Minimalismus Ordnung

Einfachheit ist der Weg zur inneren Balance

22/04/2021

Die Kunst eines erfüllten Lebens ist die Kunst des Lassens:

Zulassen – Weglassen – Loslassen.

ERNST FERSTL

 

Einfachheit ist der Weg zur inneren Balance

Auch ich arbeite stetig an meiner eigenen inneren Balance. Daran, mich auf die wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren. Die Kunst ist immer, die wesentlichen Dinge herauszufiltern und alles andere auszusortieren. Dabei geht es nicht nur um Gegenstände im Haushalt, sondern auch um ungesunde Kontakte oder Aufgaben, zu denen man JA sagt, aber eigentlich NEIN fühlt. Heute habe ich deshalb einige Anregungen, die helfen können, um mit weniger Zeug zu leben.

WARUM ist wichtiger als WIE

Wir alle wissen, wie man ausmistet und Ordnung hält. Zumindest in der Theorie.

Aber oft wissen wir nicht, warum es nicht einfach so bleibt.

Deshalb frage Dich:

Warum willst Du mit weniger leben?

Warum machst Du Platz?

Wofür machst Du Platz in Deinem Leben?

-> Kennst Du Dein warum?

Einfachheit ist der weg zur inneren Balance

Ein Schritt nach dem anderen

Dein  Zuhause wurde nicht über Nacht unübersichtlich, das Chaos ist nicht von jetzt auf gleich entstanden.

Also heißt der Prozess auch bei der Ordnung: Schritt für Schritt.

Stell Dir vor, Du sortierst jeden Tag 3 Dinge aus und legst sie in den „Zu verschenken“ – Korb. Innerhalb eines Monats wärst Du somit 90 Gegenstände leichter und am Ende eines Jahres sogar 1.096 Dinge leichter. Deine Bemühungen werden einen Unterschied machen, auch wenn der Berg Anfangs noch so unerklimmbar erscheint.

Auch ein kleiner Fortschritt ist immer noch ein Fortschritt

Feier die kleinen Schritte! Warte nicht bis zum Ende damit!

Einfachheit

Dies ist kein Wettbewerb

Langsame und stetige Veränderungen sind nachhaltiger als eine schnelle und wütende Version. Dich mit anderen zu vergleichen hat keinen Vorteil und bringt oft nur Verunsicherung. Es wird immer jemanden geben, bei dem es schöner, ordentlicher, cleaner oder sortierter ist. Lass Dich inspirieren, aber bedenke, dass Du Dein eigenes Tempo, Deinen eigenen Weg finden musst. Lass Dich nicht verunsichern und höre damit auf, Dich zu vergleichen. Neugier und Beständigkeit sind besser als Stress und Geschwindigkeit.

Wenn alles wichtig ist, dann ist nichts wichtig

Vielleicht hattest Du beim Aussortieren und aufräumen schon mal das Gefühl, dass alles wichtig ist und dass alles eine Bedeutung hat? Bedenke: Wenn alles wichtig erscheint, dann ist nichts wirklich wichtig. Es kann nicht alles Deine Liebe und Aufmerksamkeit bekommen! Wenn Du jedoch loslässt, was nicht wichtig ist, lenkst Du den Focus hin auf die Dinge, die wirklich wichtig sind.

Qualität statt Quantität. Das zählt für Jeanshosen genauso wie für Freundschaften!

Einfachheit ist der Weg zur inneren Balance! Leben ohne Ballast. 

innere Balance

Behalte Deine eigenen Sachen im Auge

Wünscht Du Dir ein Leben in Einfachheit, hast aber das Gefühl, dass Dein Partner oder Deine Kinder gegen Dich arbeiten?

Behalte Deine eigenen Sachen im Auge!

Konzentriere Dich ausschließlich auf das, was Dir gehört!

Zeige, dass Du Dir ein Leben mit WENIGER wünscht, in dem Du selber mit weniger auskommst.

Lebe so, wie Du es Dir für die Zukunft wünscht und vertraue darauf, dass Du Deine Familie irgendwann mitziehst.

Komm zur Ruhe, wüte nicht.

Wenn Du Dir Einfachheit von ganzem Herzen wünscht, wirst Du sie irgendwann in Dein Leben ziehen. Hab Geduld!

-> Gibt es einen Weg, seinen Partner zur Ordnung zu bewegen?

Ordnungstag

Weniger ist nicht nichts

Niemand sagt, dass Du alles loswerden und Minimalist werden musst.

Entscheide Dich lediglich, was Du wirklich in Deinem Leben haben möchtest.

Behalte Dinge, die Deinem Leben einen Mehrwert verleihen und Dir große Freude bereiten.

Wenn es keinen Mehrwert mehr bietet oder Du aufgehört hast, es zu genießen, dann lass es los.

Stell Dir einfach mal das Lied von Disney’s Frozen an: „Let it go“ und lass es zu Deinem neuen Mantra werden!

Einfachheit

„Nur für den Fall“ bedeutet „nie“.

In jedem Fall!

Festhalten ist schwieriger als Loslassen.

Loslassen mag sich schwer anfühlen, aber Festhalten ist viel schwieriger. Denn Du musst jeden Tag festhalten. Du hältst fest, indem Du mit Geld, Zeit, Aufmerksamkeit und Emotionen für Gegenstände bezahlst.

Loslassen musst Du hingegen nur einmal.

Wenn Du anfängst, Dein Leben und Deine Umgebung zu befreien und mit weniger zu leben, wirst Du merken, dass es dabei nicht um organisierte Sockenschubladen oder saubere Arbeitsplatten geht. Einfachheit ist der Weg zur inneren Balance.

Es geht einfach um so viel mehr!

 

Ordentliche Grüße

 

Denise

 

 

  • Regine L. 22/04/2021 at 8:45

    Liebe Denise,

    vielen Dank für die wunderbaren Denkanstöße! Wir haben gerade unser Projekt Keller begonnen.. sind seit Montag jeden Tag mindestens eine Stunde aktiv, mein Mann und ich. Das waren bis heute immerhin schon über 6 Stunden menpower und man sieht schon richtig was. Die Stunde geht ruck zuck vorbei und es ist nicht so demotivierend wie ein Gewaltakt.
    LG und eine schöne Restwoche
    Regine

  • Sewwi 22/04/2021 at 11:23

    Hallo Denise, ich bin seit langer Zeit stille Mitleserin, aber so wie dieser Beitrag heute hat mich noch keiner angesprochen. Herzlichen Dank dafür, es ist eine tolle Bestätigung, auf dem richtigen Weg zu sein!
    Liebe Grüße und weiterhin eine gute Zeit!

  • Sophie 22/04/2021 at 13:46

    Danke❤️

  • Nicole Kirchdorfer 22/04/2021 at 15:11

    Danke Regine,
    ich bin innerhalb von Corona schon wirklich weit in Sachen ausmisten/loslassen gekommen. Mit dem nun anstehenden Umzug kommt die „letzte Etappe“. Da hab ich’s gut, denn in so einem Moment ist es leichter…
    Ordentliche Grüße:-)

  • Birgit 22/04/2021 at 20:31

    Hallo Denise, was für ein schöner Text. Das tat jetzt gut zum Feierabend. LG

  • Tanja 22/04/2021 at 22:21

    Liebe Denise,
    als treue Leserin muss ich jetzt doch mal aus meiner stillen Ecke rauskommen. Deine Bücher hab ich sehr gerne gelesen und auch so manches umgesetzt, auch sonst nehm ich hier immer mal wieder „was“ mit, aber dieser Artikel ist einfach genial!!! Sehr treffend, einfach und verständlich geschrieben – und ich denke, auch gut im Alltag zu integrieren! Bitte weiter so!!!
    Liebe Grüße – und ein Wochenende mit vielen „sonnigen“ Gedanken
    Tanja

  • Katrin 23/04/2021 at 8:19

    Vielen Dank liebe Denise für diesen tollen Beitrag. Wir räumen hier heute um im Wohnzimmer und da werde ich mir direkt mal bei jedem Teil die Frage stellen ob es mich nich von Herzen erfreut. LG Katrin

  • Petra von FrauGenial 23/04/2021 at 14:19

    So ein schöner Beitrag Denise! Ich erlebe mich auch immer in der Situation mit Freunden in Gespräche wo ich mich wie im Wettbewerb fühle mit dem Ausmisten. Erst vor kurzem habe ich mich von dem Gedanken losgelassen. Und auch ertappe ich mich immer wieder in dem Moment, dass alle Dinge, wichtig sind…..aber theoretisch weiß ich im Grunde, dass ich auch mit viel weniger auskomme. Jeder kleine Schritt in diese Richtung , und ganz egal wie klein er ist werde ich nun zu schätzen wissen.

  • Martina 24/04/2021 at 7:52

    Liebe Denise,
    wieder ein großartiger Text von dir! Kurz, klar und step by step optimal nachvollziehbar. Ich bin dabei!
    Dankeschön dafür, dass Du uns immer wieder aufrüttelst, uns auf das wesentliche zu konzentrieren.
    Liebe Grüße, Martina

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen