Inspiration Ordnung

6 Ideen um ordentlich in das neue Jahr zu starten

04/01/2018

Ordentlich in das neue Jahr

Ihr Lieben!

Seid Ihr alle gut in das neue Jahr gekommen?

Seid Ihr frisch, gut gelaunt und motiviert?

So müde, wie ich Anfang Dezember war, so erholt & gut gelaunt bin ich heute! Und das ist auch gut so, denn ich drehe heute einen kleinen Beitrag für’s Fernsehen. Ich bin schon gespannt und freue mich sehr und werde natürlich berichten, wann und wo Ihr das Ergebnis sehen könnt.

Erst einmal habe ich aber nach der langen Ordnungs-Pause ein bisschen Inspiration für Euch:

Weihnachtsdekoration aussortieren

6 Ideen um ordentlich in das neue Jahr zu starten

1) Weihnachtsdekoration aussortieren

Wer sich am Wochenende an die Arbeit macht und die Weihnachtsdekoration wegräumt und den Weihnachtsbaum abschmückt, sollte einen genauen Blick auf seine Sachen werfen.

  • Was hat wirklich Freude bereitet?
  • Welche Sachen schlummern schon lange in den Kisten oder Kartons und wurden ewig nicht mehr raus geholt?
  • Funktionieren die Lichterketten noch?

Bei mir kommt jedes Jahr mehr weg als neues dazu. In diesem Jahr habe ich mich von weihnachtlichen Küchentüchern getrennt, die nicht mehr schön waren. Ebenso wie zwei weihnachtliche Tassen und zwei alte Lichterketten. Aktuell habe ich zwei Kisten und zwei Kartons mit Weihnachtsdekoration. Immer noch mehr als genug aber schon deutlich weniger als noch vor 3 oder 4 Jahren.

Weihnachtsdekoration

2) Zum Wertstoffhof fahren

Am 30.12. habe ich noch leere Kartons und einen alten Fernseher zum Wertstoffhof gebracht.

Ein richtig gutes Gefühl!

Was hast Du herumstehen, was schon lange entsorgt werden muss?

Fräulein Ordnung Kleiderschrank3) Kleiderbügel drehen

Eine ordentliche Idee für alle, die ein Problem mit einem überquellenden Kleiderschrank haben, sich aber nicht trennen können: Heute alle Kleiderbügel im Kleiderschrank umdreht, so dass sie nach aussen zeigen. Was in den nächsten Wochen getragen und gewaschen wird und zurück in den Schrank kommt – da werden die Kleiderbügel  wieder gedreht.

So sieht man in 3 – 6 oder 9 Monaten sehr schön, welche „Ladenhüter“ im Kleiderschrank hängen und vielleicht fällt es dann leichter, sich von ihnen zu trennen.

Ich kenne meine Ladenhüter bereits: 3 Oberteile, die ich nur selten trage. Mein persönliches Ziel ist es, diese Teile mindestens einmal in den nächsten drei Monaten zu tragen, um ihnen eine Erlaubnis zum bleiben zu geben. Mal gucken, ob mir das gelingt.

Ordentlich in das neue Jahr

4) Die Ablage leeren

Jeder hat diese eine Schublade, den Stapel oder Kasten mit eingehender Post oder anderen zu erledigenden Dingen. Je mehr sich darin befindet, desto weniger möchte man sich dieser Aufgabe widmen. Doch gerade jetzt, zum Jahresanfang, ist dies eine schöne und befreiende Aufgabe.

  • Was muss aufbewahrt & abgeheftet werden?
  • Welche Sachen müssen erledigt werden?
  • Was kann schon lange in den Papierkorb?

Ziel ist es, jedes Blatt nur 1 x in die Hand zu nehmen! MÜLL? ABHEFTEN? ERLEDIGEN?

Wird diese Aufgabe anschließend 1 x pro Woche, zu einem festgelegten Zeitpunkt, erledigt, dann wird es auf Dauer zu einer Gewohnheit und ist somit keine lästige Aufgabe mehr.

Ordentlich in das neue Jahr

Zum Thema Ablage wird es in drei Wochen noch einen weiteren Beitrag geben.

5) Die Tiefkühltruhe abtauen

Bei mir wird zu jedem Jahreswechsel die Tiefkühltruhe nach möglichkeit leer gegessen, abgetaut und sauber gemacht. Für ein besseres Gefühl und einen besseren Überblick.

In diesem Jahr habe ich es im Dezember nicht geschafft, doch jetzt im Januar ist noch genügend Zeit dafür.

Wie ist es bei Euch?

Wann habt Ihr das letzte Mal die Tiefkühltruhe abgetaut?

6) Konsumruhe einlegen

Meine jüngste Tochter macht in diesem Jahr zum ersten Mal die ersten 8 Wochen im Jahr eine Konsumruhe. Vielleicht nicht ganz freiwillig …

Sie hat sich von ihrem Weihnachtsgeld etwas gekauft, für dass ihr noch ein paar Euro gefehlt haben, so dass sie ihr Taschengeld für zwei Monate im Voraus bekommen hat. Ich hoffe, dass ihr das ganz gut tun wird, denn im Gegensatz zu ihrem Bruder, kann sie nicht sparen und gibt ihr Geld immer sofort aus. Ohnehin bin ich ein Fan davon, die Kinder nach der Weihnachtszeit wieder ein bisschen zu erden.

Konsumruhe hilft auf jeden Fall jedem, der sich Ordnung wünscht. Weitere Beiträge zu diesem Thema findet Ihr HIER in meinem Archiv.

Ordentlich in das neue Jahr

Ordentlich in das neue Jahr starten ist kein Hexenwerk.

Wichtig ist nur, einen Anfang zu finden!

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

  • Anne 04/01/2018 at 7:39

    Guten Morgen liebe Denise!
    Danke für die zahlreichen Tipps!

    Meinen sehr hohen Papierstapel werde ich im Januar versuchen abzubauen, eine Konsumruhe herrscht bei mir schon länger ( das tut sehr gut ) & gestern habe ich erstmal Sperrmüll für den Keller bestellt!

    Ein tolles & aufgeräumtes Jahr 2018 wünscht Dir anne

  • Angela 04/01/2018 at 9:08

    Guten Morgen und für das neue Jahr dir und all deinen Lieben die besten Wünsche. Vielen Dank für die Tipps, die ich nicht nur gern lese, sondern auch versuche umzusetzen. Heute aber habe ich eine Frage: Mir ist aufgefallen, das deine Jeanshosen im Schrank auf links liegen.
    Gibt es dafür einen bestimmten Grund? Herzlich ELA

    • fräulein | ordnung 04/01/2018 at 9:52

      Wie witzig – auf die Jeanshosen werde ich immer angesprochen 🙂
      Ich wasche fast alles auf links – besonders Hosen! Das schon meiner Meinung nach die Materialien …

      • Angela 04/01/2018 at 11:23

        Danke für die Antwort. Auch ich wasche fast alles auf links. Auch ich bin der Meinung dass die Materialien und die Farben geschont werden. Bevor ich die Kleidung in den Schrank räume, wende ich die Sachen wieder.
        ELA

  • elke 04/01/2018 at 9:20

    Hallo Denise,

    ich mache drei Kreuze wenn wir unseren Keller entrümpelt haben. In der oben Etage haben wir im Dezember umgestaltet und alles was nicht mehr benötigt wird, ab in den Keller. Somit ist dort auch kein durchkommen. Aber der Anhänger ist leer und der Keller
    wird angegangen. Mit meiner Kleidung handhabe ich es inzwischen so, wenn ich mir nicht sicher bin, dann ziehe ich das Kleidungsstück im Büro an. Fühle ich mich nicht mehr wohl darin, geht es ab in die Wäschen und dann in den Kleidersack.

    Das mit den Kalendern ist eine gute Idee. Meine Schwägerin wird im April 50 ! Da werde ich Ihr so einen schönen zusmamenstellen.

    Liebe Grüße
    elke von elke.works

    • Barbara 04/01/2018 at 11:02

      Hallo Elke, welche Kalender meinst du denn, ich finde keine in dem Beitrag !
      LG
      Barbara

  • Birdy 04/01/2018 at 10:04

    Hallo Denise, die Weihnachtsdeko hab ich dieses Jahr sortiert, nachdem der Baum geschmückt wurde. Konsumruhe geht leider nicht, wir benötigen noch Dinge für den Skiurlaub. Bei dem Papierkram bin ich immer so unschlüssig, ob er noch gebraucht wird. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen.
    Liebe Grüße birdy

  • Sonja 04/01/2018 at 10:43

    Hallo, ich war recht fleißig in den Weihnachtsferien: 2 Kisten alte Bücher entsorgt, Geschirrschrank im Esszimmer entrümpelt (1Kiste), Badschränke ausgemistet (1Kiste) und 2 Kinderzimmer optimiert. Dann noch meinen Kleiderschrank aussortiert und 2 große Pakete bei Ebay verkauft.😀

  • Barbara 04/01/2018 at 10:51

    Hallo Denise,
    Ich wünsche Dir ein wunderbares, glückliches Jahr und freue mich schon auf die OrdnungstGe bei Dir!
    Besonders auf das Ablagethema freue ich mich, hab ich doch dann endlich mal einen guten Grund alles durchzusehen.
    Gerade bei den Aufbewahrungsfristen bin ich mir nicht sicher, da wäre ein guter Plan hilfreich.
    Liebe Grüße
    Barbara

  • Barbara 04/01/2018 at 10:52

    Ordnungstage soll es natürlich heißen ☺️

  • Marion F. 04/01/2018 at 14:34

    Liebe Denise,
    ein schöner Post – trifft genau meine derzeitigen Themen. Viel Weihnachtsdeko musste bereits im letzten Jahr dran glauben und in diesem Jahr haben wir tatsächlich nur eine Lichterkette gekauft! Auch am kommenden Wochenende werden noch ein paar Sachen in den Müll wandern. Kleiderschrank entrümpeln steht auch noch an. Meine beiden großen Mädchen haben ihre Zimmer umgestellt und neu gestaltet, dabei wurde gleich kräftig ausgemistet. Ein schönes Gefühl!
    Ach ja, die Tiefkühltruhe – die habe ich kurz vor Weihnachten abgetaut. Jetzt müssen noch die neuen Kalender entgültig in Betrieb genommen und die Kochzezepte neu geordnet werden. Du siehst, ich bin hochmotiviert!
    Ich wünsche Dir ein wunderbares Jahr und freue mich auf Deine Posts!
    Liebe Grüße aus Bayern
    Marion

  • Petra 04/01/2018 at 14:34

    Liebe Denise, wir sind auch gerade fleißig 🙂
    Der Kleiderschrank wird aufgeräumt; alte Bettwäsche und Handtücher werden direkt mit aussortiert – ein gutes Gefühl. Die Kinder haben schon ihre Schubladen mit Mützen, Schals etc. sortiert – der große Sohn hat gefragt wann sein Kleiderschrank dran ist!!

    Liebe Grüße und einen guten Start ins Jahr wünscht Petra*

  • Ins 04/01/2018 at 21:46

    Liebe Denise! Ich wünsche dir und deiner Familie ein schönes Neues Jahr. Ein sehr schöner Beitrag. Ich räume generell gerne auf und miste aus, aber besonders am Jahresanfang überkommt mich nach der in vieler Hinsicht üppigen Weihnachteszeit jedes Jahr aufs Neue ein gesteigerter „Ausmist-, Aufräum- und Befreiungsdrang“. Und dem gebe ich mich dann in meinem Januar-Urlaub hin und fühle mich hinterher aufgeräumt und von Ballast befreit! LG Ina

  • Claudia 05/01/2018 at 2:07

    Gefrierschrank abtauen mache ich gern dann, wenn draußen Frost ist.

  • Maria Widerstand 05/01/2018 at 8:16

    Hallo Denise!

    Tiefkühlschrank ist definitiv immer im Jänner dran, wenn es so richtig kalt ist und ich alles vor der Türe lagern kann 🙂

    lg
    Maria

  • Alex Erbe 05/01/2018 at 15:53

    Liebe Denise, ein frohes neues Jahr noch!
    Bei mir herrschte in ganz 2017 Konsumruhe, habe nur ein T-Shirt gekauft, was wirklich nicht nötig war und ansonsten nur Unterwäsche ersetzt. Aber ich bin auch nicht neu in fem Thema, sondern schon seit vielen Jahren konsumkritisch… 😉 Konsumruhe soll dieses Jahr das Motto meines Mannes sein.
    Kühlschrank-Gefrierkombi essen wir seit ca 15 Jahren vor dem Sommerurlaub leer. Dann bleibt es zwei bis drei Wochen ausgestöpselt. Ich finde diese Leere in der Küche immer sehr angenehm, wenn man nur mit den nötigsten Lebensmitteln zurück kommt…
    Danke für deine Inspirationen. LG Alex

  • Birgit H. 06/01/2018 at 15:33

    Hallo Denise,
    Du hast mich ordnungstechnisch die letzten sechs Wochen begleitet. Ich bin wegen eines Unfalls krankgeschrieben und habe, dank Deiner Tips, die letzten fünf Wochen mit der Disziplin „Einhändig-Ausmisten“ verbracht. Es war ein Rundumschlag, zu dem ich sonst nie so umfassend gekommen wäre, zumal man einhändig deutlich länger braucht. Ich war Dauergast im Müllhaus und in 14Tagen wird ein Sozialladen acht Säcke/Kartons abholen. Es steht nichts mehr auf den Schränken und es gibt sogar noch freie Plätzchen in den Schränken. Jetzt betreibe ich nur noch Nachsorge.
    Vielen Dank für deine Anregungen.
    Herzliche Grüße aus Berlin
    von Birgit H.

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen