Bücher Familie

Wer ist eigentlich dran mit Katzenklo?

08/12/2015

Wenn ich gefragt werde, wie alt meine Kinder sind und ich mit 9, 11 und 15 antworte, bekomme ich oft zu hören, dass da „sicher noch einiges auf mich zukommen würde. Alleine Pubertätsmäßig und so …“. Manchmal bekomme ich das Gefühl, von Mitmenschen mitleidig angeguckt zu werden … DREI Kinder … puuuh … was für eine Bürde!

Doch ich empfinde meine Kinder nicht als Belastung. Sie sind weder „mein Klotz am Bein“ noch hindern sie mich daran, mich selber weiter zu entwickeln. Und so sehe ich auch dem Thema Pubertät gelassen entgegen. Warum eine riesige Sache daraus machen? Haben wir es nicht alle irgendwie durch die Pubertät geschafft?

Wenn ich beim Elternstammtisch sitze (bzw. gesessen habe, denn mittlerweile versuche ich solche Treffen zu umgehen) wundere ich mich auch manchmal: über die Themen, die andere Eltern beschäftigen und die Gedanken, die sie sich machen. So dass ich mich erst neulich hinterfragt habe: sollte ich mich vielleicht auch mehr einmischen?
Sollte ich meine Kinder mehr kontrollieren? Ihnen den Tag diktieren und sie am Wochenende darum bitten, für die Schule zu lernen?

Schwierig, denn ich persönlich ignoriere sogar die Ansage der Klassenlehrerin, die Kinder mögen bitte am Ende der Ferien schon mal wieder in ihre Hefte gucken … ! Wieso sollten sie das tun? Es sind doch Ferien!!!

Meine große Tochter hat meine Zweifel mitbekommen und mir umgehend versichert, dass sie froh ist, dass sie selber entscheiden kann, wann sie und wie viel sie für die Schule lernen muss! Sie ist froh, dass wir auch ein eigenes Leben als Ehepaar haben und nicht ständig auf unseren Kindern glucken.

Meine Kinder können sich zu jeder Zeit verabreden – dass sie vorher ihre Hausaufgaben machen müssen, stand noch nie zur Diskussion. Wenn sie den ganzen Sonntag im Schlafanzug verbringen wollen, können sie das gerne machen – dafür knurren sie beim nächsten Mal auch nicht herum, wenn wir irgendwohin fahren.

Man kann jetzt sagen, dass ich einfach Glück habe mit meinen Kindern. Vielleicht habe ich aber auch ein absolutes Grundvertrauen in meine Kinder und ihre Fähigkeiten (zugegeben: nach einer schweren Grundschulzeit für meinen Sohn … aber das hatte nichts mit seinen Fähigkeiten zu tun …) Bei uns gibt es weder Zeugnisgeld für gute noch Hausarrest für schlechte Noten. Sie wissen, dass eine gute Schulbildung wichtig ist. Sie wissen aber auch, dass sie für sich lernen. Nicht für uns Eltern!

Wieso ich Euch das alles erzähle? Weil ich diese Sachen bisher immer für mich behalten habe, weil ich dachte, ich würde mich als nachlässige Mutter outen, die sich nicht genug um die Belange ihrer Kinder kümmert. Doch jetzt hatte ich eine Offenbarung! Diese Passage hat mich aufatmen lassen:

Manchmal lasse ich mich verunsichern, wenn ich andere Eltern erlebe, wie sie kämpfen, streiten, zwingen, sich abmühen, im Recht sein wollen. Bin ich nur zu bequem oder zu schwach, um mich durchzusetzen? Andere haben so viel Krieg zu Hause. Sind mein Mann und ich zu harmoniebedürftig, um schlechte Stimmung – vielleicht zum Wohle der Kinder – auszuhalten? Eltern sollten sich nicht anbiedern. Sie sind nicht die Kumpel ihrer Kinder. Diese Kumpanei, die meine ich auch gar nicht. Aber diese permanente Besserwisserei von Erwachsenen gegenüber Kindern, diese angebliche moralische Überlegenheit geht mir gehörig gegen den Strich. Kann es sein, dass viele Erwachsene den Mut verloren haben, ihr Leben in vollen Zügen auszuschöpfen, und wir deshalb die Kinder klein halten? Wir machen uns Sorgen, dass die anderen Eltern schlecht von uns denken könnten, haben Bedenken, welchen Eindruck der Lehrer von unserem Kind gewinnt, haben Angst, unser Kind könnte mit seinem Eigensinn in dieser Gesellschaft nicht zurechtkommen. Darüber kann ich mich aufregen, aber dann weiß ich, dass ich meinen Weg weiter gehen möchte. Erziehen darf leicht sein. Leben darf leicht sein. Weg mit der Angst!“

Uta Allgaier ist die Frau hinter „Wer ist eigentlich dran mit Katzenklo?“ – der Blog für ein entspanntes Familienleben. Mit der Geburt ihres ersten Kindes begann die Journalistin, Erziehungsbücher zu verschlingen und berät heute als Elterntrainerin Familien in Hamburg. In ihrem Buch Doch!Erziehen kann leicht sein versammeln sich 60 Beiträge aus drei Jahren Blog. Und was soll ich sagen? Ich habe Erziehungsbücher oder Ratgeber für Eltern immer konsequent ignoriert. Dafür bin ich jetzt umso glücklicher, dieses tolle Buch gelesen zu haben! Es hat so eine wunderbare Sprache, einen so freundlichen Ton und mir gefallen die Anregungen zu einem harmonischen und liebevollen Umgang in der Familie.  Das Buch hat mich zum lachen gebracht und mich am Ende mit einem guten Gefühl zurück gelassen. Ein wunderbares Buch!

Sollte es wider erwarten doch noch mal schwierig werden mit der Pubertät (oder allgemein), werde ich mir das Buch erneut schnappen! Für solch kluge Sätze (dieser ist nicht von Uta, wurde aber von ihr in einem der vielen Bücher gefunden, die sie gelesen hat):

Was unsere Kinder in der Pubertät von uns brauchen, …. ist eigentlich nur das: zu wissen, auf dieser Welt gibt es einen oder zwei Menschen, die wirklich glauben, dass ich ok bin. … Viele von uns haben keinen solchen Menschen in unserem Leben. Mit einem kann man gut überleben, mit zwei kann man wunderbar leben. Doch das ist nicht unsere Tradition als Eltern. Wir verhalten uns eher wie Lehrer, sitzen mit einem Rotstift da und schauen, was noch nicht richtig ist. Das ist weder für die Kinder hilfreich noch für die Eltern.“

 

Ohne Titel

 

Der Ellert & Richter Verlag hat mir freundlicherweise dieses Buch zur Verfügung gestellt und ich freue mich sehr, ein weiteres unter Euch verlosen zu dürfen. Teilnehmen kann jeder mit oder ohne Blog. Hinterlasst einfach einen Kommentar bis zum 20.12.2015 um 22:00 Uhr Der Rechtsweg und eine Barauszahlung sind ausgeschlossen.

 

Viele Grüße

Denise

 

  • Iris 08/12/2015 at 8:16

    Hallo, ich würde das Buch gerne gewinnen. Liebe Grüße Iris

  • Tamara 08/12/2015 at 8:22

    Guten Morgen Denise,
    genau über diesen Blog bin ich kürzlich gestolpert und er spricht mir aus der Seele.
    Darf man wirklich voll und ganz zu und hinter seinen Kindern stehen, mit all ihren Ecken, Kanten und "Defiziten"?
    Ja, ich darf. Man ist mir mittlerweile herzlich egal.

    Trotz alledem sind es oft Lehrer und andere Eltern, die mich in meinem Urvertrauen zu den Fähigkeiten meiner Kinder verunsichern.

    Ich würde mich freuen, Utas gesammelte Weisheiten in einem Buch zu lesen und hüfe in den Lostopf.

    Liebe Grüße aus der Nachbarschaft (Billerbeck)
    Tamara

  • Katrin 08/12/2015 at 8:32

    Den Block kenn ich, das Buch nicht. Ich bin dabei!
    Deine Einstellung zu Kindern finde ich super, wenn sich bei uns die anderen Eltern über die Themen in der Schule und über die Hausaufgaben unterhalten, komme ich mir auch immer als gleichgültige Mutter vor, die sich für nix interessiert. Aber immer nur kurz. Denn eigentlich finde ich es richtig die Kinder schalten und walten zu lassen und ihnen nur einen losen Rahmen zu setzen.

  • Beatrix Heinrich 08/12/2015 at 8:53

    Bei vier Kindern im Alter von 12,14,15 und 17 Jahren würde ich mich über dieses Buch sehr freuen!
    LG Beatrix

  • Lucia 08/12/2015 at 8:56

    Ja, ich lese regelmäßig bei Uta und hätte zu gerne das Buch. Schön, dass du es hier verlost. Hiermit bin ich also in den Lostopf gehüpft.
    Viele Grüße von Lucia

  • Nadine Brandt 08/12/2015 at 8:58

    Hallo Denise,
    Wie schön, dass ich mit meinem Verhalten nicht alleine da stehe.
    LG, Nadine

  • Julia (mammilade) 08/12/2015 at 9:04

    Ui, Tipps und frischer Input sind immer super 🙂
    Da versuche ich mein Glück mal!

    LG Julia

  • Herbst Liebe 08/12/2015 at 9:06

    Auch wir sind als Eltern sehr entspannt und haben unserem Sohn viel mehr Freiheiten gelassen als andere Eltern. Heute ist er 18 und ich kann dir sagen, auf die Pubertät mit all ihren Problemen warten wir noch immer. Es wird so viel Blödsinn über diese Zeit erzählt, dass ich immer nur mit dem Kopf schütteln kann.
    Herzlichst Ulla
    (ohne Teilnahme an der Verlosung)

  • Anonym 08/12/2015 at 9:08

    Ich würde mich auch sehr für das Buch interessieren. Vielleicht habe ich Glück. Liebe Grüße Nadine

  • Nowheregirl 08/12/2015 at 9:20

    Liebe Denise,
    ich bin eigentlich eine stille Leserin Deines Blogs – und das seit Jahren schon. Aber bei diesem heiklen Thema muss ich mich doch mal zu Wort melden:
    ich bin mittlerweile Ü30 und meine Eltern hatten zu Schulzeiten genau die gleiche Einstellung wie Du sie hast.
    Meine Schwester und ich konnten auch über die Zeit frei verfügen, wir durften uns verabreden wann wir wollten und wir haben nie wegen schlechter Noten Hausarrest oder andere Strafen bekommen. Meine Eltern haben uns erklärt, dass wir für uns selber lernen und nicht für sie oder die Lehrer – und wir haben das kapiert und dementsprechend eigenständig gehandelt. Und es ist (trotzdem) etwas aus uns geworden, Studium, fester Arbeitsplatz.
    Und ich muss ganz ehrlich sagen: ich bin meinen Eltern soooo, soooo dankbar für die Entscheidung, uns diesen Freiraum gegeben zu haben.
    Wenn ich jetzt die Klassenkameraden von früher sehe, bei denen zu Hause ein wesentlich strengeres Regiment herrschte, die sind heute auch nicht besser oder schlechter gestellt, als wir. Aber sie hatten eine deutlich unschönere Kindheit, als meine Schwester und ich.
    Ich würde meine Eltern als Vorbild nehmen und auch bei meinen eigenen Kindern später genauso handeln!

  • Dani 08/12/2015 at 9:23

    Liebe Denise, auch ich bin ziemlich entspannt in Sachen Kindererziehung. Leider musste ich mich auch schon das ein oder andere mal rechtfertigen das es mir wichtiger ist ein glückliches Kind zu haben (das mit jeder Note nach hause kommen kann) als um jeden Preis super Noten. Natürlich freue ich mich über jeden Erfolg ,aber ich finde es total wichtig seinem Kind zu zeigen dass es gut ist wie es ist. Vielen Dank für deine erlichen Gedanken. Natürlich würde auch ich mich sehr über das Buch freuen 🙂 Lg Dani

  • Martina Kaleta 08/12/2015 at 9:33

    Unser Sohn ist 1 Jahr alt. Ich bin auch kein Freund von Erziehungsratgebern. Dass ich mir aber Gedanken mache, was in der Erziehung richtig/falsch oder gut/schlecht wäre, kann ich nicht verhindern. Entspannung und Vertrauen ist da wahrscheinlich der richtige Weg. Über das Buch würde ich mich trotzdem sehr freuen.

    LG
    Martina

  • Anonym 08/12/2015 at 9:55

    Huch,ich wusste gar nicht, dass es von der Blogautorin auch ein Buch gibt! Das würde mich sehr interessieren…
    Danke für den tollen Text, aus dem für mich auch ganz viel Vertrauen in die Kinder fühlbar wird.

    Lieber Gruß,
    Sofie

  • Anonym 08/12/2015 at 10:03

    Deine Einstellung ist toll! Meine Eltern haben mir und meiner Schwester auch unglaublich viel Raum zum Entwickeln und Entdecken der Welt gegeben und siehe da, aus uns sind zwei ganz anständige, schlaue Mädels geworden. Ich bin wirklich dankbar für diese Erziehung und behalte mir das für meine Kinder vor. Vielen Dank für Deinen Post, er hat mir diese Gedanken wieder aktiviert.

    Sonnige Grüße aus Leipzig,
    Doreen

  • lieblingsdeko 08/12/2015 at 10:24

    Liebe Denise,

    was für ein toller Post von Dir. Wie schön zu lesen, daß es anderen Müttern ähnlich geht und man doch nicht so "schlimm" ist, wie man sich manchmal fühlt. Über das Buch würde ich mich wahnsinnig freuen.

    Liebe Grüße
    Swantje

  • Marion 08/12/2015 at 10:34

    Liebe Denise,
    ich finde deine Einstellung hervorragend und wünsche mir mehr Eltern würden das so handhaben. Ich arbeite mit Kindern unter 6 und erlebe täglich unglaubliches. Ich würde auch gerne das Buch gewinnen. Liebe Grüße, Marion

  • Anonym 08/12/2015 at 10:48

    Liebe Denise,

    ich wuerde mich sehr freuen dieses Buch gewinnen zu koennen.

    Ich arbeite als Tagesmutter und bin selber Mutter eines 12 jaehrigen Jungen.

    Dieser Post von dir hat mich sehr gefreut, vielen vielen Dank.

    LG aus Wesel

    Nadine

  • Angelika B 08/12/2015 at 10:52

    ich finde deine Ansicht wirklich super. Auch meine Mutter hat mich und meine Geschwister (meiner Meinung) gut erzogen. Ich sage ihr auch andauernd, dass ich das hoffentlich wenn ich Kinder habe, genauso gut schaffe wie sie 🙂 Das Buch würde mich sehr interessieren! 🙂

    Liebe Grüße, Angelika

  • Anonym 08/12/2015 at 10:54

    Das Buch möchte ich gerne Lesen.
    Liebe Grüße
    Marijke

  • Alexandra Zerbe 08/12/2015 at 10:57

    Von der Pubertät sind wir zwar noch ein Stück entfernt, aber ich denke auch, dass man sich und seinen Kindern einfach mal vertrauen sollte (und nicht den anderen;-))
    Schön zu lesen, dass es noch entspannte Eltern gibt 🙂

  • Anonym 08/12/2015 at 11:16

    Liebe Denise,
    ich habe Ihren Artikel gerade gelesen, und finde es wunderbar dass nicht nur ich so eine Einstellung zu diesem Thema habe. Mein Sohn ist jetzt sieben Jahre alt, und bei uns hat es bisher auch gut ohne diesen ganzen Druck funktioniert. Schade, dass es von diesen Müttern bzw. Eltern viel zu wenige gibt…das ist jedenfalls mein Eindruck….
    Ich würde mich sehr über dieses Buch freuen…
    Liebe Grüße
    Tanja aus L.

  • Anonym 08/12/2015 at 11:25

    Früher dachte ich immer, wenn ich eigene Kinder habe, mache ich so einiges anders… Leider ist es dann doch nicht immer so leicht. Über das Buch würde ich mich sehr freuen. Ich hüpf dann mal mit ins Lostöpfchen.

    LG
    Sandra P. aus E. in Thüringen

  • DreiPunkteWerk 08/12/2015 at 11:32

    Ich liebe den Blog von Uta und würde mich sehr über das Buch freuen 🙂
    Liebe Grüße,
    Kathrin

  • Anonym 08/12/2015 at 11:43

    Das Buch würde mich sehr interessieren. Ich habe jahrelange Erfahrung als Erzieherin gemacht und doch ist es mit eigenen Kindern etwas völlig anderes. Ich erwische mich manchmal, dass ich den Druck der von der Schule kommt weitergebe, ohne esnzu wolllen. Mir tut es gut, manchmal einen neue Sichtweise zu bekommen.
    Lieben Gruß von Sandra

  • Anonym 08/12/2015 at 11:45

    Hallo Denise,
    ich habe bei meinem Sohn auch versucht, ihm für seine Entwicklung Freiraum zu geben. Leider bin ich seit Beginn der Grundschule etwas weniger entspannt und achte sehr auf Hausaufgabe und Lernen. Vielleicht hilft mir ja das Buch, mich wieder ein wenig zurückzunehmen…
    Liebe Grüße
    Anja F. aus M.

  • Anonym 08/12/2015 at 12:15

    Liebe Denise!
    Als Mama einer zweijährigen Tochter darf ich mir auch immer öfter anhören, dass ich zu lasch bin und sie mir bald nur noch auf der Nase herumtanzen wird… Ich sehe das jedoch anders! Über das Buch würde ich mich sehr freuen. Dann könnte ich mir immer mal Rückendeckung holen, wenn ich verunsichert bin ob der vielen gutgemeinten Ratschläge.
    Herzliche Grüße,
    Nicole

  • Anonym 08/12/2015 at 12:26

    Hallo! Das Buch klingt spannend…würde ich gerne gewinnen. Ich versuche mein Glück. Viele Grüße,Christina
    C.butterfly(at)gmx.de

  • tinchen 08/12/2015 at 12:33

    Hallo Denise,
    Ich kann nicht von mir behaupten, dass ich beim Thema Erziehung ganz entspannt bin… Durch einen Ratgeber erhoffe ih mir neue Ideen und Hilfestellung…

  • TiFanny 08/12/2015 at 12:45

    Liebe Denise,

    ich glaube, ich brauch das Buch … Die Mutter meiner Kinder könnte nämlich entspannter sein. Vlt. gelingt es ihr ja mit Hilfe der Lektüre ;?!

  • Anonym 08/12/2015 at 12:53

    Meine Kinder sind zwar schon groß, aber das Buch interessiert mich auch. Gruß Christine

  • Anonym 08/12/2015 at 13:06

    Hallo,
    das Buch spricht mich total an!
    Ich würde es einfach gerne lesen!
    Liebe Grüße
    Petra

  • Anonym 08/12/2015 at 13:14

    Wow, toll geschrieben! Das Buch muss ich lesen!
    Liebe Grüße
    Sandra

  • Stefanie Schiestl 08/12/2015 at 13:18

    Das Buch hört sich wirklich sehr intressant an.. ich bin zwar noch meilenweit enfernt von der "Pupertät" meiner Tochter, aber dennoch würde ich gerne in dem Buch lesen!! Ich fühle mich auch manchmal wie eine zu lockere Mama….wenn ich da meine Schwester und meine Scwägerin anschau die Möbel vernagelt und Ecken mit Luftpolsterfolie zuklebt! In einer Elern-Kind-Gruppe bin ich natürlich auch und vor ein paar Tagen haben wir Nikolaussäcklein bemalt…jede Mutter war darauf bedacht es besonders hübsch zu malen mit viel Glitzer 🙂 ich hab meinem Mädl einen Pinsel in die Hand gedrück und malen lassen….das Säckchen sah furchtbar aus…mein Mädl hatte Farbe in den Haaren…na und? sie hatte Spaß….bin ich die einzige die ihr Kind einfach machen lässt?? Bin ich zu locker…ist es mir egal? ich weiß nicht…ich mach mir einfach nicht zu viele Gedanken darum!
    Lg Steffi

  • Anonym 08/12/2015 at 13:20

    Hi, das Buch klingt so als würde ich es gerne lesen. Wäre toll es zu gewinnen. LG, Hannah(at)leonhardt-berlin.de

  • Anonym 08/12/2015 at 13:21

    Hallo Partner :-),
    ich habe auch drei – darunter auch Zwillinge. Zwei Jungs. Der Druck von außen wird immer härter. Die Anforderung an die Kinder auch. Wirklich schade. Das Buch – ich würde mich freuen.
    Liebe Grüße Nicole
    nicole.rauner@freenet.de

  • Anonym 08/12/2015 at 13:47

    Wir werden auch sehr oft schief angeschaut, weil wir so anders als die meisten mit unserer Tochter umgehen. Zur Belohnung haben wir aber ein sehr fröhliches, entspanntes und glückliches Kind.
    Ich glaube, das Buch würde mir sher gut gefallen, also hüpf ich schnell in den Lostopf.
    Viele Grüße, May
    may_2000_de(ät)yahoo(punkt)de

  • Tina 08/12/2015 at 14:10

    Das Buch hört sich toll an, gerade wenn einer der Söhne etwas schwierig ist – für andere. Ich würde mich sehr darüber freuen.
    Lieben Gruß Tina

  • Anonym 08/12/2015 at 14:16

    Liebe Denise,

    schon ganz lange lese ich alles, was Du veröffentlichst. Du hast so einen angenehme Schreibstil. Viele Bücher oder Vorschläge haben mein Interesse geweckt.

    Diesmal möchte ich auch in den Lostopf, weil Leben mit Kindern so vielfältig und eine große Portion Gelassenheit wertvoll ist.

    Liebe Grüße aus Köln
    Jeannette

  • Xela79 08/12/2015 at 14:19

    Dieses Buch würde mich auch sehr interessieren. Vielleicht hab ich ja Glück!
    Liebe Grüße Alexandra

  • Anonym 08/12/2015 at 14:24

    Hallo ebenfalls Partner im Begleiten statt Erziehen 🙂

    Ich habe auch drei Kinder: 16, 12 und 10

    Und ich unterschreibe jeden einzelenen Satz !

    Ich glaube man erntet in der Pubertät als Eltern das, was man an Beziehung gesät hat.
    Wer sich wahrgenommen fühlt kann sich über seinen Geschmack, seine Ideen usw. abgrenzen und muss sich nicht diese Machtspielchen mit seinen Eltern liefern.

    Hier gibt es wenig bis gar keine Pubertätsprobleme, ich bin NICHT die beste Freundin meiner Kinder, es gibt auch mal ne Ansage, aber viel mehr gibt es grenzenloses Vertrauen von mir, dass sie gut sind, wie sie sind.

    Ich kümmere niemals aktiv um Schulangelegenheiten, ich hör mir das alles gerne an, reiche Kekse, koche Tee – aber ich nötige absolut zu gar nichts und mische mich so wenig ein, dass ich echt keinen Plan habe wer wann was genau zu tun hat.
    Sie regeln das selbst und absolut gut, schlau sind sie alle und wenn sie keinen Schulabschluss hinbekommen ( unwahrscheinlich, der Gross macht bald schon Abi ), dann sollen sie halt Schafe züchten und wissen, dass wir sie einfach toll finden, wie sie sind.

    Leben kann so schnell vorbei sein.
    Schenken wir Ihnen Liebe und Vertrauen.

    Und sparen uns diesen Alltagsstress mit ihnen, wo es nur geht.

    Und seien wir frohe, begeisterte Vorbilder, die das Leben geniessen und dankbar sein können !

    Das ist besser als Erziehen 😉

    LG
    Steffi

  • Anonym 08/12/2015 at 14:27

    Du sprichst mir absolut aus dem Herzen! Ich denke

  • Anonym 08/12/2015 at 14:29

    Vielen Dank für diesen Beitrag! Ich habe auch drei Kinder (9,13,15) und handhaben einiges so wie du. Die Frage, ob ich zu wenig oder falsch erziehe stelle ich mir desöfteren. Dieses Buch würde ich in jedem Falle gerne lesen.
    Liebe Grüße von Luisa

    schrumpfschnulle@web.de

  • Anonym 08/12/2015 at 14:33

    Liebe Denise,
    Herzlichen Dank für diesen Beitrag und die Bichempfehlung. Das hört sich sehr entspannt und ganz nach meinem Geschmack an 🙂
    Viele Grüße
    Ann-Kathrin

  • Anonym 08/12/2015 at 14:51

    Hallo Denise, ich hätte auch Interesse an dem Buch. Baby schreit, deshalb nur der kurze Text. 🙂

    LG,
    Monika

  • Meike Schorn 08/12/2015 at 15:04

    Den Katzenklo-Blog lese ich auch oft – das Buch ist sicherlich sehr interessant!!

  • träumelinchen 08/12/2015 at 15:17

    Das Buch klingt sehr interessant. Ich springe in den Lostopf. Danke und Lieben Gruß Konstanze

  • krikkellakrokkel 08/12/2015 at 15:36

    Liebe Denise !
    Ich lese immerwieder gerne den Blog von Uta ! Das Buch steht natürlich auf meiner Wunschliste ! Ich hüpf dann mal in den lostopf!
    Lg Melanie

  • Sandra 08/12/2015 at 15:58

    Liebe Denise,
    auch wir haben es in der Erziehung unserer Kinder (mittlerweile 16, 18 und 21) versucht, so zu handeln wie dein Mann und du. Vielleicht liegt unser unverkampfter Umgang mit den Kids auch an unserem Alter – wir waren erst 22 und 23 Jahre alt, als Nummer eins das Licht der Welt erblickte. Die Kinder gehörten einfach zum Leben dazu und waren kein Projekt, das auf irgendein zu optimierendes Ziel ausgerichtet war.
    Nicht immer ist es einfach, die Selbstständigkeit und Eigenverantwortung der eigenen Kinder mit den Vorstellungen anderer Eltern in Einklang zu bringen. Erst gestern Abend rief die Mutter eines Freundes des Jüngsten an, um mit meinem Mann abzusprechen, wie die Jungs ein seit zwei Wochen auf dem Plan stehendes Referat für den heutigen Tag themenmäßig aufteilen sollten. Es kam nicht sooo gut an, als mein Mann sich weigerte, dies auch nur im Ansatz mit ihr zu besprechen, sondern darauf hinwies, dass 16-Jährige in der Lage sein sollten, ihre Hausaufgaben selbstständig zu erledigen. (Natürlich können und konnten die Kinder und auch ihre Freunde jederzeit zu uns kommen, wenn sie etwas nicht verstehen – aber dazu erwarten wir klar formulierte Fragen, aus denen zu erkennen ist, dass sie selbst trotz guten Willens nicht weiterkommen).
    Und zur Pubertät: Sieh ihr gelassen entgegen. Als Mutter von zwei Söhnen und einer Tochter kann ich berichten: Eltern und Kinder überleben diese Phase in der Regel ohne schwerwiegende Schäden – und Jungs können genauso "zickig" und hormonbedingt orientierungslos sein wie Mädchen. Und auf die anstrengenden Tage folgen in der Regel sehr angenehme, an denen man erstaunt ist, welch Entwicklungsschub da grad scheinbar die Hirnwindungen neu strukturiert hat. 🙂
    Beste Grüße aus Münster,
    Sandra

  • Anonym 08/12/2015 at 16:41

    Ich habe es auch bis jetzt erfolgreich geschafft Erziehungsratgeber nicht zu lesen, aber an diesem Buch habe ich großes Interesse.
    Liebe Grüße Katja S.

  • Silvia 08/12/2015 at 17:17

    Kaufen oder gewinnen, das ist die Frage…Brauchen kann ich das Buch auf alle Fälle.
    Liebe Grüße
    Silvia

  • Anonym 08/12/2015 at 17:38

    Liebe Denise,
    diese entspannte Einstellung gefällt mir! Da würde ich doch gerne das Buch haben wollen, das sicherlich eine gute Anleitung sein wird.
    VG Nicole

  • sledge4u 08/12/2015 at 17:55

    Was für ein tolles Buch. Ich habe zwei Mädchen und wäre manchmal über ein paar Tipps sehr froh.
    Ich wünsche dir eine schöne Vorweihnachtszeit.
    Silke

  • Ilka von JAKOBSKLEIDER 08/12/2015 at 18:11

    Dein Beitrag spricht mir aus der Seele. Manchmal habe ich daas Gefühl am "Erziehen" kaputt zu gehen. Dann lasse ich die Zügel locker und plötzlich läuft alles ganz reibungslos – manchmal klappt das aber auch nicht.
    Ich würde gerne das Buch gewinnen. LG Ilka

  • steffi 08/12/2015 at 18:40

    Dieses Buch würde ich gerne lesen. Liebe Grüße Steffi

  • Lilli 08/12/2015 at 19:04

    Eigentlich lese ich auch keine Erziehungsratgeber mehr, sondern höre seit Jahren auf mein Bauchgefühl. Manchmal könnte man aber doch etwas Bestätigung brauchen und die kann mir das Buch wahrscheinlich geben. Da mache ich doch sehr gerne bei der Verlosung mit! Liebe Grüße Lilli

  • Sabrina Noesch 08/12/2015 at 19:09

    Liebe Denis, ach ich wünsche mir oft, das ich in Sachen Erziehung entspannter bin. Vielleicht mit diesem Buch ? Lg Sabrina

  • Anonym 08/12/2015 at 19:18

    Hallo,
    das Buch hab ich auch schon auf meiner Bücherliste. Da hüpf ich mal mit in den Lostopf.
    vg Veronika F.

  • ichbindiegute 08/12/2015 at 19:25

    Hier! Ich!
    Ich bin schonmal um dieses Buch herumgeschlichen und wenn ich es bei Dir nicht gewinne, werde ich es mir sicher noch kaufen. 🙂

  • Anonym 08/12/2015 at 19:26

    Hallo Denise, das Buch würde mich auch interessieren.

    LG,
    Monika aus D.

  • Open House 08/12/2015 at 19:45

    Liebes Fräulein Ordnung,

    gerade gestern saß mit meinem 15-jährigen 2 Lehrern und den Schulrektor gegenüber. Er ist ein toller Kerl -also mein Sohn- aber schulisch leider faul und sehr chaotisch!
    Dennoch bin ich der Meinung, und leider hatte ich das Gefühl ich stand in dieser Runde recht alleine da, daß ich das Lernen meinem Kind nicht nachtrage, nicht zwinge, drohe und mit allen Mitteln durchsetze. Klar regt es mich auf, wenn er schlechte Noten bekommt, weil er Termine verdudelt und Arbeiten nicht abgibt. Trotzdem muss er selbst verstehen, daß er für sich lernt und nicht für andere, auch nicht für mich!
    Aber ich stehe hinter ihm als Mensch und bin unendlich stolz auf ihn.
    Erziehung mag anstrengend sein, vor allem man sein Kind ab dem 2. Lebensjahr alleine erzieht, aber leicht habe ich es trotzdem immer empfunden und tue das immer noch!

    Liebe Grüße von Mudder an alle anderen Müdder!
    Daniela

  • sanni 08/12/2015 at 20:08

    Puhh schön, dass du so eine entspannte Mutter bist. Ich bin zur Zeit eher das Gegenteil. Ich würde mich sehr über das Buch freuen.
    LG sanni

  • Anonym 08/12/2015 at 20:11

    Oh das Buch würde ich gerne für meine Schwester gewinnen. Sie ist im Moment schwanger und es es wird das erste Kind. Da kommt so ein entspannter Ratgeber doch gerade recht.
    Vielleicht haben wir ja Glück.
    Viele Grüße aus Osnabrück
    Johanna

  • PetraHB 08/12/2015 at 20:18

    Liebe Denise,

    unsere Mama würde sich bestimmt über das Buch freuen. Den Blog von Uta kennt sie noch gar nicht – wir werden ihr ihn empfehlen.

    Manchmal ist sie uns zu ordentlich 😉

    Liebe Grüße von Malte (8) und Nils (5) aus Bremen.*

  • Bine W. 08/12/2015 at 20:26

    Liebe Denise,

    ich wäre gerne gelassener gegenüber meinen Jungs, ohne dass sie sich vernachlässigt fühlen, wie ich es getan habe, weil ich alles durfte und das Gefühl hatte, es würde meine Ellis nicht interessieren was ich mache.

    LG
    Bine

  • KleineGenuss 08/12/2015 at 22:44

    Liebe Denise,

    Meine Schwester hat gerade ihr 3. Kind bekommen und ich würde das Buch gerne für sie gewinnen, denn sie ist eine tolle Mutter und das Buch könnte sie vielleicht auch etwas beruhigen so wie dich :-).

    LG

  • Anonym 09/12/2015 at 0:12

    Ich weiß auch wem ich es schenken würde… vielen Dank für die Verlosung! jessie PUNKT ritter AT posteo PUNKT de

  • Anonym 09/12/2015 at 0:23

    Hallo, ich würde mich freuen, wenn ich das Buch bekommen könnte; habe zwei tolle quirlige Kinder zu Hause und kann ab und zu etwas Input gebrauchen:)
    Regina P.

  • Anonym 09/12/2015 at 5:56

    Ich möchte auch gerne das Buch gewinnen! Liebe Grüße aus dem Süden der Republik Stefanie H.

  • Haus Nummer Dreizehn 09/12/2015 at 6:37

    Liebe Denise, dieses Buch würde ich nur zu gerne lesen. Meine beiden Kids werden es mir sicher danken. Den Blog von Uta verfolge ich schon einige Zeit und das Buch steht ganz oben auf meiner Wunschliste. Dir liebe Grüße und mach weiter so mit deinen Kids wie bisher. Die Stammstischgespräche "kenne ich" nur zu gut 😉 Tini

  • Anonym 09/12/2015 at 8:13

    Liebes Fräulein Ordnung,
    das ist ja ein spannendes Thema heute. Das Buch werde ich mir auf alle Fälle besorgen, falls ich nicht so viel Glück habe, es zu gewinnen.
    Vielen Dank für den tollen Beitrag und die Verlosung.
    Viele Grüße
    Stefanie aus Freiburg

  • Anonym 09/12/2015 at 8:23

    Hallo Denise, ich habe 2 sehr kleine Kinder und merke immer wieder, dass man leider erst an seinen Kindern lernen kann, wie man "erzieht". Woher soll man das vorher wissen. Umso mehr würde ich mich über so ein Buch freuen, welches einem ein paar sinnvolle Ansätze nahe bringt. LG

  • Anonym 09/12/2015 at 8:26

    Liebe Denise
    Ein bisschen Entspannung bei der Erziehung würde jedem gut tun.:-)
    Da ich den Blog von Uta verfolge, würde ich mich sehr über das Buch freuen.
    Liebe Grüsse Yoli

  • Katrin 09/12/2015 at 8:49

    Sind das nun deine EIGENEN Worte und Gedanken oder die aus dem Buch zitiert…?

    • Denise Colquhoun 09/12/2015 at 9:02

      Ich verstehe die Frage nicht ganz!
      Das, was NICHT von mir ist, ist eigentlich klar gekennzeichnet.

  • Martina 09/12/2015 at 9:20

    Ich möchte das Buch nicht gewinnen, weil meine Tochter gerade ihr Studium erfolgreich beendet hat.
    Eine kleine Geschichte möchte ich beitragen: meine Tochter war schon immer sehr diskussionsfreudig. Als sie etwa 3 Jahre alt war, beendete ich eine solche Diskussion mit den Worten "weil ich das so möchte". Zwei Wochen später bekam ich dann die Retourkutsche: "Weil ich das nicht möchte, Mama" Das war mir eine Lehre. Ich habe von Stund' an nur noch diskutiert, wenn ich richtig gute Argumente hatte. Damit bin ich ganz ausgezeichnet gefahren. Ich habe meiner Tochter immer vertraut, sie an der ganz langen Leine gelassen, die Grenzen waren ihr bekannt. Es war immer, wirklich immer, jemand aus der Familie für sie da, wenn sie es jemanden brauchte und das wird auch in Zukunft so sein. Ich denke, auch diese Sicherheit hat sie zu der selbstbewußten jungen Frau gemacht, die sie nun ist.

    In diesem Sinne: macht Euch weniger Stress bei der Kindererziehung, lebt die Werte, die ihr gern weitergeben möchtet und vertraut euren Kindern – auch, wenn sie vielleicht etwas länger brauchen.

  • Anonym 09/12/2015 at 10:25

    Hallo Denise,
    deine Einstellung finde ich prima und ich arbeite noch ein bisschen an meiner – vielleicht würde das Buch mir helfen?
    Ich bin auch bei der Verlosung dabei.

    Lieben Gruß Anma

  • Anonym 09/12/2015 at 11:16

    Vielen Dank für diese Worte. In der heutigen abklärungsliebenden Welt, werden den Kinder so viele Ecken ab, zugesprochen, dass man kaum mehr weiss, was noch normal ist. Als Eltern gerät man immer unter Druck und hofft einfach, das richtige Bauchgefühl gegen alle Tendenzen zu haben…. Gerne würde ich mich an diesem Buch erfreuen.
    Liebe Grüsse aus dem nebligen Herzogenbuchsee Susanne

  • Anonym 09/12/2015 at 11:36

    Oh ja das Buch klingt toll. Da kann ich bestimmt noch etwas lernen. Ich hüpfe mal in den Lostopf.
    Gruß
    Jessica

  • Anonym 09/12/2015 at 11:38

    Ich lese regelmäßig den Blog von Uta und war schon oft dankbar für ihre hilfreichen sympathischen Tipps. Deswegen würde ich mich über das Buch sehr freuen.
    Liebe Grüße
    Karin

  • Anonym 09/12/2015 at 11:41

    Ja ich kenne den Blog. Und ich würde das Buch gerne gewinnen 🙂
    LG Lissy aus Oberbayern

  • zwerg 09/12/2015 at 12:16

    Ah! Das Buch brauch ich unbedingt! Jetzt – bevor es schwierig werden könnte mit dem Kindelein!

  • Judith 09/12/2015 at 19:47

    Unsere Kinder durchlaufen ihre Pubertät eigentlich ganz relaxt und wir als Eltern also auch. Aber das Buch würde ich trozdem sehr gerne lesen und dann ausleihen. Denn meine Nichte fängt gerade erst an mit dem Erziehen ((-;
    Vielen Dank für die Chance!
    VG Judith

  • Anonym 09/12/2015 at 20:06

    Hallo Denise,
    Du hast so lebendig geschrieben, dass ich eben neugierig auf dem Blog der Autorin quergelesen habe. Ich kannte ihn bislang nicht, und das was ich eben gesehen habe incl. Deiner Vorstellung, dass gefällt mir sehr gut. Ich möchte das Buch gern gewinnen, es wäre für mich mit einer 17jährigen und einem 14jährigen wirklich eine Bereicherung. Liebe Grüße, Nicole

    • Nicole F. 19/12/2015 at 11:39

      huhu 🙂
      ich seh gerade, dass es doch recht viele Nicole´s gibt, die hier mitmachen. Und ich hab gar keine Mailadresse oder so angegeben. Daher ergänze ich hier mal meinen Beitrag … einen schönen 4. Advent,
      Liebe Grüße, Nicole
      friemelzwerg@aol.com

  • Nadelsimse 09/12/2015 at 20:28

    Oh ja dieses Buch würde ich so gern gewinnen. Wir haben gerade eine anstrengende Zeit. Vielleicht haben wir ja Glück. Liebe Grüsse Astrid

  • Maike L 09/12/2015 at 21:09

    Das Buch klingt ganz wunderbar. Auf Utas Blog schaue ich öfter mal vorbei…deshalb mache ich gern bei der Verlosung mit?
    Liebe Grüße Maike

  • Anonym 09/12/2015 at 21:20

    Liebe Denise,
    das würd ich auch gern mal lesen…
    LG aus MS, Tine (christine-stein@gmx.net)

  • Sabine 09/12/2015 at 22:31

    Ich finde deinen Post super,…..es spricht mir aus der Seele….aber manchmal zweifelt man doch……dafür wäre das Buch toll…um noch was dazu zu lernen

  • Gerit Garken 09/12/2015 at 23:19

    Da möchte ich gerne mitmachen. Schon lange lese ich auch diesen Blog immer wieder mit und finde ihn – sowie Deinen – ganz wunderbar.
    Vielen Dank!
    Gerit Garken

  • Anonym 10/12/2015 at 6:24

    Das Buch hört sich sehr interessant an.
    LG Kheira

  • Anonym 10/12/2015 at 6:25

    Liebe Denise,
    Ich würde mich SEHR über das Buch freuen!
    Viele Grüße von Schimmy

  • Anonym 10/12/2015 at 8:03

    Hallo liebe Denise,

    es wäre eine Freude für mich dieses buch zu gewinnen.

    liebe Grüße Yvonne aus Bayern

  • Anonym 10/12/2015 at 8:05

    Das Buch klingt sehr cool…
    Ich hoffe auf mein Losglück.
    LG Carola

    Carola.Will@yahoo.de

  • Anonym 10/12/2015 at 8:18

    Das Buch sieht ansprechend aus, mal ganz anders als. Und hat sicher gute tipps. Vielen Dank für die Verlosung. Liebe Grüße Annette lenzannette@gmail.com

  • Limpfelimpf 10/12/2015 at 8:45

    Liebe Denise,
    den Blog von Uta lese ich seit ein paar Wochen und finde es witzig, dass ich, genau wie Du, nicht alleine bin als nicht-ständig-extra-lernen-verlangende Mama. Hausaufgaben ja, extra Übung nur wenn sie wollen (was bei 1. und 2. Klasse noch eher selten bis gar nicht vorkommt *g*). Wie das mal später wird bin ich echt gespannt. Das Buch würde ich sehr gerne lesen und mein Mann vermutlich auch.
    Liebe Grüße
    Jutta

  • Anonym 10/12/2015 at 8:55

    Auch ich würde mich riiieesig über das Büchlein freuen.
    Liebe Grüße und eine wundervolle Adventszeit 🙂
    Lena M.

  • Anonym 10/12/2015 at 13:00

    Vielleicht habe ich (anderweitig) Glück, also mit dem Buch. Denn: mit meinen Kindern habe ich Glück, auch wenn wir mit der Pubertät kämpfen.
    Eine sinnliche Adventszeit!
    LG, Sabine sabine@barcos.ch

  • Anonym 10/12/2015 at 13:04

    Liebe Denise, wir haben 4 (Wunsch-)Kinder, und ich finde die Zeit, da sie größer oder schon erwachsen sind (zwischen 15 und 24) als wesentlich entspannter als die Still- und Kleinkindphase! Wie ich auch gerade in einer Studie gelesen habe, haben die Kinder heutzutage ein viel besseres Verhältnis zu ihren Eltern als wir das früher hatten.
    Wenn ich schon Eltern von Schulkameraden hörte, die sagten: "Was WIR heute wieder an Hausaufgaben aufhaben!" habe ich immer nur gesagt: "Wieso WIR? Das Kind hat es auf". Wir haben die Kinder immer ermutigt, uns auch mal stark gemacht für sie, wenn wirklich eine große Ungerechtigkeit vorlag, aber ansonsten mußten sie selbst damit klar kommen. Wir haben nicht mit ihnen gepaukt, darum hat auch nicht jedes unserer Kinder (ein bayrisches Voll-)Abitur, wie es bei vielen Bekannten von uns ist. Doch wir haben immer darauf vertraut, dass sie auf ihr Elternhaus und ihre Großfamilie (mit Großeltern) zählen können und ihren individuellen Weg machen werden – egal, wie lange sie dazu brauchen.
    Eine geruhsame Adventszeit im Kreis der Familie wünscht Katja

  • Anonym 10/12/2015 at 13:41

    Das Buch interessiert mich sehr da ich diese Gedanken kenne und mir dabei auch des Öfteren mehr Leichtigkeit wünsche. Daher: Ja, ich möchte es gerne gewinnen!
    Herzliche Grüße von Anna aus Wuppertal

  • Da76ni 10/12/2015 at 14:17

    Danke, dass Du Deine Gedanken veröffentlicht hast…sie regen zum nachdenken an…☺.
    Über das Buch würde ich mich riesig freuen.LG
    Da76ni

  • Karin 10/12/2015 at 17:06

    Das wär ein wundervolles Weihnachtsgeschenk für mich, wenn ich dieses Buch gewinnen würde. Ich habe drei Kinder und habe ziemlich viel Glück damit. Trotzdem brauche ich ab und zu Lesefutter für mich um einigermaßen gelassen durch die Pubertät zu düsen mit ihnen. Deswegen möchte ich gerne an der Verlosung teilnehmen.
    Ganz herzliche Grüße, Karin aus dem Bayerwald

  • Isi Hausa 10/12/2015 at 18:35

    Da mach ich doch die 100 voll!!
    Liebe Grüße Irene

  • Anonym 10/12/2015 at 18:51

    Hallo, bin zwar vierfache Oma, aber Erziehungsbücher, besonders wenn sie so gelobt werden, interessieren mich immer noch. Vielleicht kann ich es ja zu Weihnachten noch verschenken?
    Lieben Gruss
    Elvira

  • Elke de Vries 10/12/2015 at 20:26

    Liebe Denise, jedes Kindesalter stellt neue Herausforderungen. In diesem Sinne würde ich mich sehr über ein paar neue Anregungen freuen und versuche mein Glück 🙂
    LG, Elke

  • Olga 10/12/2015 at 21:24

    Liebe Denise, was für eine schöne Buchvorstellung! Ich habe 2 tolle Mädels und würde mich über dieses Lesefutter freuen.
    Liebe Grüße,
    Olga

  • Steffi M. 10/12/2015 at 21:26

    Über so ein schönes Buch würde ich mich mit meiner Chaos-Familie sehr freuen!
    Steffi M.

  • Anonym 11/12/2015 at 0:27

    Hallo,
    ich hab erst vor einigen Wochen Deinen Blog entdeckt und leae seitdem regelmäßig Mut. Vielen Dank! Ich hüpfe gerne in den Lostopf.
    LG Steffi Sch.

  • Karin Kohnen 11/12/2015 at 8:08

    Hallo Denise,

    auch wir sind eine Menge:)papa
    und Menge:)Mama und unendlich dankbar dafür.
    3 Jungs, 1 Mädchen.
    Und wie wunderbar Großeltern eines Engelsohn.
    Das heranwachsen zu erleben ist jeden Tag eine Herausforderung mit Höhen und Tiefen die sich lohnen und unser Leben bereichern.
    Es gibt ja einiges an Büchern die sich mit dem heranwachsen, unserer Schätze,beschäftigen.
    Dies finden wir sehr gut.Es gibt einem auch immer das Gefühl, damit stehen wir nicht alleine da.Jedes Kind hat seine eigene Persönlichkeit, die gilt es zu stärken und zu fördern.
    Auf neue Tipps zum Thema,Erziehung,sind wir sehr gespannt( ich sehe schon die Gesichter unsere Kids "wo haben sie das denn schon wieder ausgegraben:))
    Drum bewerben wir uns auch für dieses Buch.

    P.S Wir wünschen dir und deiner Familie ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles, alles erdenklich. Gute für das nun folgende Jahr. (Das aber bitte nicht für das Buch berücksichtigen! Es bietet sich einfach zur Zeit an).
    Liebe Grüße
    Michael und Karin

  • JuxisBakery 11/12/2015 at 9:09

    hört sich sehr interessant an – ich würde mich sehr über den Gewinn freuen. lg Juxi

  • Tanja 11/12/2015 at 11:50

    Wow wie man an den vielen Kommentaren lesen kann, hast du einen Nerv getroffen.
    Utas und dein Blog stehen immer auf meiner Leseliste und ich freu mich immer Neuigkeiten. Von daher würd ich mich auch sehr über das Buch freuen. Bei den drei Mädels (12,10 und 1) könnte ich ein bisschen mehr Gelassenheit gebrauchen ?

    Liebe Grüße
    Tanja

  • Michaela 11/12/2015 at 12:12

    Du sprichst mir aus der Seele!!!
    Meine Kinder (11 & 12) sind toll und bekommen von mir Motivation und keine Bestrafung!!
    Über das Buch würde ich mich sehr freuen!!

  • Anonym 11/12/2015 at 20:11

    Dieses Thema interessiert mich sehr. Endlich kein schlechtes Gewissen mehr, wenn man seine Kinder anders erzieht.
    Ich würde mich über das Buch sehr freuen.
    Liebe Grüße Angela

  • Mellie 11/12/2015 at 23:27

    Hallo Denise,

    da hüpfe ich doch auch flott in den Lostopf!
    Ich würde mich riesig freuen!
    Sowohl bei dir als auch beim Katzenklo lese ich nur zu gern…:)
    LG
    Mellie

  • alltagsglueckmitzuckerguss 12/12/2015 at 8:33

    Da würde ich auch gerne mitmachen. Der Blog ist schon so toll, da kann das Buch ja nur klasse sein!
    Viele Grüße, Katrin

  • Anonym 12/12/2015 at 17:13

    Was für ein tolles give away. Da drück ich mir selber die Daumen 😉

    LG
    Vera W

  • Katrin 13/12/2015 at 2:09

    Ich hüpfe dann auch mal hinein in den Lostopf, denn ich mag Eure beiden Blogs so wahnsinnig gerne.

    LG Katrin, die mit ohne blaue Schüssel 🙂

  • Anonym 13/12/2015 at 5:26

    Ja, genau in dieser Zwickmühle befinden wir uns auch gerade…seit dem Wechsel auf die weiterführende Schule lernt man sein Kind, sich selbst, die anderen Eltern im neuen Licht kennen und zweifelt dabei auch an sich selbst…
    Ein tolles Buch
    LG CeebeeTUT

  • Marion 13/12/2015 at 11:01

    Ich habe mich somwiedererkannt. Meine Kinder sind 7, 12 und 14 und ich würde mich riesig über dieses Buch freuen.
    Lieben Gruß, Marion

  • XaaliX movies 13/12/2015 at 20:59

    Utas Blog ist auch in meiner Favouritenliste, genau wie in deinen Blog schaue ich immer mal wieder rein. Meine beiden sind 8 und 12 Jahre und gerade bei meinem Großen wünsche ich uns beiden, dass ich manches entspannter sehe könnte. Das Buch käme also gerade recht. Viele Grüße von Annett

  • Anonym 14/12/2015 at 13:49

    Ich möchte es gerne "leicht" haben.
    LG, Cornelia aus Klosterneuburg

  • Anna B. 14/12/2015 at 17:05

    Liebe Denise, ich liebe Deine Buchvorschläge. Und deine Posts zu solchen Themen. Sie lassen einen immer mit einem so guten, leichten Gefühl zurück. "Ist doch alles halb so wild!" Danke dafür.
    Ich hätte dieses Buch sehr gern.

  • Anonym 14/12/2015 at 19:15

    Hey Denise,

    Als Mutter und Lehrerin kann ich zu dem Thema nur sagen, man lernt nie aus. UND ES GIBT SO VIELE VERSCHIEDENE MENSCHEN, niemand ist gleich, lernt gleich, vertraut gleich. Ich finde erziehen,lernen und lehren ist oft auch ein Ausprobieren und Reflektieren des Erlebten.
    Ich würde das Buch gern lesen und falls ich es nicht gewinne, dann bestelle ich es in der hiesigen Bibliothek, dort wurde es angeschafft ( hab gerade schon nachgeschaut ;-))
    Danke fürs Vorstellen! Ganz liebe Grüsse Stephie

  • titan tina 15/12/2015 at 9:40

    Das klingt nach einem ganz tollen Buch, das alternative Wege beschreitet. Du hast schöne Worte dafür gefunden! Ich als Mama einer Schulanfängerin habe einen guten Einblick gewonnen, mit welchem Stress und Übereifer manche ihre Elternrolle wahrnehmen und dadurch enormen Druck aufbauen. Ich mach' da nicht mit und sehe alles ein wenig entspannter!
    Würde mich sehr freuen über das Buch!
    LG Tina

  • Babs 16/12/2015 at 22:49

    Mir fällt es immer sehr schwer meine Kinder positiv zu bestärken und nicht immer nur zu fordern. Vielleicht hilft dieses Buch. LG Babs

  • Anonym 17/12/2015 at 20:53

    Hallo, ich lese den Blog auch regelmäßig und finde ihn super. Gerne hätte ich auch das Buch.
    Lg Daniela

  • Anonym 18/12/2015 at 17:30

    auch ich möchte gewinnen!

    LG Petra

  • Claudia Schnuckimuck 20/12/2015 at 14:48

    Hi Denise, erstmal danke für deinen tollen Blog den ich sehr gerne lese.
    Ich würde auch gerne das Buch gewinnen ….

    Liebe Grüße, eine gute Zeit mit deinen Lieben und viel Kraft für euer erstes anderes Weihnachten 🙁
    Claudia Schnuckimuck

  • Annegret 20/12/2015 at 14:53

    Liebe Denise,
    ich habe genau wie Du 3 Kinder und das erste kommt nun in Richtung "Pubertät". Bisher habe ich es auch wie Du gehalten und von Erziehungsratgebern Abstand gehalten. Allerdings klingt das hier vorgestellte Buch wirklich interessant und unterhaltsam. Daher versuche ich mal mein Glück.
    Ganz lieben Gruß, Annegret 🙂

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen