Bücher

Bücherliebe | Was ich gerade lese und höre

02/06/2020

in freundlicher Zusammenarbeit mit Audible

Was ich gerade lese und höre

Manchmal macht es mich selber ein bisschen wahnsinnig, aber es gibt Zeiten, da lese ich bis zu 5 Bücher gleichzeitig. Eine ganz schreckliche Angewohnheit, weil ich es schöner finde, mich nur auf ein Buch zu konzentrieren und dieses in einem Zug durchzulesen. Doch dann gibt es so Bücher, die ich entweder nur Kapitelweise lese, um das gelesene zu verarbeiten. Oder aber die Bücher packen mich nicht so, als dass ich sie in einem Schwung durchlesen kann, aber das darin enthaltene Wissen möchte ich trotzdem sammeln.

Aus diesem Grund haben mich auch am Wochenende drei Bücher begleitet und so dachte ich mir, ich erzähle einfach mal, was ich gerade lese und höre. Bevor ich Euch die Bücher vorstelle, muss ich erst noch von einem Hörbuch erzählen, das ich über Audible am Wochenende im Auto gehört habe:

Wie uns die Pille verändert: Die überraschenden Auswirkungen auf unser Denken und Fühlen, den Körper und unsere Beziehungen – Alles, was Frauen über die Antibabypille wissen müssen

Wie uns die Pille verändertIch stand immer auf Kriegsfuß mit der Antibabypille, nachdem ich am eigenen Leib gespürt habe, dass Hormone unsere Partnerwahl beeinflussen können. Damals konnte ich den Mann, mit dem ich eigentlich mein Leben verbringen wollte, nicht mehr riechen, nachdem ich die Pille abgesetzt habe. Wissenschaftliche Belege konnte ich damals nicht finden, aber ich war fest davon überzeugt, dass die künstlichen Hormone durchaus mit Vorsicht zu genießen sind und alles auf den Kopf stellen können.

Auch werde ich nie vergessen, wie einige Jahre später mein damaliger Mann, auf dem Weg in den Urlaub zu mir sagte, ich solle doch bitte an der nächsten Raststätte den Verhütungsring herausnehmen und in den Müll werfen. Bis dahin hatte er einige Erfahrungen mit mir gesammelt, die letztendlich zeigten, dass ich unter Hormoneller Beeinflussung nicht mehr ich selber war.

Heute bin ich mehr als glücklich, dass meine Familienplanung abgeschlossen ist und ich seit viele Jahre nicht mehr auf hormonelle Verhütungsmethoden zurückgreifen muss. Dennoch interessiert mich das Thema sehr und so habe ich diesem Hörbuch gelauscht. Jetzt möchte ich am liebsten ALLEN Frauen dieses Buch ans Herz legen, damit sie verstehen, was da eigentlich passiert, was Hormone mit uns machen und weshalb wir eine andere Version von uns selbst sind, wenn wir die Pille nehmen.

was ich gerade lese und höreDann habe ich auch noch mit diesem Hörbuch angefangen:

Die 1%-Methode – Minimale Veränderung, maximale Wirkung. Mit kleinen Gewohnheiten jedes Ziel erreichen

Es geht um das Trendthema „Micro Habits“ und zeigt praktische Strategien, mit denen man jeden Tag etwas besser wird bei dem, was man sich vornimmt. Die Methode greift auf Erkenntnisse aus Biologie, Psychologie und Neurowissenschaften zurück und funktioniert in allen Lebensbereichen. Ganz egal, was man erreichen möchte – ob sportliche Höchstleistungen, berufliche Meilensteine oder persönliche Ziele wie mit dem Rauchen aufzuhören -, mit diesem Buch soll man es ganz sicher schaffen.

Ich habe gerade erst mit dem Hörbuch angefangen, bin aber schon gespannt, was ich neues über das Thema Gewohnheiten erfahren werde, eins meiner Lieblingsthemen.

Soviel zu den Hörbüchern.

Jetzt zeige ich Euch die aktuellen Bücher, die ich gerade lese:

Was ich gerade lese und höre

Cat Person

In irgendeiner Zeitschrift gab es eine Liste mit den 10 Büchern, die man in diesem Jahr lesen sollte. Cat Person stand mit auf der Liste und so ist dieses Buch auf meinen Stapel gewandert. Ziemlich extrem, teilweise düster. Schon die erste von 12 Storys hat mich erstarren lassen. Ob ich es gut finde, weiß ich noch nicht. Weglegen kann ich es aber auf keinen Fall.

Biester

Vermutlich ist das Buch eher für meine Tochter oder Schwester geeignet, aber es soll ein ebenso bösartiger wie komischer Roman über Freundschaft und Liebe sein. Eine schwarze Komödie aus Großbritannien. Frauenliteratur im besten Sinn. So etwas mag ich zwischendurch.

Leben, schreiben, atmen: Eine Einladung zum Schreiben

Etwas anspruchsvoller ist dafür das Buch von Doris Dörrie. Vermutlich Pflichtlektüre für alle, die gerne schreiben.

 

Das ist es also, was ich gerade lese und höre.

Mir haben in den letzten Wochen viele von Euch geschrieben, dass sie meine Buch-Beiträge sehr mögen. Trotzdem muss ich sie jetzt reduzieren, denn meine Lieblingsbücher habe ich ja jetzt alle vorgestellt. Aber, es wird bestimmt immer mal wieder, alle paar Wochen, etwas Neues in dieser Rubrik geben.

Wenn ich einen Wunsch frei hätte, dann würde ich mir einen Tag pro Woche extra wünschen, an dem ich dann nur lesen würde. Ich hoffe, dass ich mindestens 90 Jahre alt werde, einfach nur, um all die Bücher zu lesen, die ich bis dahin auf meiner Leseliste habe. Meine liebsten Neuentdeckungen werde ich selbstverständlich weiterhin mit Euch teilen! Schon am Donnerstag wird es wieder ein passendes Buch zum Ordnungstag geben.

 

Bis dahin,

habt einen feinen Dienstag

Denise

 

Alle Links zu den Büchern sind Werbung/Amazon Partnerlinks. Allerdings bin ich immer dafür, dass man Bücher im Buchhandel seines Vertrauens kaufen sollte. Ich suche auch gerne nach gebrauchten Exemplare, die es ebenfalls bei Amazon gibt. Oder man versucht sein Glück in der örtlichen Bücherei. 

 

 

  • Nicole 02/06/2020 at 10:19

    Liebe Dénise,
    ich bin bei dir, was die Hormone betrifft und überlege schon länger, einen Post darüber zu schreiben. Ich habe ähnliche Erfahrungen wie du gemacht und darüber wird leider viel zu selten geschrieben.
    Ich habe mir zu eigen gemacht, wenn ein Buch mich bis Seite 98 nicht mitnimmt, dann lege ich es weg.
    Und mindestens 90 und fit würde ich aus vielen gründen gerne werden…
    Hab eine schöne Woche
    Nicole

  • Aus Bremen 02/06/2020 at 21:11

    Ein herrlicher Beitrag von dir, ich lese auch oft mehrere Bücher parallel, im Höchstfall waren es mal 11 Bücher😜. Aber die Zeiten sind vorbei, ich wusste nicht, das anderen Menschen das auch teilweise so handhaben.

  • Susanne Hagedorn 03/06/2020 at 10:02

    Denise, Danke dafür, dass du die gleiche Meinung zum Buch von Dr. Sarah Hill hast wie ich. Ich habe auch einen Blogbeitrag dazu geschrieben und ich war wirklich schockiert. Es sollte eigentlich Pflichtlektüre für all die Frauen sein, die sich mit hormoneller Verhütung beschäftigen. In der Familie erlebe ich leider gerade, dass sich viele Gynäkologen nicht damit auseinandersetzen und immer noch darauf pochen, wie wenige Nebenwirkungen diese Art der Verhütung hat.
    Die Sache mit dem Parallel-Lesen kenne ich auch nur zu gut. Roman gegen z.B. Sachbuch. 😉

  • Michaela 03/06/2020 at 12:52

    Liebe Denise,
    mal wieder 1000 Dank für Deinen Beitrag. Irgendwie trifft es immer genau den richtigen Moment. Ich bin gerade dabei, die Pille abzusetzen und da kommt das Hörbuch gerade recht. Sehr informativ aber auch unterhaltsam und – was auch nicht unwichtig ist – Tessa Mittelstädts unglaublich angenehme Stimme.
    Herzliche Grüße, bleib fit und bis zum nächsten Mal,
    Michaela

  • Anja 04/06/2020 at 16:46

    Liebe Denise,

    as die Pille angeht, hast Du so Recht! Jetzt, 20 Jahre, nachdem ich mit Verhütung begonnen habe, bin ich erschüttert, wie leichtfertig jungen Frauen auch heute noch die Pille verschrieben wird, oft sogar aus kosmetischen Gründen etc. Und dass, obwohl die Hormone so stark ins ganze System eingreifen und einen optisch, seelisch und körperlich verändern. Und auch über die Risiken wird man ja kaum aufgeklärt.
    Das gilt aber für alle hormonellen Verhütungsarten. Ich hatte beispielsweise fünf Jahre lang eine Hormonspirale. An sich eine super Sache dachte ich, und die eigentlich unerwünschte Nebenwirklung der ausbleibenden Blutungen fand ich auch ganz toll. Das habe ich aber nach dem Einsetzen der Spirale mit wochenlangen Angstzuständen bezahlt, mir ging es richtig schlecht. Mir kann keiner erzählen, dass selbst diese lokale Verhütung sich nicht auf den gesamten Körper auswirken soll. Und dass die Hormondosis über fünf Jahre immer gleich abgegeben wird, glaube ich auch nicht. Ich für meinen Teil möchte jedenfalls nie wieder hormonell verhüten.
    War es nicht so, dass Studien für die Männer-Pille wegen der zahlreichen und nicht haltbaren nebenwirkungen abgebrochen werden mussten? Hmmm… Da kann man echt mal drüber nachdenken.

    Ansonsten mag ich Deine Bücher-Reihe auch sehr gerne. Ich komme leider auch nicht so schnell hinterher, wie neue Bücher auf meine Leseliste wandern. So ein Lesetag pro Woche wäre schon was Feines!

    Viele Grüße
    Anja

  • Lexi 04/06/2020 at 20:51

    Hallo liebe Denise,
    interessanter Beitrag! Ich habe mich auch gegen hormonelle Empfängnisverhütung entschieden. Meine Frauenärztin hat mir sehr leichtfertig eine Pillenpackung über den Tisch geschoben, aber für mich fühlte sich das nicht richtig an. Ich bin 46 und da schien mir das mit der Pille nicht mehr richitig zu sein. Eine zweite Meinung musste her. Die andere Frauenärztin riet mir auf jeden Fall von Hormonen ab. AHA…richtiges Gefühl gehabt!
    Auch meine Familienplanung ist abgeschlossen, aber verhüten muss ich ja trotzdem!!!
    Wie machst du das denn?
    Liebe Grüße,
    Lexi

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen