Kleiderschrank Ordnung

Langweilig kann so entspannt sein

11/02/2021

„Wird Dir nicht langweilig, wenn Du so wenig Auswahl in Deinem Kleiderschrank hast?“

Nein, denn: Langweilig kann so entspannt sein!

Die vergangenen Monate waren für alle eine große Herausforderung. Fast ein Jahr ist es bald her, dass wir in den ersten Lockdown gegangen sind, obwohl in Deutschland ja nie ein echter Lockdown stattgefunden hat, so wie es ihn in anderen Ländern gab.

In einem Punkt herrscht bei mir seit dieser Zeit absolute Tiefenentspannung, und zwar, was die Auswahl meiner Kleidung anging. Ich genieße regelrecht die eingeschränkte Erwartung, die ich an mich selber stelle und in den vergangenen drei Monaten wurde es sogar noch entspannter, denn mit dem Projekt 333 Selbstversuch habe ich mich peu a peu noch mehr reduziert. Böse Zungen mögen es auch langweilig nennen, was ich so getragen habe, aber ich sage ganz klar:

Langweilig kann so entspannt sein!

Meine Top-Outfits kann ich an einer Hand aufzählen:

  • schwarzes Kleid mit schwarzer Strumpfhose (vom schwarzen Kleid habe ich 4 Varianten)
  • Jeansrock oder grünen Rock mit einem T-Shirt plus Strickjacke
  • Jeanshose mit einem meiner drei Woll-Pullis
  • ab und zu den knalligen Pullunder, der gute Laune macht
  • meist aber eher schwarze oder weiße Oberteile

Langweilig kann so entspannt sein

Niemand kümmert sich darum, was Du trägst

Bei Instagram zeige ich mich regelmäßig in meinen Storys und manchmal frage ich mich, ob es jemanden auffällt, dass ich immer dasselbe trage? Doch dann erinnere ich mich daran, dass jeder Mensch viel zu sehr mit sich selber beschäftigt ist. Oder könnt Ihr sagen, was Eure Kollegin oder Nachbarin gestern getragen hat? Bestimmt nicht … Und es ist am Ende ja auch völlig egal!⠀

Als ich im Dezember zwei neue Yogahosen bestellt habe (DAS Homeoffice Outfit schlechthin!), landete ein grünes Tuch im Warenkorb. Das trage ich seit dem bestimmt jeden zweiten Tag. Doch auch nach vier Wochen, in denen ich quasi ständig das grüne Tuch um meinem Hals habe, werde ich noch immer bei Instagram gefragt, woher ich das schöne Tuch habe.

Weil es so angenehm zu tragen ist, habe ich es jetzt noch eins in beige und eins in schwarz bestellt. Damit sind schon wieder unzählige Variationsmöglichkeiten hinzugekommen. Diese leichteren Tücher passen gerade so gut in mein Leben, dass ich drei andere Tücher in meine Kleidertausch-Kiste gelegt habe.

Eins rein – eins raus!

Langweilig kann so entspannt sein

Ratlos vor dem Kleiderschrank

Keine Ahnung, wann ich das letzte Mal vor meinem Kleiderschrank gestanden habe, nicht wissend, was ich anziehen soll. Je weniger Auswahl ich habe, desto leichter fällt es mir, mich am morgen zu entscheiden. All die Entscheidungen sind nicht mehr erforderlich, seit dem ich nur noch Lieblingssachen trage.

Weniger Entscheidungen bedeuten eben auch weniger Entscheidungsermüdung.

Weniger Entscheidungen bedeutet mehr Ruhe und Klarheit.

Deswegen: Langweilig kann so entspannt sein!

Wenn Du Dir also auch mehr Ruhe und Klarheit wünscht, dann konzentriere Dich auf Deinen Kleiderschrank. Schaffe weniger Arbeit für Dich selbst, indem Du alles loswirst, um das Du Dich nicht mehr kümmern möchtest.

Langweilig kann so entspannt sein

Schau Dir Deine Sachen an

Wenn sie Deine Aufmerksamkeit, Zeit und Energie fressen, lass sie los.

Wenn Du Dich nicht gut damit fühlst, lass sie los.

Wenn Du nicht weißt, worauf es ankommt, entferne alles, was nicht wichtig ist.

Einfachheit ist der Weg zurück zu Dir.

Leg Deine Hand auf Dein Herz und erinnere Dich daran, was für Dich wichtig ist.

Besonders jetzt, in diesen ungewissen Zeiten.

Entscheide bewusst, wohin Deine Aufmerksamkeit geht und wann.

Ein reduzierter Kleiderschrank kann Dich zu mehr Entspannung und Gelassenheit führen.

 

Selbstliebe

Sich weniger darum zu kümmern, was andere über Dich denken, ist die ultimative Selbstliebepraxis. Immer wieder die gleichen Dinge zu tragen, mag zunächst nicht nach Selbstliebe klingen. Aber wir brauchen so viel weniger als wir denken, um glücklich zu sein. Das ständige Streben nach mehr führt oft zu Frustration, Mehrausgaben und Unzufriedenheit. Im Gegensatz dazu fühlt es sich leicht an, wenn man aus einer kleinen Auswahl an Kleidungsstücken auswählt. Man ist automatisch dankbar für das, was man hat, anstatt über das nachzudenken, was man als Nächstes braucht.

Minimalismus

Ein reduzierter Schrank ist der Schlüssel zu einem einfachen Leben.

 

Sobald Du die Vorteile einer kleineren Auswahl genießen kannst, wird es Dir auch in anderen Bereichen leichter fallen, mit weniger zu leben. Weniger, aber besser!

Die Einfachheit im Schrank wird in jeden anderen Bereich Deines Hauses und Lebens einziehen.

Ich versichere Dir: Langweilig kann so entspannt sein!

 

Ordentliche Grüße

 

Denise

 

 

 

  • Regine L. 11/02/2021 at 6:40

    Guten Morgen liebe Denise,
    ein ganz wunder Punkt in meiner Ordnung! Ich wäre auch gerne so reduziert bei den Klamotten wie Du. Ich nehme es mir auch immer wieder mal vor, dann tappe ich aber doch wieder und wieder in die Konsumfalle. Jetzt im Lockdown tatsächlich reduzierter, aber trotzdem kommt immer wieder z.B. ein Schnäppchen von eBay dazu. Dabei stelle ich auch fest, dass ich gerade im Homeoffice nur einen Bruchteil meiner Kleidung nutze. Keine meiner vielen Blusen kommt da zum Einsatz, ich bevorzuge gerade eher bequeme Jeans und ein Longshirt ggf. mit Strickjacke drüber wenn mir kalt ist. Spart auch enorm Zeit beim Bügeln, wenn die Blusen wegfallen. Aber ich stöbere zu gerne in gewissen Onlineportalen und beruhige mein schlechtes Gewissen damit, dass die Sachen im Laden ja soooo viel teurer gewesen wären etc. So richtig raus aus der Konsumfalle habe ich noch nicht gefunden.

    • fräulein | ordnung 11/02/2021 at 7:46

      Liebe Regine,

      ich finde es aber auch wichtig, dass wir nicht zu streng mit uns selber sind. Auch bei mir war es ein langer Prozess und der Schritt, bei eBay oder Vinted zu stöbern ist doch schon eine gute Sache.
      Sich überhaupt Gedanken dazu zu machen halte ich für wichtig. Alles weitere ergibt sich oft von alleine.

      Viele Grüße
      Denise

  • Karin 11/02/2021 at 6:57

    Liebe Denise, danke für den tollen Beitrag. Darf ich fragen, wie du das mit dem Waschen machst? Ich starte nur volle Waschtrommeln. Wenn ich nach Farbe und Temperatur sortiere, hätte ich mit so einem reduzierten Schrank nicht genug Nachschub an frischen Kleidern, glaube ich. Danke für dein Feedback!

    • fräulein | ordnung 11/02/2021 at 7:43

      Liebe Karin,
      bei uns ist es so, dass ich 1 x pro Woche jeweils weiß und helles bunt wasche.
      Dunkle Wäsche läuft hier mehrmals pro Woche, weil auch meine Kinder vieles dunkle tragen.
      Wäre ich alleine, würde ich es vermutlich bei 1 x pro Woche belassen, auch wenn die Maschine nicht voll ist. Wenn die Maschine ein ECO-Programm hat, wäre mir frische Wäsche wichtiger als eine volle Maschine 😉

      Abgesehen davon: Ich besitze immer noch ausreichend Klamotten, so dass ich problemlos drei Wochen in den Urlaub fahren könnte, ohne waschen zu müssen. Nur die Unterwäsche würde knapp werden, denn davon habe ich nicht genug.
      Viele Grüße
      Denise

      • Kathrin 11/02/2021 at 8:48

        Liebe Denise, ein sehr inspirierender Artikel. Ich konnte mich Kleiderschrank-mäßig auch schon sehr reduzieren und es erfreut mich täglich, dass ich (fast) nur Lieblingsteile im Schrank habe.
        Darf ich fragen, auf wie viel Grad du deine Wäsche dann wäscht und wechselst du dein z.B. Oberteil jeden Tag und wäscht es demnach dann nach einmal tragen gleich?
        Liebe Grüße und einen schönen Schneetag.

        • fräulein | ordnung 11/02/2021 at 9:50

          Liebe Kathrin,
          bis auf Handtücher wasche ich alles auf 30 grad. Oberteile wechsel ich jeden Tag, Pullover und Strickjacken hänge ich auf einen Kleiderbügel zum lüften. Die trage ich länger.
          Viele Grüße

          Denise

      • Tina 11/02/2021 at 8:55

        Liebe Denise,

        ich finde Deine Klamotten nicht langweilig, sondern denke oft, dass Du etwas schönes an hast. Arbeite auch an der Reduzierung und es wird immer übersichtlicher.

        Liebe Grüße
        Tina

  • Lisa 11/02/2021 at 8:38

    Hallo Denise,

    wo gibt es denn diese schönen leichten Tücher?
    Finde deine Beiträge toll!!!
    Ich freue mich jede Woche auf den Donnerstag, um einen neuen Beitrag zum Thema Ordnung zu lesen.
    Mach weiter so 🙂

    Liebe Grüße,
    Lisa

    • fräulein | ordnung 11/02/2021 at 9:51

      Danke schön liebe Lisa.
      Die Tücher sind von H & M und haben nur 13 € gekostet …

      Viele Grüße
      Denise

  • Katrin 11/02/2021 at 8:42

    Liebe Denise! Danke für den tollen Beitrag! Ich habe mir eine toll sitzende Jeans gleich ein zweites mal gekauft- eins meiner liebsten Boden Shirts drüber- fertig und glücklich angezogen 🙂 Sogar im Dunklen ziehe ich aus dem Kleiderschrank das richtige 😉 Für den Winter habe ich noch 4 kuschelige Pullis- fertig. Selbst meine Kinder haben ihre Basic Pullis und Hosen, die sie lieben und sich kombinieren lassen. Und langweilig ist es auch nicht!!!
    Nur ein Stapel Hosen vor meiner dritten Schwangerschaft ist noch im Schrank – mit der Hoffnung da nach 8 Kilo weniger wieder rein zu passen. Vermutlich sollte ich mich lieber davon verabschieden…
    Viele Grüße und einen schönen Tag! Katrin

  • Nicole 11/02/2021 at 9:15

    Liebe Denise,
    ich mag, abgesehen von deiner Reduziertheit, die Liebe mit der du deine Kleidung betrachtest. Das finde ich persönlich nämlich auch wichtig. Daran kann man erkennen, wie sehr du auch dich schätzt. Und bei dem Schal kann ich dich verstehen: Er sieht toll aus und manchmal finde ich es gar nicht so leicht, einen ‚gemütlichen‘ Schal zu finden.
    Ich habe immer noch zu viele Sachen, aber reduziere es. Und es ist so: Manchmal brauche ich die Abwechslung und dann merke ich, dass bestimmte Sachen mit gut tun.
    Danke für diesen schönen Beitrag.
    Viele Grüße
    Nicole

  • Maria Czock 11/02/2021 at 9:21

    Liebe Denise,

    verrätst du mir wo du das grüne Tuch bestellt hast?

    Liebe Grüße
    Maria

    • fräulein | ordnung 11/02/2021 at 9:53

      Liebe Maria,
      das grüne Tuch ist von H & M. „Schal aus Wollmix“ für 12,99 €.

      Viele Grüße
      Denise

  • Birgit 11/02/2021 at 9:25

    Liebe Denise, hab Dank für den schönen Beitrag. Ich geh heut nochmal an meinen Kleiderschrank!
    Erzählst Du uns, woher Du die Tücher hast?
    Liebe Grüße und ich freue mich schon auf Deinen Wochenrückblick
    Birgit

    • fräulein | ordnung 11/02/2021 at 9:53

      Liebe Birgit,

      die Tücher sind von H & M! „Schal aus Wollmix“ für 12,99 €.

      Bis Samstag …

      Denise

  • Jutta 11/02/2021 at 10:11

    Liebe Denise, mir fällt eigentlich jedes Mal auf wie geschmackvoll, klar und abwechslungsreich Deine Garderobe ist – also alles richtig gemacht! Danke fürs Inspirieren!

  • Nicole Kirchdorfer 11/02/2021 at 16:05

    Wie immer ein Träumchen. Ich wünschte bei mir wäre es so einfach…bzw. ich hätte es mir selbst so einfach gemacht. Aber nachdem ich jetzt wieder ins Büro gehe, überlege ich schon wieder täglich….

    Irgendwann muss ich da ran!

    Danke.

  • Petra 11/02/2021 at 17:19

    Seit Corona merke ich immer mehr, was ich wirklich liebend gerne trage. Und diese Dinge kann ich wirklich an einer Hand abzählen. Das überrascht mich immer wieder. Was ich aber seit neuesten entdeckt habe für mich. Tücher. Ich mag einfach Tücher, da sie jedes Outfit, auch das gleiche Outfit, da ich eigentlich nur noch fast das gleiche Outfit in eine andere Richtung lenkt.

  • Uta 12/02/2021 at 11:32

    Liebe Denise, danke für diesen wohltuenden Beitrag! Er gab mir sofort die Inspiration ein, den Rollkragen-Pulli, den ich kürzlich gekauft habe und mit dem ich nicht recht glücklich bin, weiter ziehen zu lassen. LG Uta

  • Sonja 12/02/2021 at 17:07

    Liebe Denise,

    ich erinnere mich in der Regel auch nicht daran, was die Leute herum um mich tragen.
    Mein Physiklehrer ist mir in Erinnerung geblieben, weil er immer eine froschgrüne Krawatte trug.
    Die konnte man einfach nicht übersehen. Ich erinnere mich daran, dass eine Kollegin sich bei einem früheren Arbeitgeber über die Krawatte unseres Chefs mokierte. Ich war ziemlich überrascht, weil ich mich daran erinnern konnte, was für eine Krawatte er an diesem Tag trug….. Ich finde eine gepflegte Gesamterscheinung zählt. Ein schönes Lächeln. Also, wenn Du jetzt im knallbunten Karnevalskostüm aufgetreten wärst….. Daran hätte sogar ich mich erinnert. 🙂

    Liebe Grüße
    Sonja

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen