Kleiderschrank Ordnung

Donnerstag = OrdnungsTag | Kleidungsstücke

13/04/2017

Endlich wieder mit ohne Socken

Der Monat März war der wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahre 1881. Auch wenn er zunächst  wechselhaft begann, erinnerte die zweite Monatshälfte schon sehr an den Mai. Besonders wir im Westen hatten die meisten, fast wolkenlosen Tage!

Normalerweise ist der 21. April mein persönlicher Stichtag, ab dem ich auf meine Socken verzichte. Das ist der Tag, an dem mein Papa Geburtstag hat. Meist hat er sehr viel besseres Wetter, als ich im Juni … doch in diesem Jahr war ich bereits am 01. März „mit ohne Socken“ in München unterwegs. Phänomenal!

Wie dem auch sei, mir hat eine liebe Leserin ein sehr langes eMail, in dem sie mir von ihrer persönlichen Entwicklung bei der Ordnung berichtet hat. Zum Abschluß schrieb sie, dass sie sich gerne für meine Reihe Frauen und ihre Kleiderschränke zur Verfügung stellen würde, wenn sie nicht so weit weg wohnen würde. Dabei würde mich ihr Kleiderschrank wirklich brennend interessieren, denn sie schrieb, dass sie mittlerweile nur noch 65 Kleidungsstücke besitzen würde!

65 Kleidungsstücke?

Ich war begeistert und kam direkt in’s grübeln. Wieviele Kleidungsstücke besitze ich wohl aktuell? Der Inhalt in meinem Schrank hat in den vergangenen Monaten eine kleine Wandlung durchlebt, so dass ich es auf Anhieb nicht hätte sagen konnte. Also nichts wie los – ZÄHLEN!

  • 30 hängende Teile (Blazer, Blusen, Kleider)
  • 5 Jeans
  • 4 Hosen
  • 6 Röcke
  • 10 Oberteile mit langem Arm
  • 10 oberteile mit kurzem Arm
  • 12 Tops (zum drunter ziehen oder für den Sommer)
  • 2 Pullover

Also knapp 80 Teile. Ohne Bikinis und Schlafanzüge gezählt. 1 zu 0 an meine Leserin!

Jetzt frage ich Euch: wieviele Kleidungsstücke habt Ihr gerade in Eurem Kleiderschrank? Ohne Unterhosen & Socken gezählt!

Habt Ihr Lust, für mich zu zählen und mir davon zu berichten?

fräulein ordnung kleiderschrank

Für alle, die sich immer wieder die Frage stellen, wie sie ihren Kleiderschrank perfektionieren können: Bei der Modeflüsterin habe ich „15 gute Vorsätze für ihre Basisgarderobe“ gefunden. Dort findet Ihr auch einen tollen Fashion-Fahrplan zum herunterladen. Und bei Glam up your lifestyle findet Ihr noch ein kleines Interview über Mode mit mir.

Nächste Woche fällt der Ordnungstag aus! Ich gönne mir ein paar Tage Urlaub mit meinen Kindern … Wenn Ihr Wünsche, Ideen und Anregungen für die Donnerstage danach habt, hinterlasst mir gerne einen Kommentar!

Ordentliche Grüße

Denise

  • Astrid Tamas 13/04/2017 at 6:30

    Hallo.

    Vermelde hier 59 Teile.
    Wow.
    Muss aber dazu sagen, dass ich erst sehr viel ausgemistet haben, wegen neuem Kasten und Gewichtsverlust.
    Da darf ich ja echt mal shoppen gehen 😉

    LG
    Astrid

  • Babsy Widauer 13/04/2017 at 7:46

    Guten Morgen Denise,

    na das hat mich jetzt aber auch interessiert was sich bei mir so im Schrank und den Kommoden rumtreibt.

    Da bin ich mal auf 52 Stück gekommen – ah warte hab ja auch etwas an 🙂 55 Stück und huch da ist ja auch noch
    etwas in der Wäsche 58 Stück – und oh oh da gibt es ja auch noch eine Sommerklamottenkiste – da gibt es noch ein paar Leinenhosen – ok komme auf 65 Teile
    So das war aber dann auch gleich mein Workout für heute 🙂 und ausgemistet hab ich auch noch gleich bisschen was
    ahhh dann könnt ich jetzt aber noch bisschen shoppen gehen 🙂 ( dann mach ich mal lieber 70 draus )
    Donnerstag Ordnungstag abgehackt 🙂 🙂
    lg Babsy

  • Sonja 13/04/2017 at 8:19

    Gut, ich habe wahrscheinlich das doppelte an Kleidungsstücken, obwohl ich nicht die chronische Shopperin bin. Ich neige eher zum Horten…
    Aber das ist schon viel besser geworden! Einmal im Jahr wird (ziemlich☺️) rigoros ausgemistet und ein großes Paket bei Ebay versteigert. Zwischendurch wird das eine oder andere Teil zusammen mit Kinderkleidung an den Kinderschutzladen oder Bethel gespendet.
    Meine gesamten Sachen bekomme ich in einer großen und kleinen Kommodenschublade und in der Hälfte unseres 2m Kleiderschranks unter.

  • Vroni 13/04/2017 at 9:23

    Hallo Denise,
    ich habe meine Kleidungsstücke leider noch nicht gezählt.
    Aber beim betrachten Deiner Bilder ist mir aufgefallen, dass die Jeans auf links ordentlich gefaltet im Schrank liegen. Warum auf links? Ich bin mir sicher, dass Du dafür einen guten Grund hast. Verrätst Du ihn mir?
    Lg Vroni

    • fräulein | ordnung 13/04/2017 at 9:53

      Ein ganz simpler Grund: ich ziehe alles auf links, wenn ich es ausziehe.
      Alles wird auf links gewaschen, weil es so schöner für die Kleidungsstücke ist 🙂

  • Anke 13/04/2017 at 9:39

    Liebe Denise,

    meine Ausmistaktion läuft noch. Danach werde ich erst die Stücke zählen. Sportklamotten/Leggings für Zuhause hast du auch nicht mitgezählt, oder?

    Mein Themenwunsch für einen Ordnungsblock wäre: Wie und wo entsorgst du Altkleider? Damit wird viel Geld verdient! LG Anke

    • fräulein | ordnung 13/04/2017 at 9:51

      Das ist ein guter Wunsch! Nehme ich auf jeden Fall mit auf!

    • Sabrina 15/04/2017 at 15:07

      Ich hab aktuell 40 Teile

      Ich würde es für einen guten Zweck spenden wo es auch ankommt.Aktuell spende ich Sachen die unsere Familie nicht mehr trägt so wie auch Spielsachen und co was noch in Ordnung ist an vergessene Kinder e.v.

  • Gabi 13/04/2017 at 9:47

    Melde gehorsamst: 78 Stücke Kleidung im Schrank….davon leider eindeutig zu viele Hosen und viele T-shirts. Nicht mitgezählt habe ich meine Sportbekleidung, das sind nochmals extra ca 20 Teile. Da ich aber viel Sport mache und jedes Teil danach in die Wäsche geht, brauche ich einfach einen gewissen Vorrat, denn so oft schmeiße ich dann auch nicht die Maschine nur fürs Sportzeug an, die soll dann ja auch voll sein.
    Aber alles zusammen passt gut in meinen Kleiderschrank und ich bin zufrieden….
    Liebe Grüße
    Gabi
    P.S. das ist der Stand, nachdem ich im Januar heftig ausgemistet habe, vorher hätte ich ganz sicher nur mit der normalen Kleidung die 100 geschafft!

  • Gundi 13/04/2017 at 9:49

    Liebe Denise, was für eine lustige Idee – an einem regnerischen Tag Klamotten zählen 🙂 Ich bin insgesamt auf 80 Teile gekommen. Dabei sind aber 14 Teile für Theater und Kultur (Etuikleider/ Kostüm/ Boleros) und Events, auf denen ich mich manchmal blicken lassen muss und dabei versuche, die Teile kreuz und quer zu kombinieren.
    Ich würde mich sehr für die Dame mit den 65 Teilen interessieren, denn optimieren geht immer 🙂
    Ich bin mit meiner Anzahl echt zufrieden. Ich dachte, ich bin jenseits der 100 :)) Nun hast du mir eine tolle Osterfreude gemacht, weil ich mit meinem regelmäßigen Ausmisten auf der richtigen Spur bin. DANK!
    LG von Gundi

  • Jenny 13/04/2017 at 10:13

    Ich persönlich finde 65 Teile eher viel, aber vermutlich ist es bedeutend weniger als der Durchschnitt. Ich habe nur ungefähr 30 Teile (ohne Ski- , Sport- und Badesachen) und die trage ich auch wirklich mehr oder weniger alle (saisonal) . Für mich ist weniger definitiv mehr und weil ich wenige Teile kaufe, kann ich dafür mehr ausgeben und fair produzierte, nachhaltige Brands unterstützen. Ich LIEBE übrigens die Kleiderschrank-Serie, eine wirklich tolle Idee! Frohe Ostern!
    Grüsse aus der Schweiz

  • Karen Heyer 13/04/2017 at 10:15

    Liebe Denise,
    Du bist ja beinhart, so früh auf Socken zu verzichten. Ich bin Mrs. Kaltfuß und warte bis zum Sommer.
    Ich bin weiß Gott keine Mode -Shopperin aber wir haben luxuriös viel Schrankfläche zur Verfügung. Ich habe alleine 3 Meter Hängefläche plus 1 Meter bis unter die Decke Liegefläche für Pullis, Sweater, T-Shirts und Co. Plus extra Schlafanzug- und Unterwäscheschrank. Von daher fange ich das Zählen gar nicht erst an 😉
    LG von Karen

  • Simone aus O. 13/04/2017 at 11:19

    Hallo Denise,

    mein Kleiderschrank hat sich schon deutlich reduziert, doch nun wollte ich zählen und habe sofort fest gestellt – immer noch viel zu viel! 6 Blusen, davon 4 blaue fast gleiche, 5 Jeans, etliche Jacken und Blazer und bei den Shirts fang ich gar nicht erst an zu zählen. Da muss sich echt noch was ändern 🙂
    Zum Kleiderschrank hab ich noch ein ganz spezielles Problem, welches ich aber besser in den nächsten Tagen mal genauer in einer E-Mail beschreibe. Es bereitet mir Kopfzerbrechen, vielleicht hast Du eine Lösung.

    Wünsch Dir und Deiner Familie schöne Ostern! Simone

  • Marion F. 13/04/2017 at 14:52

    Liebe Denise,
    da ich ohnehin vorhatte, meinen Kleiderschrank noch in den Osterferien durchzusehen und zu sortieren, kam mir dieser Post gerade recht! Ich habe gezählt und bin auf 80 Kleidungsstücke gekommen! Deutlich mehr als ich eigentlich gerne hätte – so wie Jenny es hält, das finde ich toll!
    Weil ich gerade dabei war, habe ich auch die Klamotten meines Mannes gezählt und nicht ohne Schadenfreude festgestellt, dass er mehr Sachen hat als ich! Würde er mir nie glauben bzw. es nicht zugeben!
    Danke dir für den Link zur Modeflüsterin und zu Cla – werde mir das Interview gleich durchlesen!
    Liebe Grüße und frohe Ostern!
    Marion

  • Jacky 13/04/2017 at 14:58

    Allein 10 Sweatshirt-Jacken… ich bin raus.. ich brauche nicht weiterzählen… schäm
    FRohe Ostern wünscht Jacky

    • Anni 14/04/2017 at 9:10

      Nix schäm! Ist doch alles gut, wie es ist, und jeder darf doch wie er möchte. Und auch beurteilen, wie er möchte, aber solange du mit deinen zehn Sweatshirtjacken zufrieden bist, finde ich alles ok so. ♥

  • Susanne 13/04/2017 at 19:54

    Oh ich sprenge wohl alles.
    Allein 60 Hosen und 50 Blusen hängen in meiner Ankleide – von den anderen Kleidungsstücken ganz zu schweigen. Und ich habe schon so oft ausgemistet und bei jedem neuen Teil, muss auch eines weichem.
    Aber weniger wird es wohl nie.
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Tanja 13/04/2017 at 21:37

    Liebe Denise,
    was für eine tolle Idee, mal die Kleidung zu zählen!!! Dein Schrank ähnelt farblich sehr meinem Schrank: viel Blau und Weiß.
    Nachdem ich dann heute morgen auf 59 Blusen gekommen bin – und es sind bestimmt noch ein paar in der Wäsche – habe ich nicht weitergezählt. Blusen gehören für mich zur Berufsgarderobe, so dass ich regelmäßig neue kaufe.
    Leider kann ich mich nur schwer von Kleidung trennen. Die Sachen, die ich im Job nicht mehr anziehen mag, reichen ja noch für den Spielplatz oder bei der Haus- und Gartenarbeit. Deswegen trage ich meine Kleidung auch immer sehr lange. Meine Jeansjacke ist z.B. aus dem Jahr 2004, und ich trage sie immer noch! Und von manchen Stücken mag mich aus nostalgisch-gefühlsduseligen Gründen nicht trennen, obwohl ich sie seit Jahren nicht mehr angezogen habe.
    Fehlkäufe oder Größen, die absolut nicht mehr passen, bringe ich zur örtlichen Kleiderkammer.

    Frohe Ostern!

    • Anita 15/04/2017 at 10:32

      Hallo Susanne, da brauchst du doch kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn du ausreichend zum Anziehen hast! Dir macht halt Mode Spaß so wie so vielen anderen Frauen auch… 😉 warum sollte man sich kasteien, wenn es so schöne Sachen gibt? Ich wünsche dir unbekannterweise weiterhin viel Freude an deiner Kleidung! Ich zieh mich auch gerne abwechslungsreich an… wenn man viele Sachen hat, kann man sich immer wieder neu erfinden… 🙂 und wie es so schön heißt: Die Verpackung muss wechseln, wenn der Inhalt interessant bleiben soll….. 😉 liebe Grüße Anita

  • Anni 14/04/2017 at 9:09

    Himmel, ich bin läääängst raus. Unter 100, das ist mal eine Ansage. Ich habe sicherlich viel mehr Kleidungsstücke, diese teilweise seit seeeehr vielen Jahren, aber ich trage sie tatsächlich auch alle. Ich habe unlängst 50 Teile aussortiert, die ich lange nicht mehr getragen habe oder in denen ich mich nicht mehr wohlgefühlt habe. Den Rest trage ich dafür in konsequenter Regelmäßigkeit. Und ich bin weiter dran, den Schrankinhalt zu reduzieren. Wenn ich vom Rest (der immer noch umfangreich ist) etwas anziehe und ich feststelle, dass dieses oder jenes Stück doch nicht mehr meins ist, dann wird es doch auch aussortiert. Mein Ziel ist, mehr Luftigkeit in meinen (recht kleinen) Schrank zu bekommen und das geht nur durch Aussortieren.

    Puhhh, irgendwann zähle ich mal…

    Jetzt aber erst mal frohe Ostern und dir eine schöne Auszeit mit den Kindern. Habt es fein miteinander, viele Grüße ♥ Anni

  • Stefanie 14/04/2017 at 9:13

    Liebe Denise,
    dein BLog ist immer sehr motivierend – habe mir gerade Kleiderbügel für einen ordentlichen Kleiderschrank bestellt.
    Was mich aktuell beschäftigt: wie schafft man es, IMMER alle Sockenpärchen beieinander zu haben?
    Ich gebe zu: Ich bin eine Sockenversagerin 🙁
    So lange ich keine größeren Probleme habe…
    LG,
    Stefanie

  • Anne 14/04/2017 at 9:24

    Guten Morgen!
    Ich habe grad auch mal meine Kleidungsstücke gezählt – ich bin etwas geschockt… bei 200 habe ich aufgehört zu zählen… ?
    Vielleicht sollte ich nochmal ausmisten?!
    Und momentan habe ich mir eh eine Konsumpause auferlegt – das tut mir wirklich gut!
    Frohe Ostertage!

  • Annette 15/04/2017 at 19:34

    Boah, ich traue mich gar nicht mehr zu zählen nach den für mich minimalistisch anmutenden Zahlen….aber irgendwie hat es mich jetzt doch gepackt. Morgen zähle ich !!!
    Annette

  • Esther 16/04/2017 at 9:17

    Interessanter und inspirierender Post! Obwohl ich in den letzten beiden Jahren um die 10 Kleidersäcke aussortiert habe, besitze ich (ohne Unterwäsche und Strümpfe) noch ca. 150 Kleidungsstücke. Anzumerken ist auch noch, dass ich in dieser Zeit auch nur ein neues Kleidungsstück gekauft habe. Aktuell ist das vollkommen in Ordnung für mich, denn ich weiß, dass ich mich über die Zeit noch von weiteren Stücken trennen werde, weil sie vielleicht abgetragen sind oder ich das Gefühl habe, dass die Stücke mich nicht mehr widerspiegeln.
    Ich wünsche dir frohe Ostern.

  • Ilse 17/04/2017 at 8:43

    Na gratuliere, bin auf 154 teile gekommen, habe aber meine Jacken, Mäntel und Schuhe gar nicht mitgezählt…
    …. und bevor ich zu zählen begonnen habe, wurde auch noch aussortiert.
    Eindeutig zu viele Kästen ?
    Alles liebe
    Ilse

  • Maren 17/04/2017 at 10:44

    Das ist total interessant! Und für so nen verregneten Tag gerade das Richtige… komme auf 84 Teile – aber ich habe nicht mitgezählt: Sportklamotten/Leggings und die Teile, die bei mir in Kisten auf dem Schrank sind – momentan dicke Winterklamotten… da kommen sicher nochmal 50 bis 60 Teile dazu. Hilfe – und dabei dachte ich, ich bin Minimalistin, sortiere regelmäßig aus und horte nichts!
    Danke für diesen Post, Liebe Grüße, Maren von farbwunder-style.de

  • Annette 18/04/2017 at 18:39

    War gerade shoppen, ich zähle jetzt doch nicht mehr….

  • Claudia 19/04/2017 at 22:11

    Hallo zusammen,
    ehrlich gesagt sehe ich wenig Sinn darin, mit den wenigsten Kleidungsstücken auszukommen. Das ist doch so wie der Reichste beim Monopoly: man hat nicht wirklich etwas davon. Ich finde einen Kleiderschrank dann optimal, wenn frau sich darin gut zurecht findet, wenn die Klamotten knitterfrei gelagert sind und alles passt und gefällt. Es gibt vereinzelt Stücke, die ich höchstens einmal pro Jahr trage. Eine Schneehose beispielsweise und die dazu passenden Stiefel im Keller. Es gibt Kleidungsstücke, die ich nur zu besonderen Anlässen trage, dann aber gerne und mit neuen Accessoires kombiniert. Es gibt Kleidungsstücke, die ich nur zur Gartenarbeit trage – schöne Grüße von den Brombeersträuchern. Und ja, als ich neulich grippig auf der Couch lag, habe ich eine Jogginghose getragen (und nein, dem Couchtisch sind bei diesem Anblick keine Kacheln auf der Oberseite gewachsen).

    Ähnliches gilt für unsere Wohnung: wir haben relativ viele Sachen. Wir haben aber auch relativ viel Platz und einige Hobbies. Solange alles mehr oder weniger in Gebrauch ist, werde ich diese Sachen nicht wegwerfen, auch wenn einige Menschen mit 1000 Teilen auskommen. Ein paar Kramskisten im Abstellkeller haben mich schon vor manch zeitaufwendiger Tour in den Baumarkt bewahrt

  • Carolin Rudolphi 20/04/2017 at 18:29

    Also ich hab mal gezählt. Wenn ich mich nicht verzählt habe, komme ich auf ca. 60 Teile. Ich hab letztes Jahr extrem ausgemistet. Da ist so einiges rausgeflogen. Aber das es nur 60 sind hätte ich auch nicht gedacht.

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen