Ordnung

Hallo Ferien! Hallo Chaos beim Kofferpacken?

10/10/2019

Hallo Ferien!

Wie vermeidet man Chaos beim Kofferpacken?

Und was macht man, wenn man auch das Haus schön hinterlassen möchte?

Das sind Fragen, die mir öfter gestellt werden und die mir zeigt, dass ich durch und durch ordentlich bin. Einige Sachen mache ich einfach, ohne darüber nachzudenken. Also musste ich tief in mich gehen und überlegen:

Wie mache ich das eigentlich?

Wie schaffe ich es, beim Packen nicht im Urlaubschaos zu versinken?

Was mache ich, damit das restliche Haus nicht verwüstet, bevor es in den Urlaub geht?

Heute gibt es meine Gedanken dazu, einige Anregungen und … Trommelwirbel … ein bahnbrechendes Geheimnis!

Das wichtigste, kurz vor dem Urlaub, ist wohl die To-Do-Liste, um Chaos beim Kofferpacken zu vermeiden.

Wenn man alles, was zu erledigen ist, auf einem Zettel notiert, fällt man nicht kopflos ins Chaos und kann sich Schritt für Schritt durch seine Aufgaben durcharbeiten.

Was kann delegiert werden?

Wer kann welche Aufgabe übernehmen?

Was muss bis wann erledigt werden?

Planung frühzeitig beginnen

Die To-Do-Liste sollte einige Wochen vor dem Urlaub erstellt werden und die wichtigsten Aufgaben beinhalten, die vor dem Urlaub erledigt werden müssen. Clever ist vielleicht auch, diese Liste abzuspeichern, um sie für den nächsten Urlaub wieder zu nutzen.

Der große Fehler bei der Urlaubsvorbereitung ist, zu spät damit anzufangen. Zu unserer Campingzeit haben wir schon 2 – 3 Wochen vorher angefangen, Listen zu schreiben, um nichts zu vergessen. Und ich habe mich immer über meine Notizen vom letzten Urlaub gefreut, denn auf der Rückreise habe ich mir immer vermerkt, was gefehlt hat, was wir beim nächsten Mal anders machen sollten oder auch was sich bewährt hat.

Alles, was auf den letzten Drücker erledigt wird, lässt den Stresspegel auf jeden Fall steigen und oft ist man an dem Tag der Abreise so fertig, dass man dann ewig braucht, um überhaupt runterzukommen und abzuschalten.

Wer mit Vollstress in den Urlaub startet, der steigert auch die Wahrscheinlichkeit, dass er in der ersten Woche krank wird. Das ist ein typisches Phänomen, wenn auf eine hohe Belastung eine Entlastung folgt. Das Immunsystem gibt zunächst alles und dann lässt die Abwehrkraft nach. Ich habe das vor drei Jahren am eigenen Leib erfahren und lag mehrere Tage flach, statt die Auszeit in Holland genießen zu können.

Also: Genug Zeit vor dem Urlaub freizuhalten! Nicht, um die Beine baumeln zu lassen, sondern um sich auf den Urlaub einzustimmen. Den Terminkalender nur achtsam befüllen und die zu erledigenden To-Do’s auf die Woche davor verteilen.

Chaos beim Kofferpacken

Chaos beim Kofferpacken

Wenn es bei uns in den Urlaub geht, stelle ich jedem Kind seinen Koffer in sein Zimmer. Frühzeitig. So können sie sich schon mal Gedanke machen, was mit muss. Sie sind alt genug, sich alleine darum zu kümmern und fragen nur noch wenig nach. Ich gebe Ihnen auch immer die Info, wann ich die letzte Wäsche wasche, also wann sie die Sachen in die Wäsche legen müssen, die mitkommen sollen.

Während die Kinder mit ihren Sachen beschäftigt sind, kann ich mich um meine Sachen und um das Haus kümmern.

Klar kann zwischendurch mal Chaos entstehen, doch es nimmt immer ein gutes Ende!

Da ich es gerne sauber und ordentlich haben möchte, wenn ich zurückkomme, mach ich in den Tagen davor ‚Klarschiff‘. Das ist im Grunde genommen aber nur meine normale Hausarbeits-Routine, vielleicht mit einem kleinen Extra. Der Kühlschrank wird in den Tagen davor langsam geleert, die letzte Wäsche gewaschen, der Nachbar wird informiert, das Wohnzimmer wird aufgeräumt. Und nun kommt …

Ein bahnbrechendes Geheimnis:

Wenn eine gute Grundordnung herrscht, dann bringt die Urlaubsvorbereitung einen nicht aus der Ruhe!

Wenn ohnehin schon dezentes Chaos herrscht und ich immer der Ordnung hinterher Hechel, meine Familie mehr Unordnung anrichtet als ich jemals alleine beseitigen kann, DANN ist es kein Wunder, wenn ich im kompletten Chaos ende. Dann sage ich aber nicht nur Hallo zum Chaos beim Kofferpacken sondern auch in allen anderen Lebenssituationen.

Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als meine Kinder noch klein waren und das Wohnzimmer einem Kindergarten zur Haupt-Spielzeit glich. Natürlich lag am Sonntagabend alles überall. Doch pünktlich zur Schlafenszeit war alles wieder in Kisten eingeräumt und wir Eltern konnten Tatort gucken. Die schöne Grundordnung hat mir schon immer das Leben einfacher gemacht!

Merke: Wünschst Du Dir mehr Ordnung und Struktur, dann fang HEUTE damit an. Nicht erst kurz vor dem Urlaub!

  • Du wünscht Dir Zeitersparnis bei der Haushaltsführung? Dann klick H I E R
  • Du weißt nicht so Du anfangen sollst? Dann lies D I E S
  • Ideen zum Thema Kofferpacken? Gibt es H I E R

 

Nächste Woche wird es einen ausführlichen Beitrag zu meinem Kleiderschrank im Herbst geben. Ich beantworte ein paar interessante Fragen zu Capsule Wardrobe und meinem eigenen Schrankinhalt.

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

 

6 Kommentare

  • Antworten Aus Bremen 10/10/2019 at 8:28

    Hallo Denise!
    Du hast mich gerade durch meine schlaflosen Nächte getragen 😂.
    Ich bin zur Zeit mit einem Teil meiner Familie in London. Gesundheitlich bedingt schlafe ich zur Zeit wenig und mein EReader lies mich im Stich😬.
    Also habe ich nachts, um keinen zu stören, im Internet gesurft. Deine Beiträge zu deinem Klamotten/ Schrank haben mich gedanklich zum Zählen inspiziert. Oh je, ich kam auf mindestens 130. Also da werde ich nach dem Urlaub mal bei gehen, ob das so noch sinnvoll ist. Leider habe ich viele Schränke und Stauraum.
    Danke für deine Mühe, habe einen schönen Tag und ich bin gespannt auf deine aktuelle capsuale wardrobe.

    • Antworten fräulein | ordnung 10/10/2019 at 9:20

      Oh weh … ein bisschen musste ich jetzt lachen … Ich wünsche Dir gute Besserung, viel Spaß noch in London und dann freue ich mich wenn Du in der nächsten Woche wieder zum Ordnungstag vorbei schaust!
      Alles Liebe
      Denise

  • Antworten Helena Gysin 10/10/2019 at 10:49

    Liebe Denise

    Bin gerade am Koffer packen und am To-do-Liste abarbeiten, aber eigentlich ganz gemütlich … Kann wohl sagen, das bei mir eine Grundordnung herrscht.

    AUf den nächsten Post mit der capsuale wardrobe freue ich mich besonders. Ich habe einen recht minimalistischen Kleiderschrank – aber Kleider sind auf der anderen Seite auch mein grösstes „Verführungs- /Versuchungspotenzial“

    Grüessli Helena

  • Antworten Aus dem Leben der Karoline 11/10/2019 at 15:14

    Hallo Denise,
    bei uns zuhause herrscht zum Glück ein Mindestmaß an Ordnung…das war nicht immer so, kann mich noch wirklich sehr gut an die Zeit erinnern, wo alles kreuz und quer im Wohnzimmer liegen geblieben ist und auch Tage noch so hing. Ich merke beispielsweise auch, dass mit einer Grundordnung es sich wirklich in jedem Bereich sich durchzieht. Beim Koffer packen, beim einkaufen und selbst am Arbeitsplatz :)….das Einzige, was noch fehlt: der Kleiderschrank , aber daran arbeite ich 🙂
    Ganz liebe Grüße, Karoline 🙂

  • Antworten Gundula Mehlfeld 11/10/2019 at 15:51

    Hallo Denise, nimmst du denn keine „Hausschuhe“ mit (ich brauche meine „Gesundheitsschlappen“)? Gehst du barfuß durchs Zimmer und ins Bad (Hotel)?

  • Antworten

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen