Wochen(glück)

Wochenglück-Rückblick 141120

14/11/2020

Was hat Dich in dieser Woche glücklich gemacht?

Diese Frage stelle ich jedes Wochenende. Ich zeige 4 – 6 meiner liebsten Fotos aus der Woche und schreibe 1 – 2 Sätze dazu. Wer Lust hat, kann gerne beim Wochenglück-Rückblick mitmachen und sich bis Sonntagabend verlinken. So können wir gemeinsam unser Glück, die schönen Momente und fröhlichen Stunden festhalten.

Erinnerungen

In dieser Woche trudelten einige Erinnerungen in meiner Timeline auf: Das perfekte Dinner, an dem ich im letzten Jahr teilgenommen habe, die Pyjamaparty, die ich vor zwei Jahren im Auftrag von Geberit geben durfte. Doch alles lenkt nur kurzfristig von dem eigentlichen Thema ab, das mich seit einigen Jahren immer vor dem 13. November beschäftigt.

In Paris wurde gestern an die Anschläge in Paris vor 5 Jahren gedacht. „Der Schmerz wird immer bleiben“ – schrieb die Tagesschau. 130 Menschen starben am Abend des 13. November 2015 durch Selbstmordattentäter und Massenschießereien. Zur selben Zeit ist meine Schwester Maisie verstorben, wenige Tage nach ihrem 17. Geburtstag.

Maisie

So, wie sich die Geburtstage meiner Kinder im Kopf eingebrannt haben (und viele andere Geburtstage dazu, so kann ich mich zum Beispiel noch an den Geburtstag von meinem ersten Freund erinnern) – so brennen sich wohl auch die Todestage von geliebten Menschen in unser Herz ein.

Family

Die Woche fing mit Rückenschmerzen an, die ich mit einer extra Dosis Yoga in den Griff bekommen habe. Über die Woche verteilt hatte ich immer wieder Kopfschmerzen und fühlte mich nicht wirklich fit. Der Körper drückt immer gut aus, wie sich die Seele gerade fühlt.

Miss you like hell

Der Schmerz wird immer bleiben

Gestern früh galt mein erster Gedanke meiner Schwester. Ohne bewusst an sie denken zu wollen, ploppte einfach dieses Gefühl in mir auf. Ein bisschen Herzschmerz, ein bisschen Trauer, ein bisschen Sehnsucht. Eine seltsame Gefühlsmischung, die ich in dieser Form vorher nie in meinem Leben hatte. Wohl weil ich vorher noch nie einen geliebten Menschen auf diesem Wege gehen lassen musste.

Ich habe mich damit abgefunden, dass dieser Tag mit einem beklemmenden Gefühl verbunden ist und vermutlich auch immer bleiben wird, versuche ihm aber trotzdem die Möglichkeit zu geben, ein schöner Tag zu werden.

Erinnerungen

Meine Freundin hat am 13.11. Geburtstag und hat mich zu einem kleinen Frühstück eingeladen. Nur wir zwei, was sehr schön war. Die letzten Jahre haben wir in größerer Runde gefeiert, Corona hat uns jetzt diese Zweisamkeit beschert. In einer Zeit, in der Kontakte auf ein Minimum beschränkt werden sollen, tun solche Stunde unglaublich gut.

Und doch überkam mich wieder der Wunsch, eine Runde zu weinen. In den zwei Stunden, in denen ich  vor dem Mittagessen alleine war. Tatsächlich tut es gut, in so einer Stimmung dann abgelenkt zu werden: Die Anwesenheit der Kinder zu genießen, einen Kuchen zu backen, weniger anspruchsvolle Aufgaben vor dem Wochenende zu erledigen.

Erinnerungen

Morgen wird es hier eine neue Momentaufnahme geben – und nächsten Samstag dann auch wieder ein etwas leichterer Wochenglück-Rückblick!

 

Alles Liebe

 

Denise

 

 

16 Kommentare

  • Antworten Lesetante 14/11/2020 at 6:06

    Liebe Denise, Trauer sucht sich ihren Platz und hat ihre Berechtigung in unserem Leben. Auch wenn es nicht leicht ist, so tut es gut, sich zu erinnern. Man darf traurig sein, denn man hat geliebt. Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende voller dankbarer, weitere Erinnerungen und mit möglichst viel Sonnenschein als Symbol für die Grüße aus dem Himmel. Liebe Grüße, Haike

    https://mittenimlebenaufdemlesesofa.wordpress.com/2020/11/14/wochenglueck-14-11-2020/

    • Antworten fräulein | ordnung 14/11/2020 at 8:45

      Danke schön 💙

    • Antworten Brigitte 19/11/2020 at 16:40

      Liebe Denise, danke für die schönen Worte und es tut gut, wenn sich jen´mand genauso fühlt wie ich, Kopfdruck, Rückenschmerzen, und dieses unbestimmte Gefühl der Melancholie. Nach deinen Worten weiß ich, auch ich trauere. Dazu kommt der Rhythmusmund die Routine, die täglich wegfällt. Danke, dass du deine Gefühle so mit uns teilst.

      liebe Grüße
      Brigitte

  • Antworten Maike 14/11/2020 at 6:55

    Liebe Denise,
    ich hab jetzt schon drei mal angesetzt und versucht, zu Deinem Artikel die richtigen Worte zu finden. Und ich stelle fest, es gelingt mir nicht. Aber: Ich schicke Dir ganz viel Liebe. <3
    Danke, dass Du das mit uns teilst. Auch diese Erlebnisse, einen geliebten Menschen gehen zu lassen, sind wohl leiderTeil des Lebens. Was ich daraus mal wieder mitnehme: Seien wir dankbar für die Menschen, die uns begleiten. Danke für die Erinnerung!
    Ich bin jetzt grad unsicher, ob ich jetzt hier meine Glücksmomente lassen soll. Es wirkt so unpassend. Und andersrum ist ja genau das das Leben: Das immer alles gleichzeitig passiert, die guten und die schlimmen Dinge. Wer mag, findet sie hier: https://flowers-and-candies.de
    Liebe Grüße!
    Maike

  • Antworten Petra von Fraugenial 14/11/2020 at 8:14

    Sowelche Tage / Wochen kenne ich nur all zu gut. Und manchmal braucht es einfach die Zeit, seine Gefühle rauszulassen . Wie schön das man Ablenkung findet durch Familie & Freunde.
    https://fraugenial.com/wochenrueckblick-und-der-nicht-vorhandene-weihnachtsstress/

  • Antworten Astrid 14/11/2020 at 10:09

    Liebe Denise! Zu einem Wochenrückblick gehören manchmal auch traurige Dinge…auch die sollen hier ganz selbstverständlich Platz haben. Ich schick dir eine Portion Zuversicht und ein paar Sonnenstrahlen!!
    Liebe Grüße,
    Astrid
    https://farmersfrau.wordpress.com/2020/11/14/wochengluck-ruckblick-14112020/

  • Antworten Frau Pratolina 14/11/2020 at 10:28

    Liebe Denise,
    Seinen Gefühlen Raum geben erleichtert das Leben sehr und gerade Rückenschmerzen sind ja oftmals Gefühle oder Stress, denen wir nicht ausreichend Beachtung schenken.
    Mein Wochenglück findest Du hier: https://fraupratolina.de/vom-kleinen-glueck-ingwer-ernte/
    Herzliche Grüße
    Steffi

  • Antworten momo 14/11/2020 at 11:33

    Liebe Denise,
    es ist sehr wichtig, dass wir unserer Trauer Raum geben. Auch das Weinen hat seine Berechtigung und ist sehr wichtig für die Verarbeitung von Trauer. In unserem Alltag finden wir oft keine Zeit – keinen Raum – für unsere Trauer und verdrängen diese. Ich finde schön, dass du Kerzen für deine Schwester anzündest und auch in deinem Herzen ein Licht für sie brennt, das du an sie weiterleitest. Wünsche dir viele schöne Gedanken und Erinnerungen an deine Schwester.
    Liebe Güße
    Momo

  • Antworten Katrin 14/11/2020 at 12:56

    Vielen Dank für die Momentaufnahme- Liebe, Freude und Trauer im Leben… So starke Gefühle mit denen Menschen umgehen müssen und dürfen.
    Letztes Jahr ist meine Mum an ihrer Krebserkrankung mit 61 Jahren gestorben, knapp drei Wochen später kam unser drittes Kind zur Welt… Einen Menschen gehen lassen müssen und einen neuen willkommen heißen in so kurzer Zeit…
    Und der Kleine bringt uns soviel Freude!
    Ich fühle mit dir und glaube fest dass unsere geliebten Menschen uns viel Liebe schicken! Viele Grüße Katrin

  • Antworten Sonja 14/11/2020 at 19:33

    Liebe Denise.

    Du hast das mit sehr schoenen Worten beschrieben. Es ist ein Zeichen, dass die Menschen, die uns vorausgegangen sind, in unseren Herzen bleiben.
    Ich kann mich daran erinnern, das ich meinen Sohn auf dem Wickeltisch wickelte. Er lächelte mich an und eine Sekunde lang, sah ich das Lächeln meiner Großmutter durch ihn. Das war wie ein Blitz, der vom Kopf durch den ganzen Körper bis zu den Fuesse ging. Mich hat dieser Moment sehr berührt und aufgewühlt.
    Ich wuensche Dir ein Schoenes Wochenende.
    Liebe Gruesse Sonja

  • Antworten Claudia 14/11/2020 at 21:57

    Liebe Denise

    wenn so eine Plattform auch mal Schwere teilt, ein wenig Trauer, dann ist sie wirklich real. Wir alle kennen das doch, solche Tage, an denen einen die Erinnerungen einholen, an denen ein wenig Weinen befreit und dem Herzen Luft macht! Das Leben ist nicht immer nur rosa und lustig und schön… auch deswegen mag ich deinen Blog.

    Ganz liebe Grüße
    Claudia

  • Antworten Bettina 15/11/2020 at 7:08

    Liebe Denise,

    Trauer braucht ihren Platz und deshalb ist es genau richtig, dieser ihren Raum zu geben. Mein Mitgefühl und so wie es dir im November geht, geht es mir im August. Es ist noch alles so unendlich frisch im Gedächtnis. Bei dir zwei Jahre, bei mir eines….

    Gerade Corona triggert da sehr viel bei mir, wurde mein Papa doch beatmet und er hat sich so dagegen gewehrt….

    Aber diese Erfahrungen lehren uns, so das Leben noch bewusster zu gestalten. Wir haben nur das eine.

    Meine Wochenendfeierei findest du unter:

    https://diealltagsfeierin.de/wochenrueckblick-no-46-2020/.

    Hab einen erholsamen Sonntag.

    Bettina

  • Antworten Nicole 16/11/2020 at 11:06

    Liebe Denise,
    ich fühle mit dir. Diese Tage der Trauer kann man nicht vergessen, wie auch? Das Schöne im Traurigen ist, dass du dich verabschieden und sie gehen lassen konntest. Die Liebe bleibt- immer. Der Schmerz auch, ich weiß das zu gut. Aber er tritt manchmal in den Hintergrund, auch das ist gut.
    Deshalb ist es auch gut für dich, wenn du weinen kannst, dann lässt du etwas gehen und bewahrst wieder das Schöne im Herzen.
    Ich denke an dich.
    Nicole

  • Antworten Ina 17/11/2020 at 8:40

    Liebe Denise, ich habe in diesem Jahr meine Schwester verloren. Danke für deine Offenheit. Mir kommen immer wieder die Tränen, ganz unverhofft holt mich der Verlust ein und bestimmt meine Tage. Nachts schlafe ich schlecht und weiß einfach nicht, wie ich das begreifen soll… Wo es doch unbegreifbar ist und bleibt. Ich hoffe, ich kann es irgendwann akzeptieren und damit leben. Ich muß es ja, irgendwann…

  • Antworten Chris 22/11/2020 at 13:19

    Hatte eigentlich nie vor Dir zu schreiben, aber ich wollte Dir nun doch Mut machen das Wochenglück auch in solcher, aber auch anderen schmerzlichen Situationen nicht aus den Augen zu verlieren. Ich habe meinen minderjährigen Sohn 2018 auf schreckliche Art verloren und bin immer noch traumatisiert. Aber da ich Deine Seite schon kannte, fing ich spätestens im Laufe des Jahrs 2019 an, weiter zu lesen. Und ich schreibe Dir hiermit, das es eine der wichtigsten Dinge in meinen Leben ist, mir bewusst zu sein, für was ich trotzdem noch dankbar bin. . Es hilft mir, das Leben neu zu lernen und mein Arzt sagte mir, dass ich dies nicht verlieren soll, das wird mich auf die Seite des Lebens retten. Also nun doch vielen, vielen Dank.

  • Antworten

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen