Bücher

Lieblingsbücher im Juli

21/07/2020

Die Beiträge über meine Lieblingsbücher wurden von den Bücherliebhabern unter Euch besonders gut aufgenommen. Kann ich verstehen, denn ich lasse mich auch gerne inspirieren, was andere so lesen. Manchmal ist es ja auch sehr schwer durch den Dschungel der vielen Neuerscheinungen und alten Klassikern durchzublicken und ich für meinen Teil ärgere mich, wenn ich meine Nase in ein Buch stecken und es mir am End nicht gefallen hat. Für mich ist ein schlechtes Buch verschwendete Lebenszeit. Denn es gibt so viele gute Bücher, die ich noch lesen möchte – keine Ahnung, ob meine Lebenszeit überhaupt dafür ausreicht.

Lieblingsbücher im Juli

Auf jeden fall habe ich beschlossen, Euch in unregelmäßigen Abständen meine neuen Lieblingsbücher vorzustellen. Das setzt natürlich voraus, dass ich gute Bücher gelesen habe!

In diesem Monat fällt es mir extrem leicht, denn ich habe gleich VIER Lieblingsbücher im Juli. Besonders großartige Bücher, sehr unterschiedlich, doch alle miteinander sind so toll, dass ich sie nicht mehr hergeben werde.

Lieblingsbücher im Juli

VAN GIRLS

Fangen wir mit einem Buch an, das ich von meinem Freund zum Geburtstag bekommen habe:

Van Girls. Starke Frauen und ihr ungebundenes Leben im Campervan. Persönliche Berichte von selbstständigen und mutigen Frauen, die im Van reisen, leben und arbeiten.

Viele von Euch wissen, dass ich lange Zeit von einem Leben auf dem Hausboot geträumt habe. Diesen Traum habe ich an die Seite geschoben habe, nachdem ich mich mit den Nachteilen auseinandergesetzt habe. Seit dem habe ich die Vision, irgendwann mal in einem Tiny House zu leben. Aufjeden Fall habe ich den tiefen Wunsch, irgendwann einmal mit weniger auskommen zu können und nur wenig Wohnraum zur Verfügung zu haben. Auf jeden Fall unabhängig, unbeschwert und frei von Ballast.

So bin ich ja auch eine begeisterte Camperin und unglaublich glücklich darüber, dass mein Freund einen Van hat, mit dem wir zusammen Urlaub machen können. Neulich sagte ich zum ihm, dass ich mir einen ganz bestimmten Camper Van kaufen würde, wenn ich ihn nicht hätte.

Nun hat er mir diese Lektüre geschenkt und damit voll meinen Nerv getroffen. Gefüllt mit Wissenswertem und Interviews mit inspirierenden Frauen. Ich habe das Buch noch nicht durch, denn ich lese zwischendurch immer Mal ein Kapitel. Wer sich für das Thema interessiert,  wird mit diesem Buch bestimmt glücklich!

Pollyanna

Ein amerikanisches Kinderbuch von 1913: Pollyanna. Es geht um ein 11-jähriges Mädchen, dass zur Tante zieht, weil die Eltern verstorben sind. Sie ist ein absolut liebenswertes Kind und versucht, in jeder Lebenssituation etwas Gutes zu finden. Pollyanna verfügt über eine überaus optimistische Lebensansicht, die ihr einst ihr Vater beigebracht hat. Damit steckt sie ihre Tante und die unnahbaren und verbitterten Bewohner der konservativen Kleinstadt an.

Es ist ein ganz zauberhaftes Buch, das man gut an einem Wochenende im Garten lesen kann. Ich kann verstehen, dass es bis heute ein Klassiker in Amerika ist und bin ein bisschen traurig, dass meine Kinder nicht so gerne lesen – die würden das Buch jetzt sonst in die Hand gedrückt bekommen! Eine überaus positive Lektüre – nicht nur für Kinder.

Die Schönheit der Begegnungen

Von Frank Berzbach habe ich bereits zwei Bücher gelesen: Form Bewusst Sein und Die Kunst ein kreatives Leben zu führen. Zwei Bücher, die ich immer nur häppchenweise gelesen habe. Nichts, was man Abends zum Einschlafen lesen kann, wie ich finde.

Sein neues Buch ist da ganz anders! Die Schönheit der Begegnung: 32 Variationen über die Liebe Es geht um die Liebe, gleich zweiunddreißig Variationen davon.

„Die Sehnsucht ist nicht nur eine Qual, sie ist auch ein Liebesbeweis. „Gib mir den Raum, Sehnsucht nach dir zu haben“, hast du einmal gesagt. Und ich bin erst einen Tag später angereist. Statt jeden Tag nebeneinander zu liegen und wenig zu empfinden außer der Gewohnheit, quälen wir uns mit der Sehnsucht und sind manchmal allein – aber dann sind wir sehr glücklich. An diese Art des hohen Glücks gewöhnt man sich nicht, es entflammt wieder neu. 

Muss man gelesen habe!

Lieblingsbücher im Juli

Die Liebe im Ernstfall

Noch ein Buch über die Liebe – ich habe es verschlungen! Die Liebe im Ernstfall Zwei Abende habe ich gebraucht und dafür gerne auf meinen Schlaf verzichtet! Direkt von der ersten Seite hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Die Geschichten der fünf Frauen, deren Lebenslinien sich überkreuzen, die wunderbare Sprache und filigrane Genauigkeit – ein unglaublich gutes Buch! Muss man gelesen haben! Top 1 der Lieblingsbücher im Juli!

Lieblingsbücher im Juli

Nach diesen vier überragenden Büchern werden es die nächsten schwer haben. Wie gut, dass ich ohnehin eine kleine Lesepause einlegen muss. Zumindest was den privaten Lesespaß angeht. Stattdessen lese ich Sachbücher, die im weitesten Sinne mit dem Thema meines neuen Buches zu tun haben.

Dazu las ich kürzlich ein gutes Zitat von Dorothy Parker:

“I hate writing, I love having written.”

Dem kann ich zustimmen. Ein Buch zu schreiben bedeutet für mich immer große Anspannung. Da hilft nur viel Meditation und den Focus immer wieder auf die Arbeit zu richten. Aber wenn das Buch dann fertig ist, dann ist es das beste Gefühl!

 

In diesem Sinne, happy reading, alles Liebe

Denise

 

p.s hast Du auch Lieblingsbücher im Juli? Dann teile sie gerne in den Kommentaren, so dass alle was davon haben.

 

Alle Links zu den Büchern sind Werbung/Amazon Partnerlinks (das bedeutet, ich bekomme einen kleinen Obolus, wenn Ihr dort etwas bestellt). Allerdings bin ich immer dafür, dass man Bücher im Buchhandel seines Vertrauens kaufen sollte. Ich suche auch gerne nach gebrauchten Exemplare, die es ebenfalls bei Amazon gibt. Oder man versucht sein Glück in der örtlichen Bücherei. 

 

 

 

 

8 Kommentare

  • Antworten Lydia 21/07/2020 at 16:39

    Liebe Denise, vielen Dank für die tollen Buchtipps, gerne lasse ich mich inspirieren. Gerade habe ich das Buch „Der Salzpfad“ von Raynor Winn fertig gelesen, für mich ein absolutes Highlight, das ich geradezu verschlungen habe. Es ist die wahre Geschichte eines englischen Paars in den 50ern, das innerhalb einer Woche Haus und Hof verliert und dazu noch mit einer unheilbaren Krankheit konfrontiert wird. Als Obdachlose beschliessen sie, den South West CoastPath (südwestlichenKüstenpfad) von 1000 km zu gehen, sehr bewegend und absolut lesenswert. Auf meinem Bücherstapel liegt nun das Buch „Der Wal und das Ende der Welt“ von John Ironmanger, Zitat: Eine Epidemie und eine globale Krise, und eine grosse Geschichte über die Menschlichkeit, wurde mir von der Buchhändlerin empfohlen wurde. Einen tollen Lesesommer wünscht dir Lydia

  • Antworten Ina Kraner 21/07/2020 at 16:41

    Danke für die Buchtipp`s .
    Die Liebe im Ernstfall steht bereits auf meiner Liste !
    Empfehlen kann ich von Marlene Haushofer “ Die Wand „. Ich bin 67 Jahre und habe es in drei entscheidenden Lebensphasen gelesen , also tatsächlich 3 x gelesen . Das hat noch kein Buch geschafft , (und ich bin eine Vielleserin ) Es hat mich immer wieder abgeholt . Ich war / bin verblüfft darüber wie es sein kann , was sich an neuen Aspeketen immer wieder auftut.
    Es wurde auch verfilmt , mit der wunderbaren Martina Gedeck .

  • Antworten Nicole Kirchdorfer 21/07/2020 at 18:09

    Die Liebe im Ernstfall ist im Warenkorb! Danke für den Tipp!

  • Antworten Christine 22/07/2020 at 8:56

    Liebe Denise,
    ich habe mir bei meinem Stadtteil-Buchhändler das Buch Essentialismus von Greg McKeown bestellt.
    Gemäß deiner Empfehlung: ´´ Dies Buch ist eine kluge Inspiration für viele Lebensbereiche.´´
    Herzlichen Dank für deine ´´Buch-Vorstellungen ´´. 🌸
    Ja, du bist tatsächlich meine Ordnungs- und Buch-Influencerin! 📚
    Ich wünsche dir unbeschwerte Arbeitstage. 📇
    Herzliche Grüße

  • Antworten momo 22/07/2020 at 12:54

    Sommer, Liegestuhl und ein gutes Buch…….. was gibt es erholsameres.
    Bücher kaufe ich grundsätzlich in der Buchhandlung. Ich liebe die Atmosphäre und könnte mich dort stundenlang aufhalten.
    Danke für die Tipps.

    Liebe Grüße aus dem Schwabenland
    Momo

  • Antworten Maike 25/07/2020 at 6:55

    Liebe Denise,
    vielen Dank für Deine Lesetipps! Ich freu mich immer über gute Empfehlungen!
    Ich hab im Juli eines meiner Jahreshighlights entdeckt: Das Sachbuch „Affen im Kopf“ von Ronald Schweppe und Aljoscha Long. Ein Buch über das „Monkey Mind“, wie es die Buddhisten nennen. Über die vielen Stimmen im Kopf, die uns oft daran hindern, zur Ruhe zu kommen. Das Buch erläutert, was da genau in unserem Kopf los ist und wie man die Gedanken beruhigen kann. Dabei ist es sehr unterhaltsam und die beschriebene Methode ist überraschend einfach.
    Ich mochte es voll!
    Dir jetzt viel Erfolg beim Schreiben! (Das mit dem Zitat fühle ich voll mit. Mir ging es immer genauso… Freu Dich auf hinterher! 😉
    Liebe Grüße
    Maike

  • Antworten Nina 27/07/2020 at 10:38

    Liebe Denise, ich glaube jetzt wird es doch einmal Zeit, „Die Liebe im Ernstfall“ zu lesen, ich hab schon so viel davon gehört. Mein Lieblingsbuch im Juli ist das „Tagebuch einer furchtbar langweiligen Ehefrau“, das ich für dem Verlag vorab lesen durfte und das im August erscheint. Vielleicht packst du das ja schon mal mit auf deine August-Liste:-) Liebe Grüße, Nina von Bockundhohle.de

  • Antworten

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen