Grüße von Imke

  • Antworten Gitti 29/06/2017 at 8:22

    Gratuliere zu diesem Schlusssatz. Das wird mein neues Mantra.
    Liebe Grüße aus Wien

  • Antworten Tina 29/06/2017 at 8:57

    Liebe Denise,

    ich finde auch, dass solche Lehrergeschenke echt zur Last werden können, zumal ja jeder einen anderen Geschmack hat und man den der Lehrer im Zweifel nicht so gut kennt. Das haben die anderen Eltern unserer Klasse wohl nicht so gesehen. Da hätte ich es besser wie Du gemacht und Geburtstag gefeiert.

    Liebe Grüße
    Tina

  • Antworten Kerstin Schneider 29/06/2017 at 9:02

    Meine Einstellung dazu:

    1) solche T-Shirts sind für mich Geldverschwendung
    2) und Ressourcenverschwendung
    3) sie sind fast immer hässlich (Schnitt, Farbe, Aufdruck)
    4) und fast immer in schlechter Qualität (Stoff, Verarbeitung, Druck)
    5) ich finde sie nicht kreativ
    6) ich trage keine Erinnerung, nur weil anderen die Idee gefällt
    7) die wichtigen Erinnerungen sind in meinem Kopf
    8) Schöne Fotos, witzige Videos, besondere gemalte und gebastelte Dinge sind nett und anfangs aufhebenswert
    9) alle Fotos, Videos, Bilder und Basteleien habe ich auf lange Sicht lieber sortiert und gebündelt digital

    Mir ist bewusst, dass ein Ablehnen der Anschaffung solcher T-Shirts sich in kleinen Gemeinschaften wie zum Beispiel einer Schulklasse oder einem kleinen Verein herum spricht. Trotzdem stehe ich dazu. Ich bestelle so etwas nur, wenn ich davon ausgehe, dass es wirklich häufiger und gerne genutzt wird.

    • Antworten Alex 29/06/2017 at 16:57

      Hallo Kerstin,

      ich stimme dir in allen Punkten zu! 😉
      Mein Sohn hatte ein solches T-Shirt von seiner Grundschulklasse. Er hat es nach knapp einer Woche für die Altkleidersammlung aussortiert. Nicht einmal getragen.
      Ich hatte bei der Besprechung meine Meinung dagegen gesagt und mich letztendlich aber der Mehrheit angepasst, da ich eh schon oft genug die Dinge anders sehe und (auch für die Kinder) nicht ständig alles blockieren möchte…
      (Meine Tochter hingegen ist da ganz anders, sie hat ihr Kindergarten-T-Shirt die gesamte Grundschulzeit regelmäßig im Sport-Unterricht getragen…. ;-))

  • Antworten Julia 29/06/2017 at 11:03

    Auch ich habe einen Berg T-shirts zu hause…. die Shirts sind Erinnerungen von Reisen und Veranstaltungen. Meine Idee: Die Aufdrucke ausschneiden (gleichgroße Quadrate) und einen Quilt daraus nähen. Sieht als Tagesdecke toll aus!

  • Antworten Ulrike 29/06/2017 at 13:19

    Ich habe selbst mein eigenes Abi-Shirt weggeschmissen … 😉
    Mag sowas auch nicht rumliegen haben.

  • Antworten Tine 29/06/2017 at 13:28

    Liebes Fräulein Ordnung,
    vielen Dank für Beiträge wie dieser. Das schlechte Gewissen lässt einen nicht los und daher bewahrt man so viele Dinge auf, die man eigentlich nicht schön findet, nicht haben möchte und die unnötigen Stauraum verbrauchen. Geht man doch davon aus, dass der andere dies mit viel Liebe ausgesucht hat.
    Daher verschenke ich nur noch Dinge, die sich verbrauchen lassen (zB Marmelade, Pafrüm das derjenige auch nutzt, …) oder Sachen, bei denen ich damit leben kann, dass diese möglicherweise ein neues Zuhause finden als vorgesehen.
    Es ist alles nur Kopfsache und ändert nichts an der Zuneigung zum Beschenkten!
    Und ich wurde noch nie gefragt, ob ich solche T-Shirts auch trage und niemand wollte gezeigt bekommen, dass sie noch da sind…

  • Antworten Nessie 29/06/2017 at 13:54

    Ich *hasse* Geschenke, die ich bekomme mit der Intention, ich muesse das jetzt wertschaetzen, weil es a) viel Geld gekostet hat, b) doch so etwas aussergewoehnliches ist, c) von dem und dem geschenkt wurde und der jenige sehr (!) traurig waere, wenn ich mich nicht freuen wuerde… Ich mag keine handgestrickten,, gehaekelten oder sonstwie gekloeppelten Schals, bei denen mir der Schenkenden sagt, wie lange er daran gesessen hat und mich damit unter Druck setzt, ich mag „Shabby Chic“ nicht, ich mag nichts Romatisches, ich mag keine Stilmoebel und keinen Landhausstil. Ich liebe klare Linien, gute Designs, ich mag es nicht bunt – A B E R: Ich lasse mich emotional immer noch unter Druck setzen und hebe Dinge auf, die mir geschenkt wurden, um den anderen nicht zu verletzen. Die Dinge stressen mich, aber ich schaffe es nur sehr schlecht, mich davon zu loesen. Ich aergere mich ueber mich selbst, weil ich definitv aus dem Alter raus bin, indem ich mir das gefallen lassen muesste – und kann mich trotzdem extrem schlecht abgrenzen. Meine (erwachsenen) Kinder sagen mir schon immer: „Mama, lass Dir das doch nicht immer gefallen“… Ob ich es noch jemals lerne?

    • Antworten Ilka 29/06/2017 at 16:49

      Oh ja, und man traut sich nicht, die schlimmen „Porzellanfiguren mit Funktion“ wegzuwerfen, auch wen der Schenkende sich gar nicht mehr daran erinnert. Motto-Shirts gibt es bei uns zum Glück fast keine.

  • Antworten Katrin 29/06/2017 at 15:41

    Hallihallo 🙂
    …ich verstehe all das bisher gesagte (Geschriebene) – auch ich mag Geschenke, die ich nicht mag, absolut nicht (-eben wegen verschwendeter Ressourcen etc…)
    Aber bezüglich der alten Shirts kann man ja auf jeden Fall all die (unzäääähligen) Pinterest Ideen durchforsten, was man damit alles anstellen kann/könnte….
    Es gibt ja bereits auch T-Shirt-Garne zu kaufen, die man locker selbst schneiden kann. Lumicello zB macht ja supertolle Teppiche und Pölster daraus (farblich voll in top) … oder eben die vielen anderen Sachen wie Einkaufstaschen oder Schlüsselanhänger usw…. Pinterest und das übrige Netzt gehen da wirklich über vor lauter Ideen.
    Wenn man das alles nicht möchte, kann man die Sachen ja immer noch im secondhandladen (Thriftshop) spenden oder so einer Firma überlassen, die sie eben zu Garnen weiterverarbeitet….

    Viele Liebe Grüße
    Katrin

  • Antworten Yvette [engel + banditen] 29/06/2017 at 22:00

    Na super, morgen wollte ich Lillis Lehrerin zum Grundschulabschied auch ein Shirts machen, die Kids bekommen auch alle eins mit den Namen von allen in einem Raster drauf. Ich denke, das werden sie gern eine Zeit lang anziehen, sind cool geworden. Aber mach ich jetzt der Lehrerin auch eins oder nicht 😉 ?
    GLG, Yvette

  • Antworten Cornelia 30/06/2017 at 0:41

    Hallöle,

    meistens lese ich hier nur still und heimlich mit mit, aber dieses mal möchte ich einen kreativen Vorschlag machen.
    Da wir Frauen ja meistens frieren, wäre es doch eine tolle Idee, wenn man die schönsten Modelle sich zu einer Patchworkdecke näht. (Alle anderen dürfen in die Altkleidertüte)
    Wetten, so ein Einzelstück benutzt man im Winter gerne… 😉
    (Ja, die Idee ist von den Twillight-Filmen)

  • Antworten christa 30/06/2017 at 10:44

    auch nur still hier unterwegs und das auch sehr gerne …
    aber zu diesem thema könnte ich einen roman schreiben. als erzieherin gehöre ich jedes jahr selbst zu den beschenkten. früher war es schrecklich: von gebatikten tüchern passend zum jahreszeitenfarbtyp bis zu tassen mit gruppenbildaufdruck usw…selbstgenähte riesenstoffblumen für den garten. ist bei mir immer SOFORT zu hause im müll gelandet. ganz ehrlich: sowas braucht kein mensch! heute bekommen wir gutscheine fürs kino oder fürs schwimmbad. das ist in jedem fall besser. ABER: ich erwarte nichts in derlei richtung! absolut nichts. als anerkennung und wertschätzung für meine arbeit, freue ich mich tausend mal mehr über ein nettes wort, über das interesse der eltern an dem ort, an dem ihr kind sehr viel zeit verbringt und ab und zu mal aktives dabei sein: sei es beim elternabend oder durch mithilfe beim sommerfest, kuchen backen fürs geburstagskind usw …das steht nicht rum und verursacht keinen müll und kostet auch (fast) nichts ), was ja für viele eltern auch relevant ist, vor allem, wenn man mehrere kinder hat: hier ein geburstagsgeschenk für den lehrer, hier ein abschiedsgeschenk und zum schuljahresende bitte schön auch noch was! wir gehen mittlerweile so auf kuschelkurs mit den lehrern, dass ich glaube, das ist den lehrern selbst oft auch nicht recht. ich erwähne bei solchen diskussionen in den klassen meiner kinder immer die sorge um den großen keller, den man braucht, wenn man als lehrer bis in den ruhestand all‘ die geschenke, aufbewahren will, …finden aber die wenigsten witzig.
    ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass unsere lehrer von unseren eltern beschenkt wurden …

  • Antworten Angela 30/06/2017 at 16:40

    Ich kenne das Problem, ich bin auch Lehrerin. Habe die Klassenelternsprecher gebeten, von Geschenken abzusehen.
    Liebe Worte sind viel schöner.
    Dennoch hab ich das Problem mit den vielen Shirts. Ich trau mich auch nicht, die in die Kleidersammlung zu tun, weil ich da das Gefühl habe, ich gebe persönliches Bild und Namen an Unbekannte. Ich hab das innerlich sowas wie ein…hm…Datenschutzproblem…so in der Art. Einfach kein gutes Gefühl damit, sowas in die Altkleider zu tun. Tragen will ich die Dinger aber auch nicht.
    Tja…vielleicht ist es eine gute Idee, eine Decke zu nähen und diese dann wieder in der Schule zum Einsatz kommen zu lassen, wo die Erinnerungen besser hinpassen als im Bett als Schlafshirt.

    Danke für den Beitrag und vor allem für die vielen Gedanken in den Kommentaren. Zu diesem Thema hab ich nämlich schon viel nachgedacht, aber noch nie irgendwo irgendwas dazu gelesen…

    • Antworten Marina 03/07/2017 at 13:19

      Eine Idee zu dem Datenschutzproblem: Wie wäre es, wenn man die T-Shirts erst zerschneidet und dann in die Kleidersammlung gibt? Denn man darf auch Lumpen und Stoffreste einwerfen, das wird dann als Dämmmaterial recycelt. Gut, dann sind die T-Shirts dann völlig hin, aber wenn man sie sowieso nicht tragen möchte…. Die Idee mit der Decke ist nicht schlecht, wenn man sich die Mühe machen will. Mir fehlt aber die Fantasie, wer so eine Decke in der Schule noch gebrauchen könnte. Hier der Link zu dem Dämmmaterial:
      http://www.focus.de/immobilien/wohnen/umwelt-stoffreste-ohne-tuete-in-altkleidercontainer-geben_aid_866853.html

    Antworten

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen