Ordnung

Donnerstag = OrdnungsTag | Abstellraum

15/11/2018

Ordnung im Abstellraum

Wenn ich meinen wöchentlichen OrdnungsTag schreibe, versuche ich immer, auch ein paar nette Fotos dazu zu packen. Damit Ordnung ein schönes Gewand bekommt und weil trockener Text auch ein Bild verdient.

Über einige Bereiche schreibe ich aus diesem Grund nicht so gerne oder nicht so häufig. Viele Ecken, in denen dringend Ordnung nötig ist, sind nämlich auch im ordentlichen Zustand nicht so wirklich fotogen. Keller, Garagen und Abstellkammer gehören fast immer dazu.

Ordnung im Abstellraum

Heute zeige ich Euch trotzdem meinen Abstellraum. Manchmal meine „Kammer des Schreckens“ und trotzdem der Ort, auf den ich ungern verzichten würde. Eher würde ich auf das Wohnzimmer verzichten (wenn ich dafür eine gemütliche Wohn-Essküche hätte) als auf den Raum, in dem sich die Waschmaschine mit den Vorräten trifft, die Schmutzwäsche sortiert und Gegenstände zwischengelagert werden. Hier darf auch mal das Chaos ausbrechen – so lange das restliche Erdgeschoss aufgeräumt ist!

Zwischenlager

Gegenstände zwischenlagern ist immer so eine Sache. Wie lange lagert man die Sachen zwischen?

Und geraten diese Sachen bis dahin vielleicht in Vergessenheit?

Was bei uns gerne im Abstellraum zwischengelagert wird:

  • Kleidungsstücke, die an andere Familien weiter gegeben werden,
  • Gegenstände, die bei eBay eingestellt werden müssen,
  • Bilder, die gerade nicht an der Wand hängen.

Ordnungstag

Putzen & einräumen

In dieser Woche habe ich ein bisschen Klarschiff im Abstellraum gemacht. Dafür habe ich erst alles raus geräumt, was auf dem Boden steht. Dabei habe ich einige Dinge in die Garage gestellt und gleichzeitig auf eine Liste geschrieben, damit ich mich am Wochenende darum kümmern kann (eBay Verkäufe sowie eine neue Lampe, die außen angebracht werden muss).  Dann wurde der Boden gewischt, denn nur im sauberen Zustand bringt es Sinn, den Raum wieder einzuräumen und sinnvoll herzurichten.

Ordnung im AbstellraumDer Schrank auf der linken Seite beherbergt übrigens ein geordnetes Sammelsurium aus folgenden Sachen:

  • Gesellschaftsspiele
  • Fotoalben
  • Waffeleisen und Gemüsehobel
  • Versandverpackungen
  • Toaster
  • Brotbackformen

Hier hängt auch eine Tasche, in der Pfandflaschen gesammelt werden. Auch wenn wir keine Kisten mit Wasserflaschen kaufen, kommen trotzdem immer mal wieder Flaschen ins Haus und dann kommt diese Tasche einfach mit zum nächsten Einkauf.

Ordnung im Abstellraum

Sobald der Boden trocken war, kamen folgende Gegenstände wieder in den Abstellraum:

  • Kisten für die Wäsche (gleich nach Farbe oder Material sortiert)
  • Staubsauger
  • Bügelbrett
  • ein kleiner Hocker, auf dem der Putzeimer immer steht (der Hocker kommt oft zum Einsatz, wenn Gäste da sind)

 

OrdnungsTagOrdnung im AbstellraumZum Schluss kam dann noch der Wäscheständer rein, der zum Glück kaum Platz weg nimmt, sobald die Wäsche getrocknet ist.

Fräulein Ordnung Wäscheständer

Wie ist es bei Dir? Wann hast Du zuletzt Ordnung im Abstellraum geschaffen?

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

 

12 Kommentare

  • Antworten Regine L. 15/11/2018 at 7:13

    Guten Morgen Denise,
    da sprichst Du was an… bei mir ist da gerade das totale Chaos. Da sammeln sich Körbe mit Klamotten und anderen Dingen, die bei ebay reingestellt werden sollten, außerdem lagert unter dem Schreibtisch meine Kartonagensammlung (da habe ich echt einen Sammeltick: braucht man ja, wenn man die ebay Sachen verschicken möchte). Außerdem stehen auf dem Boden Schuhe der ganzen Familie, weil ich da die Tür zumachen kann und mir Schuhsammlungen im Eingangsbereich gar nicht gefallen.
    Da müsste man dringend mal wieder Ordnung rein bringen. Vielleicht kann ich mich am Wochenende aufraffen…

  • Antworten Milena 15/11/2018 at 13:02

    Das letzte Bild vom Schnurrle finde ich so süss.
    So sehen auch Abstellkammern und Keller schön aus.

  • Antworten Tina Hößle 15/11/2018 at 13:37

    Liebe Denise

    als wir vor 4 Jahren aus unserer Doppelhaushälfte in unser neues Haus gezogen sind, gab es keine Kammer des Schreckens mehr 😆 die hatte ich von Anfang an bei der Planung weggelassen auch auf einen begehbaren Speicher habe ich verzichtet .Alles Stellen wo gerne das Chaos entsteht.
    Liebe Grüße Tina

  • Antworten Anja 15/11/2018 at 14:32

    Hallo Denise,
    ich wünschtew, ich hätte auh eine Abstellkammer! Allein schon für sowas wie Staubsauger etc. So hält unser Gästeklo dafür her. Aber egal, wie sortiert und aufgeräumt eine Wohnung ist: Es gibt doch immer diese Dinge, die man eigentlich nicht immer sehen mag, wenn sie gerade nicht genutzt werden.
    Viele Grüße
    Anja

  • Antworten Ulrike Zierock 15/11/2018 at 17:04

    In meiner Abstellkammer habe ich ein Stoffe- und Wolllager. Das wird regelmässig mal aufgeräumt. Ein Keller ist bei uns Abstellraum. Dort stehen Putzsachen, Schuhe, Werkzeug, Koffer und …. Den Keller habe ich am Montag aufgeräumt unbd gehe seitdem regelmässig mal schauen, wie schön das aussieht. Nächste Woche kommt der nächste Keller dran.

  • Antworten Iris 15/11/2018 at 17:19

    Hab erst kürzlich meine Küche umgebaut und dabei gleich auch die Kammer Entrümplet. Da ist echt viel aussortiert worden im Einbauschrank, der Werkzeug, Putzzeug, Vasen etc. sowie das Eingemachte wie Marmelade enthält. Zwei kleine neue Regale kamen dazu und jetzt sieht alles wieder übersichtlich aus.
    Liebe Grüße Iris

  • Antworten Ina 15/11/2018 at 20:05

    Vielen Dank für die Anregung. Ich hab gleich heute morgen alles ausgeräumt, gewischt, aussortiert und wieder eingeräumt. Ich bin ein großer Fan deiner Ordnungstipps und hab schon einige davon zuhause umgesetzt. Dankeschön und liebe Grüße

  • Antworten Heike 15/11/2018 at 21:28

    Wir haben am letzten Wochenende unseren Hauswirtschaftsraum in Angriff genommen und komplett aufgeräumt. Nach dieser Aktion sind wir der Meinung, dass wir alles schaffen können;-).
    Liebe Grüße
    Heike

  • Antworten Verena 16/11/2018 at 15:01

    Hallo Denise,
    danke schön für diesen Beitrag.
    Unseren Abstellraum habe ich zwar „erst“ vor 1,5 Monaten aufgeräumt, allerdings habe ich immer noch zu viele Sachen, so dass ich keine wirkliche Ordnung rein bekommen habe.
    Dort steht die Gefriertruhe, ein Regal gefüllt mit Schuhen und Weinflaschen, ein weiterer Schrank mit Lebensmitteln und natürlich eine kleine Leiter sowie der Staubsauger und der Schmutzwäschebehälter… naja, und natürlich noch alles andere was keinen Platz hat.
    Was mich interessieren würde, wie handhabt ihr das mit den Wäscheboxen? Du hast das gut aufgeteilt, aber ist es nicht unpraktisch, so wie die Boxen aufeinander gestapelt sind? (Aber es sieht super aus). Sortierst du die dort vorm Waschen hinein oder legt jeder seine Wäsche in die entsprechende Box?
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Verena

    • Antworten fräulein | ordnung 16/11/2018 at 17:33

      Liebe Verena,
      wir haben im Badezimmer eine Tonne für Schmutzwäsche stehen. Die nehme ich am Morgen mit nach unten und sortiere die Wäsche dann in den verschiedenen Boxen. Sobald eine Box voll ist, stelle ich eine Maschine wäsche an. Ein super System, was schon seit vielen Jahren bei uns funktioniert.
      Viele Grüße
      Denise

      • Antworten Ruth Grunewald 16/11/2018 at 18:54

        Ich nutze auch solche Boxen. Dafür habe ich zwei Getränkekistenhalter gekauft und kann die Boxen einhängen. So kann ich jederzeit Wäsche rein tun und herausnehmen.

        Liebe Grüße Ruth

        • Antworten Verena 19/11/2018 at 16:55

          Mit dem Getränkekistenhalter ist cool, so einen haben wir nämlich unbenutzt noch rumstehen. Danke schön, dann werde ich das auf jeden Fall so testen.

    Antworten

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen