Ordnung

Donnerstag = OrdnungsTag

08/08/2013

 

Spontaner Besuch ist für viele Menschen ein Grauen.

Gar nicht so selten kommt es irgendwann, dass diese Menschen überhaupt niemanden mehr ins Haus lassen wollen.

Soweit wollen wir es aber nicht kommen lassen!

Wenn sich der Besuch wenigstens 15 Minuten vorher angkündigt: Glück gehabt!

 

Ein hilfreicher 6-Punkte-Plan:

* eine leere Plastiktüte holen und sämtlichen Müll hineingeben, der sich in der Wohnung verteilt,

* alles, was auf dem Boden liegt (Schuhe, Spielzeug Zeitungen, etc) in einen Wäschekorb legen. Wenn der Besuch wieder weg ist, diesen Korb nicht vergessen, sondern leer räumen,

* sämtliche Teller, Tassen und Gläser einsammeln und in die Spüle stellen,

* Klamotten, die überall über den Stühlen hängen, flach auf das Bett legen und zum Schluss eine Bettdecke darauf legen. Muss zwar hinterher wieder aufgeräumt werden, aber der Gast kann wenigstens sitzen!

* kurzer Blick auf die Toilette – schnell mal über die Armaturen wischen

* Blick auf die Uhr: bleibt noch Zeit, kurz zu saugen? Wenigstens den Flur und die Küche?

 

 

Diejenigen unter Euch, die hier nur zur Unterhaltung mitlesen und eigentlich keinen Crash-Kurs zum Thema Ordnung brauchen sei an dieser Stelle gesagt: Herzlichen  Glückwunsch! Ihr habt es gut! Seid glücklich! Denn: ich habe durchaus Kunden, die heillos überfordert sind mit ihrem Chaos und nicht wissen, wo sie anfangen sollen! Mit denen führe ich diese Übung gerne durch. Dabei stellen wir den Kurzzeitmesser auf 15 oder 30 Minuten und versuchen die Wohnung „Gäste-freundlich“ zu gestalten. Anschließend geht es dann in’s Detail …..

Ordentliche Grüße

Denise

  • Manu 08/08/2013 at 9:34

    Ich habe mich nur beim Bad wiedererkannt. 😉

    Das Wasser bei uns ist ziemlich kalkig und dann bei 4 Personen… da ist es quasi IMMER fleckig. 😉

    LG

  • Schatzkästlein 08/08/2013 at 10:22

    Klamotten unter die Decke ist sehr gut….kommt mir sooooo bekannt vor.
    Sehr schön..

    LG

  • Jutta von Kreativfieber 08/08/2013 at 10:33

    So mach ich das auch immer bei Spontanbesuch. Eben mit einem Staubfangtuch durch die Ecken hilft auch! Ich habe übrigens sogar ein 2 Minuten Programm…da ich ja nicht im Erdgeschoss wohne, hab ich vom Klingeln bis zur Wohnungstür ungefähr soviel Zeit 😉

  • Anonym 08/08/2013 at 11:26

    Manu ich habe da ein Tipp!

    Ein kleines Gästehandtuch als "Putzlappen" benutzen und jeder soll einfach seine Flecken nach dem Toilletengang selber wegwischen. Spart für dich Zeit und so ein großer Aufwand ist es auch nicht.

    Bei uns klappt es wunderbar 🙂

    Ich bin immer nur schnell noch am Staubsaugen 🙂

  • Susi 08/08/2013 at 19:30

    Ich lese seit einiger Zeit sehr aufmerksam hier mit. Es sind sehr viele Tips dabei, an die man grad in Hektik nicht denkt.
    Und beim Umzug ins neue Haus nächstes Jahr kann ich das alles sicher guuuuut gebrauchen!! Danke!!

    LG
    Susi

  • Anonym 08/08/2013 at 20:50

    Ich hab nen leeren Bettkasten- kommt besuch habe ich folgendes zu tun: alles was rumliegt da rein und deckel zu 😉 hilft super und ich muss sagen ich nutz ihn immer seltener

  • Kathrinville 08/08/2013 at 21:04

    Bei uns ist es zum Glück immer sauber, dafür liegt aber ziemlich viel Babyspielzeug rum. Das werfe ich bei Bedarf schnell in eine versteckt stehende Kiste und fertig.

    Als Tipps aus Studentenzeiten kann ich aber noch empfehlen: Müllbeutel rausbringen und mit diesen in Allzweckreiniger getränkten Feuchttüchern (am besten mit Zitronenduft, gibt es bei dm für 1,29 Euro) über alle glatten Flächen wischen.

    Liebe Grüße,
    Kathrin

  • les belles choses 10/08/2013 at 15:40

    Guter Vorschlag für Notfälle!

    Ich mache inzwischen jeden Morgen, wenn Mann und Kind aus dem Haus sind, im Erdgeschoss (Küche, Esszimmer und Wohnraum gehen offen ineinander über) einen "Schnelldurchgang", so dass ich nicht in Panik zu geraten brauche, wenn es klingelt. Klappt meistens. Erst dann gehe ich nach oben in mein Büro.

    Wichtig auch fürs Wohlbefinden: sich selbst halbwegs ansehnlich anzuziehen. Musste schon öfter dem Postboten noch im Schlafanzug öffnen, das ist nicht so prickelnd, will ich nicht mehr haben.

    Mit diesen Feuchttüchern kann man auch schnell mal viel erreichen. Alternativ geht auch ein Lappen + Glasreiniger, selbst an Waschbecken und Armaturen.

    Lg, Angelika

  • Kerstin und Martina 24/08/2013 at 20:27

    Liebe Denise,
    ich weiß ja nicht mehr wie ich hier her gekommen bin – bestimmt über eine Bastelseite- aber ich liebe deinen Blog!
    Ich selbst bin ein furchtbarer Chaot, dem drei Kinder und ein italienischer Ehemann gekonnt ins Handwerk pfuschen.
    Deine Tipps bringen mich teilweise zum Lachen, so wie heute, die Sache mit den Tüten!!!!, und oft denke ich mir: Genau! So mach ich das jetzt auch!
    Ich mag deine freche, humorvolle Art zu schreiben und werde dich sicherlich noch oft besuchen!
    GlG
    Kerstin

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen