Ordnung Schlafzimmer

Zimmertausch | Warum es gut ist, weniger zu haben

02/05/2019

Zimmertausch – Mein 4 in 1 Konzept

Seit 13 Jahren wohne ich mit meinen Kindern in diesem Haus. Wie oft wir in dieser Zeit Zimmertausch praktiziert haben? Ich kann es beim besten Willen nicht sagen. Alleine in den vergangenen 2 1/2 Jahren ist Folgendes passiert:

  • John ist vom „mittleren“ Zimmer unter das Dach gezogen
  • Mein Bett ist aus dem kleinsten Raum in das klassische Elternschlafzimmer umgezogen
  • Zoé ist in das kleinste Zimmer gezogen
  • Das Büro und Gästezimmer befand sich für knapp 2 Jahre im „mittleren“ Schlafzimmer (und sah so aus)
  • vergangenen Herst hat Zoé das kleinste Zimmer gegen das mittlere Zimmer ausgetauscht, sodass mein Büro für einige Monate so aussah.

ZimmertauschSeit einiger Zeit habe ich nun darüber nachgedacht, den großen Kleiderschrank aus meinem Schlafzimmer zu entfernen und wieder auf Kommoden umzusteigen. Zwar ist der Kleiderschrank ein Stauraumwunder, aber schön ist was anderes. Er ist vor 2 1/2 Jahren mit Micha zusammen eingezogen und als Micha im vergangenen Herbst wieder ausgezogen ist, hat er ihn stehen lassen. Ein erneutes Ab und Aufbauen hätte der Schrank vermutlich nicht überlebt und so war ich erst einmal ganz froh.

Donnerstag = OrdnungsTag

Für einen kurzen Moment hat Zoé überlegt, ob sie in mein Schlafzimmer wechseln und den Kleiderschrank übernehmen möchte. Zum Glück hat sie sich dagegen entschieden, denn auf einmal hatte ich die großartige Idee, einfach wieder in das kleinste Zimmer zu wechseln und meinen Kleiderast zu aktivieren.

Nicht lang fackeln – machen!

Also habe ich meinen Papa akquiriert, der bereits Samstag mit seinem Werkzeugkoffer vor meiner Tür stand. Mein Bett musste abgebaut werden und wurde dann einfach gegen das Schlafsofa aus dem Büro & Gästezimmer getauscht.

Nun habe ich also mein Schlafzimmer im kleinsten Raum. Ein Bett, eine Kleiderstange, eine Kommode. Nichts, was ablenkt.

Zimmertausch

Aus dem alten Schlafzimmer wurde ein Büro | Gästezimmer | Ankleidezimmer UND Fernsehraum. Denn: auch Zoé wollte keinen Fernseher mehr in ihrem Zimmer haben und da kam mir die Idee, diesen einfach ins Gästezimmer zu stellen, wo man sich dann ganz entspannt auf das Sofa lümmeln und Fernsehen kann, wenn man möchte.

Mein 4 in 1 Konzept

Mein 4 in 1 Konzept

Der Vorteil der Aktion: der große Kleiderschrank wird auch weiterhin als Stauraumwunder genutzt.

Der Nachteil, oder nennen wir es „Umstand, an den ich mich gewöhnen muss“: meine Anziehsachen sind jetzt in zwei Räumen verteilt. In der Kommode liegt meine Unterwäsche, T-Shirts und Hosen, im Schrank hängen meine 30 Kleiderbügel. Doch auch das wird sich noch einpendel, da bin ich mir sicher.

ZimmertauschBei Instagram schreib mir eine Frau, dass sie mich um meinen Zimmertausch beneide. Sie würde es auch so gerne machen wie ich, hätte aber eindeutig „zuviel Scheiss“. Warum es gut ist, weniger zu haben, wird einem bei solchen Aktionen also sehr bewusst. Weniger Kram bedeutet, schneller Zimmer getauscht!

Weniger Kram im Schlafzimmer fördert zudem einen guten Schlaf und nach den vergangenen Nächten kann ich sagen: ICH HABE HERVORRAGEND GESCHLAFEN, in meinem neuen, übersichtlichen Schlafzimmer.

Zimmertausch Wie ist es bei Euch?

Gehört Ihr auch zum Team Zimmertausch? Oder steht bei Euch alles seit Jahren an seinem festen Platz?

 

Ordentliche Grüße

Denise

 

  • Jenny F. 02/05/2019 at 8:23

    Ich muss sagen, wir Tauschen zwar nicht die Zimmer, aber ICH Räume diese ständig um 😅 Also auch eine Art des Täuschens. 😉

  • Moni 02/05/2019 at 9:30

    HalliHallo, da kann ich absolut mitreden! Wir sind vor 10 Jahren in unser Haus gezogen und haben in dieser Zeit vier Kinder bekommen. Ich kann gar nicht zählen, wie oft wir schon Zimmer getauscht haben. Sämtliche Möbel haben schon etliche Umzüge innerhalb des Hauses hinter sich. Aber ich finds toll! Bei jedem Umräumen kann man wieder was Ausmisten und sich schöne Sachen für sich und die Kinder überlegen. Im Moment ist unser Elternschlafzimmer im kleinsten Raum des Hauses. Nicht mal 7qm haben wir für uns, und trotzdem war es die beste Entscheidung. Leider schaut es im Moment so aus, dass wir so bald nichts mehr umräumen werden. Es ist gerade jeder sehr zufrieden. Schade irgendwie 🙂 LG Moni

  • Karen Heyer 02/05/2019 at 9:59

    Liebe Denise,
    nein, wir haben noch nie einen Zimmertausch durchgeführt. Mit der Ummöblierung wäre es auch schwierig. Unser Stauraumwunder ist riesig und im großen Schlafzimmer gleichzeitig Raumteiler. Was mich nicht hindert, unter der Woche im Gästezimmer zu schlafen (schnarchbedingt ;-))
    Liebe Grüße
    Karen

  • Katharina Heuvels 02/05/2019 at 15:18

    Hier werden auch regelmäßig die Räume „besser genutzt“ (mein Argument, wenn mein Mann überredet werden muss 😉 )
    Momentan renovieren wir einen Dachboden um dort unser Schlafzimmer unterzubringen, dass seit dem Einzug schmählich vernachlässigt wurde. Ich kann sagen, auch ein Schlafzimmer mit absolut nichts als einem Bett und einem Schrank macht mich nicht glücklich, ich brauche ein gewisses Maß an Gemütlichkeit und Deko 😉

  • Silke 02/05/2019 at 16:38

    Interessantes Thema ;-))

    Wir wohnen auch seit knapp 10 Jahren im eigenen Haus und auch bei uns wurde hin- und hergeräumt und getauscht. Zunächst hatten wir zwei Kinder, die sich im EG ein Zimmer teilten. Dort war noch mein Büro und unser Elternschlafzimmer. Im OG hatten die Kinder noch ein Spielzimmer auf der Ebene von Küche/Wohnen/Essen.

    Als sie etwas größer wurden bekam jeder ein eigenes Zimmer. Das Büro zog unters Dach. Inzwischen bekamen wir Kind Nummer drei. Spielzimmer wurde Kinderzimmer für das Baby.

    Als der Jüngste größer wurde bekam er ein eigenes Zimmer. Der Große bekam unser Schlafzimmer, wir zogen einen Stock höher in das Kinderzimmer vom Jüngsten. Nun haben die Kinder ein Stockwerk für sich. Tauschen will momentan keiner mehr ;-))

    Ganz schön viel Hin und Her fällt mir gerade auf…

    LG
    Silke

  • Sonja 02/05/2019 at 16:50

    Liebe Denise,

    in unserer alten Wohnung 2,5 Zimmer haben wir einige Male getauscht, um den jeweiligen Bedürfnissen der Kinder zu entsprechen. Es geht also auch auf kleinem Raum. 🙂

    Liebe Grüße
    Sonja

  • Jutta Lorenz 02/05/2019 at 20:23

    Liebe Denise,
    ich habe immer sehr viel Wohnungsfläche gehabt und mit Sicherheit viel zu viele Sachen, unter Anderem ca. 4- 5000 Bücher, hauptsächlich wissenschaftliche Bücher, einige Hundert Aktenorder, Dias, Karteikarten etc., außerdem sehr viel Garderobe, Sportkleidung und sehr viel Zeugs von verschiedenen Hobbies. Vor 7 Jahren kam dann ein geplanter Umzug, ich hatte ein halbes Jahr, um alles vorzubereiten. Ich wollte alles alleine machen, ich kann sehr gut organisieren, aber dieser Umzug ging an meine Grenzen, es war alles viel zu viel. Mein Fazit, manchmal sollte man sich wirklich Hilfe suchen. Hätte ich damals gewusst, dass es ein Fräulein Ordnung in Münster gibt, hätte ich zu Ihnen Kontakt aufgenommen oder vielleicht auch nicht, weil ich selber immer sehr erfolgreich geplant und organisiert habe. Ich weiß es nicht, letztendlich hat bei mir ja auch alles geklappt, aber hinterher war ich total erledigt und ich habe immer noch einige Umzugskisten, die nach 7 Jahren nicht ausgepackt sind. Ich hatte damals ca. 200 Umzugskisten gepackt und kann heute keine mehr sehen, vielleicht auch weil ich in meinem Leben 17 Male umgezogen bin. Ich wohne jetzt auf 105 Quadratmetern in einer Maisonette Wohnung, d,h. mit schrägen Wänden, da hat man weniger Stauraum, vorhandene Möbel passten nicht mehr. Ich bewundere Menschen, die mit ganz wenig auskommen, ich kann es aber nicht. Ich habe immer noch ca. 2000 Bücher, die auch benutzt werden, eine sehr umfangreiche Garderobe, wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass ich einige Sachen, sehr lange nicht trage, dann finde ich aber ein Teil, dass wunderbar dazu passt und dann zur Lieblingskombination wird. Ganz Liebe Grüße Jutta
    Ich wohnte übrigens in Bochum, gar nicht so weit von Münster entfernt.
    Mein PC arbeitet im Augenblick nicht so richtig, ich kann keine emails empfangen und auch nicht absenden, aber das Internet klappt.

    • Sabine 04/05/2019 at 12:23

      Willkommen in Bochum 😊
      Meine Tante wohnt in Münster, ist wirklich keine Entfernung , schönes Wochenende

  • Antje 02/05/2019 at 21:19

    Oh wir haben im alten Haus (zur Miete) auch oft getauscht. Wir haben nun in unserem eigenen Haus über die gesamte Hausbreite Einbauschränke, Fluch und Segen zugleich. Einerseits sind wenige andere Möbel nötig, andererseits laden Sie sehr ein, wieder zu horten.

  • Jacky 03/05/2019 at 9:47

    Einen Zimmertausch gab es als der Sohn auszog, da wurde aus dem ehemaligen Kinderzimmer ein Kreativraum, also der Mann ausziehen „durfte“ hab ich alle Zimmer neu gemacht, da wurde aus dem Wohnzimmer ein Ess- und Kreativzimmer in dem ich mich super gern aufhalte, aus dem Kinderzimmer wurde ein kleines Schlafzimmer und aus dem alten Schlafzimmer das neue Wohnzimmer. Perfekt, wie auch der Sohn bei Besuchen bestätigt. Wobei ich im Mini-Schlafzimmer eindeutig zuviel Schränke hab, aber ich hab ja schon einen großen Schrank mit Sportsachen und Jacken, die würden nicht in mein Kleiderschrank passen. Allerdings habe ich alle Sachen im Schrank somit wären dort, wenn ich wechseln würde wahrscheinlich Kapazitäten, denn auch der neue Mann braucht Platz.. zwinker!
    Liebe Grüße Jacky

  • Angelika 03/05/2019 at 11:04

    Wir haben unser zweites Haus ganz nach unseren Bedürfnissen geplant, auch mit Einbauschränken. Deshalb besteht kein Anlass zum Zimmertausch. Wenn unser Sohn irgendwann mal auszieht, wird sein Zimmer sicher als „Schnarch-Flucht-Zimmer😉“ genutzt werden und wegen des schönen Blicks in den Garten auch als Kreativzimmer, aber das war es auch schon.

    • fräulein | ordnung 03/05/2019 at 16:49

      Unglaublich, wie viele Mensche so ein „Schnarch-Flucht-Zimmer“ benötigen 😉

    • Nadine 05/05/2019 at 17:46

      Liebe Angelika,
      wie macht ihr das denn, wenn eure Bedürfnisse sich ändern? Ich würde tatsächlich ein Haus sehr flexibel planen, so, dass man eben je nach Alter der Kinder oder nicht mehr Kind das gestalten kann. Meine eigenen Bedürfnisse haben sich aber in den letzten zehn Jahren auch teilweise geändert.
      Lieben Dank für deine Antwort,
      Nadine

  • Marina 03/05/2019 at 12:04

    Hallo!
    Ich finde Zimmertausch toll. Das hat es in meiner Kindheit leider nicht gegeben. Dafür hatten meine Eltern , mein Bruder und ich einfach zu viel Kram. Das wäre uns auch nie in den Sinn gekommen. Mein Bruder hat lediglich ein eigenes Zimmer bekommen, als er älter wurde. Beim Ansehen der Bilder ist mir aufgefallen, dass das sich das Bett „verkleinert“ hat. Und der kleine Bücherschrank neben dem Bett ist auch verschwunden.
    Liebe Grüße
    Marina

    • fräulein | ordnung 03/05/2019 at 16:48

      Liebe Marina, der „Bücherschrank“ steht rechts neben dem Bett und ist auf dem Foto nur nicht zu sehen. Und das Bett ist immer noch dasselbe in 180 x 200 ♥ Fotos täuschen wohl manchmal etwas vor …

  • Jenny 03/05/2019 at 14:40

    Hallo liebes Fräulein Ordnung,kannst du als Motivation Bilder vom minimalistischen Zimmer von deinem Sohn einstellen?Möchte mit meinem Sohn ausmisten…Danke Jenny

    • fräulein | ordnung 03/05/2019 at 16:47

      Schwierig, liebe Jenny. Die Zimmer meiner Kinder sind weitestgehend Tabu für diesen Blog, da ich ohnehin schon viel aus unserem Familienleben preis gebe 😉

  • Melanie 08/05/2019 at 14:55

    Was mich von so einem Tausch abhalten würde, sind die Möbel, die an den Wänden verschraubt sind. Dann bin ich ja ständig am Löcher verschmieren und neu bohren. Oder sind wir die einzigen, die Schränke an der Wand verschrauben!?
    Von der Fläche wird es bei uns wohl auch keinen Tauschgrund geben, wir haben 3 (Schlaf-)Zimmer, die gleich sind (nur einmal spiegelverkehrt).

    • fräulein | ordnung 08/05/2019 at 15:04

      Bei uns sind keine Möbel an den Wänden verschraubt .. wohlweislich 😉

      • Melanie 09/05/2019 at 11:40

        Ok, dann geht es natürlich leichter. Bei schmalen Bücherregalen und speziell im Kinderzimmer sind mir die Schränke angeschraubt aber lieber.

  • Jeannette 08/05/2019 at 17:21

    Liebe Denise,
    immer wieder kommt auf Deinem Blog das Thema Zimmertausch vor.
    Ich finde es spannend, dieses bei Dir zu verfolgen.
    Bisher habe ich in meinem Leben noch nie ein Zimmer in einer Wohnung getauscht. Die Beschäftigung mit Deinen Beiträgen stieß jedoch jetzt den Gedanken bei mir an, was könnten wir in unserer Wohnung tauschen.
    Tatsächlich ist nun der – für mich ungewöhnliche – Gedanken gewachsen, in naher Zukunft zwei Zimmer miteinander zu tauschen.
    Danke Dir, ohne Dich wäre meine Gedankenwelt nicht in Veränderung gekommen.
    Liebe Grüße aus Köln
    Jeannette

  • Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen