Minimalismus

Donnerstag = OrdnungsTag

29/08/2013

Sich von etwas zu trennen birgt auch immer einen Abschiedsschmerz in sich.
Etwas ziehen zu lassen bedeutet Veränderung.
Und der Mensch fürchtet sich nun mal vor Veränderungen.
In unserem Leben gibt es aber nur begrenzten Raum.
Daher müssen wir, wenn wir uns etwas Neues wünschen, etwas Altes loslassen!
Das ist ein ganz normaler Prozess im Leben.

Übe das tägliches Loslassen, indem Du etwas auch noch so Kleines wegwirfst!

 

Wem das schwer fällt,
dem hilft vielleicht die Eins-rein / Eins-raus-Regel!
Für jedes neue Stück, das durch die Haustür hereinkommt,
wandert ein anderes durch die Hintertür hinaus!

Diese Regel ist auf alles anzuwenden,
von Haushaltsutensilien bis hin zu Papier und Geschenken.
Wer vor dem Einkauf überlegt, was den Platz für das neue Stück räumen kann,
rettet sich vor einer Flut an unnützen Dingen!

 

Ordentliche Grüße

Denise

  • Villa ✪ Vanilla 29/08/2013 at 6:53

    Herrlich! Ist derzeit genau mein Motto!
    Einen schönen Tag Dir!
    <3 lichst Mina

  • Christin 29/08/2013 at 8:49

    Ein schönes Motto welches eigentlich einfach umzusetzen ist.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag!

  • Anonym 29/08/2013 at 9:15

    Das gefällt mir! ♥ Und am Freitag wird auch mal wieder etwas davon umgesetzt, da bin ich zum gemeinsamen Entrümpeln verabredet. Zu zweit macht es einfach mehr Spass.
    Lg Blueten-staub

  • Yumie 29/08/2013 at 12:56

    Es ist wirklich unglaublich, wieviel man bei sich hortet. Ich merke das immer im Bad. Vielleicht kennt das jemand, denn ich kann selten eine Tube/Flasche benutzen, bis sie leer ist. So sammeln sich immer bei mir Gesichtscremes, Sonnenmilch aus dem letzten Jahr und neu gekaufte, und vor allem Shampoo-Flaschen in meinem Schrank. Wenn ich bedenke, wie teuer eigentlich Stauraum für unbenutze Flaschen ist…. Jeder weiß, was Badmöbel kosten…. 😉
    Danke Denise, da gehe ich morgen gleich mal ran!

  • Franzie 29/08/2013 at 15:35

    Ich mache das immer mit Schuhen – hab leider nur begrenzten Platz im Schuhschrank und für einen zweiten reicht der Überhauptplatz nicht aus. Somit muss immer ein Paar gehen, wenn ein neues kommt. 🙂

    Liebst,

    Franzie von herzlustig

  • Anonym 30/08/2013 at 18:05

    Liebes Fräulein Ordnung!
    Was sagt Ihnen Ihre Erfahrung, wenn sich jemand nichtmal von kaputten Dingen trennen kann? Wenn man selbst da Angst vor dem Trennungsschmerz hat, weil ein paar Erinnerungen an den kaputten Sachen hängen? Kämpfe damit gerade sehr. Bin für Tips oder Ideen, wie ich das in den Griff kriegen könnte sehr dankbar.
    Viele Grüße,
    Nicole

  • Augusthimmel 01/09/2013 at 12:22

    Obwohl ich das kopfmäßig alles ganz logisch finde – in der Realtät ist es nicht immer so einfach. Aber ich arbeite an mir. Woche für Woche.

    Danke für`s Erinnern.

    LG, Kirstin

  • Kami 04/09/2013 at 12:34

    das ist eine tolle idee und erinnert mich an die "30 Sekunden regel" (ich weiß nicht ob es da shier schon mal gab?) alles, was binnen 30 Sekunden aufgeräumt werden kann, wird sofort aufgeräumt (also wenn etwas runterfällt, herumliegt usw.
    Toller Blog, schöner Inhalt, nettes Design, hier bleib' und les ich ne Weile!
    LG! Kami
    blassrosa.blogspot.com

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen