Ordnung Werbung

Digital Cleaning statt Ressourcenverschwendung

05/12/2019

Anzeige

Digital Cleaning statt Ressourcenverschwendung

in Zusammenarbeit mit Samsung

Digital Cleaning mit Samsung

Je länger ein PC verwendet wird, desto träger reagiert er auf Eingaben. Anfangs laufen System und Anwendungsprogramme noch rasant, doch im Zeitverlauf ziehen sich  Ladevorgänge hin. Gründe dafür sind meist zu viele Autostart-Programme und zerstückelt gespeicherte Dateien. Datenmüll bremst den PC zwar nicht oder selten, verhindert aber das Speichern neuer großer Dateien. Zeit, hier einmal ordentlich aufzuräumen!

Viel zu schnell kaufen Menschen neue Computer. Immer schneller, immer effektiver und mit mehr Speicherkapazität. In Zeiten von Nachhaltigkeit und Klimawandel sollten wir aber ernsthaft über solche Ressourcenverschwendung nachdenken, denn:

Die professionelle Aufbereitung von PCs und Laptops für eine zweite Nutzung spart nach Berechnungen des Fraunhofer-Instituts UMSICHT pro PC rund 387 Kilogramm Primärressourcen ein, bei einer zugrunde gelegten Erst- und Zweitnutzungsdauer von jeweils 3,5 Jahren.

Statt also immer höher, schneller, weiter sollten wir uns auf das konzentrieren, was wir haben und dieses wieder fit machen. Ordnung schaffen auf dem PC gehört unbedingt dazu, denn digitale Ordnung wird immer wichtiger! Digital Cleaning heisst das Zauberwort!

1. Ordnerstruktur erstellen

Aufräumen setzt immer eine Ordnungsstruktur voraus. Jedes Ding braucht seinen Platz und das gilt auch für Dateien. Daher sollte man zunächst eine vernünftige Struktur der Dateiordner anlegen.

Am einfachsten ist es, alle Dokumente an einem zentralen Ort zu speichern und dort Unterordner anzulegen. Wichtig ist ein aussagekräftiger Name, denn mehrere Ordner mit dem Namen „Neuer Ordner“ bringen einen nicht weiter. Die Struktur muss nach den individuellen Bedürfnissen erstellt werden. Um es einfach zu halten, sollten in einem Ordner nicht mehr als etwa 30 Dokumente enthalten sein.

Digital Cleaning mit Samsung2. Aussagekräftige Dateinamen

Dokumente werden unter ihrem Namen im System abgespeichert. Daher sind aussagekräftige Namen ein wichtiger Bestandteil in einem guten Ordnungssystem, um die benötigten Dateien schneller zu finden. Aus dem Dateinamen sollte man erkennen können, um welche Inhalte es sich handelt, ohne die Datei öffnen zu müssen.

Der Beginn des Dateinamens ist von besonderer Bedeutung, denn Dateien können in einem Ordner alphabetisch sortiert werden. In den meisten Fällen dürfte es auch sinnvoll sein, ein Datum in die Namensgebung zu integrieren, denn das vom System vergebene Datum ändert sich mit jedem Öffnen und Abspeichern.

No rain, no flowers

4. Dateien löschen und verschieben

Die tägliche Arbeit mit dem PC erzeugt jede Menge Datenschrott, der nicht mehr benötigt wird. Also unbedingt mit einem passenden Programm nach diesem Systemmüll fahnden. Sobald das erledigt ist, einmal alle Textdokumente, Präsentationen, Excel Sheets und sonstige Dokumente prüfen und die nicht mehr benötigte Dateien löschen – Digital cleaning!

Wenn man sich unsicher ist, ob man bestimmte Dateien später doch noch mal gebrauchen könnte, kann man alle fraglichen Dokumente auf einem externen Speichermedium unterbringen und so die Festplatte von unnötigen Ballast befreien. Im Bedarfsfall stehen die Dateien dann immer noch zur Verfügung.

Samsung Portable SSD T5

Hier kommt die kleine SSD von Samsung zum Einsatz. Sie ist ein externer Highspeed-Speicher mit Kapazitäten von bis zu 2 TB im kompakten Format. Sie ist kleiner als eine Visitenkarte und bis zu fünfmal schneller als eine externe Festplatte. Die beiden mitgelieferten USB-Kabel ermöglichen die Verbindung zu PCs, Macs, Smartphones, Smart TVs und Spielekonsolen. 

Die Portable SSD T5 bietet hohe Sicherheit und schnelle Übertragungsgeschwindigkeiten, was viele Cloud-Speicher nicht bieten können. Schön sind sie noch dazu, die Samsung Portable SSD in Rose Gold oder Blau oder Rot! (*affiliate link), oder habt Ihr schon mal so hübsche externe Festplatten gesehen?

Digital Cleaning Samsung

Ich persönlich halte es übrigens auch für sinnvoll, zwischen laufenden und abgeschlossenen Projekten zu unterscheiden. Alle Dateien, die zu abgeschlossenen Projekten gehören, schiebe ich ebenfalls auf die SSD. So habe ich auf meinem Rechner nur die Dateien und Fotos, die ich aktuell benötige und muss keine Angst habe, dass Laptop lahm wird vor lauter Dateien.

5. Auf Hochglanz bringen und wiederholen

Zum Schluss holen wir noch ein passendes Tuch und befreien den PC oder Laptop vom Staub. Am besten gleich noch einen Termin im Kalender notieren (in spätestens 3 Monaten?!) um das Ganze zu wiederholen.

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

p.s. meine Laptophülle gibt es hier: MOSISO Hülle Kompatibel Grün Wald (*affiliate link)

Das Notizbuch gibt es wohl nur noch in der Variante „Love is the drug“ in Pink (*affiliate link)

 

 

 

  • Maike 05/12/2019 at 7:27

    Bitte verlinke doch noch dieses wunderhübsche Täschchen in rot/pink!!

    • fräulein | ordnung 05/12/2019 at 8:14

      Das geht leider nicht – gab es mal als Zusatz von Boden und ist nicht mehr erhältlich …

  • Birgit 05/12/2019 at 8:30

    Hallo Denise,
    auch wenn der Fokus bei dir sicherlich mehr auf dem Aspekt des „digitalen Ordnung Schaffens“ war, so bin ich doch an deiner Einleitung in Kombination mit der Zusammenarbeit mit Samsung hängen geblieben. Ich sehe es genau wie du, dass man sich nicht ständig die neuesten Gerätschaften kaufen muss, sondern lieber das was man hat in Schuss hält und wertschätzt. Aus diesem Grund nutze ich schon seit langer Zeit mein Smartphone und Tablet von Samsung, die auch noch einwandfrei funktionieren. Jetzt macht mir allerdings Samsung einen Strich durch die Rechnung, weil endgültig keine Sicherheitsupdates mehr zur Verfügung gestellt werden. So viel zum Thema Samsung und Resourcen schonen…

    Viele Grüße
    Birgit

  • Mila 05/12/2019 at 18:42

    Hallo Denise,

    ich arbeite teilweise noch mit einem IBM Laptop, dass mein Mann mir 2008 gebraucht gekauft hat. Für unterwegs habe ich einen neueren, weil kleineren Lenovo. Allerdings versuche ich schon länger Ordnung in mein System zu bringen. Mit Dateien geht es mir ähnlich wie mit Papier : Vielleicht brauche ich sie nochmal, auch wenn viele Dokumente längst überholt sind.
    Viele Grüße
    Mila

  • Lili 06/12/2019 at 9:51

    Liebe Denise,

    ein toller Beitrag – gerade jetzt zum Jahresende. Ich habe angefangen, mir für nächstes Jahr endlich mal einen neuen „Ordner“-Baum anzulegen und nicht immer weiter im alten rumzudoktern und werde damit quasi neu anfangen. Das Samsung portable habe ich beim Computerfachhändler meines Vertrauens schon in Auftrag gegeben. Für mich immer gern in blau. Dort werden die Sachen verstaut, die schon lange nicht mehr angeklickt wurden, aber irgendwie noch einen Erinnerungswert haben. Diese Transaktion mache ich zwischen den Jahren und natürlich wird dabei gelöscht, was geht.

    Ganz lieben Dank für diese Anregungen,
    Lili

    P.S. Die Anmerkung von Birgit bezüglich solcher Nachrichten, wie jetzt von Samsung, ist wichtig. Ich kann auch nicht verstehen, warum die Hersteller so agieren, scheint wohl eine Folge der schnellen technischen Weiterentwicklung zu sein. Ich würde mir dringend wünschen, dass an die Nachhaltigkeit gedacht und auch alte Systeme mitgenommen werden können.

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen