Bücher Ordnung

Donnerstag = OrdnungsTag | Time is Honey

28/06/2018

Time is Honey – vom klugen Umgang mit der Zeit

Wie viel Zeit vergeudest Du mit Dingen, die Dir keinen Spaß machen?

Wie viele Dinge machst Du nur deshalb, weil Du meinst, dass sie von Dir erwartet werden?

Die Kinder zum Sport, Musikunterricht oder zu Verabredungen zu fahren, gehört zum Alltag einer Familie.

Aber macht es Dir wirklich Spaß, für jede Schul- oder Sportveranstaltung einen Kuchen zu backen?

Triffst Du Dich wirklich gerne mit der Bekannten, die immer so eine schlechte Stimmung verbreitet?

Gehst Du wirklich gerne am Abend ins Fitnessstudio? Oder zu der Tupperparty bei der Nachbarin?

Gehe gedanklich durch Deinen Tag und erkenne das Wichtige. Schreibe Dir eine Woche lang auf, was Du gemacht hast und überlege Dir anschließend, worauf Du lieber verzichtet hättest. Merke Dir diese Dinge für die Zukunft, denn die verlorene Zeit gibt Dir niemand wieder zurück!

Time is HoneyZeitmanagement

Aktuell lese ich verschiedene Bücher zum Thema „Zeitmanagement“. Dabei bin ich über das Buch Time is honey: Vom klugen Umgang mit der Zeit* gestolpert. Darin geht es allerdings um Zeit-leben, nicht um Zeit-Management oder um die Lösung von Zeitproblemen. Es geht in erster Linie darum, die schönen und angenehmen Aspekte der Zeit wahrzunehmen, herauszufinden und schätzen zu lernen.

Für mich ist ohnehin der wichtigste Schritt, wenn man sich mit Zeitmanagement befasst, seine eigene Zeit als etwas kostbares zu erkennen und sich Tag für Tag darüber bewusst sein.

Time is Honey

Einige meiner liebsten Sätze aus dem Buch:

„Dem modernen Zeitmanagement geht es in erster Linie um Selbstdisziplin, Selbstkontrolle und umfassende Berechenbarkeit des Zeitlebens. Warum? Lassen Sie es mich zuspitzen: Zeitmanager lieben die Zeit nicht. Sie sehen in ihr ein Problem. Das aber ist die Zeit ebenso wenig wie das Leben. An der Zeit gibt es so wenig zu lösen wie am Leben. Wer es versucht, muss mit bösen Folgen rechnen.

Zeit ist nicht speicherbar, es gibt für sie kein Speichermedium. Zeitsparen zaubert nicht ein Stück zusätzliche Zeit herbei, im Gegenteil, es führt zu verpassten Lebenschancen. Ich plädiere für Zeitlassen, schlage vor, Zeit mehr zu genießen, die unterschiedlichen Zeitformen bewusst und lustvoll zu leben.“

Gott hat die Zeit erschaffen,

der Mensch hingegen die Uhr

Wenn ich meinen Tag lückenlos und kleinteilig aufteile und verplane, bleibt keine Luft mehr für Gemeinschaften, für die Zeitbedürfnisse meines Körpers oder für die Dauer, die es objektiv braucht, ein komplexes Problem erfolgreich zu lösen.

Die banale und zugleich weitreichende Erkenntnis ist: An der Zeit selbst lässt sich nichts ändern. Wir können sie weder managen noch sparen, können sie nicht verlieren und nicht gewinnen und auch nicht in den Griff bekommen. Die Zeit ist ungreifbar. Wir können mit der Zeit überhaupt nichts machen, sie macht alles mit uns. Managen, in den Griff bekommen oder verlieren können wir nur uns selbst – oder Personen und Objekte, mit denen wir uns umgeben. Die Zeiger der Uhr lassen sich verstellen, an der Zeit ändert sich hingegen gar nichts.

Die Zeit und die Uhr werden so oft miteinander verwechselt wie die Vernunft und der Verstand.

OrdnungsTag InspirationGeduld und Zeit

Das Buch ist kein Ratgeber, sondern mehr eine Lektüre für Menschen mit Geduld und Zeit. Time is Honey!

Die Zeit ist also ein wirklich kostbares Gut! Grund genug, um sich auf die schönen Dinge zu konzentrieren und all das von der Liste zu streichen, was man nur tut, weil andere Menschen dies von einem erwarten!

Schaffe Ordnung in Deinem Tagesplan, Kalender und bei Deinen Verpflichtungen. Erst dann kann man sich Gedanken um sein Zeitmanagement machen!

Dir fällt es schwer, NEIN zu sagen? Dann ist DIESER Beitrag von Steffi Luxat bestimmt was für Dich!

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

P.S. Heute gibt es neue Post bei der Raumseele. Es könnte sein, dass ich schon ganz bald lerne, wie man Sauerteig ansetzt …

 

Affilate Link zu Amazon. Kauft Ihr über diesen Link das Buch, so erhalte ich eine kleine Provision. Das ändert nichts am Preis, den Ihr zahlt.

4 Kommentare

  • Antworten Andrea 28/06/2018 at 12:41

    Wieder ein toller Ordnungstag-Beitrag:-)
    So habe ich die „Zeit“ noch nie gesehen. Danke für die Anregung!!!

  • Antworten Anja 28/06/2018 at 17:03

    Was für ein schöner Beitrag. Die Gedanken, die Du hier teilst, sind wirklich sehr anregend. Ich bin eigentlich überhaupt keine ratgeber-Leserin, aber dieses Buch macht mich wirklich neugierig. Ich finde den Ansatz, der sich so ganz gegen den optimierungswahn stellt, sehr spannend.

    Viele Grüße
    Anja

  • Antworten Alexandra 28/06/2018 at 18:42

    Du sprichst mir gerade aus der Seele. Erst vor Kurzem hatte ich genauso ein tolle Erlebnis mit einem Kinderhörbuch, wie du mit deinem Buch. Ich habe mir die Hörspielaufnahmen von Momo (Michael Ende) angehört. Da geht es um genau das gleiche Thema. Ich finde, Momo sollten auch die Erwachsenen hören. Viele Grüße Alexandra

  • Antworten Susanne 29/06/2018 at 11:32

    Danke für diesen Beitrag. Seitdem ich aus dem Mama-Taxi-Alter raus bin, musste ich mich zeitmäßig schon anders ordnen. Ich hatte mehr Zeit für mich. Jetzt ist das „Kind“ komplett ausgezogen, wieder mehr Freiräume. Durch meine Selbstständigkeit kann ich es mir auch leisten gerade dann mal ein Kreuz für „meine Zeit“ in den Terminkalender zu machen, wenn ich merke, es wird sonst zu viel. Mich stresst z.B. eine To-Do-Liste,weil ich dann immer das Gefühl habe, dass ich möglichst alles schnellstmöglich abarbeiten muss. Zeit, besonders die Zeit für mich, ist total wertvoll. Die Zeit vergeht sowieso viel zu schnell, da sollte man wirklich sorgsam mit umgehen.

  • Antworten