Urlaub Wochen(glück)

Wochenglück-Rückblick 100819 | Reiseroute Cornwall

10/08/2019

Was hat Dich in dieser Woche glücklich gemacht?

Diese Frage stelle ich jedes Wochenende. Ich zeige 4 – 6 meiner liebsten Fotos aus der Woche und schreibe 1 – 2 Sätze dazu. Wer Lust hat, kann gerne beim Wochenglück-Rückblick mitmachen und sich bis Sonntagabend verlinken. So können wir gemeinsam unser Glück, die schönen Momente und fröhlichen Stunden festhalten.

Reiseroute Cornwall

Einen Reisebericht wollte ich nicht schreiben, denn der Urlaub sollte auch wirklich Urlaub sein. Auch bei Instagram wollte ich ursprünglich nicht so viel posten. Doch dann war es war einfach zu schön, so dass ich das ein oder andere Bild zeigen musste. Von daher gibt es heute, zum Wochenglück, keinen wirklichen Reisebericht, dafür aber unsere Reiseroute Cornwall.

Wir haben Sonntag die Fähre von Dünkirchen nach Dover genommen und da Marc noch nie in England Auto gefahren ist, wollten wir am ersten Tag erst mal nur 140 km fahren (bedeutet in England eine Fahrtzeit von 3 Stunden …).

Unser erster Stop hieß somit BRIGHTON.

Brighton

Nach Brighton ging es weiter nach Bournemouth, um meine englische Schwester zu treffen, die dort studiert. Da es keinen passenden Campingplatz gab (wir wollten gerne zentral übernachten) haben wir uns für die Nacht ein B&B genommen.

Bournemouth

Bournemouth

Looe

Am nächsten Tag ging es weiter Richtung PLYMOUTH, zur Bay View Farm Camping Site. Dieser hatte zwar weniger schöne Sanitäranlagen, dafür einen wirklich tollen Blick auf LOOE.

LOOE

Der nächste Stop hieß BUDE. Eine beliebter Surferspot. Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem Parkplatz vorbei, von wo aus man einen direkten Zugang zum Strand hatte. Nach einem kleinen Einkauf sind wir dann dorthin zurück und haben ein Ticket für die Nacht bezahlt und haben Whitemouth Bay erkundet.

Von hier ging es weiter nach TINTAGEL zur Trewethett Farm, wo wir einen verregneten Tag im Bett verbracht haben. Doch schon am nächsten Tag hatten wir wieder Sonnenschein. Am Daymer Bay Beach angekommen sind wir eine große Runde Richtung Rock gelaufen, von wo wir einen tollen Blick auf PADSTOCK hatten. Nachmittags lagen wir dann das erste Mal in Badesachen am Strand.

Am Abend standen wir auf dem teuersten Campingplatz unserer Reise: Padstow Touring Park. Und uns war auch klar: 5 Sterne ist nichts, was wir zwingend zu unserem Glück brauchen. Auch wenn wir hier  bei den Palmen ein bisschen Karibikfeeling hatten.

Padstow

Gwithian Beach

Von hier ging es zum Godrevy Park in Upton Towans Halle, ein Katzensprung vom Gwithian Beach entfernt. Als wir ankamen, schien die Sonne. Der Platz gefiel uns sehr, weil er so schön überschaubar war und so hat unsere Reiseroute Cornwall Pause eingelegt und wir haben den Platz für 4 Nächte gebucht.

Bei Instagram schrieb ich: “Jeden Tag aufs neue denke ich: schöner geht es nicht! Und dann wartet doch wieder der nächste, noch schönere Strand auf uns.“

Gwithian Beach

Wir hatten großes Glück mit dem Wetter, auch wenn es wechselhaft war. Am besten war ich mit Bikinioberteil, T-Shirt und Strickjacke angezogen – so konnte ich mich wechselweise in die Sonne setzen, mir aber auch schnell etwas über ziehen, wenn eine dicke Wolke einen kühlen Wind brachte. An dem einen Tag lagen wir noch mit Sonnencreme am Strand – am nächsten Tag mussten wir uns mit dem dicken Pulli vor dem Wind schützen.

Saint Ives

Ein absolutes Muss, wenn man in Cornwall all ist, ist ein Besuch von Saint Ives. Doch wie schon in Brighton, war ich auch hier sehr ernüchtert. In der Hochsaison ist es einfach überall schrecklich voll und dadurch verliert sogar die schönste Stadt einen Teil ihres Reizes. Auf jeden Fall habe ich hier das beste Eis überhaupt gegessen. Bei Moomaid of Zennor. Solltet Ihr es also auch mal nach Saint Ives schaffen (am besten in der Nebensaison) dann haltet Ausschau nach dem kleinen Laden (an dem wir 5 x vorbei gelaufen sind, bis ich ihn endlich entdeckt habe!)

Saint Ives

Cornishcoast

5 tage später hat uns der Zufall zu einem Campingplatz geführt, der idyllischer nicht hätte sein können. Erst sind wir durch Marazion gefahren (wunderschön) mit Blick auf St Michael’s Mount, vorbei an Praa Sands (ganz schrecklich), um dann am Kennedy Cove Holiday Park zu landenMit einem freundlichen Besitzer, der die Osterferien seiner Kindheit in Warendorf verbracht hat, tollen Waschräumen und einfach einer schönen Atmosphäre. Von hier war der Weg zum Meer allerdings ein wenig beschwerlich, um nicht zu sagen abenteuerlich!

Cornishcoast

Lizard Point

Unser Reiseroute Cornwall hat uns dann zum südlichsten Zipfel Englands geführt – Lizard Point. Hier gab es die erste und einzige Dosis Scones mit Clotted Cream. Absolut fantastisch.

Scones

Lizard Point

Über Portscatho, Weymouth, Christchurch und Hastings ging es dann langsam wieder Richtung Fähre. Unterwegs sind wir mit der King Harry Ferry nach Roseland übergesetzt und haben einen Abstecher nach Durdle Door gemacht (von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichnet).

Reiseroute CornwallFahrräder und Windsurf-Equipment kann man getrost zuhause lassen, wenn es nach Cornwall geht. Für Fahrräder ist es viel zu bergig und zum Windsurfen leider nicht windig genug.

Ansonsten war Cornwall ganz wunderbar. Landschaftlich absolut beeindruckend und das Licht am Abend hat mich immer wieder schwer begeistert.

Surferboy

Camping and Motorhome Club

Kurz vor unserem Urlaub sind wir vom Camping und Motorhome Club Mitglied geworden. Mit der Mitgliedschaft spart man 12 GBP pro Nacht, man kann unkompliziert online buchen und es gibt sogar Plätze, die ausschließlich für Mitglieder sind.

Unsere Reiseroute Cornwall stand zu keinem Zeitpunkt wirklich fest. Oft wussten wir am Morgen nicht, wo wir Abends ankommen und übernachten würde. Doch die Karte, auf der die eingetragenen Campingplätze verzeichnet sind, hat wir uns viel Suche erspart und uns ein bisschen durch den Urlaub geleitet. Es waren aber auch Campingplätze dabei, die nicht zum Caravan und Motorhom Club gehören (wie die in Looe und Padstow).

Das war also unsere Reiseroute Cornwall. Und somit meine große Portion Glück in diesem Sommer.

Und bei Euch so?

 

Alles Liebe

Denise

 

7 Kommentare

  • Antworten Frau Pratolina 10/08/2019 at 7:12

    Liebe Denise,
    Eine schöne Reiseroute hattet ihr. Sie viel Meer und Strand tot der Seele doch gut.
    Ich habe in den Ferien meinen Blogumzug gestemmt und bin froh, ihn geschafft zu haben.
    Mein Wochenglück gibt es hier: https://fraupratolina.de/wenig-zeit-im-garten/
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüße
    Steffi

  • Antworten Maike 10/08/2019 at 8:50

    Liebe Denise,
    wie schön (für uns), dass Du wieder da bist! Es ist irgendwie immer ganz merkwürdig, wenn sich am Samstag nicht alle auf Deinem Blog einfinden, um ihr Wochenglück zu teilen. Aber ich hab mich immer sehr über Deine Fotos bei Insta gefreut und wieder festgestellt, dass es wohl auch mal an der Zeit wäre, einen Urlaub in England zu machen.
    Meine Glücksmomente der Woche bestanden aus Downshifting, Burgen im Münsterland und leichter Unterhaltung.
    https://flowers-and-candies.de/home/meine-gluecksmomente-der-woche-100819/
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Maike

  • Antworten Nicole von Hexen und Prinzessinnen 10/08/2019 at 8:56

    Hallo Denise, vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht und die tollen Bilder. Schön, dass ihr so einen schönen Urlaub hattet.
    Hier geht es zu meinem Wochenrückblick: https://hexenundprinzessinnen.de/meine-woche-32-19-zweite-ferienwoche
    Schönes Wochenende und LG
    Nicole

  • Antworten Lesetante 10/08/2019 at 9:10

    Schön, dass du einen tollen Urlaub hattest und wieder zurück bist.
    Ich wünsche ein schönes Wochenende ☘️

    https://mittenimlebenaufdemlesesofa.wordpress.com/2019/08/10/wochenglueck-20-2019/

  • Antworten Sonja 10/08/2019 at 11:12

    Eine wunderschöne Reise! Ich liebe Großbritannien.
    Aber eins muss ich fragen: Habt ihr zum Cream Tea etwa Kaffee getrunken? 😱
    Wenn ja, schämt euch! 😉

  • Antworten Petra von FrauGenial 11/08/2019 at 10:30

    Ich bin schockverliebt! Ich wüsste nichts mit mir mehr anzufangen bei so vielen schönen Stränden und dem Gefühl, dass jeder Moment noch größer ist / schöner ist als der bisherige. Danke für die so schönen Eindrücke!
    https://fraugenial.com/wochenrueckblick-ungewohnte-gedanken/

  • Antworten Chrissy 14/08/2019 at 23:36

    Hallo Denise,
    haben die gleiche Reiseroute vor vier Jahren erlebt und gedacht, irgendwann wiederholen sich die Küstenorte, doch jeder Ort ist anders, einfach einmalig schön und immer anders.
    Wir waren dieses Jahr von Dover aus Richtung Norden unterwegs und sind über Edinburgh bis Aberdeen, Schottland gekommen.So wurden mit den Meilen auch die Touristen immer weniger und die Schafe immer mehr.Ein schönes Reiseziel.

  • Antworten

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen