Ordnung

Gastbeitrag | Ordnung im Sommer

01/07/2021

Gastbeitrag zum Ordnungstag

Ordnung im Sommer 

Für alle, die es traurig finden, dass es meinen Ordnungstag nicht mehr jede Woche gibt, habe ich heute eine kleine Aufmunterung! Ab sofort gibt es an jedem ersten Donnerstag im Monat einen Gastbeitrag für Euch.

Da wir in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine große Gruppe von Ordnungscoaches sind (wir tauschen uns in einer Gruppe auf Facebook aus) habe ich in die Runde gefragt, ob jemand Lust hätte, mich mit einem Beitrag zu unterstützen. Win-Win für alle, denn so haben meine Kolleginnen die Möglichkeit, hier auf sich aufmerksam zu machen und ihr habt mal was anderes zu lesen. Den Anfang macht heute Johanna Stüttgen zum Thema Ordnung im Sommer. Johanna ist holistic OrdnungsCoach & Organizer für Timmendorfer Strand, Lübeck, Travemünde, Scharbeutz, Bad Schwartau sowie Umgebung & Online.

 

Ordnung im Sommer kann so einfach sein & Fresh-Up für deinen Kühlschrank

Bei uns im Norden steigen die Temperaturen. Heute sind 31 Grad angesagt und meine Strandtasche ist bereits gepackt. Damit im Sommer nicht alles liegenbleibt, weil wir uns viel mehr Draußen aufhalten und dann wohlmöglich am Wochenende ein riesiger Berg liegengebliebener Dinge auf dich wartet, empfehle ich dir, jeden Tag einen Ordnungs-Quickie einzulegen. Damit hältst auch du deine Mindest-Grundordnung.

Reserviere dir dazu morgens und/oder abends ein Zeitfenster von 5 bis 10 Minuten. Mehr braucht es gar nicht!

So geht’s!
Aufräumen:

Räume täglich für 5 Minuten, je einen Raum deiner Wahl auf, z.B. heute das Wohnzimmer, morgen das Schlafzimmer, übermorgen den Flur usw.
Schnapp dir einen Wäschekorb.
Stelle deinen Wecker auf 5 oder 10 Minuten.
Sammle alle Sachen ein, die rumliegen und bringe sie dorthin zurück, wo sie ihren Platz haben.

Du bist gewillt, ein wenig mehr deiner Zeit einsetzen?

Dann miste auch gleichzeitig noch aus:

  • Starte in einem Raum, z.B. im Badezimmer
  • Suche dir dort ein Regal, eine Schublade, ein Schrankfach, einen Korb o.ä. aus.
  • Stelle deinen Wecker auf 5 bis 10 Minuten.
  • Leere diese Schublade komplett aus.
  • Miste aus den ganzen Sachen 5 Dinge aus (gerne auch mehr). Du weißt schon, diese ganzen Pröbchen, die du sowieso nie benutzen wirst, das Shampoo was so komisch riecht oder die Wärmflasche, die keinen Verschluss mehr hat.
  • Wirf sofort alles weg, was defekt oder unbrauchbar ist.
  • Halte dir dafür einen Mülleimer und auch deine Spendenbox/-Tasche bereit.

Solltest du was spenden wollen, z.B. alte Handtücher für‘s Tierheim, lege die Sachen direkt in deine Spendenkiste. Erkundige dich vorab & zeitnah, wann Annahmen gemacht werden und notiere dir ein Datum im Kalender, wann dir dies möglich ist, damit du die Sachen bei nächster Gelegenheit zügig wegbringen kannst. 
Je schneller sie aus der Wohnung kommen, desto besser.

Wenn du nach einer oder mehr Runden mit dem Bad fertig bist 😉 nimm dir den nächsten Raum vor.
Bleibst du täglich am Ball, erhältst und schaffst du dir, mit nur 5 bis 10 Minuten am Tag, deine Grundordnung & dein Wohn-Wohl-Gefühl.

Ordnung im Sommer

Ordnung im Sommer

Insbesondere wenn es jetzt so warm ist, solltest du darauf achten, deinen Kühlschrank hygienisch sauber zu halten.

So geht’s:
1. Kühlschrank ausräumen.


Den kompletten Inhalt.
Alles rausnehmen. Auch aus dem Eisfach.
Halte eine Kühlbox/-Tasche mit Kühlakkus bereit.
Wirf alles weg, was verdorben oder abgelaufen ist oder keiner mehr essen wird bzw. will.

2. Wische als erster das Eisfach aus bzw. reinige die Gefrierschubladen.

Räume das Gefriergut schnellst möglich wieder ein. Halte es so lange in einer Kühlbox mit Akkus kühl.
Nimm alle Einsätze und Schubladen aus dem Kühlschrankteil raus. Merke dir die Reihenfolge
Wasche diese gründlich und trockene sie ab. Lieber per Hand. Im Geschirrspüler werden diese oft stumpf, Metalleinsätze können rosten.

3. Reinige alle Innenwände und die Tür des komplett leeren Kühlschranks.
Alle beweglichen Teile, alle Auszüge und vor allem die Abflussrinne = Keimschleuder!
Wasser und Spüli reichen.
Für Hygienfreaks unter euch empfehle ich den Bio Alkohol Kühlschrankreiniger eines gewissen Dr. B. und auch Natron, Essig & Zitrone haben sich gut bewährt, wenn du nicht so auf die Chemiekeulen stehst.
Benutze keine scharfen Reinigungsmittel, diese beschädigen vor allem die Dichtungen und bitte auch keine kratzigen Topfschwämme – in den Kratzern können sich leichter Keime festsetzen.
Wische auch alle Tuben, Deckel und Gläser mit einem feuchten Tuch ab.

4. Räume die Einsätze und Schubladen wieder ein.

5. Befülle den Kühlschrank wieder.
Von unten nach oben. Probiere es aus – ist einfacher!

Gruppiere Lebensmittel, die zusammengehören:

Fleisch & Wurst, Gemüse, Milchprodukte, Saucen, Marmeladen, Getränke usw. und sortiere sie entsprechend ein. Schau ggf. in deine Bedienungsanleitung, wo welche Sachen gelagert werden sollten.
Achte darauf, Produkte mit längerem Haltbarkeitsdatum nach hinten zu räumen und solche die früher ablaufen, nach vorne.
Stelle den Kühlschrank nicht zu voll, das verbraucht unnötige Energie und so hast du auch einen besseren Überblick über deine ganzen Lebensmittel.
Lasse Platz für Essensreste (nur abgekühlt in den Kühlschrank stellen).
Zur besseren Organisation nutze lieber eckige anstatt runde Vorratsdosen. Die lassen sich besser verstauen oder stapeln.
Glas und Keramik sind lebensmittelfreundlicher als Kunststoff. Wenn Kunststoff, bitte nur BPA-freie, vor allem für offene Lebensmittel.
Für größere Kühlschränke kann ein Drehteller – lazy Susan, wie die Amis dazu sagen – z.B. für Marmeladen oder Saucen eine Organisationshilfe sein.
Wenn Ihr viele Familienmitglieder seid, beschrifte die Behälter. Das geht ganz einfach mit einem abwaschbaren Kreidestift. Oder mit einem Labelmaker, wenn du einen besitzt.

Checke auch, ob dein Kühlschrank die richtige Temperatur hat, um nicht unnötige Stromkosten zu produzieren.

6. Du hast eine magnetische Kühlschranktür?


Zugepflastert mit Zetteln, Karten, Notizen etc.?
Das lässt deine Küche sofort mega unordentlich aussehen. Nimm alles ab und überlege, ob das wirklich Alles da hängen muss? Wähle sorgfältig, was du wieder anpinnst. Weniger ist hier viel mehr.

7. Suche dir einen Tag in der Woche aus, wo du dich um deinen Kühlschrank kümmerst.


Bei mir ist das der Mittwoch. Ich überprüfe, was weg kann und räume zumindest ein Fach oder eine Schublade komplett aus und reinige dieses.

Alle 4 bis 6 Wochen solltest du, aus hygienischen Gründen, deinen Kühlschrank komplett sauber machen. Alle 6 bis 12 Monate auch abtauen.

Mit diesen Tipps bleibt alles easy frisch und dein Zuhause ordentlich.

So kannst du endlich entspannt den Sommer genießen.

Johanna

https://johanna-stuettgen.de/
https://www.facebook.com/groups/raumberuehrt.wohnen.ordnung.fengshui

 

Ordnung im Sommer

7 Kommentare

  • Antworten Johanna Stüttgen 01/07/2021 at 14:21

    Herzlichen Dank liebe Denise!
    Sonnige Grüße von der Ostsee
    Johanna

  • Antworten M. 01/07/2021 at 18:46

    Super Idee mit dem Gastbeitrag!
    Gerne mehr davon, ich liebe diese Kategorie.

    Vielen Dank, auch an Johanna Stüttgen❤️

  • Antworten Corinna 02/07/2021 at 10:28

    Ohne alles durchgelesen zu haben muss ich direkt ein: „super Idee!“ loswerden und danke Dir für diese Form des Ordnungstages.
    Ich freue mich sehr über diese (neuen) Ordnungstage, liebe sie quasi jetzt schon!
    Liebe Grüße, Corinna

  • Antworten Sibille 02/07/2021 at 20:44

    Hej hej
    Schöne Idee mit den Gastbeiträgen und Danke an Johanna für den Auftakt.

    VG
    Sibille

  • Antworten Gutscheincodes 02/07/2021 at 21:46

    Toller Inhalt! Mach weiter so!

  • Antworten Marie 06/07/2021 at 15:45

    Tolle Tipps! Danke dafür 🙂

  • Antworten

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen