Ordnung

Was sind unnütze Sachen?

28/11/2019

Was sind unnütze Sachen?

Wie kann man sich von unnützen Sachen trennen?

Was sind überhaupt Dinge,

von denen man sich getrost trennen kann?

Im Falle von geerbte Sachen von den Eltern … wieviel behalte ich? Was brauche ich?

 

Das alles sind Fragen,  sie jeder für sich persönlich beantworten muss.

Denn: was für den einen wichtig und wertvoll ist, muss nicht auch für den anderen einen Wert haben. Das erklärt auch den Erfolg von eBay. Menschen verkaufen Dinge, die sich nicht mehr gebrauchen können und ein anderer freut sich darüber.

Das Kuhfell in meinem Wohnzimmer zum Beispiel. Lange habe ich nach genau so einem gesucht, aus Gründen der Nachhaltigkeit wollte ich aber auf kein neues kaufen. Monatelang habe ich bei eBay geschaut, bis ich genau dieses gefunden habe!

In der Anzeige stand: „Wir haben keine Verwendung mehr dafür!“

Also war es unnütze beim Verkäufer – und sehr nützlich für mich, denn das Wohnzimmer fehlte es an Gemütlichkeit und einem Hauch Wärme. Einen ’normalen‘ Teppich wollte ich dort nicht hinlegen.

unnütze Sachen

Wie kann man sich nun von unnützen Sachen trennen? Erfahrungsgemäß sind die unnützen Sachen oft nicht das Problem. Unnütz ist oft auch ungeliebt und somit wenig emotional behaftet. Wenn also etwas das Prädikat ‚unnütze Sachen‘ bekommt, findet man im Idealfall einen neuen Besitzer (wenn es noch eine Funktion hat)  oder es wird zeitnah entsorgt.

Wie erkenne ich unnütze Sachen?

Wenn man sich die Synonyme zu UNNÜTZ anschaut, scheint die Antwort recht einfach:

fehl am Platz, fruchtlos, ineffektiv, nutzlos, ohne Erfolg/Nutzen, ohne positives Ergebnis, ohne Wirkungskraft, unbefriedigend, unbrauchbar, unergiebig, unfruchtbar, unfunktional, ungeeignet, unpraktisch, untauglich, unwirksam, unzweckmäßig, wertlos, wirkungslos,  zu nichts zu gebrauchen, ohne Sinn und Zweck, sinnlos, überflüssig, übrig, unsinnig, zwecklos, doppelt gemoppelt, des Guten zu viel.

Aus diesem Grund sage ich immer: Trenne Dich von den Dingen die Dich nicht glücklich machen oder keinen Nutzen mehr haben.

unnütze SachenErbe

So zieht es sich auch durch jede Erbmasse. Der eine freut sich über das 96-teilige Geschirr der Großtante, für einen anderen hat diese eine Vase einen hohen Wert.

Nach dem Tod meiner Großeltern wurde das meiste ihres Inventars gespendet oder entsorgt, nur wenige Sachen sind in den Familienbesitz übergegangen. Natürlich gehört der Schmuck dazu. Bei mir ist ein Bild und ein bisschen Geschirr hängen geblieben. Meine Mutter hat jetzt einen Schrank in ihrem Flur stehen – das Gesellenstück meines Opas, der Tischler war.

Wir sollten uns im Guten an die Hinterbliebenen erinnern und uns nicht vom Nachlass erdrückt fühlen.

unnütze Sachen

Du möchtest weiter lesen? Vor zwei Jahren habe ich einen ähnlichen Beitrag geschrieben, in dem es um die Frage ging: „Wie erkenne ich Überflüssiges?“

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

2 Kommentare

  • Antworten Felicitas 28/11/2019 at 11:26

    Liebe Denise, wie gut dein Artikel doch zu meiner jetzigen Situation passt! Mein Bruder und ich räumen dzt die Whg unserer Eltern. Wir merken dass viele liebgehabte Dinge ohne die Besitzer ihre Bedeutung verlieren. Es sind plötzlich nur Dinge. Sie passen nicht in meine Whg, zu meinem Leben. Andere wiederum erfreuen mich jeden Tag aufs Neue. Ein schwieriger Prozess verbunden mit dem Wissen, dass diese Dinge den Verstorbenen wichtig und lieb waren. Insofern geht es bei unnützen Sachen auch um ideelle bzw. emotionale Werte….
    Danke für deinen Artikel und lieben Gruß aus Wien.
    Felicitas

  • Antworten Nessie 28/11/2019 at 17:42

    Schwieriges Thema. Ich frage mich bei Dingen haeufig: Wenn ich es nicht besaesse, wuerde ich es mir jetzt noch einmal kaufen. Das macht es dann haeufig leichter „TSCHUESS“ dazu zu sagen. Oder jetzt in der Weihnachtszeit. Als die Kinder klein waren, hatten wir viel in rot-gruen und Holz geschmueckt. Als die Kinder aus dem Haus waren wurde viel umgebaut, neues angeschafft und ich merkte, dass ich diese Farben nicht mehr moechte und sie auch nicht mehr in unser Leben passen. Seit vielen Jahren ist nun alles weiss, silber, Glas, Kristall. Also ganz ruhige Farben. Ich stelle auch keinen wirklichen Schmuck mehr auf, ausser einen geschmueckten Baum im Haus und einen mit Lichterketter auf der Terrasse. Ansonsten gibt es nur Lichterketten und Kerzen. Mir/uns reicht das. Aber so hat auch jede Lebensphase ihre Berechtigung. Mit kleinen Kinder waere das absolut nicht passend gewesen. Und wie heisst es so schoen: Gefallen macht schoen! Also jeder nach seiner Facon.
    Liebe schottische Gruesse,
    Nessie

  • Antworten

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen